Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Juleica: Kurse zum Erwerb und zur Verlängerung

Gießen | Auf den Erwerb der Jugendleitercard, kurz Juleica, zielt ein Ausbildungsseminar ab, das die Jugendförderung des Landkreises gemeinsam mit den kommunalen Jugendpflegen anbietet. Sieben Module bieten die Möglichkeit, sich auf die Arbeit als Jugendleiterin oder -leiter vorzubereiten oder eine vorhandene Juleica verlängern zu lassen. „Die Juleica ist ein Qualifizierungsnachweis für ehrenamtliche
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendarbeit. Unsere Seminare dienen dazu, sich in der Jugendarbeit zu qualifizieren“, sagt Kreisjugendpfleger Matthias Lotz.

Zielgruppe für die insgesamt 40-stündige Seminarreihe sind Kinder- und Jugendgruppenleiter sowie Jugendwarte aus Vereinen, Betreuer bei den Ferienspielen oder Ansprechpartner in Jugendzentren oder –räumen. Teilnehmen können alle Personen aus dem Landkreis Gießen, die mindestens 15 Jahre alt sind.

„Damit wir garantieren können, dass die Mädchen und Jungen auch in ihrer Freizeit gut betreut sind, ist eine grundlegende Ausbildung für diejenigen sehr wichtig, die sich im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit engagieren“, erklärt der Erste Kreisbeigeordnete Dirk Oßwald. Zugleich dankt Sozialdezernent Oßwald den beteiligten Jugendpflegen für die Zusammenarbeit. „Ohne diese Kooperation könnte diese Ausbildung in dieser intensiven Form nicht angeboten werden.“

Die Kursreihe beginnt am 27. Februar und endet am 20. März. Zum Auftakt wird sich Referentin Nora Schmidt mit „Rolle und Selbstverständnis des/der Jugendleiter/in“ (Freitag, 27. Februar, 17 bis 21 Uhr) auseinandersetzen. Das zweite Modul behandelt „Arbeiten in und mit Gruppen, Grundlagen der Suchtprävention“ (Samstag, 28. Februar, 9 bis 18 Uhr) und wird von den drei Referentinnen Stefanie Abendroth, Elke Leyrer und Andrea Buchta betreut. Das dritte Modul und der nächste Themenbereich widmet sich dem Thema „Entwicklungsprozesse im Kinder und Jugendalter“ (Freitag, 6. März, 17 bis 21 Uhr) und wird von den Referentinnen Carolin Müller und Claudia Khan gestaltet. Am darauffolgenden Tag findet unter Leitung des Referenten Rolf Martin Barth das Thema „Methoden und Kreativkompetenz (Ideenbörse)“ (Samstag, 7. März, 10 bis 19 Uhr) statt. Hierfür werden Sportschuhe und bequeme Kleidung benötigt.

Die nächsten drei Seminartage beschäftigen sich mit „Lebenssituationen von Kindern und Jugendlichen“ (Freitag, 13. März, 17 bis 21 Uhr) unter der Leitung von Jennifer Staffa und Mario Hankel. „Aufsichtspflicht, Haftung, Versicherung/ Richtlinien zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit“ (Samstag, 14. März, 10 bis 19 Uhr) lautet das Modul am darauffolgenden Tag, geleitet von den Referenten Claudia Khan und Matthias Lotz. Der letzte Seminartag schließlich beschäftigt sich mit „Organisation und Planung“ (Freitag, 20. März, 17 bis 21 Uhr), geleitet von Jennifer Staffa und Silke Arbeiter-Löffert.

Die einzelnen Module finden an zwei verschiedenen Orten im Landkreis Gießen statt. Modul 1 bis 3 wird im Jugendzentrum Lollar, Schur 18, veranstaltet und die Module 4 bis 7 bei der AWO Mittelhessen Süd, Projekt MachMal, Theo-Koch-Straße 9 in Grünberg. Die Teilnahme an allen Modulen kostet 20 Euro. Das Seminar wird gefördert von der Jugendförderung und den beteiligten Kommunen im Landkreis Gießen. Möglich ist auch die Anmeldung zu einzelnen Modulen zur Verlängerung der Juleica. Diese Module müssen mindestens acht Zeitstunden umfassen. Die Teilnahme an ein oder zwei Modulen kostet 10 Euro.

Anmeldungen nimmt Kreisjugendpfleger Matthias Lotz (Telefon: 0641 9390-9102, E-Mail: matthias.lotz@lkgi.de) entgegen. Weitere Informationen zu den Vergünstigungen durch die Juleica sind im Internet unter www.juleica.de zu finden.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Freuen sich über eine gute Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Heinz-Jürgen Schmoll, Thomas Michalke sowie (2.v.r.) Holger Brusius und Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Gießen.
„Froh, dass die Lebenshilfe mit im Boot ist“ - Mitarbeiter*innen der Reha-Werkstatt Mitte setzen Beschilderungen für HessenForst instand
Giessen/Pohlheim (-). HessenForst und die Lebenshilfe Gießen freuen...
Dieser Spendenbetrag allein aus dem Verkauf von selbstgestrickten Socken kann sich sehen lassen: Barbara Fandré (l.) freut sich über die Zuwendung von Liesel Puhl und den “Fingerfertigen”.
Warme Socken für den guten Zweck - "Fingerfertige aus Langgöns" spenden 1.320 Euro an PalliativPro e.V.
Wie viele Strümpfe es genau waren, die von den „Fingerfertigen“,...
Verein Lumdatalbahn e. V. wünscht entschlossenes Handeln
Der Verein Lumdatalbahn e. V. wünscht sich ein entschlossenes Handeln...
Mein Radverkehrskonzept für die Stadt Hungen
Bernt Nehmer 6.9.20 Limesstr.15 35410 Hungen An...
Die Verarsche geht weiter
Um ein Wort von Linke Politiker Bartsch weiter zu verwenden. Ich war...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Blick vom Breitenberg auf den Aggenstein
Frühjahrsskitour auf den Breitenberg und die Ostlerhütte (Pfronten im Allgäu)
Da coronabedingt dieses Jahr und auch schon vergangenes Jahr der...
Bezahlbare Wohnungen, SPD will Türen aufstoßen.
Warum erst jetzt? Ah Ja es steht wieder einmal eine Wahl vor der...
Online-Seminar zum Weltfrauentag: „Vielfalt als Ressource“
Gemischte Teams bieten Vorteile. Mitarbeiter:innen bringen aufgrund...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.