Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Senioren erkunden den Hessenpark

Die Gießener Senioren im Freilichtmuseum Hessenpark
Die Gießener Senioren im Freilichtmuseum Hessenpark
Gießen | Rund 50 Senioren des neuapostolischen Kirchenbezirks Gießen besuchten am vergangenen Dienstag das Freilichtmuseum Hessenpark. Direkt nach der Ankunft nutzten einige Teilnehmer das Angebot einer Führung über das Museumsgelände. Der Rest der Reisegruppe erkundete das Museumsareal in Eigenregie.

Als sich ein Teil der Gruppe zufällig in einer Kirche traf, die früher in Lollar stand, nutzte sie die Gelegenheit, unter der Leitung des Seniorenchordirigenten ein paar Lieder mit Klavierbegleitung vorzutragen.

Die gemeinsamen Pausen beim Mittagessen und zur Kaffeezeit nutzten die Senioren, um sich zu unterhalten und neue Kontakte zu knüpfen.

Müde und um einiges Wissen über die Geschichte des dörflichen Lebens in Hessen reicher kamen die Senioren am Abend wieder zuhause an. Der besondere Dank galt der Reiseleitung von Ingrid Walter (Siegen) und Horst Kreuzer (Butzbach).

Der Hessenpark ist ein Freilichtmuseum in Neu-Anspach (Hochtaunuskreis) in der Nähe von Obernhain (Gemeinde Wehrheim) im Taunus. Das Museum wurde 1974 durch die hessische Landesregierung unter Ministerpräsident Albert Osswald gegründet und ist ein beliebtes Familienausflugsziel.

Aufgabe des Freilichtmuseums Hessenpark ist es, den Besuchern die ländliche Kulturgeschichte Hessens auf lebendige Weise nahe zu bringen. Zu diesem Zweck sammelt das Museum Kulturgüter, sorgt für ihre Erhaltung und erforscht sie in ihren historischen Zusammenhängen. Die Ergebnisse dieser Arbeit können die Besucher in lebensnah konzipierten Ausstellungen und Führungen sowie in unterhaltsamen Vorführungen und Veranstaltungen erleben. Sie erfahren so auf einer Zeitreise in die hessische Vergangenheit viel Interessantes über ländliche Kultur und Tradition.

Im Museum werden vor allem historische Gebäude aus ganz Hessen gesammelt und bewahrt, die vor Ort nicht erhalten werden konnten. Sie stehen heute exemplarisch für die einzelnen Regionen, für bestimmte Epochen und für wirtschafts- und sozialgeschichtliche Aspekte ihrer Zeit. Die Gebäude werden in einer realistisch gestalteten Umgebung wiederaufgebaut, zum Beispiel in einem Dorf oder einer Hofanlage, und sind zum Teil im Stil eines bestimmten Zeitraums eingerichtet.

Informationen über die Neuapostolische Kirche können im Internet unter der Adresse www.nak.org abgerufen werden. Angaben zu den neuapostolischen Gemeinden im Kirchenbezirk Gießen sind auf der Seite www.nak-bezirk-giessen.de zu finden.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Neuapostolische Kirche Bezirk Gießen

von:  Neuapostolische Kirche Bezirk Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Neuapostolische Kirche Bezirk Gießen
1.678
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Wiesecker Wanderer auf dem Stöckerkopf
Wiesecker fuhren in den Schwarzwald
Aufgrund einer Einladung machten sich am Freitag, den 17. August...
Abendmusik in Gießen-Wieseck
Bemerkenswerte Abendmusik zweier Kirchengemeinden
Gemeinschaftsprojekt der evangelischen und neuapostolischen...

Weitere Beiträge aus der Region

Der Bahnhaltepunkt von Hungen-Inheiden an der Horlofftalbahn, die nach dem Willen von Vielen, auch der Allianz pro Schiene, reaktiviert werden soll.
PRO BAHN Hessen stellt aktueller Reaktivierungs-Studie von Allianz pro Schiene und Verband Deutscher Verkehrsunternehmen ein differenziertes Urteil aus
Das Bündnis Allianz pro Schiene (ApS) und der Verband Deutscher...
Jahreshauptversammlung des VdK Wieseck
Am Samstag den 11.05. 2019 hatte Wolfgang Klaholz, Vorsitzender des...
Fit werden und eine gute Zeit miteinander haben: Der Spinning-Kurs mit Claudia Jesiek (Schwarze Trainingskleidung) kommt gut an.
„Es ist wie Tanzen“ - Verein ONIF veranstaltet inklusiven Spinning-Kurs im Gießener Fitnessstudio Clox
„Jetzt noch einmal richtig Gas geben“, ruft Claudia Jesiek den...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.