Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

„Sind auf einem richtig guten Weg“ - Zwei Jahre Kooperationsvereinbarung der Volkshochschulen in Stadt und Landkreis

Zwei Jahre kooperieren die Volkshochschulen in Stadt und Landkreis Gießen. Der erste Bericht hierzu fällt  sehr positiv aus (v.l.): Dr. Marieanne Ebsen-Lenz, Anita Schneider, Maria Veith und Astrid Eibelshäuser sind sehr zufrieden mit der Entwicklung.
Zwei Jahre kooperieren die Volkshochschulen in Stadt und Landkreis Gießen. Der erste Bericht hierzu fällt sehr positiv aus (v.l.): Dr. Marieanne Ebsen-Lenz, Anita Schneider, Maria Veith und Astrid Eibelshäuser sind sehr zufrieden mit der Entwicklung.
Gießen | Das ist der erste, aber nicht der letzte Bericht“, sagt Landrätin Anita Schneider. Die Erfahrungen nach den ersten zwei Jahren der Kooperation zwischen den Volkshochschulen (VHS) von Stadt und Landkreis Gießen sind positiv. Was sich seitdem geändert hat, darüber berichten zusammen mit der Landrätin auch Astrid Eibelshäuser (Stadträtin Gießen) sowie die VHS-Leiterinnen Maria Veith (Stadt Gießen) und Dr. Marieanne Ebsen-Lenz (Landkreis Gießen).

Der Kooperationsvertrag ist auch ein Ergebnis dafür, dass beide Volkshochschulen an ihren jeweiligen Standorten erhalten bleiben. „Dies ist auch notwendig, um den unterschiedlichen Bedarfen von Stadt und Landkreis gerecht zu werden“, sagt Astrid Eibelshäuser. Stattdessen arbeiten die zwei VHS-Einrichtungen stärker als bislang zusammen. Qualität sichern, Ressourcen bündeln und zusätzliche Attraktivität schaffen: Unter diesen Aspekten wurde vor zwei Jahren eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung geschlossen. Die Inhalte hierfür sind in vielen Planungsrunden erarbeitet worden.

Bei Kursen mit geringer Beteiligung werden zum Beispiel Dopplungen vermieden. Bis vor zwei Jahren
Mehr über...
Volkshochschule (25)Stadt Gießen (237)Marieanne Ebsen-Lenz (1)Maria Veith (1)Landkreis Gießen (1826)Kreis-Volkshochschule (7)Astrid Eibelshäuser (14)Anita Schneider (535)
organisierten die zwei Volkshochschulen ihre Prüfungen jeweils selbst, etwa für die vielen Sprachkurse. Und das mit einem hohen Aufwand. Mittlerweile gibt es, wo immer möglich, gemeinsame Prüfungen und auch Zertifikatsübergaben. Als mittelfristiges Ziel soll ein mittelhessisches Prüfungszentrum aufgebaut werden.

Die für die Kreisvolkshochschule zuständige Landrätin Anita Schneider listet weitere Überschneidungen auf: „Es können auch Anmeldungen für die VHS der Stadt bei uns abgegeben werden und umgekehrt.“ Außerdem bewerben die Volkshochschulen in ihren Programmheften gegenseitig ergänzende Angebote. Trotzdem bleiben für beide Volkshochschulen unterschiedliche Herausforderungen.

Die Herausforderung der Kreisvolkshochschule sei es, in der Fläche präsent zu sein. „Das wird bei den strukturellen Veränderungen zunehmend schwieriger und ist eine wichtige Aufgabe der Zukunft.“ Denn Volkshochschulen sind, so Anita Schneider, „der Garant für Bildungsangebote im ländlichen Raum“. Besonders wichtig ist ihr: Volkshochschulen sind keine Wirtschaftsunternehmen.

„Ihre Aufgabe ist es vielmehr, dass Bildung vor Ort angeboten wird.“ Bildung sei ein maßgebliches Element für die Lebensqualität im ländlichen Raum, wie auch das Beispiel der musikalischen Früherziehung deutlich mache. Wenn Eltern erst zehn Kilometer fahren müssen, dann lernt das Kind kein Instrument.

Stadträtin Astrid Eibelshäuser: „Die Zugänge für die Bildungsangebote müssen gleichzeitig möglichst niedrigschwellig sein.“ Sprich: für jeden Geldbeutel erschwinglich und für alle etwas dabei – ob jung oder alt, Mann oder Frau, bildungsfern oder akademisch. „Die Ergebnisse sind beachtlich, wir werden diesen Weg auf jeden Fall weitergehen“, sagt Astrid Eibelshäuser.

Schnittmengen gibt es noch viele. Eine Weiterentwicklung sieht Anita Schneider etwa in einem Standort unabhängigen E-Lernen über das Internet. „Hier arbeiten wir bereits mit der Volkshochschule Frankfurt zusammen.“ Ein weiteres Aufgabenfeld ist die zunehmende Beratungsleistung, wie Marieanne Ebsen-Lenz erklärt: „Die Erwerbs- und Lebensbiografien verändern sich deutlich.“ Und damit steigt auch die Nachfrage für Orientierung, Weiterbildung und ergänzende Qualifizierungen. Stichwort: lebenslanges Lernen.

Sie sieht in der Kooperation auch die Chance, um dem – demografisch bedingt – drohenden Fachkräftemangel auch bei Kursleitern gemeinschaftlich etwas entgegenzusetzen.
Manchmal entsteht aus gemeinsamer Planung auch mehr, dann wird aus eins und eins eben drei. So gibt es zum Beispiel gut besuchte Salsa-Tanzkurse, in der Stadt und im Landkreis. Gemeinsam feiern sie seit der engen Zusammenarbeit jetzt ein Salsa-Fest, einfach deshalb, weil bei gemeinsamen Planungen die Idee aufkam. „Mit dieser Kooperation sind wir auf einem richtig guten Weg, nicht nur um Dopplungen zu vermeiden, sondern auch etwas Zusätzliches zu organisieren“, sagt Maria Veith. Sie selbst sieht diese Entwicklung mit großer Freude. Auch ihre Kreiskollegin Marieanne Ebsen-Lenz ist von der Zusammenarbeit überzeugt: „Sie wirkte sich, nicht nur in den vergangenen zwei Jahren positiv aus, sondern das wird es auch in der Zukunft so sein. Die Volkshochschulen werden weiterhin voneinander profitieren, da bin ich mir sicher.“

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Patrick Walldorf Nordst. Olaf Dubs Latscho´s
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise und spenden an den...
Julia Schmidt
Karate Dojo Lich erfolgreich in der e-Tournament World Series
Nach dem geglückten Pionierversuch der Karate-Szene in der Welt des...
oben: Christian Bonsiep im Online-Training, unten v.l.: Janne Launhardt, Julia Schmidt, Markus Hecht
KD Lich im Kampf gegen Corona und Markus Hecht belegt den 3. Platz bei den E-Tournament World Series
Das Corona-Virus hat unser aller Leben – und damit auch das...
Probe mit Abstand und Maske bei Sonnenschein
Blues unter freiem Himmel – Der Blues-Chor Laubach probt mit Hygienekonzept
Der Blues-Chor Laubach probt wieder – nach einem Viertel Jahr Corona...
Tea at Five Poster - Absage der Premiere
the Keller Theatre spielt "Tea at Five" im Rathaus Gießen, Achtung: PREMIERE AM 10.09.2020 FÄLLT WEGEN KRANKHEIT AUS
Nach Monaten der Zwangspause durch die Corona-Pandemie steht das...
Training im Waldschwimmbad und Verabschiedung des FSJler
26 Karatekas des Karate Dojo Lich e.V. nutzen am Donnerstag, den...
Janne Launhardt
Karate Dojo Lich richtet E-Turnier aus - 1. Platz für Janne Launhardt
Corona hat auch in der Karate-Szene neue Wege geöffnet. Nachdem...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Tolle Fußballchronik im Fußballkreis Gießen
Der Fußballkreis Gießen wird in diesem Jahr 75 Jahre alt. Er war –...
Kreisfußballausschuss Gießen
Kreisfußballtag Gießen – Henry Mohr weiterhin an der Spitze
Der Kreisfußballtag, im März abgesagt, ging jetzt reibungslos über...
Auf der Streuobstwiese im Vitos Park Gießen gibt es viele verschiedene Apfelsorten. (Foto: Vitos)
Schulstunde unterm Apfelbaum
Grundschüler erkunden die Streuobstwiese im Vitos Park...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.