Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Michael Beltz

Kommentare zu: Eine Geschäftsidee: "Hallo liebe Nachbarn in der Innenstadt"

11 Kommentare letzter Kommentar von Martin Wagner (11.07.2019 09:34 Uhr)

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 04.07.2019 um 00:37 Uhr
Werde mal nachfragen. Danke.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 05.07.2019 um 16:44 Uhr
Jens Becker ist Geschäftsführer des Reisebüros Gimmler/Tui in der Katharinengasse 5. Warum er mit seinem Werbezettel nicht als Reisebüro auftaucht, lässt Raum für Spekulkerationen. Meine diesbezüglichen Fragen heute Morgen an eine Mitarbeiterin konnte oder wolllte diese nicht beantworten. Sie würden jedenfalls viel spenden.
Also versucht "unser Nachbar Jens" mit seiner Idee, Kunden in den Laden zu locken (?) Indem er keine falschen Versprechungen abgibt, ist sein Handeln wohl nicht strafbar.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 07.07.2019 um 13:09 Uhr
Muss nicht sein. Ein Bekannter hat mir gesagt, der Laden ginge vielleicht nicht so gut, dass Herr Becker werben wolle. Das scheint mir merwürdig, da die Firma Gimmler für Seriosität bekannt ist.

Kommentare zu: Einer mit, einer ohne

5 Kommentare letzter Kommentar von Michael Beltz (06.07.2019 16:37 Uhr)

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 06.07.2019 um 16:37 Uhr
Gut beobachtet.

Kommentare zu: Gefahren in Gießen

3 Kommentare letzter Kommentar von Michael Beltz (05.07.2019 16:49 Uhr)

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 29.06.2019 um 09:56 Uhr
Heute ist zumindest in der GA ein Artikel dazu erschienen.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 01.07.2019 um 10:11 Uhr
Beim Studentenwerk muss ebenfalls nachgefragt werden. Die GA habe ich informiert.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 05.07.2019 um 16:49 Uhr
s. auch Bernd Zeun

Kommentare zu: W.Lübcke: erstes Opfer aus dem Establishment

6 Kommentare letzter Kommentar von Michael Beltz (30.06.2019 12:12 Uhr)

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 30.06.2019 um 12:12 Uhr
Leicht zu beantworten: Wer deckt Faschisten? Verfassungsschutz und alle diejenigen Politiker, die Ergebnisse und entsprechende Unterlagen zurückhalten. Wie war das schon vor 1933?

Foto: K.Wirth/Fangnetz für Skifahrer am Hochgrat (Allgäuer Nagelfluhkette)

Kommentare zu: Staumeldung für den Mount Everest

2 Kommentare letzter Kommentar von Michael Beltz (30.06.2019 12:06 Uhr)

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 30.06.2019 um 12:06 Uhr
Alternative: Bundeswehr

Kommentare zu: BiZ-Veranstaltung: Karriereberater der Bundeswehr informiert und berät

3 Kommentare letzter Kommentar von Michael Beltz (30.06.2019 12:03 Uhr)

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 30.06.2019 um 12:03 Uhr
Ja, die Bundeswehr ist ein Erfolgsmodel/-garant.

Kommentare zu: Schäfer-Gümbel über die Grünen

16 Kommentare letzter Kommentar von Michael Beltz (27.06.2019 12:47 Uhr)

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 17.06.2019 um 16:43 Uhr
Jetzt ist die Frage zu stellen, wer befasst sich noch mit der sozialen Frage: GRÜNE, SPD, CDU? Vor allem: wer tut etwas für die Belange derjenigen, die Unterstüzung brauchen?

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 23.06.2019 um 12:38 Uhr
Kurt, du solltest mal in der jw den Artikel von KarlHeinz Peil lesen. (22./23.6)
In eurer Absolutheit stimme ich euch nur teilweise zu. Umweltatastrophe und Krieg sehe ich als die größten Gefahren der Menschheit.
Im nächsten Gießener Echo zitieren wir Prof. Moegling mit seinen Aussagen in der Hessenschau vom 21.Juni 2019, mit dem wir übereinstimmen.

Auch die Fragen von Stefan halte ich für berechtigt.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 27.06.2019 um 12:47 Uhr
Danke. Endlich mal nicht die Frage diskutiert, wer wem mit einem Kommentar bedenkt. Übrigens kommt wieder der Gedanke auf, das GG so zu ändern, dass Kapitalismus Staatsdoktrin ist.

Kommentare zu: Dr. h.c. Joachim Gauck, ein Saubermann mit Dreck am Stecken

143 Kommentare letzter Kommentar von Michael Beltz (23.06.2019 12:26 Uhr)

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 18.02.2012 um 14:05 Uhr
Die DDR kann gewiss kritisiert werden wie andere Staaten auch: Folter in den USA, Bespitzelung hier, Syrien, Iran, Israel, Griechenland......
Eines ist sicher: Schon aus dem Interesse, ein sogenannter Rechtsstaat zu sein und die DDR delegitimieren zu können, wurde hier alles getan, um DDR-Unrecht zu ahnden. Von den 100.000 eingeleiteten Ermittlungsverfahren haben ganze 300 (0,3%) zu einer Verurteilung geführt. Darunter waren knapp 30.000 Verfahren gegen MfS-Mitarbeiter, aus denen 143 Anklagen entstanden, die mit 12 Geld- und 8 Haftstrafen endeten. Trotz aller Bemühungen gab es keine einzige Verurteilung wegen Zwangsadoption, Folter oder der anderen Greuelgeschichten. (Nachzulesen in Friedrich Wolff, Einigkeit und Recht. Die DDR und die deutsche Justiz. Berlin 2005)
Ich will die DDR nicht in allen Belangen verteidigen, man sollte aber möglichst objektiv bleiben. Man stelle sich vor, die Dienste hier würden mit gleichen Maßstäben untersucht was Bespitzelung angeht usw.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 18.02.2012 um 14:17 Uhr
Herr Drechsel meine Quellen im obigen Artikel stammen aus Spiegel und Welt, die nicht als links oder gar kommunistenfreundlich bezeichnet werden und auf keinem "kommunistischen Dreckhaufen" zu finden sind.
ie haben kurz Ihre Lebsnbedingungen in der DDR dargestellt. Lassen Sie mich das ebenfalls tun.
Laut Gießener Presse bin ich der einzige Gießener Stadtverordnete, der vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Telefonabhörung war nicht nur bei mir üblich, es gab Pannen dabei. Spitzel haben sich über miene damals kleinen Kinder Zugang zu unserer Wohnung verschafft. Ein aus der DDR stammender Mann hat sich zunächst bei der Petrus-Gemeinde mit der Geschichte bedauern lassen, sein Kopf sei im Knast gegen die Heizung geschlagen worden (frei erfunden), dann habe er Geld bekommen. Danach hatte er den Auftrag, mich für 200 DM monatlich zu bespitzeln. - -
Meine Akte beimmVerfassungsschutz darf ich bis heute nicht einsehen!

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 18.02.2012 um 15:41 Uhr
In der BRD wird gefoltert, z.B. durch totale Isolationshaft (wie in Stammheit, dem RAF-Knast), die auch als "weiße Folter" bezeichnet wird.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 18.02.2012 um 17:25 Uhr
Der letzte Kommentar um 15:45 Uhr ist nicht von mir, sondern von einem Besucher, der das hier herein gestellt hat, ohne seinen Namen nennen zu wollen. Ich distanziere mich nicht davon.

Lieber Herr Hahn, wozu sollte ich überregionale Medien informieren? Im Zusammenhang mit den Berufsverboten gab es 1,5 Millionen Bespitzelungen, vielen wurde die Existenz vernichtet. Da ging es mir vergleisweise gut. Ich konnte nach einem Jahr (Strafversetzung oder Versetzung zur Sicherheit?) weiterhin als Lehrer arbeiten. Ich jammere nicht sondern wollte Herrn Drechsel nur etwas entgegenhalten.
Erwähnen sollte ich noch die Bespitzelungen in der Zeit der RAF. (Der Mord an Herhausen wird inzwischen der RAF nicht mehr angelastet, da könnte der CIA dahinter stecken)
Da wurden Menschen beobachtet, Hausdurchsuchungen bei ihnen durchgeführt und Protokolle über sie angelegt, die die RAF allenfalls aus der Zeitung kannten. Diese damalige Hysterie war abscheulich.

An Anje: Nazis aus der DDR! Nach 1945 sind die Nazis aus der damaligen Ostzone verduftet und hier gelandet. Im Westen bot man ihnen eine Perspektive und angenehme Posten. Dann aber, so etwa ab 1980 entwicklete sich eine Atmosphäre im Rahmen einer Jugendkultur, in der Nazis auftraten - richtig!
Ab dem Jahr 1990 bekamen Nazis Zulauf wegen der plötzlich aufgetretenen Perspektivlosigkeit für die Jugend, Nazis aus dem Westen konnten jetzt agitieren und es gab sich noch andere Gründe.
Wenn ich diese Tatsachen schon nicht völlig vestehen kann, so war ich mehr noch verwundert über dasAuftreten von Faschisten in Polen, Russland, Ungarn und anderen östlichen Ländern. Gerade die Polen müssten doch wissen, was Faschisten anzurichten in der Lage sind.

Manche werfen der DDR vor, Mitglieder oder Anhänger von RAF und 2. Juni aufgenommen bzw. versteckt zu haben. Inge Viett (2. Juni) hat darüber ein interessantes Buch geschrieben. Ich war kein Sympatisant dieser Gruppen, mache der DDR dennoch keinen Vorwurf.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 19.02.2012 um 09:38 Uhr
Wer letzten Endes Bundespräsident wird, berührt mich wenig. Dass Gladbach jetzt auf dem zweiten Rang in der Fußballbundesliga steht, finde ich viel spannender.


Herr Drechsel, ich würde und werde Ihre persöliche Freiheit nicht beschneiden, auch wenn Sie das tatsächlich glauben sollten. Bis zum Aufruf zu Verbrechen sollten wir alle tolerant sein..

Im freundlichen Tor sage ich Ihnen, Sie sind kein Nazi, nur weil Sie im Rahmen Ihrer Vorwürfe gegen mich die Verbrechen der Nazis vergessen haben: Rassismus, Judenverfolgung und -vernichtung, Mord an Kommunisten, Sozialdemokraten, Zeugen Jehovas, Homosexuellen, Sintis, Roma.......

Zu Herrn Holler! WIe blind der zunächst westdeutsche und nun deutsche Staat gegen Rechts ist, zeigt sich schon im Begriff "Rechtsnachfolger". Adenauer holte sich eine Menge Nazis in sein Kabinett. Globke, Vialon, Oberländer, Heusinger, Bucher....sie alle konnten weitermachen. Kein Nazi-Richter wurde je verurteilt, sie wurden jetzt wieder gebraucht, um Kommunisten und andere bei Gelegenheit zu nennende Demokraten zu verurteilen.
Kiesinger wurde Bundeskanzler, Filbinger Ministerpräsident.
Dieser kleine Ausschnitt - Gießener zu Amt und Würden gelangte Altnazis lasse ich mal außen vor - soll nur mal Ihr Geschichtsbewusstsein erweitern.

Und jetzt NSU. Jahrelang wurden diese Verbrecher durch den Verfassungsschutz betreut, während andere, nicht einmal Linke, beobachtet und verfolgt werden.

Sehen Sie, meine Herren, ich beschimpfe Sie nicht, daran hindert mich meine Erziehung und auch meine Nähe zu Lessing, Voltair, Marx und vielen anderen Humanisten.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 19.02.2012 um 11:55 Uhr
Lieber Herr Hahn, der Besucher war bei uns in der Wohnung. Also kein Problem der Redaktion.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 19.02.2012 um 20:15 Uhr
Dietmar Bartsch , PDL (Partei Die Linke) erklärte soeben im Fernsehen, warum seine Partei Herrn Gauck nicht hätte wählen können, da er für den Krieg in Afghanistan eingetreten sei und den Rassisten Sarazin akzeptiert habe.
Wer also für den Krieg ist und den Rassisten mag, der ....

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 20.02.2012 um 09:32 Uhr
Er wird! - Wieso kam eine charakterlich einwandfreie Person wie Frau Käßmann nicht ins Gespräch?

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 20.02.2012 um 16:17 Uhr
Der Kommentar aus dem Tagesspiegel erscheint mir recht lustig. Alle freuen sich: die FDP, weil sie mal die Demütigungen durch die CDU vergessen machen wollte, SPD/Grün, weil sie ihren damaligen Kandidaten durchgebracht haben und jetzt demnach auch Frau Merkel. Sie hätte aber erfreuter ausschauen sollen.
Beim Anblick der Kandidaten bleibe ich bei meiner Forderung - Monarchie:
Kaiser Franz (Beckenbauer)
König Otto (Rehagel)
Prinz Poldi (Lukas Podolski)

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 21.02.2012 um 11:08 Uhr
Inzwischen plädiert die rechte Zeitung "Junge Freiheit", die bei den Nazis recht beliebt ist, für Herrn Gauck.
Demokraten von Grünen, den Linken, der SPD äußern Bedenken.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 21.02.2012 um 11:20 Uhr
Aus German-Foreign-Policy.com:

So vertritt er (Gauck,M.B.) die Auffassung, die "Überhöhung" des "deutschen Judenmordes in eine Einzigartigkeit" nehme zuweilen eine quasireligiöse "Dimension der Absolutheit" an, die abzulehnen sei.

(gerade eben erhalten)

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 21.02.2012 um 13:28 Uhr
Herr Drechsel - "den Steine- und Dreckwerfern..." das hat so wenig Niveau, dass ich mich nicht darauf einlassen kann. Wer gehört dann alles dazu?
Jutta Ditfurt, der Leiter der Simao-Wiesenthal-Stiftung, einige Grüne und Sozialdemokraten, Verteter von Sozialverbänden, occupay, attac, Partei Die Linke, Gewerkschafter, DKP!!!, Cafe Amely, Hatz-IV-Gegner ......?
Alles Assoziale oder wie?? Herr Drechsel, ich habe mehr von Ihnen erwartet.
Der "arme Herr Gauck" wird tatsächlich noch leiden müssen, wenn das alles an die Öffentlichkeit kommt, was ich in den letzten zwei Tagen gelesen habe. Da kann einem wirklich übel werden.
Ich werde heute nichts mehr zitieren.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 24.02.2012 um 17:06 Uhr
Einzig Antje Amstein erscheint mir glaubwürdig in dem, was sie selbst erlebt hat. Herr Dr. Knoll ist interlektuell bemüht, Sachverhalte darzustellen und seine Beurteilung Gaucks ständig an der Person des Betroffenen zu orientieren.
Im Übrigen gibt es seit jeher gegen den Feind Verunglimpfungen: Die Chinesen haben Kinder gegegessen, gegen Polen musste zurück geschossen werden , die Sowjet-Union hat den 2. Weltkrieg begonnen, die Serben haben mit den Köpfen ihrer toten Kriegsgegener Fußball gespielt (Scharping), im Irak wurden Frühgeburten aus den Brutkästen gerissen (CIA), der Irak hätte
Giftgasbomben in Besitz (CIA), Zwangsadoptionen in der DDR (Eltern, die beim Verlassen der DDR ihre Kinder zückgelassen hatten) usw, usw.
Bitte bei der Kritik an der DDR wie auch an der BRD Tatsachen nennen, genauso wie bei der Kritik an Herrn Gauck oder an anderen Personen.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 24.02.2012 um 18:56 Uhr
Da haben Sie Recht, Herr Egginger, das sind alte Schmutzkampagnen gewesen.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 25.02.2012 um 18:30 Uhr
Herr Drechsel, ich würde mich freuen, in Ihren Verlautbarungen Ihr christliches Weltbild wenigstens im Ansatz durchleuchten zu lassen. Sehr zu empfehlen u.a. das Matthäus-Evangelium.
Ich jedenfalls bin als Nicht-Christ bereit, auf christlicher Grundlage mit Ihnen und anderen Gedanken ohne böse Unterstellungen auszutauschen.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 25.02.2012 um 18:35 Uhr
Herr Egginger, die alten Schmutzkampagnnen gegen China, Polen, Sowjet-Union, Serbien, Irak und DDR mache ich nicht Ihnen zum Vorwurf; das könnte ein Missverständnis meinerseits sein.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 28.02.2012 um 19:24 Uhr
Es ist doch erfreulich, dass hier sachlich diskutiert wird. Auch der Hinweis von Herrn Egginger, dass die DDR Devisen benötigte, ist richtig.
Und die letzten Beiträge von den Herren Herold, Kallmeyer, Momberger, Knecht und Lisa Appel zeigen, dass wir mit unterschiedlichen Meinungen gut umgehen können.
Nur Herr Drechsel macht mir Sorgen. Da fehlt mir doch zum "fröhlichen Christenmenschen" ein ruhigeres Herangehen an die verirrten Schafe. Wird nicht gerade durch das Neue Testament der alttestamentarische Rache- und Sühnegedanke aufgehoben. Wer glaubt, im Bezug auf das Alte Testament in dogmatischen Glaubenssätzen verharren zu wollen, verliert oft den liebevollen Umgang mit seinen Mitmenschen. Wenn Herr Drechsel die Fähigkeit der Interpretation und Auslegung wieder gewinnen kann, wird er sich lösen können von der starren Fixierung auf Worte und Sätze, die schnell zur Verurteilung anderer Lebensmodelle, anderer sexueller Präferenzen und anderer Glaubensauslegungen führen. Das führt zum Beisspiel schnell dahin, Homosexualität als Sünde zu definieren.
Das gehört anscheinend hier nicht her. Die Angriffe von Herrn Drechsel veranlassen mich, über den Menschen Drechsel nachzudenken.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 29.02.2012 um 16:29 Uhr
Die Akte Gauck
politische Biografie
zusammengestellt von Manfred Regner (RAi.R.)

Das sind zwar 20 Seiten, man sollte sie lesen. Hier erfährt man, wie Gauck in einer Nazi-Familie aufgewachsen ist und später diese Menschen verharmlost oder ihre Taten "vergisst".
Niemand kann einen Vorwurf erheben, weil die Eltern Nazis waren. Es wäre aber von einem "Freiheitskämpfer" zu erwarten, sich zu distanzieren und aufzuklären.
Ein paar Auszüge könnten hilfreich sein - in den nächsten Tagen versuche ich mich damit.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 02.03.2012 um 12:39 Uhr
Interessant ist noch, dass am 1. Dezember 1946 in Hessen über den Artikel 41 abgestimmt wurde. 72% der hessischen Bevölkerung stimmten dafür, folgende Schlüsseliondustrien in Gemeineigentum zu übetrführen:
1. Bergbau (Kohlen, Kali, Erze)
2. Betriebe der Eisen- und Stahlerzeugung
3. Betriebe der Energiewirtschaft
4. das an Schienen oder Oberleitungen gebundene Verkehrswesen

Zur gleichen Zeit wie in Hessen wurde in Sachsen eine Volksabstimmung zur Verfassung durchgführt. Die Zustimmmung lag bei über 70% (Hessen76,8)

In der DDR wurden diese Ergebnisse realisiert, in der BRD torpediert.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 03.03.2012 um 10:44 Uhr
Herr Egginger, wenn Sie nur schreiben "Blödsinn", "Unsinn", "keine Ahnung", "sie haben die DDR nicht gekannt", dann denke ich : armer Mann, wenn er sonst keine Argumente hat.
Kritisieren Sie die DDR und überlegen, woher die wirtschaftlichen Probleme kommen - da bin ich dabei. Und dann überlegen Sie, was mit einem Privatunternehmen wäre, das so verschuldet ist wie die BRD (unter Berücksichtigung des BIP).
Wir können auch die Frage stellen, wieso nach dem 2. Weltkrieg, als die CDU noch den Soialismus pries, eine derartige sinnvolle und humane Verfassung zustande kam. Allerdings wurde sie alsbald scharf angegriffen, u.a. von General Clay im Aufttrag unserer westlichen Verbündeten.
Also.Herr Egginger, ich traue Ihnen zu, dass wir über derartige Fragen sachlich streiten können.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 11.03.2012 um 12:00 Uhr
Nur eine kleine Ergänzung zu Thomas Knecht und Christian Momberger!
Wenn ein Jugendlicher mit 15 Jahren sich 1940 zu den Nazis hingezogen gefühlt hat, mache ich ihm keinen Vorwurf, wenn er danach seine Fehler ehrlich eingesteht - ob im Osten oder Westen. Die Bewegung "Freies Deutschland" hat manch einen zum Nachdenken gebracht.
Ansonsten: Die Hauptverbrecher haben mit ein wenig Einschränkung ihr Werk in der BRD forgesetzt. Sehen Sie mal unter "Organisation Gehlen" nach.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 18.04.2012 um 13:19 Uhr
.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 23.06.2019 um 12:26 Uhr
Herr Gauck konnte kürzlich bei "Lanz" seine rückwärtsweisenden Gedanken einbringen. Die übliche Heuchelei sollte belegen, dass er zwar konservativ jedoch kein Anhänger von Rechtsradikalen sei.
Wäre er nur konservativ, könnte ich ihm teilweise zustimmen.

Kommentare zu: Gießener Allgemeine...!!!

10 Kommentare letzter Kommentar von Michael Beltz (16.06.2019 12:03 Uhr)

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 21.05.2019 um 17:26 Uhr
Gute Frage. Die Verantwortlichen sollen mal mit öffentlicher Kritik umgehen und Schlussfolgerungen ziehen.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 22.05.2019 um 17:30 Uhr
Ich habe mit einigen Personen der GA gesprochen, denen das hier nicht gefällt.

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 16.06.2019 um 12:03 Uhr
Auch in den letzten Tagen fehlte die Zeitung. Ausreden gab es genügend: Ausholfskräfte, Krankmeldungen, kein Haustürschlüssel vorhanden.......

Privat

Kommentare zu: Liebe ist.....

4 Kommentare letzter Kommentar von Michael Beltz (15.06.2019 18:32 Uhr)

Michael Beltz
Michael Beltz schrieb am 15.06.2019 um 18:32 Uhr
Schön, dass auch mal etwas Positives berichtet werden kann.

Michael Beltz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Michael Beltz
7.495
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Eine Geschäftsidee: "Hallo liebe Nachbarn in der Innenstadt"
So beginnt ein Flug-/Werbeblatt. Da sollen die Nachbarn schenken,...
Gefahren in Gießen
Der Eichenprozessionsspinner ist in Gießen angekommen. Im Fasanenweg,...

Kontakte des Users (9)

Thorsten Lux
Thorsten Lux
Gießen

Gruppen des Users (10)

Bündnis gegen Rechts Gießen
Antifaschistisches Bündnis in Gießen
Bürgerinitiative "Wieseckaue" - vorher BI"Stoppt diese Landesgartenschau"
In dieser Gruppe sind alle willkommen, die die geplante Landesgartenschau in...
DIE LINKE Gießen
Nachrichten, Meldungen, Informationen von Linken aus dem Kreis Gießen
DIE LINKE Stadtverordnetenfraktion
Nachrichten, Neuigkeiten und Termine aus der Fraktion DIE LINKE in der...
Drei reichen!