Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Christian Momberger

Kommentare zu: Wasserfall in Hamburg

2 Kommentare letzter Kommentar von Christian Momberger (16.06.2019 20:57 Uhr)

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 16.06.2019 um 20:57 Uhr
Danke für den Interessanten und zugleich unschönen Bericht. Aber wie so oft, die Staatsmacht schütze die Nazis und kriminalisiert und behindert Ihre Gegner. :-(

Kommentare zu: Wattwanderung gegen Raketentests

7 Kommentare letzter Kommentar von Nicole Freeman (11.06.2019 09:40 Uhr)

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 10.06.2019 um 20:37 Uhr
Aber genau deswegen ja die Demos und Proteste, Peter!

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 10.06.2019 um 21:34 Uhr
Ich war bei dieser Aktion, die Kurt hier dokumentiert hat, nicht dabei. Bin aber jedes Jahr beim Ostmarsch in FFM.

Und ich finde es schon sehr wichtig was zu tun. Leider tun es viel zu wenige. Aber immerhin tun einige etwas und auch bleibt m. E. nicht völlig ohne Wirkung.

Es soll hinterher keiner sagen können, wir haben es nicht versucht Kriege zu verhindern und nicht davor gewarnt.

Gesehen in Kiel

Kommentare zu: Müllästhetik

5 Kommentare letzter Kommentar von Christian Momberger (07.06.2019 20:50 Uhr)

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 06.06.2019 um 22:39 Uhr
Schon interessant, lauter unterschiedliche Gefäße. Was ist das silberne, große da in der Mitte? Eine kleine Milchkanne?

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 07.06.2019 um 20:50 Uhr
Naja, deutlich größer als eine 0,33 l-Dose ist es schon. Aber Du könntest recht haben, das da evtl. Handwerkerflüssigkeiten drin war.

Kommentare zu: Marx wäre heute dabei gewesen

9 Kommentare letzter Kommentar von Bernt Nehmer (27.05.2019 09:48 Uhr)

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 25.05.2019 um 00:24 Uhr
Trotz aller berechtigten Kritik an der Umweltpoltik in den früheren Ländern des existierenden Sozialismus von Kurt, der ich durchaus absolut zustimme, finde ich es ein gutes Flugblatt/einen guten Text.

Kommentare zu: Weltmeisterschaft Frauenfußball in Frankreich und kaum einer weiß es

18 Kommentare letzter Kommentar von Karl-Ludwig Büttel (21.05.2019 08:04 Uhr)

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 18.05.2019 um 17:07 Uhr
Mag sein, dass Sie recht haben Herr Büttel, wo ich nicht glaube, dass es wirklich so extrem ist. Aber dennoch würde ich mir wünschen, dass die Frauen-WM und die Länderspiele der Frauen deutlich mehr Aufmerksamkeit und Uhrzeittechnisch bessere Anstosszeiten bekommen würden. Von daher bin ich da bei Frau Stapf.

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 18.05.2019 um 18:31 Uhr
Das die Unterschiede zwischen Männer und Frauen tatsächlich so krass sind, wie sie es schildern. Das bei den Frauen wirklich alles berechenbar sein soll und bei den Männern nicht.

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 19.05.2019 um 01:07 Uhr
Passend zum Thema:
http://www.sport1.de/tv-video/video/die-deutschen-fussball-frauen-provozieren-mit-einem-werbespot__3H5mus1cVgFITXFoN4qkMAEOWjwLa1jW?utm_medium=Social&utm_source=Facebook&fbclid=IwAR0Dv24UilXZxiHGAJkv-OJCPl4g3M4wrjUoIH4BmKCEHrid2nMDr3tfpXU#Echobox=1557919861

auf dem Gießener Neuen Friedhof

Kommentare zu: Nachtrag zum 8./9.Mai: Tag der Befreiung vom Faschismus

3 Kommentare letzter Kommentar von Christian Momberger (13.05.2019 21:14 Uhr)

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 13.05.2019 um 14:24 Uhr
Von wann ist denn das interessante Foto?

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 13.05.2019 um 21:14 Uhr
Interessant. Danke für die Infos. Das Bild sieht älter aus.

Platz 1 - Übungsstunde an der Ostsee (131 Stimmen)

Kommentare zu: Fotowettbewerb im DLRG-Bezirk Gießen-Wetterau-Vogelsberg - Die 20 Wettbewerbsbilder zeigen die Vielfalt der DLRG-Arbeit

7 Kommentare letzter Kommentar von H. Peter Herold (06.05.2019 22:58 Uhr)

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 05.05.2019 um 01:07 Uhr
Du weißt doch, ich bin ein Nachtmensch. ;-)
Über Deine und andere Kommentare würde ich mich sehr freuen.

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 06.05.2019 um 22:00 Uhr
Danke für Eure Kommentare.

Kommentare zu: Dritter Platz für Licher Frauen bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften der DLRG

1 Kommentar letzter Kommentar von Christian Momberger (05.05.2019 23:09 Uhr)

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 05.05.2019 um 23:09 Uhr
Herzlichen Glückwunsch zu den guten Leistungen!

Kommentare zu: Nicht vergessen: Ostermarsch

28 Kommentare letzter Kommentar von H. Peter Herold (23.04.2019 16:53 Uhr)

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 12.04.2019 um 20:11 Uhr
Danke Kurt, wusste gar nicht, dass es einen Ort mit den Namen gibt.

Hoffen wir, dass sich dieses Jahr wieder deutlich mehr Leute an den Aktionen beteiligen.

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 13.04.2019 um 19:28 Uhr
Also ich denke da es doch ein paar Leute sein werden, die am Montag mit dem Zug sein werden, findet sich bestimmt jemand, der beim Ein- und Aussteigen hilft.

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 21.04.2019 um 00:38 Uhr
Schön Stefan, dass Du Dich hier äußerst.
Und grundsätzlich stimme ich Dir zu, der Imperialismus muss weltweit überwunden werden, damit es keine Krieg mehr gibt!

Aber trotzdem ist die Forderung und der Aufruf "Abrüsten statt aufrüsten" mehr als richtig und eine wichtige Forderung. Denn wenn weniger Geld für das Militär ausgegeben wird, dann steht das Geld für andere Sachen, wie Bildung, zivile Infrastruktur, etc. zur Verfügung und auch die Kriegsgefahr reduziert sich.

Bist Du Montag dabei? Und wo warst Du heute?

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 21.04.2019 um 09:37 Uhr
Hallo Stefan,

natürlich muss alles erkämpft werden, das ist richtig, da stimme ich zu. Nur wenn eben keiner Kämpft und sei es auch erst mal für eine kurzfristige Tagesforderung, dann wird sich noch weniger, dann wird sich gar nichts ändern.
Natürlich könnte auch jetzt schon mehr Geld für Bildung und Infrastruktur ausgegeben werden. Aber dennoch bleibe ich bei der berechtigten kurzfristigen Tagesforderung, dass die Rüstungsausgaben runter müssen, das man eben "Abrüsten statt weiter Aufrüsten" sollte. Und das es eben keine Modernisierung der Atomwaffen oder Kampfdrohnen oder ähnliches braucht.

Und über die Informationspolitik innerhalb der linken Gießener Szene, innerhalb und zwischen den verschiedenen Linken Gruppen kann man sicherlich reden bzw. ist diese zu optimieren. Aber wer wissen wollte ob und wenn ja wann und wo was ist, der konnte es schon erfahren:
http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/128484/raus-zum-ostermarsch-nein-zum-krieg-abruesten-statt-aufruesten/
Hier hatte es Martina eingestellt. ;-)

Wer wann und auf welchen Wege zu den zwei Planungs- und Vortreffen eingeladen wurde, weiß ich nicht. Aber ich hatte irgendwie davon mitbekommen und war bei dem ersten - da es zeitlich passte - aus Interesse mal dabei.

Es ist halt schon schade, dass nicht alle linken Gruppen in Gießen gemeinsam agieren können oder wollen. Auch wenn man in einigen Punkten unterschiedliche Auffassungen hat, sollte man doch das gemeinsame (End)Ziel in den Vordergrund stellen und zusammen agieren (können).

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 21.04.2019 um 09:43 Uhr
Hallo Peter,

Verträge kann man kündigen, da Recht hat grundsätzlich jede Vertragspartei eines Vertrages. Und ich bezweifele, dass damals wirklich für alle rechtsverbindlich und zwingend die 2% des BIP als Ausgabenziel festgeschrieben wurden. Es war m. W. eine Absichtserklärung der Nato-Mitglieder, das Ziel anzustreben. Aber keine wirklich rechtlich und finanziell bindende Übereinkunft.

Und nur weil es Trump und Stoltenberg (Nato-Generalsekretär) fordern und die Deutschen Leitmedien tausendfach wiederholen, muss es noch lange nicht richtig sein. Auch deshalb ist es wichtig, dass die Friedensbewegung - nicht nur, aber vor allem, an Ostern auf die Straße geht und eine Gegenöffentlichkeit schafft, eine Gegenposition zu deutlich zu gehört bringt und die Menschen aufklärt.

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 21.04.2019 um 22:08 Uhr
>"FRIEDEN IST NICHT ALLES, ABER OHNE FRIEDEN IST ALLES NICHTS."

Absolut Kurt, genau sehe ich das auch!

>"Den Frieden muss man gegen - nicht mit - imperialistischen Regierungen erkämpfen, egal ob in West oder Ost, Nord oder Süd!"

Auch hier kann ich grundsätzlich gesehen nur zustimmen, Stefan.

Aber insgesamt bin ich deutlich näher an Kurt's Kommentar mit meiner Meinung/Einstellung.

>"Man muss beim derzeitigen Denken und Bewusstsein der Menschen ansetzen und anfangen [...]. Abgesehen davon, steht es Dir und Gleichgesinnten ja völlig frei, die Dinge dorthin weiter zu treiben, wo ihr sie haben wollt."

Kurt hat hier m. E. völlig recht mit dem was er schreibt. Nur wer sich einbringt, nur wer kämpft kann die Welt und/oder eben die Gruppen, die die Welt verändern wollen, verändern. ;-)

>"Ich bin der Meinung: Besser ein Ostermarsch mit Pazifisten, als gar nichts."

Ich denke nicht, dass beim (fast) Ostermarsch nur Pazifisten dabei sind. Auch ich bin soweit Realist, dass wir wohl nicht völlig ohne Armee auskommen werden. Aber wer wenn nicht wir, die wir für eine andere Welt kämpfen, können versuchen die Menschen zu überzeugen, dass die Herrschenden und Ihr Propagandaapparat im Unrecht sind und dass es die Bundeswehr eben nicht mehr Geld braucht und völlig marode ist und dass eben bzgl. des 2%-Ziels nur eine Absichtserklärung und keine rechtsverbindlich bindender Vertrag geschlossen wurde.

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 21.04.2019 um 23:08 Uhr
Hallo Stefan,

ja das Problem hatte ich auch. Aber so sollte es wohl gehen:
https://www.marxists.org/deutsch/archiv/liebknechtk/1907/mil-antimil/index.htm

Ja, ich weiß, dass das Militär grundsätzlich ein Instrument der (jeweils) herrschenden Klasse ist. Aber ich weiß eben auch, dass eine Land völlig ohne Armee derzeit utopisch ist. Und mit wir meinte ich jetzt Deutschland, die Bundesrepublik.


Und ich stimme Deiner letzten Antwort auf Kurt ja grundsätzlich zu. Aber ich weiß nicht, ob das Bewusstsein der Massen wirklich so weit ist, wie Du immer behauptest. Denn Du schreibst ja zu recht im letzten Satz, viele sehen/erkennen/wissen die Ursachen warum es Kriege gibt, warum die Herrschenden immer mehr Aufrüsten (wollen) nicht und fallen, wenn wir nicht dagegen tun, immer mehr auf die Propaganda der Mainstream-Medien bzgl. Maroder Bundeswehr, 2%-Ziel-Verpflichtung, etc. rein.

Und wie - wenn nicht durch öffentliche Aktionen auf der Straße kann man mit den Menschen ins Gespräch kommen?

Und es ist halt schade, dass Du vieles kritisiert - manches sicherlich auch zu recht -, aber bei allem was Dir nicht passt außen vor bist und - wenn Du es nicht in Deinem Sinne beeinflussen kannst - nicht dabei bist. Sicher ist die Kritik sehr hart und mag auch nicht immer stimmen. Aber die Kritik trifft nicht nur dich, auch bei anderen kommt dies leider vor! Und ich gebe zu, ich bin auch vielem nicht dabei/vor Ort, was aber in der Regel Zeitgründe hat. Aber ich finde, es sollte nach wie vor das gemeinsame im Vordergrund stehen, der Austausch miteinander und eben nicht das Trennende, das Spaltende. Aber hier kommen wir halt nicht zu einander.

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 22.04.2019 um 21:11 Uhr
Hallo Stefan,


ja, meine Kritik ist sehr hat und sie gilt - wie ich schrieb nicht nur Dir. Ich hatte z.B. gehofft, das Martina hier auch mal schreibt, Kommentiert, sich mit einbringt, aber leider scheint sie das nicht zu tun/zu wollen. Von daher beruht es wohl auf Gegenseitigkeit unter den "Linken", dass statt zusammenzuarbeiten, zusammen zu streiten, sich eher aus dem Weg geht bzw. den anderen Ablehnt anstatt versucht sich mit ihm zu verständigen und/oder sich an den Aktionen des jeweils anderen, ggf. auch kritisch, zu beteiligen.
Und ich schrieb ja auch, ich nehme ich da leider auch nicht völlig aus.

>"...da habe ich selten die Leute gesehen, die kritisieren "wo warst du / wo wart ihr denn bei "unserer" Veranstaltung?""

Da ist was dran. Auf Veranstaltungen, die Du besucht/mit veranstaltest fehlen gewisse Linke Gruppen/Personen und umgekehrt. Da ist ja das was ich schade finde.
Und was mich anbelangt, natürlich muss man Prioritäten setzen zwischen privaten und politischen Terminen, zwischen z.B. meinen bürgerlichen Vereinen (v.a. DLRG) wo ich aktiv bin, Beruf und eben politischen Aktionen/Veranstaltungen. So ist Mittwochsabend bei mir in der Regel nichts politisches möglich, da ich da dann bei der DLRG eine Aufgabe habe und mir das eben auch wichtig ist. Und sicherlich interessiert auch nicht jeden immer alles. Des weiteren, von Aktionen wo man nichts von erfährt oder nur am Rande oder ganz knapp vorher, ist es dann manchmal auch schwierig. Aber ich war auch schon bei Aktionen, an denen das inter Bündnis beteiligt war, so z.B. mal eine Rojava-Veranstaltung im Alten Schloss, wo ein Arzt aus Wiesbaden über seinen Einsatz vor Ort berichtet hat.
Von daher sage ich ja auch nicht, wenn man mal da und dort nicht da ist. Aber ich z.B. kritisiere Veranstaltungen/Aktionen, wo ich nicht dabei war, wo ich nichts drüber weiß auch nicht.

>"bei unserer Aktion am Umweltkampftag"
Wann und wo war die?
Und ich schaue nicht, wer ist jetzt der Veranstalter, welche (linke) Gruppe macht das jetzt, sondern, bei mir geht es wenn rein nach Zeit, Interesse und Wichtigkeit.

>"Der Unterschied besteht meines Erachtens darin, dass viele eine inhaltliche Debatte einfach ablehnen, scheuen,"
Da mag was dran sein.

Aber um noch mal auf das eigentliche Thema, den Ostermarsch zu kommen.
Kennst Du den Aufruf des intern. Bündnis/MLPD Rhein-Mein zur Beteiligung am diesjährigen Ostermarsch in FFM? ich denke doch. Ich habe ihn heute am entsprechenden Stand am Römer gesehen, mitgenommen und gelesen und muss sagen, ich fand ich gut! Kann ich durchaus unterschreiben, die Forderungen. Und wenn ich es richtig gesehen habe, gab es auch einen Demoblock von Bündnis im Demozug aus Rödelheim.

Und zu Peter und Kurt noch ganz kurz: Ich denke Kurt hat schon recht, i.d.R. übt das Militär die Herrschaft im Auftrag einer bestimmen Klasse/Elite aus.

Kommentare zu: Raus zum Ostermarsch- Nein zum Krieg - abrüsten statt aufrüsten

15 Kommentare letzter Kommentar von H. Peter Herold (22.04.2019 17:21 Uhr)

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 13.04.2019 um 01:36 Uhr
Das wäre schön Martin. :-)

Christian Momberger
Christian Momberger schrieb am 22.04.2019 um 17:16 Uhr
Schade Martin und Gute Besserung. Hätte mich gefreut, wenn Du dabei gewesen wärst. Waren heute fast 20 Leute im Zug von Gießen, davon sogar einer mit Rolli.

Christian Momberger

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christian Momberger
11.183
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
107. Gießener Pfingstregatta mit neuem Melderekord
„Wir werden wohl die Lahn verbreitern müssen,“ meint Hartmut Sorg,...
Sperrung der Bundeswasserstraße Lahn anlässlich der 107. Gießener Pfingst-Regatta
Anlässlich der 107. Gießen Pfingst-Regatta ist die Lahn im Bereich...

Kontakte des Users (112)

K. Offenbacher
Wettenberg
Dorothe Romejko
Dorothe Romejko
Laubach
Sven Schnitker
Sven Schnitker
Heuchelheim
Werner Gilbert
Werner Gilbert
Heuchelheim
Anja Meilinger
Anja Meilinger
Gießen

Gruppen des Users (19)

Besuch und Reise in Länder Deutschland
Hier können Foto und Berichte über Aufenthalte in den anderen Bundesländer von...
Brett- und Kartenspiele(r)
Diese Gruppe ist für alle, die gerne Brett- und Kartenspiele spielen.
Bündnis gegen Rechts Gießen
Antifaschistisches Bündnis in Gießen
Bürgerinitiative "Wieseckaue" - vorher BI"Stoppt diese Landesgartenschau"
In dieser Gruppe sind alle willkommen, die die geplante Landesgartenschau in...
DIE LINKE Gießen
Nachrichten, Meldungen, Informationen von Linken aus dem Kreis Gießen