Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Eine Bildungsreise nach Berlin bei strahlendem Sonnenschein

Gießen | Vor einiger Zeit bekamen wir eine Einladung von Dr. Helge Braun an einer politischen Bildungsreise nach Berlin teilzunehmen.
Wir überlegten ob dies mit meiner Gehbehinderung zu machen ist, aber Dr. Braun versicherte uns, dass diesbezüglich Rücksicht genommen wird.Also wagte ich das Abenteuer und wir machten uns am 3.06.15mit einer Reisegruppe auf den Weg.
Untergebracht waren wir im Hotel Mercure Berlin City West und für Speis und Trank war gesorgt.
Schon früh um 5Uhr stiegen wir hier in Gießen in den Bus und in Alsfeld kam der Rest der Reisetruppe dazu.
Gleich am ersten Tag besichtigten wir den Bundesrat, ein Referent erklärte uns was dort eigendlich
gemacht wird.
Am Donnerstag konnten wir uns die Hauptstadt mit dem Bus mal anschauen und bekamen von der uns zugeteilten Reiseleiterin die relevanten Punkte ausführlich erklärt.
Nach dem Mittagessen auf einem Restaurantschiff ging es weiter in die Gedenkstätte Potsdamer Abkommen
"Schloss Cecillienhof" in Potsdam.
Das Programm war reichlich gefüllt denn danach haben wir uns das Alliierten-Museum in Berlin-Dahlem angesehen.
Ich war beeindruckt von den Führerinnen die mit großem Engagement ihre lebendigen Vorträge hielten, so dass wir eine Menge neues aus der deutsch-deutschen Geschichte erfahren konnten.
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Abendessen waren wir dann am Grunewaldsee was auch ein schöner Ausklang war.
Am Freitag ging es dann schon ganz früh los,wir wollten in den Bundestag und wenn man da rein will wird vorher ein Sicherheitscheck durchgeführt.
Auch hier hatten wir wieder eine sehr nette Führerin die ganz toll und lebendig über die Arbeit und Geschichte des Bundestages referierte.
Wir schauten uns den Plenarsaal an und bekamen Infos über die Aufgaben und Arbeit des Parlaments.
Hier wird übrigens der Bundespräsident gewählt.
Im Anschluß wurde ein Gruppenfoto im Reichstagsgebäude gemacht und wir konnten im Anschluß die gläserne Kuppel besichtigen.
Ich bin mal lieber in meinem Rolli auf dem Dach des Gebäudes geblieben und habe ein wenig die Aussicht geknipst.
Übrigens hatten wir am Donnerstag und Freitag 36Grad Hitze und während der ganzen Reise strahlend blauen Himmel!
Dann ging es wieder rein in den Bus und weiter zum Kanzleramt welches wir ebenfalls besichtigten.
Übrigens hat sich jeder Kanzler von einem eigenen Maler verewigen lassen. Schröder ist etwas "aus der Reihe gefallen".
Als letztes haben wir am Abreisetag das Stasi-Museum Berlin angeschaut. Dieses Museum wird von einem Verein unterhalten und die Referentin war dementsprechend engagiert.
Wir wußten ja schon allerhand über die Stasimethoden, aber was sie erzählte hat uns nochmals nachdenklicher gemacht.
So wurde z.B. ein Mikrofon im Spazierstock versteckt wenn ein Nachbar davon "Wind bekam" dass jemand Besuch erwartete um diesen zu bespitzeln .Oder es gab Kameras in Knöpfen ,in Zigarrettenetuis getarnte Tonbänder ect.....
So viel wie auf dieser Reise habe ich während meiner gesamten Schulzeit nicht gelernt.
Nach einem Mittagessen ging es dann auf die Heimreise wo wir dann auf unseren Handys den Beginn des CL
Spiels sahen.
Ich muß sagen wir waren eine "muntere Truppe" die gut zusammen passte. Unser Busfahrer kam aus Groß-Eichen und hielt bei jedem Stopp den Rolli oder Rollator schon für mich bereit!
Ebenso kümmerte er sich um einen Betreuer in den Gebäuden die wir anschauten für mich der uns dann extra durch "Schleichwege" zu den Aufzügen usw. brachte. Ein dickes Danke Reinhard!!
Auch die Damen aus dem Raum Mücke wechselten sich ab um mir behilflich zu sein,Die Tasche wurde in und aus dem Bus getragen damit mein Mann mir einsteigen helfen konnte.
In der Zwischenzeit war wie von Zauberhand der Rolli/Rollator schon wieder im Kofferraum verstaut.
Witzig fand ich die "Burschen" vom THW Groß-Eichen. Das waren gestandene Männer mit viiel Kraft ;-)
Wenn wenig Treppen waren stieg ich normalerweise aus dem Rolli aus und lies mir hoch helfen um dann weitergefahren zu werden.
Bei einem Gebäude waren "nur" 4 Stufen,da lohnte eine Rampe nicht und ich wollte wieder laufen,aber nein-
die haben mich samt Stuhl und unter Protest geschnappt und einfach unter gutmütigem Gelächter vorsichtig hochgehoben!
Ja,so war mein Abenteuer "Berlinfahrt" anstrengend aber schön!
Viel Spaß mit den Bildern, einzelne Artikel zu den Ausflügen folgen.

unser "Abgesander"von der CDU2.re und ein Teil der Gruppe
anstehen vor dem Kanzleramt
Das Kanzleramt
unsere engagierte Referentin am Besprechungstisch
in diesem Saal sind alle Bundesländer bei Sitzungen vertreten
2
1
1
1
2
1
1
Kunst im Kanzleramt....
1

Kommentare zum Beitrag

Margrit Jacobsen
8.934
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 12.06.2015 um 13:11 Uhr
Verwandte von uns haben kürzlich auch solch eine ähnliche Reise nach Berlin mitgemacht (mit "S.."), waren ebenso begeistert.
Christine Stapf
8.326
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 12.06.2015 um 13:11 Uhr
Hallo Christiane,
ein toller Bericht mit schöner Bilderserie !!

Ich muß auch mal wieder nach Berlin, war 1978, als die Mauer noch stand zuletzt in West und Ost Berlin.
Birgit Hofmann-Scharf
10.363
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 12.06.2015 um 20:04 Uhr
Deine Chronologie brachte mich etwas zum Schmunzeln :
Nach all den männlichen Politikern plötzlich " ein nacktes Weib ".
Danke für die Eindrücke, denn auch ich kenne West (!)- Berlin nur von der Zeit mit der Mauer.
Christiane Pausch
6.578
Christiane Pausch aus Gießen schrieb am 13.06.2015 um 11:40 Uhr
Birgit,die Kanzler habe ich einfach wild durcheinander gewürfelt,so wie ich sie bearbeitet habe.Kannst ja mal puzzeln;-)
Adenauer war der erste...
Ja, das nackte Weib war ein Geschenk an die Regierung und steht im Erdgeschoss.
Jeder kann sich ja seine eigenen Vorstellungen machen wer das sein soll oder wen der Künstler gemeint hat ;-))
Christian Momberger
11.303
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 13.06.2015 um 17:29 Uhr
Ja, habe ich schon mehr gehört, dass das Programm bei solchen Reisen sehr eng und voll ist, sie aber dennoch interessant sind.

Und die Kanzler waren wie folgt:
Adenauer (CDU) 1949-63
Erhard (CDU) 1963-66
Kiesinger (CDU) 1966-69
Brandt (SPD) 1969-74
Schmidt (SPD) 1974-82
Kohl (CDU) 1982-98
Schröder (SPD) 1998-2005
Merkel (CDU) seit 2005
Kurt Wirth
3.374
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 13.06.2015 um 19:42 Uhr
Vor ein paar Jahren war ich auch auf solche einer Reise, eingeladen von einem MdB der Linkspartei. Die Reisen werden ja generell vom Bundestag bzw. Bundespresseamt finanziert und proporzmäßig auf die Bundestagsmitglieder verteilt.

Dementsprechend gibt es gemeinsame Schwerpunkte bei all diesen Reisen, wie den Besuch des Bundestags inkl. Plenarsaal und Kuppel und eine Stadtrundfahrt in Berlin. Teilweise können die Parteien/Abgeordneten aber eigene Programmpunkte festlegen. so in meinem Fall: Ein Gespräch/Diskussion in der venezolanischen Botschaft über die dortigen Verhältnisse, ein Besuch des Zwangsarbeiterlagers in Schöneberg, ein Gespräch/Diskussion bei der Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf (da hat die Linke die Mehrheit) und auch des sowjetischen Ehrenmals in Treptow (dies war eigentlich nicht vorgesehen, aber der Busfahrer drängte hartnäckig darauf). Auch an der Stelle, wo Rosa Luxemburg tot aus dem Landwehrkanal gezogen wurde, wurde bei der Stadtrundfahrt als spontane Einlage angehalten.
Christiane Pausch
6.578
Christiane Pausch aus Gießen schrieb am 13.06.2015 um 20:30 Uhr
Diese Reise fand auf Anregung von Herrn Dr.Helge Braun statt,das Presse-und Informationsamt der Bundesregierung hat dann das Programm zusammengestellt.
Ich denke das ist bei allen Parteien ähnlich weil es ja vom Bund kommt.
Hier war es keine Wahlkampfveranstaltung und irgendwie gefärbt.
Unsere Betreuerin war auch etwas nervig,sie machte Stress und hetzte uns sehr herum, es ab kein entspanntes Gespräch bei einem Kaffee in Berliner Luft.
Sogar unser Busfahrer bekam ab und zu eins ab...
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christiane Pausch

von:  Christiane Pausch

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christiane Pausch
6.578
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Rückblick auf das vergangene Jahr.
Es war ein Schaltjahr,also betrachten wir es mal aus der Sicht einer...
oh wie lecker...
Kräppel schmecken nicht nur Neujahr
Wieder wurde der Wunsch an mich herangetragen doch mal Kräppel zu...

Veröffentlicht in der Gruppe

Besuch und Reise in Länder Deutschland

Besuch und Reise in Länder Deutschland
Mitglieder: 11
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Abstieg durch die Almbachklamm
Eine meiner schönsten Klamm-Wanderungen ist durch die Almbachklamm...
Blick aus unserem Fenster
Ein Kurztripp nach Rüdesheim
Ein Kurztrip mußte mal wieder sein!Dem Alltag entfliehen und mal...

Weitere Beiträge aus der Region

Redispatch 2.0: In Eigenregie, aber nicht allein
Das Netzausbaubeschleunigungsgesetz und speziell der darin...
Deutsche Herzstiftung
Blutungsrisiko bei Corona-Impfung: Entwarnung für Herzkranke mit Blutverdünner
Gerinnungshemmer kein Hindernis für Covid-19-Impfung: Schutzwirkung...
Noch sehr jung und etwas schüchtern - SÖCKCHEN
Das kleine Kaninchen wurde aufgrund einer Allergie des Besitzers bei...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.