Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Organist Jakob Ch. Handrack spielt Werke von Johann Sebastian Bach am kommenden Palmsonntag

Organist Jakob Ch. Handrack an der Großen Kreienbrink Orgel von 1971
Organist Jakob Ch. Handrack an der Großen Kreienbrink Orgel von 1971
Gießen | Am kommenden Palmsonntag spielt Organist und Kirchenmusiker Jakob Ch. Handrack im Anschluss an das Hochamt um 11:30 Uhr in der St.-Thomas-Morus-Kirche, Grünberger Straße 80, in einem kleinen Orgelkonzert Werke von Johann Sebastian Bach (1685-1750).
Auf dem Programm stehen Jugendwerke des Großmeisters aus seiner Arnstädter und Lüneburger Zeit, darunter das Praeludium und Fuge in c-Moll (BWV 549) sowie Studienarbeiten nach italienischen Vorbildern aus seiner Weimarer Zeit. Als unmittelbare Frucht dieser Studien darf man die Canzona in d-Moll (BWV 588) ansehen, die für das Thema Ähnlichkeiten zur vierten Canzone der "Fiori Musicali", einer Sammlung des italienischen Renaissancekomponisten Girolamo Frescobaldi (1583-1643), die dieser 1635 zum Gebrauch für den katholischen Organisten beim Meßgottesdienst herausgegeben hatte, aufweist.
Die einzelstehende Fuge in g-Moll (BWV 578) als "kleine g-Moll-Fuge" bekannt, zählt aufgrund ihrer musikalischen Vorzüge mit Recht zu den meistgespielten Fugen Bachs. Mit ihrem reich gegliederten, aus drei Phasen sich zusammensetzenden Thema weist sie ebenso zurück auf das Thema der
Mehr über...
St. Thomas Morus-Kirche (36)Passion (4)Palmsonntag (1)Orgelmusik (26)Orgel (180)Konzert (875)Handrack (25)Bach (72)
vorangegangenen c-Moll-Fuge wie vorwärts auf die große g-Moll-Fuge (BWV 542). Die Schönheit der ganzen Fuge ist in der des Themas begründet: die Geschlossenheit der ersten Phrase verstärkt sich dadurch, dass die drei ersten Noten des Themas umgekehrt die letzten ergeben. Ihre besonderen musikalischen Vorzüge liegen in der Stringenz und Klarheit des Einsatz der einzelnen Stimmen.
Abschließend erklingt die Fuge in h-Moll (BWV 579) dessen Doppelthema der 4. Kirchensonate für zwei Violinen und Basso Continuo von Corelli entlehnt ist als meditativ gestalteter Ausklang in die folgende Karwoche.
Jakob Ch. Handrack (*1984) absolvierte 2002 die kirchenmusikalische C-Ausbildung am Kirchenmusikalischen Institut des Bistums Mainz bei Regionalkantorin Regina Engel. Seit 2007 ist er als Organist an St. Thomas Morus tätig und setzt sich seit 2009 durch die Ausrichtung der Orgelvesper-Reihe mit wechselnden ehren-, neben- und hauptamtlichen Kirchenmusikern für die Kirchenmusik an St. Thomas Morus ein.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Erneut Musikalischer Frühschoppen mit dem Blasorchester Langgöns an Fronleichnam
Schon wieder ist ein Jahr vergangen, denn an Fronleichnam sollte...
"Best of"- Konzert
Mit Highlights aus den letzten zehn Jahren möchten sich die...
29.6.2019 Ein besonderes Konzertereignis des GV "Jugendfreund" Pohlheim-Watzenborn-Steinberg
Der Gesangverein "Jugendfreund" Pohlheim-Watzenborn-Steinberg möchte...
Der evangelische Posaunenchor Langgöns mit Dirigent Frank Seitz im Sound vereint
Posaunenchor begeistert mit Konzert
Unter der Überschrift „Querbeet“ hatte der evangelische Posaunenchor...
Ein besonderes Konzerterlebnis rückt näher! Chor TeuTonia Nordeck wieder zu Gast bei den Klosterkonzerten in Haina
Bereits zum zweiten Mal nimmt der Gemischte Chor der TeuTonia Nordeck...
Sopranistin Marion Clausen und Kirchenmusiker Peter Groß musizieren in der Georgskapelle St. Thomas Morus
Anhaltender Applaus für Sopranistin Marion Clausen und Kirchenmusiker Peter Groß für die einfühlsame Wiedergabe von Paul Hindemiths "Marienleben"
Der Name war Programm. Hochkultur wurde geboten am Sonntagnachmittag...
Perfekter Ensembleklang
Walpurgis-Premiere brachte Katakomben in St. Thomas Morus zum Beben
### Tosender Applaus für das neugegründete Trio “Walpurgis” mit Ingi...

Kommentare zum Beitrag

Martin Wagner
2.562
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 27.03.2015 um 19:35 Uhr
Herr Handrack - wenn der Eintritt frei ist, "geht das okay" (Jugendsprache).

Zwischendurch mal Klassik - das erweitert den Horizont.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jakob Handrack

von:  Jakob Handrack

offline
Interessensgebiet: Gießen
Jakob Handrack
903
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
#kulturkirche19 - powered by förderverein st. thomas morus e.v.
krimiZEIT im Oktober: Pater Brown am 24.10.19 um 20 Uhr in der Kinokirche und das Krimifestival zu Gast am 27.10.19 um 15:30 Uhr in der Kulturkirche
Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf – aus dieser Sentenz entstehen...
Mala Isbuschka: Markus Wach, Moritz Weissinger, Daria Khoroshilova, Lena Borchers (v.l.)
„Mala Isbuschka“ zu Gast am 15.09.2019 um 16 Uhr in der Kulturkirche St. Thomas Morus
Auf Einladung des Fördervereins St. Thomas Morus e.V. entführt das...

Weitere Beiträge aus der Region

CNC Labor am MATC
Freundschaft zum amerikanischen Schulpartner vertieft.
(we) Oldtimer, Harley-Davidson, moderne Fertigungstechnologien und...
Tag der offenen Tür an der Theodor-Litt-Schule Gießen
WAS DU HIER LERNST, BRINGT DICH WEITER! Mit der...
29.05.2005 Das frühste Bild da ich habe.
Das Wäldchen - ein ehemaliger Bonsai
Das Wäldchen bestehend aus 5 Stämmen habe ich vor vielen Jahren...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.