Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Die Volkshochschule Gießen begleitet den vhs-Kurs „Mein digitales Ich"

Fotos oder Namen in Profilen der sozialen Netzwerke bilden eine digitale Gesamt-Persönlichkeit, die sich durchaus gestalten lässt.
Fotos oder Namen in Profilen der sozialen Netzwerke bilden eine digitale Gesamt-Persönlichkeit, die sich durchaus gestalten lässt.
Gießen | Wer will ich im Web sein? Wer kann welche Informationen über mich sehen? Kann ich das beeinflussen? Wie trenne ich Berufliches und Privates? Auch wer schon länger in den sozialen Netzwerken im Internet aktiv ist, stellt sich solche Fragen.

Antworten dazu gibt der vierwöchige Online-Kurs „Mein digitales Ich“, der am 28. Mai beginnt. Das kostenlose, praxisnahe Projekt der Bremer vhs, der Hamburger vhs und der FH Lübeck ist offen für alle, die ihre Online-Identität gestalten und gezielt nutzen möchten.

Die Kreisvolkshochschule begleitet den Kurs mit einer so genannten MOOCbar (MOOC: Massive Open Online Course), einem Treffen mit anderen Online-Kurs-Teilnehmern. Dieser Workshop im vhs-Haus Lich findet am 2., 9. und 16. Juni jeweils um 19 Uhr statt.
Wie in der analogen Welt gibt es auch im Netz nicht „die eine“ Identität einer Person.

Die Online-Identität ist wie ein Mosaik aus den Spuren, die man automatisch hinterlässt, und den Elementen, die man bewusst von sich preisgibt, zum Beispiel Fotos oder Namen in Profilen der sozialen Netzwerke. Diese Facetten von beruflichem und privatem Auftreten bilden eine digitale Gesamt-Persönlichkeit, die sich durchaus gestalten lässt.

Mehr über...
Der Online-Kurs „Mein digitales Ich“ sensibilisiert für Chancen und mögliche Stolpersteine auf dem Weg zur Wunsch-Identität im Netz. Der überwiegende Teil des Kurses findet im Netz statt – mit Video-Lektionen und in Foren, in denen gemeinsam online gearbeitet wird. Das ist üblich bei MOOCs. Der hier angebotene ichMOOC geht allerdings einen Schritt weiter: In begleitenden Workshops, so genannten MOOCbars, verbinden sich Online und Offline.

Drei Mal während der vierwöchigen Kurszeit treffen sich Teilnehmende im vhs-Haus Lich, um mit einem Spezialisten „aus Fleisch und Blut“ Extra-Themen zu besprechen. Vom Kursraum aus hat die Gruppe Gelegenheit, sich per Live-Chat an einer Expertendiskussion zu beteiligen.

Die Teilnahme am Online-Kurs „Mein digitales Ich“ ist kostenfrei. Man braucht lediglich einen Internetzugang, rund zwei Stunden Zeit pro Woche und erste Erfahrung in sozialen Netzwerken, zum Beispiel auf Facebook. Für die Teilnahme an den Treffen mit anderen Kursteilnehmern im Rahmen der MOOCbar ist eine Anmeldung bei der VHS erforderlich. Die Teilnahme an allen drei Terminen der MOOCbar in Lich kostet 5 Euro. Die Anmeldefrist endet am 25. Mai.

Information zum Kurs und Anmeldung unter www.vhs-kreis-giessen.de sowie bei Programmbereichsleiter Torsten Denker, Telefon: 0641 9390-5722.

Fotos oder Namen in Profilen der sozialen Netzwerke bilden eine digitale Gesamt-Persönlichkeit, die sich durchaus gestalten lässt.
Fotos oder Namen in... 
Der überwiegende Teil des Kurses findet im Netz statt mit Video-Lektionen und in Foren, in denen gemeinsam online gearbeitet wird.
Der überwiegende Teil... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Freuen sich über eine gute Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Heinz-Jürgen Schmoll, Thomas Michalke sowie (2.v.r.) Holger Brusius und Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Gießen.
„Froh, dass die Lebenshilfe mit im Boot ist“ - Mitarbeiter*innen der Reha-Werkstatt Mitte setzen Beschilderungen für HessenForst instand
Giessen/Pohlheim (-). HessenForst und die Lebenshilfe Gießen freuen...
Dieser Spendenbetrag allein aus dem Verkauf von selbstgestrickten Socken kann sich sehen lassen: Barbara Fandré (l.) freut sich über die Zuwendung von Liesel Puhl und den “Fingerfertigen”.
Warme Socken für den guten Zweck - "Fingerfertige aus Langgöns" spenden 1.320 Euro an PalliativPro e.V.
Wie viele Strümpfe es genau waren, die von den „Fingerfertigen“,...
Verein Lumdatalbahn e. V. wünscht entschlossenes Handeln
Der Verein Lumdatalbahn e. V. wünscht sich ein entschlossenes Handeln...
Mein Radverkehrskonzept für die Stadt Hungen
Bernt Nehmer 6.9.20 Limesstr.15 35410 Hungen An...
Die Verarsche geht weiter
Um ein Wort von Linke Politiker Bartsch weiter zu verwenden. Ich war...

Kommentare zum Beitrag

Florian Schmidt
4.986
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 08.05.2015 um 16:11 Uhr
Wenn man ja die Hirtenmärchen aus dem regulären Schulunterricht endlich verbannen würde wäre das ein super Thema und sollte in den allgemeinen Lehrplan.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Christoph Wysocki bleibt Trainer des Pharmaserv-Teams. Foto: Christoph Luchs Photography
Christoph Wysocki bleibt BC-Trainer
Der BC Pharmaserv Marburg plant auch für die kommende Saison mit...
1.000 Bäume für Rödgener Wälder
Die Freie Wähler Rödgen, der Freie Wähler Stadtverband Gießen und die...
Kastration der Katzen bedeutet Tierschutz
Der Frühling kommt - und mit ihm die Babyzeit! Doch so süß die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.