Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Jahreshauptversammlung der SPD Rödgen mit Ehrungen und Berichten - "Rödgen braucht unbedingt ein neues Baugebiet"

Jürgen Becker und Astrid Eibelshäuser ehrten Wolfgang Hannak und Margret Mühlig für langjährige Treue zur SPD
Jürgen Becker und Astrid Eibelshäuser ehrten Wolfgang Hannak und Margret Mühlig für langjährige Treue zur SPD
Gießen | Mit einer Schweigeminute – nicht nur zur Ehrung der verstorbenen Mitglieder, sondern auch in stillem Gedenken an die Opfer der Flugzeugkatastrophe in den Alpen – begann die Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Gießen-Rödgen am 26.03.2015 im Sitzungszimmer des Bürgerhauses. In seinem Jahresrückblick hob der Vorsitzende Jürgen Becker hervor, dass alle Veranstaltungen des letzten Jahres gut besucht und gut angenommen worden waren – angefangen beim Ostereiersuchen über die Tagesfahrt nach Heidelberg im Herbst und den Besuch des Frankfurter Weihnachts-marktes bis zum traditionellen Grenzgang zum Jahresende, bei dem Prof. Dieter Kraushaar bei einem Rundgang durch den Ortskern Interessantes über alte Dorf- und Uznamen und die Entstehung einiger Straßennamen zu berichten wusste.
Als Gast konnte der Vorsitzende die Dezernentin Astrid Eibelshäuser begrüßen. Diese ging in ihrem Bericht zunächst auf den Bauboom in Gießen ein, zu dem zum Teil auch das niedrige Zinsniveau beigetragen hat. Durch den Zuzug neuer Bewohner – Gießen hat inzwischen über 80 000 Einwohner – wächst aber auch das Fahrgastaufkommen im OPNV und der Bedarf an zusätzlichen Plätzen in Bildungseinrichtungen – angefangen von der Krabbelgruppe in Kindertagesstätten über Grundschulen bis hin zu den Hochschulen.
Die Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz sei sehr bemüht, keine Sportplätze oder gar Turnhallen oder kulturelle Einrichtungen schließen zu müssen, obwohl sie durch den Rettungsschirm unter einem großen Sparzwang stehe. Besonders bitter sei hier der Zwang zu weiteren Personaleinsparungen. Trotzdem sei es bisher gelungen, starke Einschnitte bei den freiwilligen sozialen Leistungen zu verhindern.
Trotz wachsender Aufgaben durch im Bundestag beschlossene Gesetze würden die Kommunen nicht die zur Bewältigung notwendigen finanziellen Mittel durch Land und Bund erhalten, beklagte sich Frau Eibelshäuser. Die Entwicklung und Erschließung des US-Depots und die Ansiedlung von Firmen sowie den Umzug der Willy-Brandt-Schule werde sich ihrer Meinung nach positiv auf die Entwicklung Rödgens auswirken.
Die Arbeitskräfte dieser Firmen würden dann auch mehr Wohnraum in Rödgen nachsuchen. Daher forderte der Ortsvorsteher Dieter Geißler, dass Rödgen unbedingt in naher Zukunft ein neues Wohngebiet brauche, denn zur Zeit sei eine Überalterung der Bevölkerung festzustellen. Frau Eibelshäuser wies aber darauf hin, dass der Bestand der Kindertagesstätte wie auch der Grundschule zunächst einmal gesichert sei durch die Aufnahme von Kindern aus Gießen. Die Grundschule entwickele sich zu einer Ganztagsschule und ihre Qualität sei gesteigert worden.
In der Diskussion nahm die wachsende Zahl von Asylbewerbern in der Außenstelle der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung im ehemaligen US-Depot einen großen Raum ein. Beklagt wurde die häufige Überfüllung der Linie 1 und die Belästigung weiblicher Fahrgäste. Hierzu stellte Frau Eibelshäuser die Bemühungen aller zuständigen Ämter und Institutionen vor, die Situation zu entschärfen zum Beispiel durch die Einrichtung eines Expressbusses oder die Schaffung weiterer Außenstellen in Nordhessen.
An diesem Abend konnten auch zwei Ehrungen durchgeführt werden. Wolfgang Hannak erhielt seine Ehrenurkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft und Margret Mühlig für 40 Jahre. In dieser Zeit hatte sie viele Jahre auch kommunalpolitisch gewirkt als Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende. Frau Eibelshäuser zeichnete beide mit der Ehrennadel aus, Jürgen Becker überreichte Blumen und Präsent.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Werner Döring

von:  Werner Döring

offline
Interessensgebiet: Gießen
Werner Döring
2.425
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zwei Gruppen bildeten..........
VHC Hoherodskopf zu Besuch im Kloster Arnsburg - Hauptversammlung wird am Jahresende fortgesetzt
Nach dem Ausfall coronabedingter Veranstaltungen des Vogelsberger...
von rechts die beiden Geehrten Lisa Walldorf und Hugo Walldorf und Frank-Tilo Becher und Jürgen Becker
Jahreshauptversammlung der SPD Rödgen - Vorsitzender Jürgen Becker wiedergewählt - Geschlossenheit bei geheimen Wahlen
Geheime Vorstands und Delegiertenwahlen sowie Ehrungen und Berichte...

Weitere Beiträge aus der Region

22.Welttag des Stotterns 22.Oktober 2020
Guten Morgen, in knapp 3 Wochen ist Welttag des Stotterns !...
Uniklinikum: Gegen Asklepios kampfbereit
Seit der Privatisierung des Uniklinikums Gießen/Marburg (UKGM) vor 15...
Ailin Usener übergibt den symbolischen Scheck an die G`s
Gießen Bulls spenden 1500 Euro an Familie in Ostfriesland
Die Gießener-Fans des Triple-Siegers FC Bayern München haben auch in...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.