Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...
"Engel mit Triangel"

Kommentare zu: 3. Dezember : Elf-Punkte-Engel

4 Kommentare letzter Kommentar von Klaus-Dieter Willers (03.12.2019 19:06 Uhr)

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 03.12.2019 um 10:02 Uhr
Alphorn, Maultrommel oder Didgeridoo wären nicht schlecht :-)

Haben Sie eine Beziehung zum Erzgebirge, Herr Willers?

Kommentare zu: Wanderurlaub im Oktober 2019 in und um Oberstdorf herum :-)

13 Kommentare letzter Kommentar von H. Peter Herold (05.12.2019 17:11 Uhr)

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 29.11.2019 um 21:14 Uhr
Sehr schöne Bilderserie und dankenswerterweise von Herrn Wirth die Bildtexte dazu geliefert.

Selten schöner Novembertag

Kommentare zu: Blick auf Gleiberg

9 Kommentare letzter Kommentar von Bernd Zeun (20.11.2019 01:09 Uhr)

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 17.11.2019 um 10:36 Uhr
Danke! Da hatte ich einen guten Moment erwischt, rechts über Gießen war schon eine Wolkendecke, während links nur eine Baumreihe stand, durch die die Sonne gut durchkam und das Laub leuchten konnte.

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 20.11.2019 um 01:09 Uhr
Noch mal, danke. Bis das nächste Mal die Sonne so schön scheint, werden wohl die meisten Blätter unten sein.

entstanden vor ca. 18.000 Jahren. Im Allgäuer Voralpengebiet beim Rohrbachtobel.

Kommentare zu: Gletscherschliff aus der letzten Eiszeit

5 Kommentare letzter Kommentar von H. Peter Herold (21.11.2019 19:04 Uhr)

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 20.11.2019 um 01:02 Uhr
Das Eis glitt wie ein großer Hobel, über den Fels beim Rohrbachtobel.

Ist auch eine Futterpflanze für den Stieglitz, dieser Samen der Wilden Karde, die bleiben dafür extra stehen!

Kommentare zu: Der Stieglitz und die Wilde Karde!

4 Kommentare letzter Kommentar von H. Peter Herold (21.11.2019 16:45 Uhr)

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 17.11.2019 um 10:34 Uhr
Auch farblich schönes Bild; der Distelfink macht hier seinem Namen sichtbar Ehre.

Kommentare zu: Aktion 10²³ in Gießen. Eine kritische Auseinandersetzung mit der Homöopathie

13 Kommentare letzter Kommentar von Bernd Zeun (13.11.2019 21:55 Uhr)

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 27.10.2019 um 19:05 Uhr
Homöopathie ist reine Alchemie in heutiger Zeit. Das Gute an ihr, wo nichts wirkt, gibt es auch keine Nebenwirkungen - abgesehen von finanziellen. Das Schlechte, man kann Krankheiten verschleppen, wo Schulmedizin hätte helfen können.

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 29.10.2019 um 10:45 Uhr
Das habe ich doch geschrieben, Herr Schmidt, dass man Krankheiten verschleppen kann (wenn man sich ausschließlich auf H. verlässt).

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 30.10.2019 um 00:17 Uhr
@Friedel Steinmüller: Sie sind ja sehr wohlwollend der Homöopathie gegenüber :-)

Ich habe mir den Spaß gemacht und mal nachgerechnet. Die Masse allen Wassers auf der Erde, nicht nur des Atlantiks, habe ich mit 1,5 Trillionen Tonnen ergoogelt. Eine Tonne Wasser kann man in etwa mit einem Kubikmeter Wasser gleichsetzen, alles Wasser der Erde beträgt also 1,5x10hoch18 Kubikmeter. Die Masse der Erde beträgt 6 Trilliarden, also 6x10hoch21 Tonnen. Nehmen wir an, die ganze Erde bestünde nur aus Wasser wären das also 6x10hoch21 Kubikmeter.

In der Pharmakologie rechnet man 20 Tropfen auf 1 Milliliter. Ein Tropfen hat also ein Volumen von 0,05 Milliliter bzw. Kubikzentimeter. Bleiben wir bei der genannten Verdünnung, D30 heißt dann: ein Tropfen auf 10hoch30 Tropfen. Das Volumen von 10hoch30 Tropfen beträgt 0,05x10hoch30 Kubikzentimeter oder 5x10hoch28 Kubikzentimeter oder 5x10hoch22 Kubikmeter. Das Volumen der Erde beträgt aber nur 6x10hoch21 Kubikmeter. Ich bräuchte damit das 8,3fache des Erdvolumens an Wasser um 1 Tropfen Wirksubstanz nach D30 zu verdünnen. Es kommt aber noch besser, die Homöopathie arbeitet ja mit gängigen Verdünnungen bis D200 (sie nennt es Potenzieren, da bei ihr das Verschütteln noch wichtig sein soll), die stärkste in Deutschland hergestellte Verdünnung ist eine D1000. Das heißt, eine Verdünnung von einem Tropfen über mehr als das Volumen des gesamten sichtbaren Universums. Das beträgt nämlich nur grob 8x10hoch75 Kubikmeter oder in Worten 8 Milliarden Trillionen Kubiklichtjahre.

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 02.11.2019 um 23:26 Uhr
@Herr Steinmüller: Das "wohlwollend" war ja im Spaß gemeint (Smiley), aber bezog sich darauf, dass Sie den Atlantik für ausreichend ansahen, um einen Tropfen auf eine D30 zu verdünnen, aber man bräuchte in Wirklichkeit ca. 175000 Atlantiks dafür.

Ich habe aber auch mal nachgerechnet, wieviel Wasser man bräuchte, um wenigstens noch ein einziges Atom oder Molekül des homöopathischen Mittels in der Verdünnung zu haben; das wären ca. 4 Millionen Kubikkilometer (entspräche einer D22 d.h. wie Herr Schmidt schrieb, bei D23 kein Atom oder Molekül rein rechnerisch mehr vorhanden). Zum Vergleich, der Edersee hat 0,2 Kubikkilometer, die Ostsee 27000 und der Atlantik 280 Millionen Kubikkilometer.

Herr Büttel, ich hoffe der Kopf raucht nicht noch mehr. Ich habe die einzelnen Rechenschritte weg gelassen, falls jemand Zweifel hat, reiche ich sie gerne nach.

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 13.11.2019 um 21:55 Uhr
Da ich gerade wegen einer Bakterieninfektion das Antibiotikum Doxycyclin verordnet bekommen habe, habe ich mal ausgerechnet, wieviel Moleküle in einer 200mg Tablette stecken. Doxycyclin hat eine Molmasse von 512,94g/mol, d.h. in 512,94g sind 6x10hoch23 Moleküle der Substanz enthalten. Eine Tablette mit 200mg enthält dann 2,34x10hoch20 Moleküle oder in Worten 234 Trillionen. Das ist dann doch etwas anderes, als 1 Molekül auf 4 Millionen Kubikkilometer Wasser.

Kommentare zu: Heiße Liebe auch im Alter

4 Kommentare letzter Kommentar von Bernd Zeun (01.11.2019 21:48 Uhr)

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 01.11.2019 um 21:48 Uhr
Genau, die Rollatoren gehen ja schon richtig zur Sache. Aber sie sehen ja auch noch gar nicht so alt aus ;-)

Eigentlich eine klare Nacht, wäre da nicht die kilometerlange Feinstaubwolke über Gießens Innenstadt am 14.9.2019

Kommentare zu: Es war schon wieder Feuerwerk ...

20 Kommentare letzter Kommentar von Kurt Wirth (31.10.2019 20:20 Uhr)

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 15.09.2019 um 08:30 Uhr
Ich habe auch vielleicht vor 20 Jahren den letzten Feuerwerkskörper gekauft und finde wie Martina maximal solche aus historischen Gründen akzeptabel. Inzwischen wird anscheinend bei jeder "Hundehochzeit" eines genehmigt. Weiß jemand, was diesmal der Anlass war?

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 15.09.2019 um 21:51 Uhr
Gute Idee, dieser Feuerzauber ist eigentlich wie Zirkus mit Tieren nicht mehr zeitgemäß.

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 30.10.2019 um 09:41 Uhr
Der Antrag der Linken ist ja in der Sitzung leider abgeschlagen worden. Besonders aufgefallen war mir der dumme Einwurf seitens des Vertreters der Freien Wähler (der auch erst nicht mitbekommen zu haben schien, dass es gar nicht um das Silvesterfeuerwerk, sondern nur um die vielen privaten ging), es könne ja jeder darauf verzichten, Feuerwerkskörper zu kaufen. Wenn das die Lösung wäre, würde heute noch in den Kneipen geraucht und ohne Gurt Auto gefahren.

Auch die Begründung Weigel-Greilichs mit der Gesetzeslage schien mir nicht einleuchtend. Wie ich das Gesetz verstehe, ist die Genehmigung außerhalb Silvesters für private Feuerwerke eine Kann-Genehmigung. Sie kann also sogar auch ohne Begründung abgelehnt werden, der private potentielle Feuerwerksveranstalter müsste dann gegen die Entscheidung klagen, aber ob er das täte?

Wenn man Weigel-Greilich folgt, könnte also auch jede Woche ein Feuerwerk gezündet werden. Würde mich mal interessieren, wo ihrer Meinung nach die Grenze liegt.

Was verdeckt es?

Kommentare zu: Noch ein Gerüst

4 Kommentare letzter Kommentar von Bernd Zeun (28.10.2019 13:34 Uhr)

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 28.10.2019 um 01:24 Uhr
Abwarten :-)

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 28.10.2019 um 13:34 Uhr
Aber nur auf einer Seite, damit die Touristen wohl nicht ganz enttäuscht sind, und der Glockenschlag bleibt auch bis auf weiteres aus.

Kommentare zu: Martinsmarkt in Heuchelheim!

10 Kommentare letzter Kommentar von Jutta Skroch (28.10.2019 19:51 Uhr)

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 24.10.2019 um 18:47 Uhr
Gulaschsuppe??? An eurem Stand? Da wäre ein Gemüseeintopf doch sicher die bessere Wahl ;-)

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 24.10.2019 um 22:38 Uhr
Tja, wenn auch die Tierliebe durch den Magen geht ;-)

Wenn Fahrradwetter ist, schaue ich vielleicht wirklich mal vorbei.

Bernd Zeun
Bernd Zeun schrieb am 24.10.2019 um 23:56 Uhr
Ich wollte ja keine Weltanschauung draus machen, esse ja auch ab und zu eine Rindswurst, fand es nur für eine Tierschutzorganisation amüsant inkonsequent, etwa so, wie mit dem Flugzeug zur Klimaschutzkonferenz zu reisen.

Bernd Zeun

offline
Interessensgebiet: Gießen
Bernd Zeun
11.354
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Selten schöner Novembertag
Blick auf Gleiberg
Was verdeckt es?
Noch ein Gerüst

Kontakte des Users (25)

Jürgen Heimann
Jürgen Heimann
Gießen
Tara Bornschein
Tara Bornschein
Reiskirchen
Oliver Patzel
Oliver Patzel
Buseck
Jasmin Wenske
Jasmin Wenske
Gießen

Gruppen des Users (14)

Ausflugstipps
Hier können interessante Ausflugstipps stehen
Bahn-Fans
Mit Beiträgen und Bildern darf sich hier rund um die Eisenbahn ausgetauscht...
Bündnis gegen Rechts Gießen
Antifaschistisches Bündnis in Gießen
Bürgerinitiative "Wieseckaue" - vorher BI"Stoppt diese Landesgartenschau"
In dieser Gruppe sind alle willkommen, die die geplante Landesgartenschau in...
Fahrradfreunde Mittelhessen
Für alle, die gerne mit dem Fahrrad unterwegs sind. Hier können Erfahrungen,...