Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Behindertenbeauftragte von Kommunen und Landkreis beschließen weitere Vernetzungstreffen

Zu sehen sind Behindertenbeauftragte aus elf Kommunen. Vertreten waren Allendorf/Lda., Biebertal, Buseck, Fernwald, Heuchelheim, Lich, Linden, Lollar, Rabenau, Staufenberg und Wettenberg.
Zu sehen sind Behindertenbeauftragte aus elf Kommunen. Vertreten waren Allendorf/Lda., Biebertal, Buseck, Fernwald, Heuchelheim, Lich, Linden, Lollar, Rabenau, Staufenberg und Wettenberg.
Gießen | Es ging in erster Linie darum, sich kennenzulernen, um zukünftig enger zusammenarbeiten zu können. Kürzlich trafen sich auf Einladung des Landkreises Gießen die Behindertenbeauftragten der 18 Kreiskommunen in Gießen am Riversplatz in den Räumen der Kreisverwaltung.

Erster Kreisbeigeordneter Dirk Oßwald betonte die Wichtigkeit von Netzwerkarbeit: „In vielen gesellschaftlichen Bereichen hat es sich bewährt, gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Häufig hilft es schon, voneinander zu wissen und sich persönlich zu kennen. Dann werden Wege kürzer, Absprachen einfacher.“

Sören Schmidt, Behindertenbeauftragter Landkreis Gießen, erklärt, wie es zu dem Treffen kam: „Der Beirat für die Belange von Menschen mit Behinderungen hat vorgeschlagen, dass sich die Vertreter aus den Stadt- und Gemeindeverwaltungen treffen, um sich zu vernetzen. Diesen Beschluss haben wir nun umgesetzt und zu einem Erfahrungsaustausch eingeladen.“

Dem Ruf sind Behindertenbeauftragte aus elf Kommunen gefolgt. Vertreten waren Allendorf/Lda., Biebertal, Buseck, Fernwald, Heuchelheim, Lich, Linden, Lollar, Rabenau, Staufenberg und Wettenberg. Neben Sven Germann, Vorsitzender des Beirates für die Belange von Menschen mit Behinderungen, nahm auch Dirk Oßwald als Sozialdezernent teil, ebenso Simone Hackemann, Fachdienstleiterin des Fachdienstes Familien, Inklusion und Demografie.

Mehr über...
Schnell wurde im Gespräch deutlich, dass die Aufgaben sich ähneln und dass man von einer Zusammenarbeit profitieren kann. Dies betrifft sowohl die Arbeit zwischen den Kommunen als auch mit der Kreisverwaltung. „Wir haben Wünsche geäußert und über die zukünftige Zusammenarbeit geredet“, fasst Sören Schmidt zusammen, „weil das Treffen von allen Beteiligten als sehr bereichernd empfunden wurde, haben wir vereinbart, sich zukünftig zweimal im Jahr zu einem Erfahrungsaustausch zu treffen.“

Das nächste Treffen soll vor der Sitzung des Beirates für die Belange von Menschen mit Behinderungen am 28. September in Heuchelheim stattfinden.
Für Fragen rund um die Belange von Menschen mit Behinderung steht Sören Schmidt zur Verfügung.

Der Behindertenbeauftragte Landkreis Gießen ist zu erreichen, Telefon: 0641 9390-9206; E-Mail: soeren.schmidt@lkgi.de.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Freuen sich über eine gute Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Heinz-Jürgen Schmoll, Thomas Michalke sowie (2.v.r.) Holger Brusius und Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Gießen.
„Froh, dass die Lebenshilfe mit im Boot ist“ - Mitarbeiter*innen der Reha-Werkstatt Mitte setzen Beschilderungen für HessenForst instand
Giessen/Pohlheim (-). HessenForst und die Lebenshilfe Gießen freuen...
Pool von ehrenamtlichen Peer BeraterInnen der EUTB Beratungsstelle Gießen hat sich gegründet!
Ende August fand das erste offizielle Treffen der ehrenamtlichen Peer...
Dieser Spendenbetrag allein aus dem Verkauf von selbstgestrickten Socken kann sich sehen lassen: Barbara Fandré (l.) freut sich über die Zuwendung von Liesel Puhl und den “Fingerfertigen”.
Warme Socken für den guten Zweck - "Fingerfertige aus Langgöns" spenden 1.320 Euro an PalliativPro e.V.
Wie viele Strümpfe es genau waren, die von den „Fingerfertigen“,...
22.Welttag des Stotterns
Guten Morgen liebe Leut', Heute ist der 22.Oktober der 22.Welttag...
Verein Lumdatalbahn e. V. wünscht entschlossenes Handeln
Der Verein Lumdatalbahn e. V. wünscht sich ein entschlossenes Handeln...
Mein Radverkehrskonzept für die Stadt Hungen
Bernt Nehmer 6.9.20 Limesstr.15 35410 Hungen An...
Die Verarsche geht weiter
Um ein Wort von Linke Politiker Bartsch weiter zu verwenden. Ich war...

Kommentare zum Beitrag

Christine Stapf
8.361
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 30.04.2015 um 16:29 Uhr
Sehr gut !
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Uwe Koperlik (gipanic) und Karin Solms-Turski ("Justus"-Projektteam) bei der symbolischen Spendenübergabe im Weltladen Gießen
In Gießen genießen - und Projekte in Nicaragua fördern
Weltladen überreicht Verkaufsabgabe an...
IMPFormations-Moderatorin Banu Kamaran-Kornberger im Dialog mit dem Gießener Virologen Prof. Dr. Friedemann Weber.
Virologe Prof. Dr. Weber beantwortete Fragen zum Impfen - Digitale Info-Veranstaltung der Lebenshilfe Gießen
Pohlheim/Giessen (-). Noch gibt es viele Unsicherheiten und Bedenken,...
NETZ fordert: Mehr Verantwortung beim Lieferkettengesetz
Wetzlar/Berlin – Die Bundesregierung hat sich Mitte Februar 2021 auf...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.