Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Stiftung Miteinander in Hessen fördert Inklusionsprojekt des Zentrums selbstbestimmtes Leben Gießen e.V. mit 23.500 Euro

Staatsminister Axel Wintermeyer (l.) begrüßt die Anwesenden.
Staatsminister Axel Wintermeyer (l.) begrüßt die Anwesenden.
Gießen | In Gießen studieren rund 35.000 junge Menschen. Davon seien 1.500 Menschen mit Behinderung. Mit dieser Information eröffnete Diana Klein, Projektmitarbeiterin des Zentrums selbstbestimmtes Leben Gießen e.V. (ZsL), den Workshop zum Thema „Empowerment: Studieren mit Behinderung“ am Mittwoch, 21. Januar 2015, im Asta-Sitzungsraum der JLU Gießen. Das ZsL engagiert sich, damit Menschen mit Behinderung Chancengleichheit, Selbstbestimmung und Hilfe zur Selbsthilfe erreichen. Wie die stellvertretende Geschäftsführerin des ZsL Elisabeth Adam in ihrer kurzen Begrüßung ergänzte, Ziel des Engagements des Vereins sei, Wege zu ebnen und bürokratische Hürden aus dem Weg zu räumen.
Prominenter Gast auf der Veranstaltung war der Chef der Hessischen Staatskanzlei und Vorstandsvorsitzende der Landesstiftung Miteinander in Hessen, Staatsminister Axel Wintermeyer, der den Verantwortlichen einen Förderbescheid in Höhe von 23.500 Euro für das auf drei Jahre angelegte Projekt „Community Organizing für Studierende mit Behinderung“ überreichte. Das Pilotprojekt zeichne sich für seine Nachhaltigkeit aus und werde finanziert, damit es zum
Mehr über...
Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen (29)Landesstiftung Miteinander in Hessen (1)Inklusion (151)förderung (151)Behinderung (113)
Vorbild für ähnliche Initiativen werde, lobte Wintermeyer das Vorhaben des Zentrums selbstbestimmtes Leben Gießen e.V.. Studierende mit Behinderung sollen durch Theorieunterricht, Training und Selbsterfahrung die Fähigkeit erlangen, für sich selbst einzutreten oder sich für eine bessere Situation für sie an der Universität zu engagieren.
Die Stiftung Miteinander in Hessen dürfe einen bestimmten Betrag ausgeben, um Projekte zu fördern, erklärte der Staatsminister weiter. Ein Schwerpunkt der Arbeit der Stiftung sei die Inklusion. Dabei sollen Menschen, beispielweise ältere Menschen, begeistert werden, sich ehrenamtlich zu engagieren, damit sie das Gefühl bekommen, gebraucht zu werden. Der Wohlstand der Gesellschaft töte die Hilfe für die anderen ab, die Stiftung Miteinander in Hessen wolle etwas entgegensetzen.
Mit einer PowerPoint-Präsentation erläuterte die Workshopleiterin Eileen Moritz (Bildungsreferentin im Bereich Politikberatung des Zentrums selbstbestimmt Leben in Gießen e.V.) den Begriff von Empowerment als die Fähigkeit, die Selbstbestimmung neu zu gewinnen. Aufgrund von Beispielen aus ihrer persönlichen Erfahrung konnte sie veranschaulichen, welche Schwierigkeiten Menschen mit Behinderung dank des Empowerments überwinden können. Wichtig ist es, die eigenen Ressourcen wie Selbstvertrauen und Kompetenzen auf die individuelle, gesellschaftliche und politische Ebene einzubringen. Der Trainings, die sie leitet, sollen also das Selbstbewusstsein der Teilnehmer mit Behinderung stärken und sie zur Verantwortungsübernahme und zum sozialen Engagement führen.
Nach dem offiziellen Teil lief der Workshop mit Rollenspielen und Selbsterfahrungen bis 16.00 Uhr für die anwesenden Teilnehmer weiter.

Staatsminister Axel Wintermeyer (l.) begrüßt die Anwesenden.
Staatsminister Axel... 
Die Teilnehmer hören die Rede des Staatsministers mit großem Interesse.
Die Teilnehmer hören die... 
 
V.l.n.r.: Staatsminister Wintermeyer, Heike Leopld (Vorstand ZsL), Nikolas Deußer (Asta), Elisabeth Adam (stellv. GF ZsL) und Diana Klein (Projektleiterin ZsL) freuen sich über die Förderung.
V.l.n.r.: Staatsminister... 
Im Workshop von Eileen Moritz wird das Konzept "Empowerment" erläutert.
Im Workshop von Eileen... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Aus Gründen der Corona-Pandemie verzichtete die Lebenshilfe auf ein Gruppenfoto und zeigt die bisherigen und neuen Führungskräfte in Form einer Collage.
Magnus Schneider in den Ruhestand verabschiedet - Neue Geschäftsführungen bei Tochtergesellschaften der Lebenshilfe Gießen
Pohlheim/Gießen (-). Die Lebenshilfe Gießen zählt als gemeinnütziges...
Freuen sich über eine gute Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Heinz-Jürgen Schmoll, Thomas Michalke sowie (2.v.r.) Holger Brusius und Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Gießen.
„Froh, dass die Lebenshilfe mit im Boot ist“ - Mitarbeiter*innen der Reha-Werkstatt Mitte setzen Beschilderungen für HessenForst instand
Giessen/Pohlheim (-). HessenForst und die Lebenshilfe Gießen freuen...
22.Welttag des Stotterns
Guten Morgen liebe Leut', Heute ist der 22.Oktober der 22.Welttag...
Menschen mit Behinderung müssen an Corona-Entscheidungen beteiligt werden - Forderung der Lebenshilfe Bundesvereinigung und der Lebenshilfe Gießen zum Welttag am 3. Dezember
Pohlheim/Berlin (-). Zum Welttag der Menschen mit Behinderung am 3....
Rollstuhltennis soll ab 2021 zum Regelangebot beim TC-Laubach gehören. Die Freunde Matthias Lederer (vorne links) und Sven Klippert (2.v.l.) sind seit letztem Jahr Mitglied im Verein und bilden die Keimzelle der neuen Gruppe. Foto: Oßwald
Tennisclub sucht Mitstreiter für neues Angebot Rollstuhltennis
Laubach. Für den Tennisclub in der ehemaligen Residenzstadt an der...
Eine Beschäftigte mit einer Behinderung
Beschäftigungspflicht Schwerbehinderter wird bei Arbeitgebern erfragt
Arbeitgeber mit durchschnittlich mindestens 20 Arbeitsplätzen sind...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

von:  Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

offline
Interessensgebiet: Gießen
Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion
1.234
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Eine Szene.
Mit „Erinnya“ ist der Vorhang im Stadttheater für einen Monat gefallen
Am letzten Abend vor der erneuten Schließung des Stadttheaters wegen...
V.l.: Landrätin Anita Schneider, OB Dietlind Grabe-Bolz, Simone Sterr, Ministerin Angela Dorn.
Gießener Stadttheater freut sich auf neue Intendantin Simone Sterr ab Spielzeit 2022/23
Nach 20 Jahren Intendanz wird Cathérine Miville das Stadttheater...

Weitere Beiträge aus der Region

Christoph Wysocki bleibt Trainer des Pharmaserv-Teams. Foto: Christoph Luchs Photography
Christoph Wysocki bleibt BC-Trainer
Der BC Pharmaserv Marburg plant auch für die kommende Saison mit...
1.000 Bäume für Rödgener Wälder
Die Freie Wähler Rödgen, der Freie Wähler Stadtverband Gießen und die...
Kastration der Katzen bedeutet Tierschutz
Der Frühling kommt - und mit ihm die Babyzeit! Doch so süß die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.