Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Der nahende Frühling lockt raus ins Grüne. Unser Tipp: eine Führung im Naturschutzgebiet

Die Horloffaue ist bei Vögeln und anderen Tieren sehr beliebt. Jetzt kann man dort viel entdecken. Da das Gebiet unter Naturschutz steht, muss man sich an die Regeln halten. Am Sonntag werden geführte Wanderungen angeboten. Foto: Gerhard Weissler
Die Horloffaue ist bei Vögeln und anderen Tieren sehr beliebt. Jetzt kann man dort viel entdecken. Da das Gebiet unter Naturschutz steht, muss man sich an die Regeln halten. Am Sonntag werden geführte Wanderungen angeboten. Foto: Gerhard Weissler
Gießen | Mit den ersten Sonnenstrahlen im Jahr wächst bei vielen auch wieder die Lust auf einen Spaziergang im Grünen. „Die geschützte Horloff- und Wetterniederung ist besonders attraktiv“, weiß Naturschutzdezernentin Dr. Christiane Schmahl, „dort leben seltene Tiere, die man gut beobachten kann. Auch die Pflanzen beginnen jetzt wieder auszutreiben und sind einen vertiefenden Blick wert.“ Sie verweist auf zwei geführte Wanderungen, die beide am Wochenende auf eine Exkursion in den Auenbereich des Schutzgebiets einladen.

Die Wetterniederung zwischen Lich und Nieder-Bessingen ist das Ziel einer vogelkundlichen Führung, die am Sonntag, 15. März, um 8.30 Uhr beginnt und etwa eine Stunde dauert. Treffpunkt ist am Parkplatz rechter Hand im Wald an der Straße Lich Richtung Nieder-Bessingen. Unter dem Motto „Erste Wintergäste – erste Durchzügler“ führt Horst Scherer ebenfalls am Sonntag, allerdings um 10 Uhr, zwei Stunden lang durch die Rast- und Futterplätze der Vögel entlang der Horloff und an den Knappenseen. Treffpunkt für diese Führung ist in Hungen-Utphe an der Kläranlage. Wetterangepasste Kleidung, feste Schuhe und ein Fernglas werden vorausgesetzt.

Solche Spaziergänge machen Spaß, denn man kann eine Menge über die heimische Tierwelt lernen. „Wer weiß, wie vielfältig und faszinierend die Natur um uns herum ist, weiß auch, dass es sich lohnt, sie zu schützen“, sagt Christiane Schmahl. Sie hofft, dass sich durch die persönliche Begegnung mit den Schönheiten der Landschaft ein sensibler Umgang mit den Schutzgebieten einstellt. Denn leider verursachen unachtsame Verhaltensweisen immer wieder Störungen der Tier- und Pflanzenwelt. Dazu zählen freilaufende Hunde, das Verlassen der Wege durch Fußgänger oder Reiter, genauso wie wildes Parken von Autos.

Die örtlichen Naturschutzverbände erklären, warum Naturschutz notwendig ist. Sie bieten immer wieder Wanderungen und Führungen durch die nahegelegenen Auen, Wiesen und Wälder an. Je nach Jahreszeit stehen dabei verschiedene Aspekte im Mittelpunkt. Ein Blick ins Internet oder eine Nachfrage bei den lokalen Naturfreunden lohnt sich also. Die Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) und das Naturschutzzentrum Alter Bahnhof Trais-Horloff bieten das ganze Jahr über Veranstaltungen in der geschützten Horloff- und Wetterniederung an.

So führt beispielsweise Frank Bernshausen eine Vogelstimmenwanderung vom Inheidener/Traiser-Horloffer See in die Aue nach Hof Graß und zurück. Auch andere Natureindrücke können die Mitwanderer dabei am 7. Juni erleben. Treffpunkt dafür ist um 8 Uhr am Alten Bahnhof in Trais-Horloff.

Die Horloffaue ist bei Vögeln und anderen Tieren sehr beliebt. Jetzt kann man dort viel entdecken. Da das Gebiet unter Naturschutz steht, muss man sich an die Regeln halten. Am Sonntag werden geführte Wanderungen angeboten. Foto: Gerhard Weissler
Die Horloffaue ist bei... 
„Wer weiß, wie vielfältig und faszinierend die Natur um uns herum ist, weiß auch, dass es sich lohnt, sie zu schützen“, sagt Dr. Christiane Schmahl.
„Wer weiß, wie... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Feuerwerke in Gießen bleiben weiterhin erlaubt,
denn das Stadtparlament stimmte gegen den Antrag der Gießener Linken,...
Patrick Walldorf Nordst. Olaf Dubs Latscho´s
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise und spenden an den...
Klöckner in Gießen - sponsored by Vodafone?
"G5 an jeder Milchkanne" wird die globale Landwirtschaft und damit...
Dekoration in einem Einkaufszentrum
Frühling in der Quarantäne
Kleiner Fuchs beim Hochzeitsflug
Die wilde Ecke beim Roller in Heuchelheim erblüht
Die Winterpause ist vorbei. Pflanzen und Tiere werden wieder aktiv....
Der Startschuss ist gefallen
Bereits die Gestaltung der Gartentür (siehe Foto) lässt erkennen, der...
Kein 08 15
Nisthilfen oder auch Insektenhotels genannt, werden im Handel derzeit...

Kommentare zum Beitrag

Martin Wagner
2.650
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 13.03.2015 um 08:19 Uhr
Lieber "Landkreis"

Ich konnte im Artikel keine Information finden, ob die Führungen kostenfrei sind.

Danke für ihre Antwort.
Landkreis Gießen
9.144
Landkreis Gießen aus Gießen schrieb am 13.03.2015 um 09:26 Uhr
Ja, sind sie. Die Oranisatoren würden sich allerdings über eine Spende für ihre Arbeiten freuen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Bestätigt: Corona Fall an Herderschule Gießen
22 Schüler und zwei Lehrkräfte müssen nach Angaben des Gesundheitsamt...
Foto: MS SHG Marburg-Biedenkopf
Corona macht Menschen mit MS unsichtbar, auch am Welt MS-Tag ?
Anlässlich des Welt Multiple Sklerose Tages am 30.05.2020 zeigt die...
v.l. Christopher Nübel, Familie Bender, Nina Heidt-Sommer
Gießen SPD sagt Danke den Helden des Alltags
Viele Menschen gehen in der Corona-Krise an ihre Grenzen und sorgen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.