Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

„Pakt für den Nachmittag“ startet im neuen Schuljahr

Gießen | In ausgewählten Grundschulen im Landkreis Gießen wird die Ganztagsbetreuung ab dem kommenden Schuljahr neu geregelt. Hierzu unterschrieb die Landkreisverwaltung einen Kooperationsvertrag mit der Landesregierung, der die Pilotphase für das Projekt „Pakt für den Nachmittag“ einführt.
Als einer von insgesamt sechs Schulträgern wurde der Landkreis als Modellregion ausgewählt. In 20 Schulen, die bereits weitestgehend eine Ganztagesbetreuung über einen Elternverein oder externe Dienstleister anbieten, wird das Projekt erprobt. Die Auswahl der Einrichtungen „geschah in enger Abstimmung mit dem staatlichen Schulamt“, erklärte die zuständige Schuldezernentin beim Landkreis Gießen, Dr. Christiane Schmahl. Derzeit werden die Eltern bei Informationsveranstaltungen an den einzelnen Schulen über die beschlossenen Änderungen informiert.
Der „Pakt für den Nachmittag“ schaffe mit zwei Angeboten
eine verlässliche Struktur für
Eltern und Schüler. Demnach liegen den Erziehungsberechtigten zwei Betreuungsangebote vor: An fünf Betreuungstagen bis 14.30 Uhr oder bis 17 Uhr sowie sechs Wochen Ferienbetreuung. Dr. Schmahl betonte, dass die Schulen in Absprache mit den Elternvertretern ein weiterführendes Konzept vorlegen müssten, so dass zum Beispiel örtliche Gegebenheiten und damit zeitliche und organisatorische Abweichungen berücksichtigt würden.
Durch den Einsatz qualifizierter Pädagogen würde das Betreuungsangebot aufgewertet. Für die Anstellung oder Qualifizierung von zusätzlichem Personal oder Materialien erhalten die Schulen einen Förderzuschuss aus Landesmitteln. Zusätzlich bezuschusst der Landkreis jedes vertraglich angemeldete Kind mit einem Zuschuss von 110 Euro pro Schuljahr. Durch die finanzielle Förderung müssten Eltern einen Eigenbeitrag von 50 bzw. 100 Euro leisten.
Die Pilotschulen rechnen mit einer Entlastung der Eltern und einer Verbesserung des Nachmittagsangebots für die Kinder. Ausstehende Baumaßnahmen, die eine adäquate Versorgung mit Mittagsmahlzeiten und der Bereitstellung zusätzlicher Räume gewährleisten sollen, werden von mehreren Schulen derzeit umgesetzt.
Vereinzelte Kritik bei der praktischen Umsetzung des „Pakts für den Nachmittag“ gab es mitunter an der Kirschbergschule in Reiskirchen. Hier kritisierten Eltern die Schulleitung wegen der Einführung von festen Abholzeiten. Sie fürchten eine Bevormundung ihres Alltags durch die Schulleitung sowie eine unverhältnismäßige Belastung der Erstklässler, die fortan rund drei Stunden Nachmittagsbetreuung „absitzen“ müssten. Andererseits freuten sich vor allem alleinerziehende oder berufstätige Eltern über das erweiterte Nachmittagsangebot und verwiesen, ebenso wie die Schulleitung, auf die Freiwilligkeit der Teilnahme.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Generalprobe
250 Kinder begeistern beim „SingBach“-Konzert
Das Konzept zu "SingBach" hat die Kirchenmusikerin Friedhilde Trüün...
Spendenübergabe an der Hedwig-Burgheim-Schule
Mit einem Frühlingslied wurden der Vorsitzende der AWO Rödgen Dieter...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Nudelmann - Mitarbeiter der GZ-Redaktion

von:  Michael Nudelmann - Mitarbeiter der GZ-Redaktion

offline
Interessensgebiet: Gießen
Michael Nudelmann - Mitarbeiter der GZ-Redaktion
3.029
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zur Begrüßung gab es am Foyer für jeden Gast ein leckeres Getränk.
GZ-Weihnachtsmärchen "Hans im Glück" begeistert Kinder im TINKO Kindertheater
Mit einem Theaterstück für die ganze Familie läutete die GIEßENER...
Bürgermeister Dirk Haas kassierte zum Jubiläum für den guten Zweck.
REWE Buseck feiert Jubiläum und spendet für einen guten Zweck
Mit zahlreichen Aktionen zu Gunsten eines wohltätigen Zwecks feierten...

Weitere Beiträge aus der Region

FC Gießen weiter ungeschlagen
Der FC besiegte SG Barockstadt Fulda Lehnerz mit 3 :1 . Auch wenn...
Israel ist jetzt ein Judenstaat
also quasi ein Gottesstaat. Der Iran gilt ebenfalls als Gottesstaat....
Ein dreifach Nistplatz mit einer jungen Mehlschwalbe drin
Die zahlreichen Nistplätze der Mehlschwalben in Herborn
Eigentlich waren wir zum Einkaufen in das Herborner Gewerbegebiet zu...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.