Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Kurz Kommentiert: Valentinstag, Regeln, Durchführungshilfen und Motivation.

Gießen | 14 Februar, Valentinstag. Neben dem Muttertag das zweite Hochfest der Floristen und Pralinendreher. Heute und in den Tagen davor wird Kasse gemacht. Kein Mann der am Abend dieses Wintertages auch nur daran denkt der Dame seines Herzens aufzureiten, kann es sich leisten ohne entsprechende Gaben die heimische Höhle zu betreten. Aber auch andersartige Opfergaben wie Schmuck oder Parfum können genutzt werden um das holde Weib milde zu stimmen und später auf die Knie zu zwingen.
Es ist nicht unüblich dem Geschenk auch ein Begleitschreiben anzuheften. Meist eine kleine Karte, die ein dickliches Kind mit Pfeil und Bogen ziert oder ähnlich verkitschte Motive. Versehen werden diese Karten dann mit dem Vornamen der Adressatin und einem Vierzeiler aufopferungsvoller Poesie. Ein Beispiel wäre etwa: „Liebe Inge. Du tust seit Jahren mich bekochen, drum tu ich sein dein lieber Jochen. Konnt dich auch heute nicht vergessen, bleibt nur die Frag was gibt’s zum Essen?“
Schwieriger wird die Übung wenn es mehrere romantische Beziehungen gibt welche in absteigender Reihenfolge beschenkt werden wollen. Hat etwa ein Herr neben seiner
Mehr über...
Valentinstag (24)Liebe (100)Floristeninnung (1)AMOR (5)
Ehericke noch eine Sekretärin und gar vielleicht noch eine Azubine zu laufen, ist Kreativität gefragt. Die Betriebsferne Gespielin im Heimathafen wird mit dem Kostbarsten versorgt. Ihre Ansprüche im Scheidungsfall wären anders nicht gegen zu rechnen. Hier kommen wir vielleicht schon in die Königsklasse der Valentinsgeschenke, dem Romantischen Kurztrip. Beliebtes Ziel dieser Mini Reisen ist Paris, auch als Stadt der Liebe bekannt. 2 Tage wird man es zusammen schon aushalten, zur Not hilft Absinth. Das Weib ist wieder ein Jahr befriedigt und unterm Strich hat man ja auch was gespart. Reicht die Liebe zu solch langen Stunden der Zweisamkeit nicht mehr aus, kann man die Olle auch abschieben. Wellness Wochenende wäre hier als Stichwort zu nennen. Dieses sollte um den Zweck dienlich zu sein ortsfern begangen werden. Nicht nur, dass gewisse Erosionsschäden dort sicher beseitigt werden hat man auch für mindestens 2 Abende das Haus für sich.
Diese wiedergewonnene Freiheit könnte man nun für einen Herrenabend in Zigarren schwerer Atmosphäre und Whisky beseelt mit Freunden nutzen oder dem eigenen Trieb nachgeben. Entscheidet man sich für letzteres ist es nun dran auch für seine sekundär Gespielinnen die passende Gabe zu finden. Um der Wochenendpläne der Auszubildenden hinreichend informiert, ist diese für den Freitag zu laden. Hier dürften eine Auswahl Merci Pralinen und eine Itunes Karte mehr als ausreichen um die erfrischend junge Dame auf den Rücken zu werfen. Um 23 Uhr ist der Spaß dann auch vorbei und man kann die Azubine nicht ohne Verweis auf eine sicherlich positiv ausfallende Bewertung ins Taxi Richtung Disco setzen.
Die Sekretärin braucht da schon mehr Aufmerksamkeit. Vielleicht sogar Blumen. Hier ist es wichtig den Spagat hinzubekommen ihr einmal mehr das baldige Verlassen der Ehefrau plausibel zu machen. Ihre Gabe erhielt Frau Schleckenkämmer, 30 Jahre alt und erschreckende unauffällig bereits am Freitag. Es war ein Flacon mit einem schon kostspieligem aber nicht zu teuren Lock- und Botenstoff. Dazu eine Karte, rot und in Herzform die nur Datum, Adresse und Uhrzeit enthält. Gegen alle Gewohnheiten eben mal nicht im Hotel sondern da wo man sich auskennt. Außerdem birgt dieses Haus ein Füllhorn an Möglichkeiten mehr, wie Frau Schleckenkämmer bald herausfinden soll. Lange schon fragt sie sich insgeheim was der Herr Personalchef ausgerechnet an ihr findet. Sie sei schließlich nichts besonderes, introvertiert und nicht berauschend hübsch. Das ist es auch bei weitem nicht, aber ihre präferierte Lektüre ließ aufhorchen. „50 Shades of Grey“. Und so wird Frau Schleckenkämmer heute den Hobbykeller des Chefs erkunden dürfen, den seine Frau als Standort einer Modelbahn wähnt.
Dieses Beispiel macht sehr schön klar, der Valentinstag ist kein Tag wie jeder anderer sondern muss trotz aller Romantik präzise durchgeplant sein. Kommt Mann! ohne etwas nach Hause ist nicht nur dieser Abend gelaufen sondern wohl auch der Rest der Woche. Der Blick in das unter Tränen aufgedunsene Gesicht seiner Liebsten nötigt nicht selten zum Ortwechsel. Dann kann man sich in einer Kneipe an die Bar zu den anderen Kerlen setzen die ebenfalls nahezu blind und taub durch letzten Tage gewandelt sind. Ihn zu vergessen, diesen Tag der Liebe ist durch Werbung und Medien eigentlich auszuschließen. Überall wird doch hingewiesen, Selbst Möbelhäuser bewerben eine neue Einbauküche mit dem romantischen Charakter des 14 Februars.
Ein weiterer Feiertag sollte die Männer aufhorchen lassen. Der 14 März. SchniBloTag. Wer den SchniBloTag nicht kennt, dem sei er jetzt erklärt. SchniBlo dient als Abkürzung für Schnitzel und Blowjob. Das Schnitzel kann Natur oder paniert oder gar auch ein Steak sein. Beilagen sind überflüssig. Blowjob ist anglizistische Bezeichnung für den Akt des Fellatio. Obgleich man dem Weibe mehr Kreativität zuspricht ist dieser Tag herrlich einfach gehalten. Ein Datum und 2 zu erfüllende Elemente machen den 14 März rund.
Also Männer, noch ist Zeit. Blumenläden sind geöffnet, eine restkarten liegen noch im schreibwarenhandel und Schoki sollte auch noch zu bekommen sein. Vielleicht klappts dann auch einen Monat später. Toi toi toi.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Mein Schatz
Brautschau im Botanischen Garten Marburg

Kommentare zum Beitrag

Sabine Manuela Kuhl
242
Sabine Manuela Kuhl aus Gießen schrieb am 15.02.2015 um 00:09 Uhr
Beide Daumen hoch, Herr Schmidt :-)!!!!! Es soll aber auch Liebespaare geben, die diese "Gedöhns" nicht brauchen......
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 15.02.2015 um 10:34 Uhr
Sehr gefühlvoll werden hier Sehnsüchte angesprochen.
Sabine Manuela Kuhl
242
Sabine Manuela Kuhl aus Gießen schrieb am 15.02.2015 um 14:02 Uhr
Eine wirklich sehr gelungene Darstellung der Befindlichkeiten eines umtriebigen Gigolos :-).
Christiane Pausch
6.489
Christiane Pausch aus Gießen schrieb am 16.02.2015 um 08:51 Uhr
Wieso bekommen bei Ihnen nur die Frauen etwas geschenkt und /oder machen lange Gesichter wenn der Valentinstag vergessen wird?
Wir freuen uns beide über eine Kleinigkeit und/oder ein Zettelchen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Florian Schmidt

von:  Florian Schmidt

offline
Interessensgebiet: Gießen
Florian Schmidt
4.880
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
TV Kritik, Heute: "Ab ins Kloster"
Und einmal mehr stelle ich mir die dringende Frage was, wenn...
Sektenführer der Shincheonji festgenommen. Bericht des Humanistischen Pressedienstes.
Erinnert sich noch jemand an die beiden Artikel auf dieser Seit in...

Weitere Beiträge aus der Region

Herbst-Workshops des Gießener Tanz-Clubs 74
Der Gießener Tanz-Club 74 bietet in den Herbstferien Workshops in 6...
Deutsche Herzstiftung
Niedriger Blutdruck: Harmlos oder bedenklich für das Herz?
Wann man zum Arzt gehen sollte und welche Personen besonders häufig...
Stadtwerke Gießen ersetzen Seilhängeleuchten
Am 24. und 25. September demontieren die Stadtwerke Gießen in die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.