Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Kann Interkommunale Zusammenarbeit unter Gesundheitsämtern funktionieren? Kreisverwaltung ist Gastgeber für hessenweite Fachtagung

Erster Kreisbeigeordneter Dirk Oßwald, Gesundheitsdezernent im Landkreis Gießen (am Rednerpult), begrüßte die Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer der Fachtagung „Potentiale und Grenzen der interkommunalen Zusammenarbeit von Gesundheitsämtern&#822
Erster Kreisbeigeordneter Dirk Oßwald, Gesundheitsdezernent im Landkreis Gießen (am Rednerpult), begrüßte die Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer der Fachtagung „Potentiale und Grenzen der interkommunalen Zusammenarbeit von Gesundheitsämtern̶
Gießen | Ist eine Interkommunale Zusammenarbeit zwischen Gesundheitsämtern denkbar? Unter welchen Voraussetzungen kann sie funktionieren? Und: Ist das überhaupt gewollt? Diese Fragen standen im Raum, als kürzlich Vertreterinnen und Vertreter der hessischen Gesundheitsämter bei der Kreisverwaltung in Gießen tagten. Hessischer Landkreistag, Hessischer Städtetag und das Kompetenzzentrum für Interkommunale Zusammenarbeit (K-IKZ) haben eingeladen. „Hausherr“ Dirk Oßwald, Erster Kreisbeigeordneter und Gesundheitsdezernent, hieß die Gäste am Riversplatz willkommen.

Mehrere Vorträge beleuchteten das vielschichtige Thema aus verschiedenen Blickwinkeln. Dr. Stephan Hölz vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration zeigte Potenziale und Grenzen einer Interkommunalen Kooperation von Gesundheitsämtern auf. Er betonte, dass es stärker als bisher eines politischen Konsenses zwischen Land und Kommunen bedarf, um effiziente und nachhaltige Arbeitsabläufe zu organisieren. Daran wolle das Land arbeiten.

Claus Spandau, Geschäftsführer des K-IKZ zeigte sich am Ende der Fachtagung zufrieden. Erstmals sei ein echter Kooperationsgedanke spürbar gewesen, den es zu festigen und auszubauen gilt. Denn bislang überwogen beim Gedanken an gemeinsam agierende Gesundheitsämter bei den Verantwortlichen meist kritische Überzeugungen und große Bedenken. „Das Kompetenzzentrum für Interkommunale Zusammenarbeit wird die fruchtbaren Gedanken des heutigen Tages aufgreifen und den Prozess weiterhin begleiten“, sagte Claus Spandau. Er stellte in Aussicht, dass es demnächst einen Kongress geben wird, bei dem konkrete Ansätze entwickelt werden sollen.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Zum Charakter der „Hygienedemos“
Nach Wochen der Einschränkungen werden immer mehr Regeln gelockert,...
Gesundheit statt Profite
Anlässlich der Übernahme der Rhön AG, und damit auch des...
Covid-19 - das Virus wird bleiben
Neue Erkenntnisse seriöser Wissenschaftler zu Covid-19 sind weiterhin...
Training im Waldschwimmbad und Verabschiedung des FSJler
26 Karatekas des Karate Dojo Lich e.V. nutzen am Donnerstag, den...
Freuen sich über eine gute Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Heinz-Jürgen Schmoll, Thomas Michalke sowie (2.v.r.) Holger Brusius und Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Gießen.
„Froh, dass die Lebenshilfe mit im Boot ist“ - Mitarbeiter*innen der Reha-Werkstatt Mitte setzen Beschilderungen für HessenForst instand
Giessen/Pohlheim (-). HessenForst und die Lebenshilfe Gießen freuen...
Theodor-Litt-Schule Gießen wird zur „Bike-School“
Nach dem Laufen ist das Fahrrad für die meisten Jugendlichen der...
Theodor-Litt-Schule: Theo radelt wieder...
Im letzten Jahr haben wir die Aktion 'Theo radelt für Klima und...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Deutsche Herzstiftung
Gute Vorsätze für ein gesundes Herz
Neujahrsvorsätze: Herzstiftung empfiehlt sieben Schritte für gesundes...
Der Große Horn testet Weine virtuell: Pohlheimer Weinrunde trotzt dem Lockdown
Die Gaststätten im Landkreis sind seit Anfang November geschlossen....
Roberto Bates veröffentlicht neue Single: eine Zeitreise in die 80er
Nach dem erfolgreichen Abschluss des letzten Jahres mit dem zweiten...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.