Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Gebündeltes Wissen rund ums Fachwerk auf der BauExpo

Gießen | Warum ein neues Haus bauen, wenn es wunderbare Fachwerkhäuser mitten im Ortskern gibt? Die Untere Denkmalschutzbehörde des Landkreises Gießen wird von Donnerstag bis Sonntag auf der BauExpo in den Hessenhallen alle Fragen zum Thema „Wohnen in denkmalgeschützten Gebäuden“ beantworten. In Halle 2 informieren die Expertinnen des Landkreises an Stand D5 gemeinsam mit dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen und der Handwerkskammer Wiesbaden.

„Ich lade alle Besitzer von denkmalgeschützten und alten Fachwerkhäusern und Interessierte ein, sich über die Möglichkeiten hier an dem gemeinsamen Stand zu informieren“, sagt Landrätin Anita Schneider im Vorfeld der BauExpo. Rund 2200 Einzeldenkmäler gibt es im Landkreis. „Damit gehören wir zu den hessischen Landkreisen mit einer sehr hohen Denkmaldichte.“ Diese zu erhalten sei auf vielfältige Weise möglich. „In einigen Fällen kann der Landkreis dabei neben fachlicher Beratung auch finanzielle Unterstützung anbieten. Wir unterstützen bei anstehenden energetischen Sanierungen, bei Gutachten zur Nutzung von alten Häusern und zukünftig auch bei der Herstellung von Barrierefreiheit in historischen Altbauten.“

Eine Maßnahme kann eine Instandsetzung des Fachwerks, eine energetische Ertüchtigung oder auch eine komplette Sanierung eines denkmalgeschützten Gebäudes sein. Die Beratungsarbeit und die Kommunikation zwischen Eigentümer und Verwaltung lohnt sich: nur ein Prozent der Anträge konnte im vergangenen Jahr nicht positiv beschieden werden. Auch finanziell beteiligt sich der Landkreis Gießen an Maßnahmen im Denkmalschutz und bezuschusst diese mit 38.000 Euro. „Das ist Geld, das für die Zukunft des ländlichen Raums sehr gut angelegt ist“, sagt Landrätin Schneider.

Fragen zur Denkmalpflege im Landkreis Gießen beantworten Charlotte Bairstow (Telefon 0641 9390-1554, E-Mail: charlotte.bairstow@lkgi.de) und Barbara Steuernagel (Telefon 0641 9390-1445, E-Mail: barbara.steuernagel@lkgi.de).

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

"Würfel" Bismarckstraße: Brief an die THM
Die Bürgerinitiative Historische Mitte Gießen hat es sich zu Aufgabe...
Training im Waldschwimmbad und Verabschiedung des FSJler
26 Karatekas des Karate Dojo Lich e.V. nutzen am Donnerstag, den...
Freuen sich über eine gute Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Heinz-Jürgen Schmoll, Thomas Michalke sowie (2.v.r.) Holger Brusius und Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Gießen.
„Froh, dass die Lebenshilfe mit im Boot ist“ - Mitarbeiter*innen der Reha-Werkstatt Mitte setzen Beschilderungen für HessenForst instand
Giessen/Pohlheim (-). HessenForst und die Lebenshilfe Gießen freuen...
Pool von ehrenamtlichen Peer BeraterInnen der EUTB Beratungsstelle Gießen hat sich gegründet!
Ende August fand das erste offizielle Treffen der ehrenamtlichen Peer...
Dieser Spendenbetrag allein aus dem Verkauf von selbstgestrickten Socken kann sich sehen lassen: Barbara Fandré (l.) freut sich über die Zuwendung von Liesel Puhl und den “Fingerfertigen”.
Warme Socken für den guten Zweck - "Fingerfertige aus Langgöns" spenden 1.320 Euro an PalliativPro e.V.
Wie viele Strümpfe es genau waren, die von den „Fingerfertigen“,...
Verein Lumdatalbahn e. V. wünscht entschlossenes Handeln
Der Verein Lumdatalbahn e. V. wünscht sich ein entschlossenes Handeln...
Mein Radverkehrskonzept für die Stadt Hungen
Bernt Nehmer 6.9.20 Limesstr.15 35410 Hungen An...

Kommentare zum Beitrag

Nicole Freeman
11.057
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 19.02.2015 um 11:14 Uhr
danke fuer diesen bericht
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Eine Beschäftigte mit einer Behinderung
Beschäftigungspflicht Schwerbehinderter wird bei Arbeitgebern erfragt
Arbeitgeber mit durchschnittlich mindestens 20 Arbeitsplätzen sind...
Kurz vor Mitternacht begann es zu schneien
Nun war es doch noch Winter in Friesoythe geworden, ....
.... wenn auch nur für kurze Zeit. In der Zeit von Samstag Nacht...
vor zwei Tagen
Blick aus dem Homeoffice
Nachstehend Bilder nach der "ersten Welle" Schneetreibens im Allgäu ...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.