Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Skeptisch betrachtet: Chemtrails die Ungefahr aus dem Himmel.

Gießen | Wann haben Sie den letzten richtig blauen Himmel gesehen? Sollten sie älter sein als 30, dann haben sie ihn noch nie gesehen. Der Himmel von heute ist verseucht. Die „NWO“ (Neue Welt Ordnung) vergiftet uns seit Jahren über die Luft. Überall können wir sogenannte „Kondensstreifen“ beobachten, in Wahrheit aber werden da Toxine, Pilzsporen, Impfstoffe, Medikamente zur Bewusstseinskontrolle und Aluminiumpartikel zur Wetterbeeinflussung.
Die geheime Weltregierung arbeitet dabei eng mit der Pharmaindustrie zusammen. Ziel ist es die Menschen gefügig zu machen und gleichzuschalten. Die Pharmaindustrie beteiligt sich insofern daran, dass sie Krebserregende Stoffe als Aerosole versprüht um an der Behandlung massenhaft auftretender Krebserkrankungen kräftig mitzuverdienen. Auch Impfstoffe werden so verbreitet um sich gegen eventuelle Schadensersatzklagen zu schützen die bei Impfschäden auftreten können.
Außerdem werden kleine Aluminiumpartikel versprüht um die sonnenstrahlen abzulenken und subjektiv den Klimawandel zu stoppen. So müssen Staaten keine Strafen zahlen, wenn sie sich nicht an internationale Abkommen halten. Schwere Erkrankungen der Menschen werden dabei in Kauf genommen oder sogar wissentlich provoziert.
Mehr über...
Chemtrails sind eine sehr reale Gefahr und es gibt genug Fotobeweise und Videoaufnahmen. Warum hat ein Flugzeug mit 4 Turbinen zum Beispiel nur 2 „Kondensstreifen“, warum verschlieren die sogenannten Kondensstreifen oder bilden Gittermuster? Manche reißen urplötzlich ab oder halten sich auch an sehr heißen Tagen ungewöhnlich lang, wenn es doch angeblich ganz natürlich vorkommende Eiskristalle sind.
Nein, wer da die Zusammenhänge nicht erkennt oder wahrhaben will ist leider schon voll unter der Gedankenkontrolle der „NWO“ oder noch schlimmer, einer ihrer Agenten. Menschen die angeblich aus dem Volk kommen werden zur Propaganda eingesetzt um die Existenz der Chemtrails zu leugnen und die Gehirne der Weltbürger vollends zu waschen.
Aber zum Glück kann man sich gegen die Chemikalien und Gifte schützen. Es gibt Mittel die Gifte aus seinem Körper zu schleusen oder technische Geräte um sein näheres Umfeld zu schützen. Dabei kommt eine gewisse Mischung verschiedener Kristalle zum Einsatz. Die sind selbstverständlich nicht ganz billig aber würden sie nicht auch alles tun um ihre Familie zu schützen?

Ok, Cut, Ende Finito. Ich kann nicht mehr und werde meinen Aluhut erst mal absetzen. Chemtrails sind eine beliebte Spinnerei paranoider Verschwörungstheoretiker. Eine geheime Weltregierung manipuliert das Wetter und vergiftet seine Bürger. Das natürlich ist Blödsinn. Wir kennen die Kondensstreifen schon lange, auch auf Luftaufnahmen des 2 Weltkriegs sind sie schon zu sehen. Damit weit vor dem Aufkommen der Chemtrailtheorie. Kondensstreifen sind im Grunde eine aus Wasserdampf und Schwebeteilchen die in der kalten Luft sofort zu Eiskristallen gefrieren.
Diese können am selben Tag völlig verschieden aussehen. Die Luft ist nicht eine große gleiche Masse. Verschiedene Luftschichten haben unterschiedliche Druckverhältnisse und Luftfeuchtigkeit. Auch das Kondensstreifen länger am Himmel stehen oder verschmieren bzw. plötzlich abreißen können ist völlig normal und erklärbar. Ebenso ist es nicht ungewöhnlich wenn 2 nebeneinander fliegende Flugzeuge unterschiedliche oder Kondensstreifen aufweisen. Von der Erde ist schlecht zu bestimmen ob die Flugzeuge wirklich parallel fliegen oder in unterschiedlichen Luftschichten und Höhen. Auch der Eindruck, die Kondensstreifen haben zugenommen ist kein Beweis für ihre Unnatürlichkeit. Es gibt heute mehr Flugverkehr, mehr Düsenjets und leider auch den klimatischen Wandel. Warmes und feuchtes Wetter fördert die Bildung von Kondensstreifen und hemmen die Auflösung.
Dazu kommt, wie sollte das funktionieren? Die halbe Luftfahrtindustrie müsste eingeweiht sein und viele Verschwörungen scheitern bei weit weniger Mitwissern. Also keine Angst vor der Gefahr aus der Luft und ruhig wieder ohne Mundschutz und Atemmaske vor die Tür.

Kommentare zum Beitrag

Brigitte Matuschek
712
Brigitte Matuschek aus Gießen schrieb am 03.05.2015 um 08:47 Uhr
Danke für diesen Bericht!!!! Es gibt so viele Spinner dieser Art die einen "aufklären" wollen.Arme Seelen denen etwas Anti- Psychotika sicher helfen würde. Die Menschheit verblödet immer mehr!
Harald Herrmann
482
Harald Herrmann aus Mücke schrieb am 04.05.2015 um 09:25 Uhr
Tja, dass das eine "Spinnerei" ist steht für mich zwar außer Frage, dass sie nicht beweisbar ist, das haben die "Chemtrailioten" insofern bestätigt, da sie keine Beweise erbringen können, ob und was versprüht wird und auch uneins sind, was zu welchem Zweck in diesen Höhen ausgebracht würde, so sie recht hätten.

Die größte nicht zu erklärende Tatsache ist die, dass durch die Flughöhe der Flugzeuge die angebliche Ausbringung von Giften/NanopartikelnWasweißichnoch - auch bedingt durch die dort herrschenden Winde - das Verbreitungs- und Niederschlagsgebiet der angeblich ausgebrachten Stoffe nicht zuzuordnende ist …

Im Klartext:
Egal, was dort oben ausgebracht würde, wo es schlussendlich - und nach wieviel Tagen, Wochen oder Monaten - herunter käme, das könnte Niemand errechnen oder Voraussagen …

Unabhängig davon ist aber unstrittig, dass Kondensstreifen/Abgase der Flugzeuge Einfluss auf das Wetter haben und dass eine Verminderung des Flugverkehrs eventuell sinnvoll sein könnte - das ist aber eine ganz andere Geschichte …
Harald Herrmann
482
Harald Herrmann aus Mücke schrieb am 04.05.2015 um 09:37 Uhr
Brigitte Matuschek, da steckt mehr dahinter, das ist wie eine neue Religion - und wer da hineinrutscht sieht sich selbst als eine Art Messias - da hilft nur eigene Einsicht, wenn Familie, Freunde und Bekannte ruhig und abgeklärt Fakten entgegensetzen …
Florian Schmidt
4.708
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 04.05.2015 um 09:40 Uhr
Bedenklich ist ja die gleichzeitige aufnahmefähigkeit für andere verschwörungstheorien. Reichsbüger, Hohle Erde, Impfgegner... Da hilft nur konsequente Aufklärung.
Harald Herrmann
482
Harald Herrmann aus Mücke schrieb am 04.05.2015 um 10:44 Uhr
Am tollsten sind die Hohlerdeschwurbler, die doch tatsächlich Eingänge zur "Hohlerde" nachweisen wollen, dagegen aber behaupten, dass wir IN einer hohlen Erde wohnen …

Ja watt denn nu - leben wird in der Hohlerde mit einem Weltraumhologramm - oder auf der Hohlerde, mit allen Naturgesetzen, die wir kennen?

Sollte es beides geben, da steht für uns aufgeklärte "Außenlebende" aber einiges dagegen, denn durch die fehlende Masse der Erde würden wir wohl in den Weltraum purzeln …
8
Matthias Demandt aus Pohlheim schrieb am 13.05.2015 um 08:11 Uhr
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat schon 2011 zugegeben dass Aerosole zur Reflexion des Sonnenlichts eingesetzt werden.
8
Matthias Demandt aus Pohlheim schrieb am 13.05.2015 um 08:24 Uhr
Dort ist nachzulesen, dass das schon längst gemacht wird, und keine Spinnerei ist...
http://www.kiel-earth-institute.de/sondierungsstudie-climate-engineering.html
Harald Herrmann
482
Harald Herrmann aus Mücke schrieb am 13.05.2015 um 08:32 Uhr
Nicht "eingesetzt", sondern in den "normalen" Kondensstreifen als Folge der Verbrennung fossiler Treibstoffe enthalten, das streitet ja niemand ab!

Dazu dies º

»Derzeit nimmt man an, dass dieser Effekt auf die erhöhte Konzentration von Aerosolen in der Erdatmosphäre zurückzuführen ist. Diese entstehen bei der Verbrennung organischer Materie (Holz, Kohle, Öl, Gas). Dementsprechend wären die wichtigsten Brennpunkte die großen Industrienationen in Asien, Nordamerika und Europa. Aber auch brennende Ölquellen in Kuwait oder Brandrodung des Regenwaldes in Brasilien sind als mögliche Ursachen zu nennen.«

Und auch speziell dies º

»Einige Klimaforscher haben die Hypothese aufgestellt, dass die von Flugzeugen verursachten Kondensstreifen einen Beitrag zur globalen Verdunkelung leisten, der stetige Luftverkehr ließ eine Überprüfung der Hypothese jedoch nie zu. Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 galt für drei Tage ein Flugverbot für die gesamten USA. In dieser Zeit wurde beobachtet, dass die Temperaturdifferenz zwischen Tag und Nacht über den USA um 1,1 °C höher war als einen Tag vor oder nach dem Flugverbot. Ein so hoher Temperaturunterschied war dort in den vergangenen dreißig Jahren nicht gemessen worden.

Laut dem deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR tragen im Mittel die Kondensstreifen des Luftverkehrs mit 0,1 % zur globalen Wolkenbedeckung bei …«

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Verdunkelung

***
Wer sich mit dieser Thematik befassen möchte, hier ist einiges nachzulesen - wissenschaftlich ernst und ohne "Schuldzuweisungen" …

http://www.wissenschaft-und-frieden.de/seite.php?artikelID=1802

Eine abschließende Zusammenfassung

»Bisher ist der Einsatz von CE rein hypothetischer Natur. Das Potential jedoch, Konflikte schon vor dem eigentlichen Einsatz hervorzurufen, spricht für eine frühe und angemessene Befassung mit Climate Engineering aus friedenspolitischer Sicht. Speziell gilt es, das gegenwärtige internationale Institutionengefüge auf seine Fähigkeit zur Bearbeitung von CE-Konflikten hin abzuprüfen und ggf. Ansätze zur Bereitstellung des notwendigen Rahmens für eine kooperative, auf Interessensausgleich ausgerichtet multilaterale Lösung zu entwickeln.«
8
Matthias Demandt aus Pohlheim schrieb am 13.05.2015 um 08:40 Uhr
Man lese die Informationen auf www.sauberer-himmel.de.
8
Matthias Demandt aus Pohlheim schrieb am 13.05.2015 um 08:41 Uhr
8
Matthias Demandt aus Pohlheim schrieb am 13.05.2015 um 08:45 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=Da2IJw6i1xQ

Ganz netter Bericht einer Offizierin, die nachweisen konnte, dass sehrwohl giftige Stoffe beigefügt werden.
Harald Herrmann
482
Harald Herrmann aus Mücke schrieb am 13.05.2015 um 08:52 Uhr
Ich lese doch nicht ein weiteres Mal bei den abgedrehten Verschwörungstheoretikern nach, dass sie sich sicher sind, das etwas versprüht wird - ohne bisher beweisen zu können, WAS da versprüht wird …

Und dann die unsägliche Ansage:

»Beweist uns, dass da nichts gesprüht wird!«

Das ist doch Kindergartenverhalten!

Wissenschaftlich sauber gemessene Rückstände aus gezielter Ausbringung diverser Materialien können nicht beigebracht werden, eine Zusammenarbeit mit Institutionen jeglicher Art wird abgelehnt, es könnte sich ja herausstellen, dass - erwartungsgemäß - an den ganzen Chemtrail-Verschwörungstheorien nichts dran ist!

(Fundierte) Beweise herbei - und wir glauben es!
Harald Herrmann
482
Harald Herrmann aus Mücke schrieb am 13.05.2015 um 08:54 Uhr
Berichte aus der Youtube-Universität haben für mich die Beweiskraft eines feuchten Pubses …
Harald Herrmann
482
Harald Herrmann aus Mücke schrieb am 13.05.2015 um 08:58 Uhr
Karl-Ludwig Büttel
3.728
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 13.05.2015 um 09:08 Uhr
Die Studie sagt deutlich aus, dass es in der Praxis wegen des hohen Aufwandes nicht angewendet wird. Seite 45 und 46
Florian Schmidt
4.708
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 13.05.2015 um 09:11 Uhr
Außerdem ist das ja auch nur ein Teil der Verschwörungstheorie.
Harald Herrmann
482
Harald Herrmann aus Mücke schrieb am 13.05.2015 um 10:08 Uhr
Ich finde es aber sehr wichtig, dass man in der Öffentlichkeit darauf verweist, wie manche Verschwörungstheoretiker ticken - und dass sie im Hintergrund zusammenarbeiten, gezielt zwanghaft durch diverse Gruppierungen, Verlage, Online-Portale mit angeschlossenen Shops für jeglichen teuren Firlefanz …

Im Klartext:

Wer erst mal "Opfer" dieser "Verschwörungstheoretikerabzockfirmen" geworden ist und seelisch nicht sehr gefestigt, der kann locker bis hin zur privaten Insolvenz "ausgenommen" werden!

Das Perfide dabei:

Auch dann stehen sie weiter zu den Themen, haben Todesängste, Angst vor Krankheiten, Vergiftungen usw. - und merken nicht, dasss das einzige, was vergiftet wurde, ihre Seele ist!
Florian Schmidt
4.708
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 13.05.2015 um 15:27 Uhr
Wer übrigens auf Seiten wie sauberer-himmel.de seriöse Berichterstattung über Chemtrails lesen möchte der sucht auch in "Mein Kampf" nach Strategien gegen den Antisemitismus.
Christoph Schäfer
728
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 14.05.2015 um 18:07 Uhr
Was haben Chemtrails mit Impfungen zu tun?

Viele unschuldige Vietnamesen leiden z.B. heute noch unter den Folgen des Einsatzes von Agent Orange der Amerikaner im Vietnamkrieg.
Florian Schmidt
4.708
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 14.05.2015 um 18:49 Uhr
Agent Orange und Chemtrail Verschwörungsschwachsinn sind aber zwei verschiedene Baustellen. Und was das mit Impfgegnern zu tun hat? Angeblich gibt es Massenimpfungen durch versprühte Chemikalien. Und es wurde kürzlich durch einen Verein der sich mit der "Gefahr" von Chemtrails beschäftigt für den Film "Wir impfen nicht" geworben. Zum Glück konnte eine Vorführung in Gießen verhindert werden.

So, und gerade habe ich gesehen, ich habe einen eigenen Blogeintrag bei "sauberer-himmel.de. Ich werdejetzt mit meinen Lobbyfreunden der Geheimen Weltregierung, der Pharma- und Luftfahrtindustrie noch ein wenig feiern und meinen Bonus versaufen. Bitte morgen alle beim Gang zur Arbeit tief durchatmen, ich brauch doch das Geld.
Harald Herrmann
482
Harald Herrmann aus Mücke schrieb am 14.05.2015 um 21:27 Uhr
Es wird von niemandem bestritten, dass man von Flugzeugen alles Mögliche ausbringen kann, angefangen mit den simplen, aber effektiven Löschwassereinsätzen über Ausbringen von Dünger, Kalk und Unkraut/Ungezieferbekämpfungsmittel bis zu Chemikalien, die ganze Landstriche verwüsten können oder gar das menschliche und tierische Leben in ganzen Regionen vernichten können!

Es ist unglaublich, wozu der Mensch fähig ist!

Zurück zu den Chemtrailvorwürfen:

Da sind Überlegungen angestellt worden und es laufen Berechnungen, ob und wie man die Erderwärmung durch Ausbringen von noch zu bestimmenden Materialien verringern könnte. Das sind Überlegungen, von denen ich persönlich nichts halte und die in wissenschaftlichen Kreisen hoch umstritten sind …

Unabhängig davon behaupten aber eine Menge Leute, dass über die Kondensstreifen bei Flugzeugen permanent Gifte versprüht werden, Diese Gifte können zwar nicht benannt werden, da es offensichtlich keinerlei nachweisbare Stoffe gibt, auch kann niemand so genau sagen, für oder gegen was da "gesprüht" wird, aber gebetsmühlenartig wird behauptet, dass "gesprüht" wird!

Dass Beweise für diese Behauptungen nicht beigebracht werden können oder angebliche Beweise sehr obskur und in keiner Weise nachprüfbar sind, das hält diese - scherzhaft als "Chemtrailioten" bezeichneten - Verschwörungstheoretiker nicht auf, sondern scheint sie immer mehr anzustacheln …

Und immer wieder kommt von deren Seite der Spruch:

„Beweist uns, dass nicht gesprüht wird!“

Das ist an Lächerlichkeit eigentlich nicht zu überbieten, zeigt aber auch, wie realitätsfremd die meisten VTler sind …
Christoph Schäfer
728
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 15.05.2015 um 20:19 Uhr
An Impfinhalten gegen Masern wird ja gearbeitet. Vielleicht könnte man so die "ignoranten Impfgegner" "vergewohltätigen", Herr Schmidt.
Florian Schmidt
4.708
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 15.05.2015 um 23:07 Uhr
Und damit wollten sie jetzt was zum Ausdruck bringen?
Harald Herrmann
482
Harald Herrmann aus Mücke schrieb am 16.05.2015 um 09:06 Uhr
Die Unfähigkeit, dem Theme "Chemtrails noch etwas Konstruktives an Gegenargumenten hinzuzufügen?

Und ja, die "ignoranten Impfgegner", die konsequent jegliche Vorteile einiger mehr als sinnvollen Durchimpfung durch ihre Panikmache torpedieren gehören in meinen Augen zu der gleichen Kategorie wie die "Chemtrailioten" und andere "Verschwörungstheoretiker", sie schüren Ängste und begründen dies mit Halb- und Teilwahrheiten, auch gezielt mit Unwahrheiten und das alles aus einer Paranoia heraus, ohne dabei aber nicht zu vergessen, sich ihre "Aufklärungsarbeit" auf vielerlei Arten "vergüten zu lassen" …

Ich bedauere dabei die Eltern - noch mehr aber deren Kinder - die aus verantwortungsvoller Skepsis jegliche Impfung hinterfragen und die von diesen Ignoranten zu Entscheidungen gebracht werden, die der Gesundheit ihrer und anderer Kinder abträglich sein können …

Zurück zum Thema >>

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2405220/Lutz-auf-den-Chemtrail-Spuren
Florian Schmidt
4.708
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 16.05.2015 um 12:07 Uhr
In den Bericht von Lutz van der Horst der hier verlinkt wurde gibt es auch eine zarte anspielung auf die Reichsbürger oder BRD GmbH. Wird auch demnächst mal "Skeptisch Betrachtet".
Florian Schmidt
4.708
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 17.05.2015 um 20:54 Uhr
Was ist denn am Impfen auszusetzen? Außer man kann sich sein Kind nicht leisten und möchte es loswerden finde ich nichts was dagegen spricht.
Florian Schmidt
4.708
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 17.05.2015 um 23:34 Uhr
Wenn ich hier Impfgegner schreibe so meine ich die fast schon fanatischen Masernbezweifler. Es gibt sicher streitbare Impfungen aber das ändert nichts an der Brisanz dieses Themas.
Friedel Steinmueller
3.545
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 18.05.2016 um 09:46 Uhr
@ Herr Harald Hermann!
Soeben erst auf diesen Eintrag gestoßen, kann ich Ihnen nur voll zustimmen - ich beziehe mich auf ihren Kommentar vom 14.05. um 21:27 Uhr.
Ich halte diese Verschwörungen für brandgefährlich; denn es könnte alsbald eine Herrschaft vielleicht auf die Idee kommen diese tatsächlich umzusetzen.
Ungeachtet dessen gibt es den blauen Himmel noch. Aber wenn er dann wirklich da ist, wird Niemand dieser "Chemtrailioten" zum Himmel schauen, wie z.B. während der Schönwetterperiode vor Pfingsten. Sie würden ja sonst in Erklärungsnöte geraten.
Harald Herrmann
482
Harald Herrmann aus Mücke schrieb am 18.05.2016 um 09:55 Uhr
@ Friedel Steinmueller

Das mit den Herrschaften, die es für sich nutzen wollen, das ist so gut wie "gegessen"!

Es wurden meines Wissens vor Jahren Experimente durchgeführt, die Grundlagen für spätere Computeranimationen lieferten, die zu den Erkenntnissen führten …

… dass eine genügend hohe "Abschattung" der Erdoberfläche durch Ausbringung jeglicher angedachten Stoffe in dieser Art nicht möglich ist, da die Höhenwinde eine
ºflächendeckende Abdeckung unmöglich machen …

… und außerdem durch einen solchen Eingriff neue, eventuell größere Gefahren entstehen könnten!
Friedel Steinmueller
3.545
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 19.05.2016 um 10:40 Uhr
HM!
Also irgendwann kommt eine starke Abschattung über der ganzen Erde. Das kann - und wird sogar - die Natur selbst erledigen.
Ein Vulkanausbruch wie im April 1815, als der Tambora in Indonesien mit seiner Aschewolke als größter geschichtlich erfasster Ausbruch die Erde verdunkelte, zog das für die Menschheit ernste Konsequenzen nach sich. Man stelle sich eine derartige Katastrophe in der Gegenwart vor mit nunmehr fast 8 Milliarden Menschen. Und eine solche kann uns schon alsbald erreichen. Das ist keine Verschwörungstheorie.
Und wenn man dann davon ausgehen muss, das es anscheinend "Wissenschaftler?!" gibt, welche die Erde mit Brachialgewalt abkühlen wollen? Da fehlen mir die Worte!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Florian Schmidt

von:  Florian Schmidt

offline
Interessensgebiet: Gießen
Florian Schmidt
4.708
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Rätsel Was ist der Unterschied zwischen einem Gießener Bus im Feierabendeinsatz und einer Büchse Sardinen?
Es gibt keinen. Beide sind in etwa gleich groß und voll. Der Geruch...
Informationen zur Abtreibung Contra Werbung für Abtreibung
Da heute das Berufungsverfahren von Frau Hänel abgewiesen wurde...

Weitere Beiträge aus der Region

Alex Kiss-Rusk erzielte für Marburg gegen Nördlingen 16 Punkte. Foto: Laackman/PSL
BC Marburg verliert zum Saisonauftakt
Granate trifft ins Marburger Herz Damen-Basketball-Bundesliga:...
Vorsicht vor dieser Nummer 01779748631.
Da diese Nummer nicht vergeben wurde ist es erstaunlich das man von...
Kürbisse werden wieder zum Thema, der Herbst naht
Es gibt vieles was aus einem Kürbis gezaubert werden kann. Ob...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.