Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...
Österreichisches Staatswappen

Kommentare zu: Tu felix Austria - mit Hammer und Sichel

11 Kommentare letzter Kommentar von H. Peter Herold (20.02.2020 23:12 Uhr)

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 13.02.2020 um 21:27 Uhr
In einer jüngeren, aber auch schon vorübergegangenen Phase hieße es "Disketten":-)

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 14.02.2020 um 21:14 Uhr
Und wie bei Österreich zu sehen: man sollte nicht allzu viel auf Zeichen, Logos und Symbole geben. Die Inhalte sind bedeutsamer. Das Staatswappen von Kuba blieb seit 1906 und die Flagge seit 1902 unverändert. Unter dem Batistaregime hatte man dieselben Insignien wie zu Castros Zeiten und heute.

Hingegen war man in Rußland dem Wandel aufgeschlossen: 1993 wurde fast identisch das Wappen des Zarenreiches von 1882 bis 1917 wieder eingeführt, inklusive Zarenkrone(n), Reichsapfel und Reichsszepter. Nur die Farben waren zur Zarenzeit schwarz-gold, die Rußlands heute sind rot-gold. Das Wappen der UdSSR hingegen war Hammer und Sichel vor dem Erdball in Sonnenstrahlen, umrahmt von Ähren, mit einem Band umwickelt, das die Aufschrift "Proletarier aller Länder vereinigt Euch!" in allen Sprachen der Sowjetrepubliken trägt.Im oberen Teil ein fünfzackiger Stern. Eine vernünftige Begründung für den Rekurs auf die vorrevolutionäre Zeit habe ich bis dato nirgends gefunden.

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 15.02.2020 um 20:01 Uhr
Es ist richtig, daß es die Redewendung gibt:
"Bella gerant alii, tu felix austria nube", zu deutsch: "Kriege mögen andere führen, du glückliches Österreich heirate". Dennoch gibt es den Teil "tu felix austria" des Spruches auch unabhängig vom zweiten Teil des Spruches in vielfältiger Weise:
http://de.wikipedia.org/wiki/Felix_Austria

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 16.02.2020 um 09:13 Uhr
Und vor allem gibts da höhere Renten!

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 20.02.2020 um 18:55 Uhr
Siehe übrigens auch:
http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/124924/auch-hier-oesterreich-bereitet-sich-auf-die-rueckweisung-von-fluechtlingen-vor/

Anti-SIKO-Demo München Marienplatz

Kommentare zu: Kundgebung bei der "Sicherheitskonferenz" in München (15.2.20)

3 Kommentare letzter Kommentar von H. Peter Herold (20.02.2020 23:15 Uhr)

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 20.02.2020 um 07:49 Uhr
Es wurde jüngst von der grauschwarzen Patina der Jahrzehnte befreit und strahlt in hellem Grau und die Schäfflertanzfiguren in frischen Farben.

Kommentare zu: Gießen bleibt bunt !

23 Kommentare letzter Kommentar von Stefan Walther (19.02.2020 19:11 Uhr)

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 18.02.2020 um 08:11 Uhr
"...Ruhmesblatt der Arbeiterklasse":

Der Kapp-Putsch konnte zwar abgebrochen werden, vor allem durch den Generalstreik. Hierzu hat aber auch die (sozialdemokratische) Regierungsbürokratie aufgerufen (der Pressechef Rauscher). Aber der "antifaschistische Kampf in den 20 und 30er Jahren" war doch letztlich erfolglos.

Mein Vater landete als junger Kommunist mit der Häftlingsnummer 1195 am 3.April 1933 im KZ Dachau. Von mir später daraufhin befragt, warum das so kam, hatte er geantwortet: "da müssen wir Kommunisten uns zu allererst an die eigene Nase fassen".

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 18.02.2020 um 22:20 Uhr
Ja, ja - Gießen ist bunt :-)

Kommentare zu: Verlässlicher Partner der Marktradikalen

7 Kommentare letzter Kommentar von Martin Wagner (21.02.2020 10:49 Uhr)

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 17.02.2020 um 13:20 Uhr
Zur Frage der Rente fand am Wochenende wieder eine AfD-interne Beratung statt. Wie im Beitrag oben ausgeführt, plädiert der Höcke-Flügel für eine gesetzliche Rente in der bisherigen Form bzw. sogar Einbeziehung von Beamten und Selbständigen und der Bevorzugung deutscher Staatsbürger durch eine Art Bonussystem.

Meuthen plädiert für eine gesetzliche Mindest-und Minimumrente aus Steuermitteln, die durch private Vorsorge aufgebessert werden soll.

Auch dieses Mal konnte man sich da AfD-intern noch nicht einigen. Ende April soll auf einem Bundes(sozial)parteitag ein Rentenprogramm verabschiedet werden.

Siehe z.B.

http://taz.de/AfD-streitet-ueber-Rentenreform/!5661190/

Kommentare zu: DKP zur Ministerpräsidenten-Wahl in Thüringen

25 Kommentare letzter Kommentar von Ulrich Nass (18.02.2020 20:23 Uhr)

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 10.02.2020 um 17:47 Uhr
Der Begriff der "Expertenregierung" beinhaltet ja, daß andere Regierungen von keinen Experten gebildet werden :-)

Ich dachte ja bis eben, dass sich die österreichische Expertenregierung nur mit der Abwicklung formaler Angelegenheiten und dem Allernötigsten befaßt habe. Dem scheint nicht so zu sein: "Dutzende von Gesetzen werden verabschiedet, in einem Tempo, das anderen Parlamenten nur schwindlig werden würde" hieß es in der Tagesschau vom 4.7.2019:
http://www.tagesschau.de/ausland/oesterreich-uebergangsregierung-103.html
Hingegen schrieb das Göttinger Tageblatt vom 24.7.2018, daß die damalige österreichische Regierung bis Ende des genannten Jahres die Hälfte aller 5000 Gesetze abschaffen wolle:
http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Regierung-streicht-die-Haelfte-der-Gesetze
Das dürfte wohl eher nur eine "populistische" Planung gewesen sein.

Das Arbeitstempo der Expertenregierung ist aber offensichtlich der Nichtexistenz einer Opposition zu danken. Ergo: Vorsicht bei "Expertenregierungen"!

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 15.02.2020 um 22:55 Uhr
die "Brillen von gestern": So lange gesellschaftliche Probleme nicht gelöst werden, nützen auch neue Brillen nichts.

am Sockel des Kaiser-Wilhelm I-Denkmals vor dem Altonaer Rathaus (erbaut als Bahnhof)

Kommentare zu: Hurra, Alaaf und Helau!

3 Kommentare letzter Kommentar von H. Peter Herold (09.02.2020 08:38 Uhr)

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 08.02.2020 um 22:30 Uhr
Die Figurengruppe an dem 1898 eingeweihten Denkmal stellt einen antiken Krieger dar, der die "deutsche Wehrkraft" symbolisieren sollte. Die beiden weiblichen Genien symbolisieren die Herzogtümer Schleswig und Holstein.

"Hurra" ist erst seit dem 18.Jahrhundert als Schlachtruf (nicht nur in Deutschland) verbürgt. Daneben entwickelte es sich auch als Freudenruf und Ruf in der Seemannssprache. Ich brachte es mit dem Fasching in Zusammenhang, da dieser Tage die in diesen Tagen wie in jedem Jahr im bayrischen Fernsehen übertragene Faschingsveranstaltung in Memmingen lautet: "Schwaben weiß-blau, hurra und helau".

Den Zusammenhang dieser Karnevals/Faschingsrufe mit dem Denkmal wollte ich satirisch verstanden wissen.

ein paar Jahre zurück im Levantehaus in Hamburgs Mönckebergstrasse

Kommentare zu: Einkaufskultur...

3 Kommentare letzter Kommentar von H. Peter Herold (09.02.2020 19:30 Uhr)

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 08.02.2020 um 20:04 Uhr
Ich bin auch nur wegen der akrobatischen Darbietung bei der Wiedereröffnung nach Renovierung reingegangen. Ansonsten gehe ich auch nur in Geschäfte, wenn ich unbedingt etwas brauche.

Architektur durch Bäume gesehen in?

Kommentare zu: Über welchen Fluss und wo, überspannt sich diese Brücke?

5 Kommentare letzter Kommentar von Friedel Steinmueller (15.02.2020 17:57 Uhr)

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 29.01.2020 um 20:07 Uhr
Vom ersten Ansehen her schätze ich: Bestandteil einer ICE-Strecke.

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 02.02.2020 um 09:00 Uhr
Bin die Strecke schon oft gefahren - aber im ICE nimmt man ja nur die Landschaft wahr, die ein paar km entfernt ist. Die Brücke und die Lahn ist mir noch nie aufgefallen.

Kommentare zu: Naturdenkmal II

3 Kommentare letzter Kommentar von H. Peter Herold (02.02.2020 12:57 Uhr)

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 01.02.2020 um 18:24 Uhr
ja, Wurzelstock einer Fichte.

Pampasgras und Heideanpflanzung

Kommentare zu: Noch Winter? - oder schon Frühling?

3 Kommentare letzter Kommentar von H. Peter Herold (31.01.2020 19:07 Uhr)

Kurt Wirth
Kurt Wirth schrieb am 31.01.2020 um 13:16 Uhr
Im Süden Deutschlands hatten wir ja vor einem Jahr "Schneechaos" und "Schneekatastrophe":
http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/127246/wintertraum-alptraum-alpenraum-schneechaos/

Dieses Jahr hatten wir diese Woche unter 1000 m die zweite Niederschlagsphase mit jeweils maximal 5 cm. Und das blieb nicht mehr als 2 Tage liegen.

Kurt Wirth

offline
Interessensgebiet: Gießen
Kurt Wirth
2.546
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Anti-SIKO-Demo München Marienplatz
Kundgebung bei der "Sicherheitskonferenz" in München (15.2.20)
Österreichisches Staatswappen
Tu felix Austria - mit Hammer und Sichel
Viele Urlauber und Touristen, LKW's und Geschäftsreisende überqueren...

Kontakte des Users (5)

Martin Wagner
Martin Wagner
Gießen
H. Peter Herold
H. Peter Herold
Gießen

Gruppen des Users (3)

Bündnis gegen Rechts Gießen
Antifaschistisches Bündnis in Gießen
Landespolitik Hessen
Hier werden alle Artikel, die mit der hessischen Politik zu tun haben,...
Linkes Bündnis Gießen
linkes-giessen.de