Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Landkreis fördert Umstellung auf digitale Technik der Grünberger Lichtspiele in Höhe von 10.000 Euro

Für die Umstellung auf digitale Technik erhalten die Lichtspiele Grünberg eine Förderung vom Landkreis Gießen in Höhe von 10.000 Euro: Betreiberin Edith Weber (l.) mit ihrem Mann Ottfried Weber, Landrätin Anita Schneider und dem Film-Bär Paddington.
Für die Umstellung auf digitale Technik erhalten die Lichtspiele Grünberg eine Förderung vom Landkreis Gießen in Höhe von 10.000 Euro: Betreiberin Edith Weber (l.) mit ihrem Mann Ottfried Weber, Landrätin Anita Schneider und dem Film-Bär Paddington.
Gießen | Wer an Kino denkt, verbindet das mit großen Filmspulen und Projektorensurren. Die Filmverleiher arbeiten jedoch fast nur noch mit Festplatten. Eine Umstellung auf digitale Festplatten ist existenziell, zugleich jedoch finanziell aufwändig – vor allem für kleine Kinos. Edith Weber, die langjährige Betreiberin der Lichtspiele Grünberg, hat sich dennoch entschieden, ihre zwei Säle Apollo und Turm zukunftsfähig zu machen. Der Landkreis Gießen unterstützt die Umstellung mit 10.000 Euro.

„Wenn wir über die Attraktivität des ländlichen Raums reden, dann spielt auch das Kino-Angebot eine wichtige Rolle“, sagte Anita Schneider. „Wir müssen das kulturelle Angebot vor Ort im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen, aber auch Wert schätzen.“ Dies tue der Landkreis einerseits mit dem jährlich vergebenen Förderpreis „Kinokultur auf dem Land“, aber eben auch durch den einmaligen Zuschuss wie im Fall der Digitalisierung der Grünberger Lichtspiele.

Es ist ihr nicht anzusehen, aber Edith Weber, die langjährige Inhaberin der Lichtspiele Grünberg, befindet sich längst im Rentenalter. Der Rente hat sie mit der Digitalisierung eine Absage erteilt. Mit ihren acht Aushilfskräften und ihrem Mann Ottfried Weber im Hintergrund führt sie weiter ein Kleinunternehmen. Einer von ihnen ist der Jurastudent und Filmvorführer Tim Pfeiffer. Mit seinem Kollegen Jonas Klös und einem Finanzierungsplan ermutigte er sie zur Umstellung auf die digitale Technik. „Die Unterstützung des Landkreises hat uns bei der Finanzierung sehr geholfen“, sagt Edith Weber. Der Bund hat die Umstellung mit Kosten in Höhe von über 100.000 Euro mit mehr als Dreiviertel gefördert. „Es ist fantastisch, dass es diese Fördermittel gibt, ansonsten hätten wir das nicht mehr gemacht“, sagt sie.

„Die Grünberger Lichtspiele sind ein Land-Kino im besten Sinne“, sagt Landrätin Schneider. Die politischen Gremien des Landkreises haben sich – auch als sogenannte ‚Schutzschirm-Kommune‘ – dafür entschieden, nicht nur den Förderpreis ‚Kinokultur auf dem Lande‘ fortzuführen, sondern auch eine einmalige Förderung für die technische Umrüstung im Kino Grünberg zu ermöglichen. „Dies ist eine Investition in die kulturelle Infrastruktur, denn diese dazu, das kulturelle Angeboten in der Region zu erhalten“, erklärt sie.

In dem Grünberger Kino werde Vielfalt geboten. Neben Actionfilmen laufen vor allem Familien- und generationsübergreifenden Filme, darunter auch künstlerisch oder bildungspolitisch wertvolle Produktionen. „Damit leistet das Grünberger Kino einen bedeutsamen Beitrag zum kulturellen Leben und zur Bildungskultur auf dem Lande“, begründet sie die Förderung.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Training im Waldschwimmbad und Verabschiedung des FSJler
26 Karatekas des Karate Dojo Lich e.V. nutzen am Donnerstag, den...
Freuen sich über eine gute Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Heinz-Jürgen Schmoll, Thomas Michalke sowie (2.v.r.) Holger Brusius und Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Gießen.
„Froh, dass die Lebenshilfe mit im Boot ist“ - Mitarbeiter*innen der Reha-Werkstatt Mitte setzen Beschilderungen für HessenForst instand
Giessen/Pohlheim (-). HessenForst und die Lebenshilfe Gießen freuen...
Pool von ehrenamtlichen Peer BeraterInnen der EUTB Beratungsstelle Gießen hat sich gegründet!
Ende August fand das erste offizielle Treffen der ehrenamtlichen Peer...
Dieser Spendenbetrag allein aus dem Verkauf von selbstgestrickten Socken kann sich sehen lassen: Barbara Fandré (l.) freut sich über die Zuwendung von Liesel Puhl und den “Fingerfertigen”.
Warme Socken für den guten Zweck - "Fingerfertige aus Langgöns" spenden 1.320 Euro an PalliativPro e.V.
Wie viele Strümpfe es genau waren, die von den „Fingerfertigen“,...
Verein Lumdatalbahn e. V. wünscht entschlossenes Handeln
Der Verein Lumdatalbahn e. V. wünscht sich ein entschlossenes Handeln...
Mein Radverkehrskonzept für die Stadt Hungen
Bernt Nehmer 6.9.20 Limesstr.15 35410 Hungen An...
Die Verarsche geht weiter
Um ein Wort von Linke Politiker Bartsch weiter zu verwenden. Ich war...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Fastnacht funktioniert auch zu Hause. Foto B. Meinhardt
Fasten und Feiern - Karnevalsbräuche,ihre Herkunft und Bedeutung
IN Coronazeiten müssen die Volkshochschule und der Karneval andere...
Online-Seminar für Frauen: Mein gelungenes Vorstellungsgespräch
Eine Einladung zum Vorstellungsgespräch ist häufig mit Freude und...
Frühling gemalt
Frühling und Herbst Bilder
Bis zu den ersten Ackerfurchen hat es noch Zeit und den Herbst haben...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.