Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Soroptimist International Club Gießen unterstützt Jugendwerkstatt und Flüchtlingskinder durch hochwertiges Benefizkonzert

Die Aula der JLU ist voll für das Benefizkonzert, das die Soroptimistinnen organisiert haben.
Die Aula der JLU ist voll für das Benefizkonzert, das die Soroptimistinnen organisiert haben.
Gießen | „Die schöne Kombination von hochwertiger Musik und guten Zwecken kann man nur unterstützen“, sagte eine begeisterte Besucherin des Benefizkonzerts, das der Soroptimist International Club Gießen am Sonntag, 8. Februar 2015, in der Aula der Justus-Liebig-Universität Gießen veranstaltet hat.
Tatsächlich herrschte große Bewunderung und Konzentration im Saal während der makellosen Aufführung vom Cellisten László Fenyö und vom Hába-Quartett. Über zwei Stunden lang führten die Musiker die rund 300 Zuhörer auf die Noten von Bach, Haydn und Schubert. Fenyö bezauberte das Publikum mit einem virtuosen Solo der Suite d-Moll für Violoncello BWV 1008 von Johann Sebastian Bach, das er auf einem Cello von Matteo Goffriller aus dem Jahre 1695 spielte. Das Hába-Quartett spielte meisterhaft das Streichquartett G-Dur op. 77 Nr. 1 Hob III:81 von Joseph Haydn. Nach der geselligen Pause mit Kaffee, Kuchen, Häppchen und Sekt konnten die Gäste als letztes Stück das Quintett in C-Dur D 956 von Franz Schubert genießen, das die fünf Musiker in perfektem Einklang zusammen aufführten.
Wie hoch das Konzert geschätzt wurde, zeugten die Bravo-Rufe, der lange, stürmische Applaus und die Standing Ovations, mit denen das Publikum die Künstler verabschiedete.
Der Erlös aus der Veranstaltung wird für zwei wichtige Vorhaben des Soroptimist Clubs Gießen gespendet. Einerseits wird das Projekt „Jugendwerkstatt – Ausbildungspatenschaften“ unterstützt, bei dem die Soroptimistinnen seit 2013 einen Jugendlichen aus Afghanistan fördern, der als Metallbearbeiter ausgebildet wird. Andererseits sind die Gelder für das Projekt „Orientierungshilfe von Anfang an – Integrationshilfe für Flüchtlingskinder in der Grundschule“ bestimmt.
Nach einer kurzen Begrüßung von der Präsidentin des Soroptimist International Club Gießen Inge von Alvensleben richteten auch der Regierungspräsident Dr. Lars Witteck, die Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz und der 1. Vorsitzende der Jugendwerkstatt Gießen e.V. Wolfgang Balser den Gästen ihre Grußworte und bedankten sich als Vertreter der begünstigten Einrichtungen beim Soroptimist International Club Gießen für sein Engagement.

Die Aula der JLU ist voll für das Benefizkonzert, das die Soroptimistinnen organisiert haben.
In der ersten Reihe sitzen der Vorstand vom Soroptimist Club und die Präsidentin von Alvensleben (4.v.l.), Balser (Jugendwerkstatt) (5.v.l.), Dr. Witteck (Regierungspräsident) (3.v.r.), OB Grabe-Bolz (2.v.r.) und Stadträtin Eibelshäuser (1.v.r.).
Inge von Alvensleben begrüßt die Gäste.
Dr. Witteck richtet dem Publikum sein Grußwort.
OB Dietlind Grabe-Bolz begrüßt ebenfalls die Anwesenden.
Wolfgang Balser bedankt sich für die Unterstützung.
Der Cellist László Fenyö spielt auf einem Instrument aus dem Jahre 1695.
Fenyö bezaubert das Publikum mit der Suite d-Moll von Bach.
László Fenyö.
Fenyö verabschiedet sich vom Publikum.
Die Zuhörer sind begeistert.
László Fenyö nach seiner Aufführung.
Das Hába-Quartett spielt das Streichquartett von Haydn.
V.l.n.r.: Hovhannes Mokatsian (Violine), Sha Katsouris (Violine), Peter Zelienka (Viola), Arnold Ilg (Violoncello).
Auch das Quartett hat einen großen Applaus verdient.
Die Gäste unterhalten sich in der Pause.
Bei Kaffee, Kuchen und Häppchen können sich die Gäste über das Konzert unterhalten.
Das Hába-Quartett und László Fenyö (2.v.r.) spielen das Quintett C-Dur D 956 von Schubert zusammen.
Die fünf Musiker werden mit Standing Ovations und Bravo-Rufen verabschiedet.
Der Vorstand des Soroptimist International Club Gießen bedankt sich bei den Künstlern und überreicht ihnen ein Präsent.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Patrick Walldorf Nordst. Olaf Dubs Latscho´s
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise und spenden an den...
Auf dem Betriebshof des Briefzentrums in Langgöns wurden die Spenden an Pamela Stephens (rechts) überreicht. V.l. die Post Mitarbeiter Ingo Hofmann, Dirk Wagner, Vera Guderian und Stefan Hausberg.
Postbelegschaft spendet 2.620 € an Hospizdienst
Während in vielen Betrieben und Organisationen derzeit Corona mit...
Foto: PalliativPro e.V.
1000 Eurospende an PallilativPro durch die Lang-Gönser "Fingerfertigen" - Aufträge zum Strümpfestricken werden gerne entgegengenommen
Liesel Puhl ist eine Frau mit großem Herzen, Tatkraft und Energie....
Es sind noch Plätze frei!
https://www.orgel-information.de/News/2020/6/20200609_3.html
Institut für musikalische Ausbildung präsentiert Konzertveranstaltungen bis zum Jahresende
Die beiden Leiter des Instituts für musikalische Ausbildung in...
Musikalischer Frühschoppen des Blasorchester Langgöns an Fronleichnam ist abgesagt wegen der Corona-Pandemie
Die Vorfreude auf den Musikalischen Frühschoppen ist jedes Jahr groß....
Die symbolische Münze steht für unsere drei Sonderspenden.
In schweren Zeiten zusammenstehen
Wir möchten unseren gesellschaftlichen Beitrag zur Bekämpfung und zum...

Kommentare zum Beitrag

Martin Wagner
2.705
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 10.02.2015 um 16:49 Uhr
Ist schon bekannt, wie hoch der Erlös ist?
Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion
1.228
Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion aus Gießen schrieb am 10.02.2015 um 17:54 Uhr
Guten Abend Herr Wagner,
nein, wie hoch der Erlös ist, ist noch nicht bekannt.
Ich gehe davon aus, es wird eine offizielle Spendenübergabe geben.
Viele Grüße
Alessandra Riva
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

von:  Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

offline
Interessensgebiet: Gießen
Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion
1.228
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
V.l.: Landrätin Anita Schneider, OB Dietlind Grabe-Bolz, Simone Sterr, Ministerin Angela Dorn.
Gießener Stadttheater freut sich auf neue Intendantin Simone Sterr ab Spielzeit 2022/23
Nach 20 Jahren Intendanz wird Cathérine Miville das Stadttheater...
Ministerpräsident Volker Bouffier (l.) hat DLRG-Vorsitzendem Alexander Sack (r.) einen Förderbescheid über 200.000 Euro überrreicht.
Stadt und Land unterstützen Wiederaufbau des DLRG-Vereinsheims bei Grundsteinlegung
Drei Jahre nach dem Brand, der das Vereinsheim der DLRG Kreisgruppe...

Weitere Beiträge aus der Region

Diascanner selbst gebaut
Ich melde mich nach sehr langer Zeit nach langer Krankheit mal wieder...
Tafel Gießen sucht Verstärkung für ihr Büroteam
Wer hat Zeit und Lust, die Tafel Gießen ehrenamtlich bei der...
Buchtipp: Backfischalarm – Krischan Koch
Inhalt: Ein Inselkrimi Schräg, skurril, liebenswert und typisch...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.