Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

„Der Mann der die Welt aß“: Lebenskrise und Demenz werden in der taT-studiobühne thematisiert

Der Sohn (l.) (Lukas Goldbach) und der Vater (r.) (Roman Kurtz) in einer Szene.
Der Sohn (l.) (Lukas Goldbach) und der Vater (r.) (Roman Kurtz) in einer Szene.
Gießen | Mit einer intensiven Darstellung überzeugten die Schauspieler in der Inszenierung von Jakob Fedler von „Der Mann der die Welt aß“ in der Premiere in der taT-studiobühne am Donnerstag, 23. April 2015.
Im Theaterstück des Autors Nis-Momme Stockmanns gibt es nur fünf Figuren und das schlichte Bühnenbild von Dorien Thomsen, um die schwierigen Situationen darzustellen, die einen Menschen in der heutigen Gesellschaft belasten und überfordern können. Auf der Bühne sind der Sohn (Lukas Goldbach), sein Vater (Roman Kurtz), seine Ex-Frau Lisa (Alexandra Finder), sein jüngerer Bruder Philipp (Maximilian Schmidt) und sein bester Freund Ulf (Pascal Thomas), zwei Bänke und ein Baum, der fest und verwurzelt im Widerspruch zum Gemütszustand der Charaktere steht. Durch diese wenigen Elemente und ausdrucksvolle Dialoge, die die Persönlichkeit der jeweiligen Figuren und ihre Beziehung miteinander kennzeichnen, können die Zuschauer die verschiedenen Aspekte der dramatischen Lage des Sohnes allmählich mitbekommen. Er lebt getrennt von seiner Frau Lisa, hat zwei Kinder, die bei ihm jedes zweite Wochenende sind, hat seine gute Arbeitsstelle vor einiger Zeit verloren und hat finanzielle Probleme.
Mehr über...
Theater (443)taT-studiobühne (40)Premiere (42)Der Mann der die Welt aß (1)
Aber nicht nur die Lebenskrise und der unerfüllbare Wunsch nach Freiheit und Gedankenlosigkeit des Sohnes sind das Thema des Schauspiels. Die andere Hauptfigur ist der Vater, um den sich der Sohn Sorgen macht. Er verhält sich merkwürdig und der Sohn wird sich der Demenzerkrankung seines Vaters bewusst. Wenn er den Vater bei sich aufnimmt, wird er - und mit ihm das Publikum - mit dem dramatischen Verlauf der Krankheit konfrontiert. Die realistische Interpretation von Roman Kurtz stellt nämlich auch die Zuschauer vor die Schwierigkeiten des Umgangs mit einem demenzerkrankten Menschen.
„Der Mann der die Welt aß“ ist ein gelungenes Schauspiel, das ohne Schnörkel, dank der Unmittelbarkeit der Inszenierung und das perfekte Sicheinfühlen der Schauspieler in die Rollen, einerseits die Herausforderungen des modernen Lebens und die damit verbundenen Krisen bei Menschen in ihren Dreißigern enthüllt und andererseits die Aufmerksamkeit auf die heutzutage verbreitete, aber noch nicht wirklich bekannte Demenzkrankheit richtet.
Die nächsten Vorstellungen des Theaterstücks finden in der taT-Studiobühne am 3. und 16. Mai, 7., 21. und 27. Juni 2015, jeweils um 20.00 Uhr, statt.

Der Sohn (l.) (Lukas Goldbach) und der Vater (r.) (Roman Kurtz) in einer Szene.
Der Sohn (l.) (Lukas... 
V.l.n.r.: Ulf (Pascal Thomas), die Ex-Frau Lisa (Alexandra Finder), der Sohn (Lukas Goldbach), der Vater (Roman Kurtz), der jüngere Bruder Philipp (Maximilian Schmidt).
V.l.n.r.: Ulf (Pascal... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Tea at Five Poster - Absage der Premiere
the Keller Theatre spielt "Tea at Five" im Rathaus Gießen, Achtung: PREMIERE AM 10.09.2020 FÄLLT WEGEN KRANKHEIT AUS
Nach Monaten der Zwangspause durch die Corona-Pandemie steht das...
Von links: Günther Dickel und Jürgen Schäfer, die Organisatoren von der Senioren „BoyGroup66+“ präsentieren stolz den 1000 € Scheck. Immer mit dabei das „Tonrohr“ und der Rollator.
Engagement der "BoyGroup66+" mit 1000 Euro ausgezeichnet!
Riesengroß war jüngst die Freude bei den Aktiven der „BoyGroup66+“ im...
Märchen gegen die Coronatragödie
Zu Beginn des Kontaktverbots Ende März sagte mein zehnjähriger Sohn...
Theater Sturmvogel
Kindertheater „Mein Freund Charlie“ am kommenden Wochenende auf Burg Gleiberg
Junger Kultursommer Mittelhessen, Gemeinde Wettenberg,...
Auf Entdeckertour mit Fabius
Seit dem vergangenen Jahr besucht das SWG-Maskottchen Fabius mit dem...
Keller Theatre: PREMIERE von Tea at Five am 10.09.2020 fällt wegen Krankheit aus
Aufgrund von Krankheit muss die für morgen, 10.09.2020 um 19:30 Uhr...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

von:  Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

offline
Interessensgebiet: Gießen
Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion
1.228
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
V.l.: Landrätin Anita Schneider, OB Dietlind Grabe-Bolz, Simone Sterr, Ministerin Angela Dorn.
Gießener Stadttheater freut sich auf neue Intendantin Simone Sterr ab Spielzeit 2022/23
Nach 20 Jahren Intendanz wird Cathérine Miville das Stadttheater...
Ministerpräsident Volker Bouffier (l.) hat DLRG-Vorsitzendem Alexander Sack (r.) einen Förderbescheid über 200.000 Euro überrreicht.
Stadt und Land unterstützen Wiederaufbau des DLRG-Vereinsheims bei Grundsteinlegung
Drei Jahre nach dem Brand, der das Vereinsheim der DLRG Kreisgruppe...

Weitere Beiträge aus der Region

Herbst-Workshops des Gießener Tanz-Clubs 74
Der Gießener Tanz-Club 74 bietet in den Herbstferien Workshops in 6...
Deutsche Herzstiftung
Niedriger Blutdruck: Harmlos oder bedenklich für das Herz?
Wann man zum Arzt gehen sollte und welche Personen besonders häufig...
Stadtwerke Gießen ersetzen Seilhängeleuchten
Am 24. und 25. September demontieren die Stadtwerke Gießen in die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.