Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Ario Zalzadeh

Kommentare zu: Offener Brief an den Bundespräsidenten Steinmeier

5 Kommentare letzter Kommentar von Gertraud Barthel (10.03.2019 10:09 Uhr)

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 05.03.2019 um 10:07 Uhr
Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Es wird auch keinen Kommentar geben. Die Grundlage eines Kommentars ist "Verstehen"! Es ist leicht einen, der schläft, aufzuwecken, aber es ist unmöglich einen, der nur so tut, dass er schläft, zu wecken. A. Zalzadeh

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 06.03.2019 um 13:38 Uhr
Open letter to the Federal President of Germany Steinmeier !

It's dangerous when a Federal President says: "We've always done it that way!"

The biggest problem of our world is the "extinction" of sincere and honest role models, the absence of it offers no guidance, especially for today's youth. This shortcoming, which has been particularly evident in recent years, is particularly noticeable in politics on which the fate of a nation or the whole world depends. The choice of politicians is obviously not based on their political wisdom and political education, but rather depends on their "thick skin". This fact causes long-term damages that can grow immeasurably.

The excesses are particularly noticeable in the Middle East and especially in recent years in my native country Iran with its more than 2500 years of history.

Iran's democratically-oriented Iranian Shah Mohammad Reza Pahlavi had to free his place in Kuala Lumpur for a terrorist regime that as we know today has set the entire Middle East on fire, with the endeavor of destroy Iran's whole culture and bring the country back to the Middle Ages.

And basically because the western countries were not willing to pay a fair and reasonable price for the oil, as the Shah had suggested. Instead this he was accused of human rights abuses in a false construct, planned by international powers and hounded out of the country.

The evolution of the last 40 years shows worldwide that the provision of Shah Mohammad Reza Pahlavi was justified. As we can see today, it has not only failed to keep the price of oil low, but there has also been enormous uncertainty among suppliers, which is far more dangerous than the unavoidable payment of a fair oil price, as demanded by the Shah.

The distant vision of the Shah was, as he said in 1975: "The oil is too precious and limited to use it as fuel. It can serve people in its details more than just being fuel. "

Rather than being anxious to ensure future energy demand and spread peace in these areas, on the contrary, the Western States and powers are trying to stir up trouble and use it for weapons supplies.

For example, in the Syria war alone, more than 30% of the arms deliveries were handled via Germany, causing the destruction and misery of a whole region.

The resulting abuses, cruelty and misery will influence the future of European countries far more negatively. To describe this at this point would go beyond the scope of the article.

It took 70 years for the German people to distance themselves from the events of recent German history and convincingly demonstrate this to the world's population, as demonstrated for example at the 2006 Soccer World Cup on the world stage.

Now, however, it is clear that there are forces that do not like such a development and act hostile with all their power against the history of the discord on the Jewish people, if not directly but through a dictatorial terrorist regime that they themselves have planted in Iran in order to scream it out into the world, namely the annihilation of the Jews or Israel.

Such support goes so far as they congratulate its terrorist existence without inhibition on Iran's 40th anniversary and this is demonstrated in an outrageous manner to the world.

It should be noted that for 40 years due to an awkward policy, the events in the country and the abuse of Iranian people were made public neither by the German state television, nor furthermore the deeds and murders that were committed here in Germany to Iranian people seeking protection and have nevertheless been cruelly slaughtered by the terror regime.

The reason for this great silence is in the interest of the bloody economic issues and advantages of the country.
It is difficult for me and probably for the biggest part of the world population to understand what this congratulation to a bloodthirsty regime is to stand for which also numerous articles and statements are proving, too.

Is it meant as a thank you for the terror by the Iranian regime in the Mykonos terror here in the middle of Germany in a mafia way? !!
In this outrageous process, which in my opinion was a framed game, instead of convicting those involved persons who have pulled the strings and organize diplomatic abortions with such a regime of terror, they keep the whole thing hidden and covered up and the perpetrators were released for ominous reasons.

Or is it thanks for the slaughter of the Iranian artist and poet Fereydoun Farrokhzad, who was brutally liquidated in his house in Bonn 9.8.1992 by knife blows? !!

This artist and writer was brutally assassinated in his apartment in the middle of an inhabited area in a barbarous manner. Although neighbors became aware of it and immediately call the police, for hours, as they have reported themselves, no police appeared on the scene of the crime. But when everything was over and the perpetrators had fled, the police "dare" to appear.

The work-up and the background of this crime slaughtering and mutilating the body parts such as nose, tongue, ears of this artist, whose "guilt" was only the pronouncement of cruelities in Iran, were kept hidden and concealed from the German public.

Or was it perhaps because of Ali Akbar Mohammadi, a loyal caring family man and pilot under Rafsanjani, one of the leaders of the Iranian regime, who disagreed with the misdeeds of this Iranian regime?

In Hamburg on the way to bring his daughter to the kindergarten, he was shot down 16.1.1987 on a public road. The perpetrators escaped unrecognized.

The list of murders can be continued endlessly, such as:
Homme Ardalan, 17.11.1992 in Berlin
Nouri Dehkordi, 17.9.1992 in Berlin
Sadegh Sherafkandi, 17.9.1992 in Berlin
Fattah Abdeli, 17.9.1992 in Berlin.

I consciously dispense with the presentation of the cruel murder of my own brother Ebrahim Zalzadeh, which happened at the same time.
It should be noted that a regime is congratulated for forty years of cruelty, contempt for all human dignity, and trampled on all the laws of this world.

It should not be forgotten that this congratulatory must have knowledge of all these acts and has condemned the threat of the Jewish state itself.

This person, as head of a supposedly democratic country, manages to congratulate a terror regime and a dictatorship for 40 years of cruelty in the name of German people.

These congratulations were artificially caused and expressed only for avarice and I think it is equivalent, as if Adolf Hitler had been congratulated for his atrocities, based on the sentence: "It is always done in that way!”

To come back to the beginning of my remarks, it is obvious that to the young people who must build the future of this country, the boundaries of truth and falsehood, of right and wrong, are made so spongy that they engage in repetition of the old story.
In this context, my bad reproaches are also directed at the support of the public media, which should serve as supervisors over the policies and events in that country, but often fail by deliberately overlooking them cowardly and mitigating the procedure in such or similar way.

I have already reported in my last article 10.1.2018 the transgressions of this “Head of State” and his historical misinterpretations. Instead of making a conscious interpretation, however, such historical distortions of facts seem to have become a habit of him.

As a citizen of the world, I have no reason to be proud of such a German “Head of State” and similar "politicians" of this world. I strongly condemn such deeds in the strictest way.


Dipl. Ing. Ario Zalzadeh

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 08.03.2019 um 12:18 Uhr
https://www.facebook.com/Informationsschalter/videos/vb.1564401833865000/252972502293491/?type=2&theater

Kommentare zu: Offener Brief an den Bundespräsidenten Steinmeier

15 Kommentare letzter Kommentar von Ario Zalzadeh (18.01.2018 09:30 Uhr)

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 15.01.2018 um 12:14 Uhr
Hannoversche Allgemeine Zeitung / HAZ
14 Std. ·
Der ehemalige iranische Justizchef, Mahmud Haschemi Schahrudi, der vergangene Woche in Hannover behandelt worden war, hat sich nach seiner Rückkehr nach Teheran zu Wort gemeldet. Er dankte der Landesregierung und der Polizei.

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 15.01.2018 um 12:25 Uhr
To the Federal President Frank-Walter Steinmeier
Note: German Chancellor Angela Merkel Foreign Minister Sigmar Gabriel

Dear Mr. Steinmeier!

My name is Ario Zalzadeh, I am a native of Iran and have studied mechanical engineering here in Germany. Now for almost half a century I have been living here in Germany and support my adopted country Germany above all, especially because I think that this "delicate little plant" democracy in this country is worth protecting. And that‘s really it.

I came to this country at the time of the Federal Chancellor Helmut Schmidt (Kennedy of Germany) and also experienced the former Federal President Richard von Weizsäcker whose successors, in my opinion, only occupy his place today but can not fill it. His footprints were and are still so huge that all his followers are gone and lost in it.

Actually, I had not intended to stay in Germany as long as I am here today, but I was forced by the foreign traitorous treatment of my country.
Nevertheless, I have put all my energy to advance this country a little bit.

But now I am horrified to see that the result of my work and efforts is being destroyed more and more by unfair characterless politician so that Germany is losing its place on the world market through their inabilities.

Observing that politicians instead of relying on German craftsmanship and its quality are trying to sell their goods with the distortion of history makes me more than sad.

Unfortunately I realized that this also happened to you personally when you recently renamed the millennia-old name "Persian Gulf" into "Arabian Gulf" in Saudi Arabia only for the reason that these desert people will show you their mercy and issue orders.
I am really upset and sad how deep Germany has fallen.

If you now with full consciousness are shaking hands with mass murderers for the same reason the Iranian regime people are forced to do it as well, then you are not doing any good neither to Persian people nor to German people.

In your whole lifetime this shame will not get rid of you, especially in the memory of the Iranian people, who selflessly sided with the Germans during the Second World War. I regard your behavior as a betrayal of the Iranian people.

With this "begging policy," you probably have no choice but to offer a visa to a mass murderer like this Iranian ex-justice chief Mahmud Hashemi Shahrudi, who has washed his hands in the blood of thousands of Iranians, children and adults. Now here in Germany he is restoring his "dirty" body. He can travel under police protection into a so-called democratic Federal Republic of Germany and is later healed and strong enough to go back to Iran to continue his murders there.



How do you want to explain this shame to your conscience? Am I talking about the same man who risked his own life to save another life?

I know you have showed greatness to your wife and for that reason you have got my admiration. At that time for me you have hold a very special position as a person who likes human beings.

I know that such a decision concerning your wife at that time was surely not easy. It requires a certain selflessness and great love.

Precisely for that reason it is inexplicable to me that such a high personality as you to whom the life of an individual means so much can be so "cold-blooded" that he courtes a murderer of children and adults. Furthermore their deeds are obviously indifferent to you so you even give him the possibility of continuing to act as a murderer. From now on you and other responsible in that case are complicit.

I hereby appeal to you and urgently beg you:

Please, do not let this person Mahmud Hashemi Schahrudi leave Germany without punishment.
And please, also avoid future ruining this country Germany by shaking hands with such murderers like him or by allowing that such people like him stain German ground.

Please excuse my direct way of writing but your decision to treat this murderer as you have done it here in our country, a man who -besides my brother- has murdered thousands of other, children as well as adults in Iran, is like another second murder of my brother for me and it feels like a dagger in my heart, for someone like me who has been supporting Germany with all my power and ability for more than over 40 years.

In this sense I now expect your personal answer or reasonable decision in this matter.


With great respect and best regards


Dipl. Ing. Ario Zalzadeh

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 18.01.2018 um 09:30 Uhr
In diesem, unsrem Lande
Dieses Lied ist erschienen auf:
Balladen
Jedesmal, wenn ich die Zeitung aufschlag‘,
Haben die Damen und Herren im Bundestag
Sich schon wieder mal die Diäten erhöht,
Und ich spür‘, wie ich für sie vor Scham erröt‘!
Ich seh‘ Familien, wo es vorn und hinten nicht reicht,
Seh‘ Opa Bölke, dem man cool das Taschengeld streicht,
Mir gehn die Bilder von Armut nicht aus dem Sinn,
Aber die Damen und Herren langen erst mal kräftig hin!
Ist das nicht eine Schande, in diesem, unsrem Lande!
In der Tagesschau zeigt man uns ein Staatsbankett:
Alle ha‘m Übergewicht, und alle sind zu fett.
Doch das gleicht sich wieder aus, denn wie man auch erfährt,
Sind in unserm eigenen Lande Menschen unterernährt.
Wir ha‘m ‘nen Butterberg, und auch ‘nen Milchsee ha‘m wir schon,
Und eine Schweinelawine überrollt die Nation,
Mit der Überschußvernichtung ha‘m wir unsre liebe Not,
Und Opa Bölke hat nicht mal die Margarine fürs Brot.
Ist das nicht eine Schande, in diesem, unsrem Lande!
Am Flugplatz Bonn steht eine ganze Flotte parat,
Die nichts als nur Polittouristen rumzufliegen hat.
Kein Anlaß ist zu nichtig, keine Entfernung zu klein,
Und statt zu Fuß zu gehn, muß es ein Hubschrauber sein.
Für eine Stunde Bonzenjet bekommt man nebenbei
Für dreißig Kinder drei Wochen Ferien auf Norderney.
Und alle naselang düst ein Hanswurst nach irgendwo,
Und Opa Bölke streicht man den Seniorenausflug in den Zoo!
Ist das nicht eine Schande, in diesem, unsrem Lande!
Denk‘ ich an Deutschland in der Nacht,
Dann hör‘ ich wie‘s Silvester knallt und kracht.
Opa Bölke ist jedesmal zu Tode erschreckt,
Sein Bedarf an Knallerei ist in zwei Weltkriegen gedeckt.
Und für das Geld, das man beim letztenmal verballert hat
Kriegst du eine Million Menschen ein Jahr lang satt!
Da kann die Welt verhungern und in Trümmer fall‘n,
Das ist uns scheißegal, wir wollen weiterknall‘n!
Ist das nicht eine Schande in diesem, unsrem Lande!
Lumpige 50 Milliarden kostet uns das Militär,
Die spar‘n wir uns vom Munde ab, die geb‘n wir locker her!
die Armee soll leben in Saus und Braus,
Dafür schließen wir auch gerne mal ein Krankenhaus.
Selbst Opa Bölke verzichtet aufs Sterben, weil man
Für sein Sterbegeld dann noch mehr Waffen kaufen kann.
Wir streichen Schul‘n und Kindergärten für den guten Zweck,
Nur bitte, bitte, nehmt uns unser Lieblingsspielzeug nicht weg!
Ist das nicht eine Schande, in diesem, unsrem Lande!
Manchmal denk‘ ich, ich wand‘re in die Südsee aus,
Doch es gibt kein Entkommen, hier bin ich zu Haus,
Nirgends wär‘ ich mehr als hier ein freier Mann,
Nirgends, wo ich mich so grün, gelb, rot und schwarz ärgern kann,
Hier leben Freunde, die ich zum Leben brauch‘,
Und die brauchen meine Stimme als Wähler vielleicht auch,
Und weil ich Opa Bölke doch nicht so allein lassen kann,
Und schließlich häng‘ ich irgendwie ja doch daran,
– Das gesteh‘ ich am Rande – an diesem, unsrem Lande!

Kommentare zu: Holocaust hin, Holocaust her !

38 Kommentare letzter Kommentar von Ario Zalzadeh (08.12.2015 08:54 Uhr)

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 13.04.2015 um 10:04 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=LhGi16Pkxjo

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 13.04.2015 um 18:30 Uhr
Aus Zeitmangel kann ich leider auf die einzelnen Stellungsnahmen nicht eingehen, was ich aber zu einem späteren Zeitpunkt nachholen werde.
Dieser Artikel ist ca. 4 Jahre alt, wegen einer Zensur habe ich seinerzeit protestiert und ihn herausgenommen.
Obwohl ich damals auch von Seiten der Zeitung darum gebeten wurde ihn wieder hereinzustellen, habe ich mich bis heute geweigert bis ich in der letzten Woche in Besancon, Frankreich war und die ganzen Erinnerungen wieder hochkamen. Was Besancon damit zu tun hat dazu später mehr.

Ich finde dies ist ein Thema über das man nicht hinter vorgehaltener Hand reden muss, besonders wenn inzwischen aus den vermeintlichen Opfern Täter geworden sind.

Dieses Thema muss sachlich und mit Fingerspitzengefühl behandelt werden, besonders muss auch die Gegenseite die Chance bekommen eine Gegendarstellung darzulegen ohne Angst als Antisemit gestempelt zu werden, damit unsere Welt nicht wieder in einen solchen Konflikt hereinreitet, deren Anzeichen von Missbräuchen der Religionen z.Zt. mehr als deutlich sind.

Dieses Thema möchte ich ansprechen, da ich nicht bereit bin einen 3. Weltkrieg mitzumachen.

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 13.04.2015 um 18:34 Uhr
Frau Barthel, ich werde nie anonyme Menschen, die sich nicht trauen ihr wahres Gesicht zu zeigen, als Freund annehmen und daher auch in Zukunft ihre Nähe als Freund nicht suchen. Bevor Sie so etwas schreiben sollten Sie erst einmal lesen.
Diesen Beitrag des Universitätsprofessors Herr Popp habe ich zuerst vor Ihrer Beanstandung eingestellt und dann jeder einzelnen Person, die kommentiert hat, als Info zugeschickt.

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 14.04.2015 um 13:37 Uhr
Das ist nur zur info In Englisch
https://www.youtube.com/watch?v=-T5hIg60Z1g

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 14.04.2015 um 17:58 Uhr
Hallo, Herr Beltz! So sehr wie ich Sie schätze erlaube ich mir die Frage, was verstehen Sie unter einem Antisemit?
Ist dies bereits schon die Verwendung eines Zitats, das weltweit zitiert und benutzt wird und der Zitatgeber macht es auch so wie er es gemeint hat.
Wenn ich Ihre Antwort darauf habe werde ich Ihre Frage beantworten können.
Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 15.04.2015 um 18:35 Uhr
Ich bin gegen Unmenschlichkeit,Ungerechtigkeit, Unfairness und Ausnutzung der Menschen und jeglicher Religionen, besonders wenn sie im Namen irgend eines Glaubens, wie o.g. ausgeübt werden.
Dabei ist es mir egal, ob es sich um Islam, Christen- oder Judentum handelt. Für mich bleibt ein Verbrecher ein Verbrecher, egal hinter welcher Maske er sich versteckt. Was z.Zt. im Namen von Religionen, besonders Judentum in unserer Welt nachweisbar geschieht, lässt natürlich kein gutes Haar an ihnen.
Mein Eindruck ist der, dass die Beanstandungen, die hier stattfinden, nur durch Unkenntnis geschehen können. Dies kann ich gern mit entsprechenden seriösen Informationen in Form von Bildern und Beiträgen bedienen. Für mich ist die andere Seite die restliche Welt, die nicht zu diesen Religionen gehören und die auch das Recht haben ihre Fragen zu stellen und die Beanstandungen zu äußern. Dies ist im Übrigen im Grundgesetz verankert und eine Säule der Demokratie solange es die Freiheit eines anderen nicht beschränkt.
Wenn Sie sich diesen Beitrag auf Englisch angeschaut haben, wissen Sie was z.Zt. mit unserer Welt und dessen Ressourcen passiert und dass wir uns dadurch am Rande eines Weltkrieges befinden.
Ich weiß nicht, warum dieser einfache belegbare Artikel den Stempel Antisemitismus bekommen sollte. Wenn ein Teil dieses Artikels nicht so erfasst ist, wie Sie meinen, dann können Sie gern Ihre Meinung dazu äußern ohne den Autor so primitiv zu Unrecht zu beschuldigen, beleidigen und sich dadurch versuchen in den Mittelpunkt zu stellen und mich als Antisemit und rechtsradikaler Bedroher und Mörder hinzustellen.
Hier stehen nur Wahrheiten, die man unverblümt aussprechen muss und das Tabu, das bereits über 60 Jahre dauert, zu brechen. Und ich habe den Mut dazu.

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 16.04.2015 um 08:12 Uhr
Einen Kommentar vom


………..aus … schrieb am 12.03.2009 um 20:06 Uhr
Herr Abbas Zalzadeh,

ich kann, will und muss Ihnen nur Rechtgeben die Berichterstattung was diese Themen betrifft wird sehr einseitig geführt und wer wirklich was anprangert bzw. ein Versuch startet, der wird sofort in das rechte Lager geschoben, was Heute zählt und was dem Bürger von unseren Politiker vorgelogen und vorgelebt wird ist Scheinheiligkeit und Eigennutz in höchster Vollendung.


MfG

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 16.04.2015 um 10:29 Uhr
Noch ein Komentar

… schrieb am 13.03.2009 um 08:49 Uhr
Sehr guter und zutreffender Artikel. 64 Jahre nach WK2-Ende muss in Deutschland
endlich Schluss sein mit den Bcklings unserer Politiker gen Israel und Polen. Kein
anderes Land der Welt wrde sich eine solche Einmischung gefallen lassen, wie
unsere US- und Kapitalh”rigen Politversager. Die heute lebende Generation hat
doch weder mit WK2 noch Holocaust etwas zu tun, der keineswegs von den Juden
allgemein, sondern von einem verschwindend geringen Teil, wie ZdJ und S.W.-
Zentrum industrialisiert wird, um unserem Land 64 Jahre nach WK2-Ende immer
noch Gelder abverlangen zu k”nnen. Von daher ist meine Auffassung, kein Cent
mehr an ZdJ, Israel usw.! Jede Wette, wenn zu diesem Thema eine
Volksbefragen/Volksabstimmung in Deutschland gemacht wrde, w„re das Ergebnis
eindeutig und wrde besagen, dass kein Cent mehr in Sachen HC gezahlt wird, denn
die US.-Brger zahlen weder an die Indianer noch an das Volk der Vietnamesen und
die Briten zahlen auch nichts an die Hinterbliebenen der ber 300.000 Toten, die in
Dresden durch ein verbrecherisches Bombardement der Briten auf die dortige
Zivilbev”lkerung vom Diesseits und Jenseits bef”rdert wurden.

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 16.04.2015 um 11:12 Uhr
In unserer Welt gibt es eine Unmenge "Anti". Eins davon ist ein Antisemit und man muss dieses nicht höher bewerten als anderes, besonders wenn der normal arbeitende Mensch oder das normale Volk benutzt wird. Nach meiner Meinung gibt es auf der Welt keinen Antisemit sondern Wahrheit liebende Menschen, die sich nicht ausnutzen lassen wollen und dann mit einem solchen Stempel versehen werden.
Es hat vor 70 Jahren ein menschliches Verbrechen stattgefunden, die Gründe liegen noch im Verborgenen. Auch die andere Seite muss Gelegenheit bekommen die Sache zu beleuchten. In meinen Augen ist aber wenn schon ein wahrer Antisemit der, der versucht jede solcher Gedanken im Keim zu ersticken, damit ja die wahren Gründe, die zu dieser Katastrophe geführt haben, nicht thematisiert werden und ans Tageslicht kommen, denn sie wissen genau, was die wahren Gründe waren. Besonders wenn wir sehen, dass in so einer Satellitenstadt die Menschen eingepfercht und ohne Fluchtmöglichkeit von oben bombardiert werden.
In meinen Augen sind solche Taten nicht weniger schwerwiegend als die Verbrechen im 3. Reich und auch dies muss international zur Rechenschaft gezogen werden. Ein Schweigen in dieser Angelegenheit bereitet den Weg für eine nächste Katastrophe.

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 16.04.2015 um 11:12 Uhr
In unserer Welt gibt es eine Unmenge "Anti". Eins davon ist ein Antisemit und man muss dieses nicht höher bewerten als anderes, besonders wenn der normal arbeitende Mensch oder das normale Volk benutzt wird. Nach meiner Meinung gibt es auf der Welt keinen Antisemit sondern Wahrheit liebende Menschen, die sich nicht ausnutzen lassen wollen und dann mit einem solchen Stempel versehen werden.
Es hat vor 70 Jahren ein menschliches Verbrechen stattgefunden, die Gründe liegen noch im Verborgenen. Auch die andere Seite muss Gelegenheit bekommen die Sache zu beleuchten. In meinen Augen ist aber wenn schon ein wahrer Antisemit der, der versucht jede solcher Gedanken im Keim zu ersticken, damit ja die wahren Gründe, die zu dieser Katastrophe geführt haben, nicht thematisiert werden und ans Tageslicht kommen, denn sie wissen genau, was die wahren Gründe waren. Besonders wenn wir sehen, dass in so einer Satellitenstadt die Menschen eingepfercht und ohne Fluchtmöglichkeit von oben bombardiert werden.
In meinen Augen sind solche Taten nicht weniger schwerwiegend als die Verbrechen im 3. Reich und auch dies muss international zur Rechenschaft gezogen werden. Ein Schweigen in dieser Angelegenheit bereitet den Weg für eine nächste Katastrophe.

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 16.04.2015 um 11:12 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=vREoIkwz6eY

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 25.04.2015 um 13:41 Uhr
Ich glaube, manche Kommentierende sind aus Angst vor der Geschichte so gelähmt, dass sie sich nicht trauen über die Tatsachen, die auf der Welt geschehen, zu sprechen und deshalb lapidar mit einer "Hammer Methode", wie in dem Fall "Hammer Antisemitismus" um sich hauen, damit die Wahrheiten, die auf der Welt geschehen und die unsere Existenz bedrohen auch nicht wahrhaben wollen. Für mich ist es Antisemitismus, wenn jemand die Verbrechen des 3. Reiches oder die Ehre der Ermordeten (wie Homosexuelle, Behinderte, Sinti und Roma, Juden) verunglimpfen. Dies ist in keinem Falle meine Absicht, wie Sie auch lesen können. Aber es ist jedoch erlaubt über eine Satellitenstadt zu reden bzw. über 100 Atombomben, 2 Hydrogenbomben und 3 deutsche U-Boote, die in Atombomben umgewandelt sind und ein 4. U-Boot, das als Geschenk des deutschen Staates bald geliefert wird. Man darf über das Schlachten der Menschen, in diesem Fall Palästina im Lager "Sabra und Schatila" und zuletzt in Gaza in einem abgeschlossenen Gebiet ohne Fluchtwege, in dem Bombardierung und Ermordung stattfindet, reden, da die Grenze der Unmenschlichkeit weit überschritten ist. Meiner persönlichen Meinung nach kommen diese Verbrechen denen im 3. Reich zumindest gleich und sind in meinen Augen sogar grausamer (siehe die Bilder für diejenigen, die daran interessiert sind). Dieser Bedrohung, die uns und unsere Zukunft auch mit bedroht, muss Einhalt geboten werden. Es ist keine Garantie da, dass nach Palästina und Iran auch Deutschland als ehemaliger Feind betrachtet wird und wir mit der selben Technik, Bomben und Waffen, die wir geliefert haben, bedroht und angegriffen werden. Es ist unsere Aufgabe, dass wir die Samthandschuhe ausziehen und diese Satellitenstadt zeigen und Israel im Interesse des zukünftigen Friedens auf der Welt muss sein Arsenal offen legen und gleich anderen Ländern entsprechende Abrüstungspolitik betreiben. Dies aufzuzeigen ist in meinen Augen kein Antisemitismus sondern eine friedliche Absicht und Gedanke für die ganze Welt. An dieser Stelle möchte ich daher Herrn Schulze darum bitten seine Unterstellungen bezüglich Antisemitismus klar zu legen und in einer würdigen Meinung zu beschreiben, was seiner Meinung nach Antisemitismus bedeutet.

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 26.10.2015 um 11:16 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=ViHN3wPGRtc

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 26.10.2015 um 11:17 Uhr
Die Zeit ist reif für die Wahrheit.
Wichtige Dokumente für jede Deutsche

Die Wahrheit, dient der Zukunft!
Bitte schauen Sie bis zu Ende vielleicht begreifen Sie was in Moment in unser Welt los ist.
Ich möchte bitte „FRIEDEN“
Dipl. Ing Ario Zalzadeh
https://www.youtube.com/watch?v=ViHN3wPGRtc

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 08.12.2015 um 08:54 Uhr
https://www.facebook.com/frieden.rockt/videos/vb.1620038718217730/1692098001011801/?type=2&theater

Frieden rockt
Seite gefällt dir · 17. September · Bearbeitet ·

Ex-Minister & Geheimdienstkontrolleur Andreas von Bülow packt aus
++Ex-Minister & Geheimdienstkontrolleur Andreas von Bülow packt aus++

Die knallharte Wahrheit in 7 Minuten. Unfassbar welches Wissen Dr. Andreas von Bülow (SPD) im Gespräch mit Michael Vogt preisgibt. 9/11 war ein Inside Job, Israel direkt oder indirekt an 9/11 beteiligt, deutsche Presse von der CIA finanziert, USA sind der Drahtzieher von über 50 Putschen weltweit, Sauerland-Bomber war durch den deutschen Geheimdienst "betreutes Bomben". Das sind nur einige von zahlreichen Vorwürfen, die Dr. von Bülow erhebt und immense politische Sprengkraft besitzen. Andreas von Bülow gehörte viele Jahre der Parlamentarischen Kontrollkommission der Nachrichtendienste an und war unter Bundeskanzler Helmut Schmidt von 1980 bis 1982 Bundesminister für Forschung und Technologie. In dieser Funktion lernte er Denkweise und Praktiken von Geheimdiensten kennen, die Außenstehenden verschlossen sind. Seine Einblicke und Erfahrungen sind frappierend und beängstigend, vor allem aber eines: erhellend. Von Bülow belegt, dass die US-Politik und die amerikanischen Geheimdienste seit jeher vor keiner Tat zurückschrecken, um ihre Interessen durchzusetzen. Erschreckende Glaubwürdigkeit erlangen die Aussagen von Dr. Andreas von Bülow wenn man berücksichtigt, dass er einst selbst, nämlich im April 1978, an der berühmt, berüchtigten Bilderberg-Konferenz teilnahm.

Bei seinen Recherchen stieß er auf ein "erschreckendes Gemälde der systematischen operativen Verschränkung geheimdienstlicher, also staatlicher Operationen mit der organisierten Kriminalität, dem Drogenhandel und dem Terrorismus". Die Hauptrolle in diesem gnadenlosen Spiel dunkler Mächte haben die weltweit operierende CIA und ihr israelischer Gegenpart, der Mossad, inne. Beide Geheimdienste entpuppen sich als wahre Meister in der verdeckten Durchsetzung staatlicher Machtpolitik, und um sie herum spannt sich ein dichtes Netzwerk krimineller Machenschaften.

Auf Grundlage der Geschehnisse der letzten Jahrzehnte und insbesondere des 11. September 2001 stellen sich Fragen nach der Geopolitik der USA, einer Weltmacht ohne Gegenspieler. Wer bestimmt die Marschroute, wo bleiben die Informationen einer „freien" Presse, das demokratische Volk, die Opposition? Wie kann es sein, daß die Welt von einem in den nächsten Krieg gelogen wird, False Flag Operationen vorausgehen, Fakten erfunden, Sachverhalte gefälscht werden und nahezu gleichgeschaltete Medien all das kritiklos übernehmen und als Wahrheit präsentieren -- auf dem Rücken der Betroffenen und dem Leid der zu „Schurkenstaaten" erklärten Völker?

Vollständiges Interview (ca. 55 Minuten) unter:
http://youtu.be/tP5c4KJ9ncs?t=7m11s

Wir freuen uns, euch in unseren Gruppen:
Frieden Rockt (offizielle Gruppe)
Frieden Rockt Aktionen & Flashmobs (offizielle Gruppe)
Frieden Rockt Info / Diskussionsgruppe (inoffiziell)
&
bei einer unserer Kundgebungen/Aktionen/Flashmobs
begrüßen zu dürfen.

unser neues Video:
https://www.facebook.com/frieden.rockt/videos/1676876322533969/

gemeinsam rocken wir den Frieden.
euer Frieden rockt Team
„heart“-Emoticon


#friedenrockt #Frieden #LichtundLiebe #Revolution #Wahrheit #Musik #Gesundheit #TierundUmweltschutz
30.072 Aufrufe

Kommentare zu: Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen!

1 Kommentar letzter Kommentar von Ario Zalzadeh (02.12.2015 16:17 Uhr)

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 02.12.2015 um 16:17 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=elnJgp55Fks

Kommentare zu: Wenn jemand eine Religion beleidigt riskiert er auch einen Fausthieb. (Papst Franziskus I. 18.01.2015 in Manila)

27 Kommentare letzter Kommentar von Ario Zalzadeh (12.11.2015 12:19 Uhr)

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 19.01.2015 um 11:50 Uhr
http://de.wikipedia.org/wiki/Konferenz_von_Guadeloupe

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 19.01.2015 um 18:45 Uhr
Guten Abend Herr Stadtler!
Vielen Dank für Ihre Stellungnahme, aber in diesem Artikel wird den Deutschen in keiner Form eine Schuld zugewiesen. Der Artikel bezieht sich auf meine 40 Jahren Erfahrung und die Sorge, dass ich durch diese Volksmaßnahmen meine Wahlheimat auch wieder verlieren könnte. Die Welt ist unberechenbar geworden und daher müssen wir wachsamer werden und klüger reagieren, damit sich die Geschichte nicht wiederholt.
Ich wünsche Ihnen einen guten Abend.

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 20.01.2015 um 17:37 Uhr
Guten Tag, Frau Hofmann-Scharf!
Dieser Blick ist Ihnen wahrscheinlich fremd aber entspricht der Wahrheit und den Tatsachen. Vielleicht ist auch der Grund dafür, dass man es einmal aus einem anderen Blickwinkel betrachten sollte. Ich habe auch viele Sachen absichtlich nicht hier mit eingebracht, wie die NSU Morde, ausgeübt an einem unschuldigen Familienvater. Aber dem gegenüber sind die Deutschen taub und blind. Niemand ist auf die Strasse gegangen um gegen diese unmenschliche Tat zu protestieren. das Leben ist ein Geben und Nehmen, aber genau in dieser Reihenfolge. Es ist schlimm, wenn man erfahren muss, dass man dem Land mit 40 Jahren Leben gedient hat und es wird weder anerkannt noch geschützt. Dies ist bitter, aber die Wahrheit.



Guten Tag, Herr Wagner!

Dieser Ausspruch von Papst Franziskus wurde am 18.01.15 abends in der ARD gesendet, als dieser im Flugzeug zu Reportern gesprochen hat. Ich habe es daraufhin sofort notiert. Nun versuche ich den Bericht zu finden und Ihnen zukommen zu lassen.
Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 26.01.2015 um 08:18 Uhr
Hallo, Herr Beltz!

Vielen Dank für Ihre so klare Stellungnahme. Ich habe gehofft, dass vielen unseren Landsleuten dies auch bewusst wäre. Dann gäbe es nicht so einen Reinfall wie Pegida, was lediglich der Welt das Zeugnis ausgestellt hat, dass die Deutschen unverbesserlich sind. Von wem ist dies gewünscht?

Im Grunde genommen leben wir auf einer Insel der Glückseligkeit. Wir können sogar auf eine, wenn auch künstliche schwarze 0 blicken.
Nach meiner Ansicht geben wir damit in der momentanen Situation Europas, in der fast alle mit ihrer Existenz zu kämpfen haben, mit etwas an, das gar nicht wahr ist.
Allein in der Rentenkasse werden im kommenden Jahr ca. 11 Milliarden Euro fehlen. Da es uns so gut geht werden wir wahrscheinlich in nächster Zukunft allen schlecht gehenden europäischen Ländern unter die Arme greifen müssen.
Die von Ihnen aufgeführten Punkte unterschreibe ich mit. Vergessen Sie bitte nicht, dass der gesamte Aufstand gesteuert wird und bewusste Ziele hat. Zum einen geht es um das Gebiet oberhalb der Türkei und unterhalb Russlands, die reich an qualitativ sehr gutem Erdöl sind. Das eigentliche Ziel ist jedoch alles daran zu setzen, dass BRICS nicht zu Stande kommt. Dann wäre der Dollar nicht mehr Weltwährung und der gesamte Lügenturm des Dollars, der das Papier nicht wert ist auf das er gedruckt ist, bricht zusammen. Dagegen aber hat etwas eine bestimmte Firma (mit rotem Schild). Dies ist mit aller Kraft zu verhindern, koste es was es wolle.
Vergessen Sie bitte auch nicht, dies Land in dem wir leben und wirken, noch immer kein souveränes Land ist. Selbst 60 Jahre nach Kriegsende hat es noch keinen Friedensvertrag. Die gesamten Goldreserven befinden sich in „befreundeten“ Ländern und sind dort „sicher“ untergebracht. So sicher, dass 2012 eine deutsche Delegation, die dies nur besichtigen wollte, nichts zu sehen bekam.
Also passt es auch in dieses friedliche Land, das Inhaber der schwarzen 0 ist, dass man hier ein bisschen nachhilft und sortiert. Dann läuft es schon!

„Wir sind auch das Volk!“

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 20.02.2015 um 12:29 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=dTWnrjbyD9s

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 23.02.2015 um 11:02 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=y4lm6d7oxFM

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 23.02.2015 um 11:15 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=-nnTxJaD93E

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 12.11.2015 um 12:19 Uhr
Die Zeit ist reif für die Wahrheit.
Wichtige Dokumente für jede Deutsche

Die Wahrheit, dient der Zukunft!
Bitte schauen Sie bis zu Ende vielleicht begreifen Sie was in Moment in unser Welt los ist.
Ich möchte bitte „FRIEDEN“
Dipl. Ing Ario Zalzadeh
https://www.youtube.com/watch?v=ViHN3wPGRtc

Kommentare zu: Welt voller Verräter braucht keine Helden !

11 Kommentare letzter Kommentar von Ario Zalzadeh (18.03.2015 11:57 Uhr)

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 07.11.2013 um 19:17 Uhr
Hallo, Herr Beltz! Es ist genau so wie Sie schreiben. Danke für Ihre gute Sicht und politischen Durchblick.

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 02.03.2015 um 14:43 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=gkB3vp2P3xU

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 02.03.2015 um 16:10 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=bFhFQ7u_A2M

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 18.03.2015 um 11:57 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=L1kzpHeDijY

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 18.03.2015 um 11:57 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=L1kzpHeDijY

Kommentare zu: Mafia- oder Medienrecht?

30 Kommentare letzter Kommentar von Ario Zalzadeh (02.12.2014 15:35 Uhr)

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 05.01.2012 um 19:48 Uhr
Ich bin grundsätzlich derselben Meinung wie Sie auch. Die Aufgabe der Medien ist das Volk zu informieren und wie Sie auch sagen ihnen die Augen zu öffnen. Auf keinen Fall dürfen Medien aber den Staat nach "JR Manie" labil machen. Die Entscheidung ob ein Politiker bleibt oder geht, liegt lediglich im Ermessen der Gesetze bzw. des Volkes.
Ich bin gespannt, wenn der Staub sich absetzt, ob wir eines Besseren belehrt werden, so wie es oft der Fall ist.

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 06.01.2012 um 11:11 Uhr
Guten Tag, Herr Walther!
Zunächst muss ich erst einmal sagen, ich könnte Ihre Ausführungen unterschreiben mit der Ausnahme, dass ich bevorzuge, hin und wieder auch gegen die Strömung zu schwimmen, da nur tote Fische mit der Strömung treiben. Ohne Neid erwecken zu wollen kann ich sagen, dass sich fast alle meine Illusionen verwirklicht haben. Warum diese nicht? Sie können aus dem Titel meines Buches ersehen, selbst "Geht nicht!" bringe ich zum Gehen. Ich würde Ihnen im Übrigen empfehlen dies Buch zu lesen.
Ein Glas mit halbem Inhalt ist für mich nie ein halb leeres Glas gewesen, bzw. es ist halb voll und die zweite Hälfte gibt mir die Möglichkeit und Gelegenheit das Glas nach meinem Geschmack aufzufüllen, damit insgesamt ein genüßlicher Inhalt zu Stande kommt.
In dessen Folge habe ich bewiesen, dass nicht unbedingt die U.S.A. das Land der Träume sein muss, sondern ein solides Vorankommen und Erfolg auch in Deutschland möglich ist, wenn man sich nicht auf Gejammere konzentriert, sondern auf Erfolge, die aus diesem Lande entstehen und sich positive Wege und Leute sucht. Deren Spuren können als Anleitung für die eigenen benutzt werden.
Mir geht es nicht um die Person Wulff selber, gleichwohl ich ihn als fähigen und seriösen Politiker ansehe, zwar auch mit seinen eigenen Fehlern, die wir aber alle in irgendeiner Form haben. Aber insgesamt denke ich, im Vergleich mit anderen, könnte er diesem Lande gut dienen.
Dabei fällt mir als Beispiel noch Joschka Fischer ein. Sie kennen ihn, ich kenne ihn auch. In seinen jungen Jahren, in Jeans und Turnschuhen, trat er mit einigen Steinewürfen seiner Meinung nach gegen Unrecht an. Mit den selben Turnschuhen und in Jeans hat er eingefahrene Gewohnheiten des Parlaments auf den Kopf gestellt. Er wurde sogar Außenminister und hat als beliebtester Politiker die Bühne verlassen.
Wie Sie auf Grund meines Namens wahrscheinlich bereits gemerkt haben, bin ich ein gebürtiger Iraner. Mir war das Glück nicht vergönnt in einem demokratischen Lande leben zu dürfen. Dort muss man schon für eine gewaltlose stumme Demonstration mit seiner Köpfung rechnen. Daher bin ich um so empfindlicher wenn es darum geht, diese junge Demokratie hier zu schützen und dort, wo ich Gefahr sehe, möchte ich einen Betrag dazu geben. Sie können sich vielleicht vorstellen, ein Mensch wie Joschka Fischer wäre im Iran möglicherweise einen Kopf kürzer gewesen und hätte nie die Gelegenheit bekommen dieses Land positiv in Politik und Farbe zu ändern und schließlich vom Volk akzeptiert und beliebt abzutreten.
Es ist unser aller Aufgabe unsere Sinne zu schärfen, Gegener der Demokratie, egal in welchem Dress sie sich verhüllen, keine Chancen zu geben und vor allem nicht wegzusehen.
Wenn Sie die besagte Zeitung die letzten 30 Jahre verfolgen, werden Sie sehen, dass diese bestrebt ist, seine Leser auf ein Minimum des Textelesens zu reduzieren und statt dessen die Bilder immer größer werden zu lassen. Eine schleichende Verdummung der dafür geeigneten Personenschicht ist unaufhaltsam. Wahrscheinlich wäre es für solche Leute ein Horror, wenn am Frühstückstisch oder selbst im Urlaub diese "Bildung" fehlen würde.
Wenn meine Ausführungen als "Meckern" interpretiert werden, bin ich in dieser Ansicht noch verstärkt. Es ist unsere Aufgabe kritisch und klug zu reagieren und in solchen Momenten unsere gesamte Persönlichkeit in die Waagschale zu werfen, diese Demokratie nicht als selbstverständlich anzusehen sondern sie als ein kostbares Gut je nach Kraft und Möglichkeit zu schützen.

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 17.02.2012 um 18:12 Uhr
We came, we saw, he died.

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 18.02.2012 um 12:19 Uhr
Er hatte auch keine chance es zu ändern!

http://de.wikipedia.org/wiki/Kie%C3%9Fling-Aff%C3%A4re

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 18.03.2012 um 20:06 Uhr
Auf ein Neues ???

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 03.03.2014 um 14:32 Uhr
Ich gratuliere uns, dass die Demokratie in diesem Lande lebt.
Lasst sie uns schützen, denn sie ist es wert. Es ist wert die Werte zu wahren.
In diesem Sinne verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Dipl. Ing. A. Zalzadeh

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 14.07.2014 um 14:08 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=3ptV0AxE_mo

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 14.07.2014 um 14:14 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=WRYGD9f-rvk

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 01.12.2014 um 15:22 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=RwUTAwuYJn0

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 01.12.2014 um 15:22 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=RwUTAwuYJn0

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 02.12.2014 um 08:49 Uhr
Hiermit erhalten Sie es ein drittes Mal. Vielleicht geht dann ein Lichtlein auf!

Es war einer - wenn nicht sogar der Einzige - der noch einen Funken Anstand und Verantwortung hatte. So richtig ins Grübeln komme ich , wenn ich das Verhalten seiner "Bodygards" studiere. Welche Aufgabe hatten die eigentlich? Er war ein großer, anständiger Mann. Wir sollten ihm stets gedenken.
http://www.youtube.com/watch?v=IV1Hb26URgo
Alfred Herrhausen 1989 (1_5).mp4
youtube.com

Dieser Film hat fünf Folgen. schauen Sie es sich einmal an.

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 02.12.2014 um 15:35 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=_qqICUb08zw

Kommentare zu: Rassismus tötet – Gegen rechte Gewalt

3 Kommentare letzter Kommentar von Christian Momberger (06.03.2014 18:59 Uhr)

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 06.03.2014 um 16:00 Uhr
Abbas Zalzadeh aus Gießen schrieb am 06.03.2014 um 15:18 Uhr
Sehr geehrter Herr Zalzadeh,

vielen Dank für Ihre ausführliches Schreiben.

Wir sind sehr entsetzt und bestürzt über die schrecklichen Gewalttaten der rechtsextremistischen Terrorzelle aus Zwickau. Sie sind eine Schande für unser Land. Sie haben großes Leid über die Familien der Opfer gebracht und zudem die jahrelange Ungewissheit darüber, wer und was hinter diesen Morden steckte. Wir fühlen uns den Angehörigen verpflichtet.

Die Aufklärung der menschenverachtenden Taten dauert immer noch an. Bereits jetzt sind allerdings Mängel in der Arbeit der Sicherheitsbehörden und in ihrer Zusammenarbeit deutlich geworden. Diese müssen nun in den verschiedenen Untersuchungsausschüssen und der Bund-Länder-Kommission detailliert aufgearbeitet werden.

Wir sollten uns aber davor hüten, die Arbeit des Verfassungsschutzes auf verantwortungslose Weise zu skandalisieren. Bei allen möglichen Fehlern, die im Zusammenhang mit der Aufklärung der Morde gemacht wurden, müssen am Ende ein gestärkter Verfassungsschutz und besser arbeitende Sicherheitsbehörden stehen. Eine deutlich verbesserte Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern hat Bundesinnenminister Peter Friedrich mit dem Gemeinsamen Abwehrzentrum Rechts und der Gemeinsamen Rechtsextremismusdatei bereits in die Wege geleitet.
Dagegen ist ein Verzicht auf die Arbeit von V-Leuten oder gar des Verfassungsschutzes, wie sie manche fordern, abwegig. Seit 1990 ist es gelungen, zehn rechtsextremistische Vereine zu verbieten. Das wäre in fast keinem Fall ohne den Einsatz von V-Leuten möglich gewesen.

In diesem Zusammenhang stellt sich auch die Frage nach einem Verbot der NPD. Für uns steht außer Zweifel, dass die NPD eine antidemokratische, fremdenfeindliche, antisemitische und verfassungsfeindliche Partei ist. Ein neues NPD-Verbotsverfahren darf jedoch kein zweites Mal beim Bundesverfassungsgericht scheitern. Die CDU-geführte Bundesregierung hat entschieden, keinen Antrag auf ein Verbot der NPD beim Bundesverfassungsgericht zu stellen. Wir unterstützen aber die Bemühungen der Länder um ein Verbot der rechtsextremistischen Partei. Der Bundesrat hat Mitte Dezember 2012 beschlossen, selbst ein Verbotsverfahren zu beantragen.

Wir dürfen nicht erwarten, dass der Kampf gegen den Rechtsextremismus durch ein Verbot der NPD beendet sei. Vielmehr ist das eine Aufgabe, die uns allen tagtäglich gestellt ist.
Mit freundlichen Grüßen
CDU / Redaktion
Ende der Chat-Unterhaltung

Kommentare zu: NSU Bonzen schlagen zurück

2 Kommentare letzter Kommentar von Ario Zalzadeh (06.03.2014 15:18 Uhr)

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 06.03.2014 um 15:18 Uhr
Sehr geehrter Herr Zalzadeh,

vielen Dank für Ihre ausführliches Schreiben.

Wir sind sehr entsetzt und bestürzt über die schrecklichen Gewalttaten der rechtsextremistischen Terrorzelle aus Zwickau. Sie sind eine Schande für unser Land. Sie haben großes Leid über die Familien der Opfer gebracht und zudem die jahrelange Ungewissheit darüber, wer und was hinter diesen Morden steckte. Wir fühlen uns den Angehörigen verpflichtet.

Die Aufklärung der menschenverachtenden Taten dauert immer noch an. Bereits jetzt sind allerdings Mängel in der Arbeit der Sicherheitsbehörden und in ihrer Zusammenarbeit deutlich geworden. Diese müssen nun in den verschiedenen Untersuchungsausschüssen und der Bund-Länder-Kommission detailliert aufgearbeitet werden.

Wir sollten uns aber davor hüten, die Arbeit des Verfassungsschutzes auf verantwortungslose Weise zu skandalisieren. Bei allen möglichen Fehlern, die im Zusammenhang mit der Aufklärung der Morde gemacht wurden, müssen am Ende ein gestärkter Verfassungsschutz und besser arbeitende Sicherheitsbehörden stehen. Eine deutlich verbesserte Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern hat Bundesinnenminister Peter Friedrich mit dem Gemeinsamen Abwehrzentrum Rechts und der Gemeinsamen Rechtsextremismusdatei bereits in die Wege geleitet.
Dagegen ist ein Verzicht auf die Arbeit von V-Leuten oder gar des Verfassungsschutzes, wie sie manche fordern, abwegig. Seit 1990 ist es gelungen, zehn rechtsextremistische Vereine zu verbieten. Das wäre in fast keinem Fall ohne den Einsatz von V-Leuten möglich gewesen.

In diesem Zusammenhang stellt sich auch die Frage nach einem Verbot der NPD. Für uns steht außer Zweifel, dass die NPD eine antidemokratische, fremdenfeindliche, antisemitische und verfassungsfeindliche Partei ist. Ein neues NPD-Verbotsverfahren darf jedoch kein zweites Mal beim Bundesverfassungsgericht scheitern. Die CDU-geführte Bundesregierung hat entschieden, keinen Antrag auf ein Verbot der NPD beim Bundesverfassungsgericht zu stellen. Wir unterstützen aber die Bemühungen der Länder um ein Verbot der rechtsextremistischen Partei. Der Bundesrat hat Mitte Dezember 2012 beschlossen, selbst ein Verbotsverfahren zu beantragen.

Wir dürfen nicht erwarten, dass der Kampf gegen den Rechtsextremismus durch ein Verbot der NPD beendet sei. Vielmehr ist das eine Aufgabe, die uns allen tagtäglich gestellt ist.
Mit freundlichen Grüßen
CDU / Redaktion
Ende der Chat-Unterhaltung

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 06.03.2014 um 15:18 Uhr
Sehr geehrter Herr Zalzadeh,

vielen Dank für Ihre ausführliches Schreiben.

Wir sind sehr entsetzt und bestürzt über die schrecklichen Gewalttaten der rechtsextremistischen Terrorzelle aus Zwickau. Sie sind eine Schande für unser Land. Sie haben großes Leid über die Familien der Opfer gebracht und zudem die jahrelange Ungewissheit darüber, wer und was hinter diesen Morden steckte. Wir fühlen uns den Angehörigen verpflichtet.

Die Aufklärung der menschenverachtenden Taten dauert immer noch an. Bereits jetzt sind allerdings Mängel in der Arbeit der Sicherheitsbehörden und in ihrer Zusammenarbeit deutlich geworden. Diese müssen nun in den verschiedenen Untersuchungsausschüssen und der Bund-Länder-Kommission detailliert aufgearbeitet werden.

Wir sollten uns aber davor hüten, die Arbeit des Verfassungsschutzes auf verantwortungslose Weise zu skandalisieren. Bei allen möglichen Fehlern, die im Zusammenhang mit der Aufklärung der Morde gemacht wurden, müssen am Ende ein gestärkter Verfassungsschutz und besser arbeitende Sicherheitsbehörden stehen. Eine deutlich verbesserte Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern hat Bundesinnenminister Peter Friedrich mit dem Gemeinsamen Abwehrzentrum Rechts und der Gemeinsamen Rechtsextremismusdatei bereits in die Wege geleitet.
Dagegen ist ein Verzicht auf die Arbeit von V-Leuten oder gar des Verfassungsschutzes, wie sie manche fordern, abwegig. Seit 1990 ist es gelungen, zehn rechtsextremistische Vereine zu verbieten. Das wäre in fast keinem Fall ohne den Einsatz von V-Leuten möglich gewesen.

In diesem Zusammenhang stellt sich auch die Frage nach einem Verbot der NPD. Für uns steht außer Zweifel, dass die NPD eine antidemokratische, fremdenfeindliche, antisemitische und verfassungsfeindliche Partei ist. Ein neues NPD-Verbotsverfahren darf jedoch kein zweites Mal beim Bundesverfassungsgericht scheitern. Die CDU-geführte Bundesregierung hat entschieden, keinen Antrag auf ein Verbot der NPD beim Bundesverfassungsgericht zu stellen. Wir unterstützen aber die Bemühungen der Länder um ein Verbot der rechtsextremistischen Partei. Der Bundesrat hat Mitte Dezember 2012 beschlossen, selbst ein Verbotsverfahren zu beantragen.

Wir dürfen nicht erwarten, dass der Kampf gegen den Rechtsextremismus durch ein Verbot der NPD beendet sei. Vielmehr ist das eine Aufgabe, die uns allen tagtäglich gestellt ist.
Mit freundlichen Grüßen
CDU / Redaktion
Ende der Chat-Unterhaltung

Kommentare zu: Holocaust hin, Holocaust her !

3 Kommentare letzter Kommentar von Sabine Glinke (16.03.2009 10:35 Uhr)

Ario Zalzadeh
Ario Zalzadeh schrieb am 13.03.2009 um 18:03 Uhr
Hallo, liebe Leserinnen und Leser!

Der besagte Artikel ist bereits am 01.02.09 erschienen und am 02.02.09 ist er schon 131 mal gelesen worden. Danach wurde er aus dem Forum herausgenommen und stand bis gestern unter Zensur.
Ich musste einige Passagen anders ausdrücken. Am meisten ist es mir schwer gefallen, dass ich hier in Deutschland nicht „aufrichtiger“ Deutscher schreiben durfte.

Mit Unterstützung meiner Leser habe ich jedoch einen Weg gefunden, die beanstandeten Punkte so umzuschreiben, dass der Artikel nicht darunter leidet. Ich freue mich, dass er nun Zustimmung findet und glaube, dass nach 64 Jahren der „stumme“ Deutsche auch die Möglichkeit haben sollte, auf demokratische Art und Weise zum Ausdruck zu bringen, wo ihn der „ der Schuh drückt“.

Ich danke für die Veröffentlichung meines Artikels sowie für das feedback der Leser.

Für eventuelle Fragen stehe ich gern zur Verfügung und würde mich im Übrigen auch über weitere Leserkommentare freuen.

Bis dahin viele Grüße!

A. Zalzadeh

Ario Zalzadeh

offline
Interessensgebiet: Gießen
Ario Zalzadeh
154
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Offener Brief an den Bundespräsidenten Steinmeier
Es ist gefährlich, wenn ein Bundespräsident meint:“Wir haben es immer...
Offener Brief an den Bundespräsidenten Steinmeier
Sehr geehrter Herr Steinmeier! Mein Name ist Ario Zalzadeh, ich...