Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Rettungsdienst-Symposium: Theorie und praktische Übungen durch Simulation

Die verantwortlichen Organisatoren.
Die verantwortlichen Organisatoren.
Gießen | – Das Mittelhessische Rettungsdienst-Symposium ist mittlerweile eine feste Größe im Fortbildungskalender der Notfallmediziner und Rettungsdienstmitarbeiter. Immer im Januar, mittlerweile zum 14. Mal, lädt der ‚Qualitätszirkel Notfallmedizin‘ zum zweitägigen Symposium ein. In diesem Jahr fanden die Fachvorträge der Weiterbildungsveranstaltung im Kulturzentrum Buseck statt. Die Workshops zu aktuellen notfallmedizinischen Themen in Theorie und Praxis wurden von 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Universitätsklinikum Gießen sowie der Johanniter-Unfall-Hilfe Luftrettungsstation in Gießen besucht.

Insgesamt sechs praxisorientierte Workshops boten Trainingseinheiten zu rettungsdienstrelevanten Themen an. Darunter waren Kurse zu Beatmungsmethoden, Wund- und Frakturversorgung oder Vor-Ort-Untersuchungen im Rettungsdienst. Zudem wurden zwei Szenarien simuliert: Die Verlegung eines Patienten mit dem Intensivtransporthubschrauber und die Versorgung eines Patienten im Simulationsrettungswagen, was als Teamtrainingsübung angelegt war. Über 500 Teilnehmerinnen und -nehmer aus den Landkreisen Gießen sowie Marburg-Biedenkopf und darüber hinaus besuchten das Symposium.


Anita Schneider, Landrätin im Landkreis Gießen, weiß um die überregionale Bedeutung des Symposiums: „Das Mittelhessische Rettungsdienst-Symposium hat sich in den vergangenen Jahren dank des hohen fachlichen Niveaus einen guten Namen gemacht. Hier wird neuestes Fachwissen kompetent und effektiv vermittelt. Damit leistet die Fortbildungsveranstaltung einen essenziellen Beitrag zur Qualitätssicherung in der Notfallmedizin. Immerhin werden jährlich rund 80.000 Einsätze in den beiden Landkreisen gezählt und wir wollen, dass die Patienten bestmöglich versorgt werden.“

Auch Amtskollegin Kirsten Fründt aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf unterstrich: „Die Landkreise sind nicht nur Träger des Rettungsdienstes, sie haben auch die Aufgabe, die Qualität der rettungsdienstlichen Arbeit zu sichern.
Wir wollen das hohe fachliche Niveau der Versorgung und Fortbildung nicht nur erhalten, sondern auch kontinuierlich verbessern. Die Bürgerinnen und Bürger in unserer Region können sicher und beruhigt sein, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rettungsdienstes hervorragend ausgebildet sind.“

Veranstalter sind die Landkreise Gießen und Marburg-Biedenkopf, das Universitätsklinikum Gießen und Marburg, die Philipps-Universität Marburg, der DRK Rettungsdienst Mittelhessen, die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Regionalverband Mittelhessen und der Malteser Hilfsdienst, Bezirk Rhein-Main-Mittelhessen. Organisiert wird das Symposium mit großer Kompetenz von den Fachleuten des Qualitätszirkels Notfallmedizin, einem Gremium der Rettungsdienstträger, der Leistungserbringer und des Universitätsklinikums Gießen/Marburg GmbH.

Gemeinsam arbeitet das Gremium daran, die Qualität der Notfallversorgung zu überprüfen und stetig weiter zu verbessern. Diesem Ziel dient auch das Symposium: Neben praxisorientiertem Input für die Arbeit im Einsatzdienst bietet es Raum für den Austausch zu aktuellen Entwicklungen in der Notfallmedizin.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Julia Schmidt
Karate Dojo Lich erfolgreich in der e-Tournament World Series
Nach dem geglückten Pionierversuch der Karate-Szene in der Welt des...
Foto: PalliativPro e.V.
1000 Eurospende an PallilativPro durch die Lang-Gönser "Fingerfertigen" - Aufträge zum Strümpfestricken werden gerne entgegengenommen
Liesel Puhl ist eine Frau mit großem Herzen, Tatkraft und Energie....
oben: Christian Bonsiep im Online-Training, unten v.l.: Janne Launhardt, Julia Schmidt, Markus Hecht
KD Lich im Kampf gegen Corona und Markus Hecht belegt den 3. Platz bei den E-Tournament World Series
Das Corona-Virus hat unser aller Leben – und damit auch das...
Probe mit Abstand und Maske bei Sonnenschein
Blues unter freiem Himmel – Der Blues-Chor Laubach probt mit Hygienekonzept
Der Blues-Chor Laubach probt wieder – nach einem Viertel Jahr Corona...
Training im Waldschwimmbad und Verabschiedung des FSJler
26 Karatekas des Karate Dojo Lich e.V. nutzen am Donnerstag, den...
Janne Launhardt
Karate Dojo Lich richtet E-Turnier aus - 1. Platz für Janne Launhardt
Corona hat auch in der Karate-Szene neue Wege geöffnet. Nachdem...
IM-PULS Vorstand mit der Aktiven Marianne Schreiner
Verein IM-PULS hat neuen Vorstand – Kulturcafé wird eröffnet
Der Verein IM-PULS. Kulturpolitischer Arbeitskreis Staufenberg e.V....

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Stadtwerke Gießen ersetzen Seilhängeleuchten
Am 24. und 25. September demontieren die Stadtwerke Gießen in die...
Einsatz für Klimaschutz verstärken. NETZ und VENRO fordern: Entwicklungszusammenarbeit stärker unterstützen
Der deutsche Verband für Entwicklungspolitik und humanitäre Hilfe...
Der Vorstand: von links: Martina Heide-Ermel (Bi Sozialpsychiatrie e.V.), Amélie Methner (EX-IN Hessen e.V.), Horst Viehl (Lebenshilfewerk Marburg e.V.), Bernd Gökeler 1. Vorsitzender (DMSG Hessen e.V.), Jan-Eric Schulze (SHM e.V.), Wolfgang Urban stellve
„Der Anspruch auf Teilhabe ist ein Menschenrecht, der Weg dies für ALLE zu erreichen verlangt spürbare Veränderungen.“
Konstanz durch Veränderung bei der Beratung von Menschen mit...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.