Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Wolfgang Heuser

Kommentare zu: Neues von der ,, Wilden Ecke,,

6 Kommentare letzter Kommentar von Nicole Freeman (20.09.2018 13:20 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 18.09.2018 um 08:42 Uhr
Die Wespen und Hornissen ziehen sich im Moment dahin wo es noch Obst, sprich Äpfel, Pflaumen und Weintrauben gibt! Bei mir fliegen noch genügend herum und fressen das Obst an, auch die Schmetterlinge sind noch stark unterwegs. http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/125603/ein-thema-was-uns-seit-juni-schon-begleitet-die-wespen/

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 20.09.2018 um 12:09 Uhr
Wir hatten gestern in Damm mit unserer Naturkindergruppe Apfelsaft-Pressen, da kamen die Wespen in Scharen. Die wollten nur an das Süße und keiner wurde gestochen, war schon erstaunlich, es ist hauptsächlich die Gemeine Wespe noch unterwegs!

Ein Taubenschwänzchen machte heute in den frühen Morgenstunden eine Ruhepause an unserer Hauswand! Zu erkennen ist es an dem markanten Taubenschwanz, ansonsten sieht es aus wie ein Nachtfalter.

Kommentare zu: Ein Taubenschwänzchen in der Ruheposition

3 Kommentare letzter Kommentar von Wolfgang Heuser (19.09.2018 09:57 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 19.09.2018 um 09:57 Uhr
Vielen Dank zu dem Interesse und den Kommentaren!

In der Regel sind die meist am fliegen, nur ab und zu, oder in der Nacht lassen die sich irgendwo mal nieder. Meist ist es ein versteckter Platz, da fallen die nicht so auf, in diesem Falle hatte es an unserer Hauswand geruht!

Kommentare zu: Abendhimmel am 17.09.2018

2 Kommentare letzter Kommentar von Wolfgang Heuser (18.09.2018 08:28 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 18.09.2018 um 08:28 Uhr
Da hat es ein tolles Sonnenfeuer, sehr schöne Farben!

Eine flinke ligurische Mauereidechse in Bonassola, Italien

Kommentare zu: Mauereidechse

3 Kommentare letzter Kommentar von Elke Jandrasits (17.09.2018 15:41 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 16.09.2018 um 10:12 Uhr
Die sieht aber auch gut aus, schön ins Bild gesetzt!

Kommentare zu: Geburtstagskind verzichtet auf eine Feier

2 Kommentare letzter Kommentar von Margrit Jacobsen (16.09.2018 14:23 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 14.09.2018 um 21:10 Uhr
Gehört hatte ich von den zehn Jahren schon mal, aber so vergeht die Zeit, es war schon immer ein kommen und ein gehen. Inzwischen hat sich da so einiges geändert und es ist eine Internet Plattform für viele geworden, die Information für die GZ zählt eben am meisten. Ich denke das wird im Moment von etlichen BR und Institutionen geliefert und ist wohl auch der Sinn in diesem Forum!

Weiterhin ein gutes Gelingen und ein faires miteinander, auch von mir noch nachträglich herzlich Glückwünsche !

Heute konnte ich mal wieder eine Amsel sehen, evtl. sind sie inzwischen durch den Usutu-Virus weniger geworden? Ein durch Mücken übertragenes Virus, es kann für diese Vögel tödlich verlaufen!

Kommentare zu: Nur noch ganz selten sind sie zu sehen, diese Amseln!

1 Kommentar letzter Kommentar von Wolfgang Heuser (14.09.2018 09:38 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 14.09.2018 um 09:38 Uhr
Durch die Mauser im Spätsommer, können die Symptome gleich aussehen, da hilft nur genaues Beobachten der Vögel, um das zu Erkennen! Für Menschen besteht keine Ansteckungsgefahr bei einer toten Amsel und ist auch nicht gefährlich, wenn eine Amsel daran gestorben ist! Es gibt die Möglichkeit das unter dem NABU und der Webseite Naturgucker.de zu melden.

Plakat zum Dampf- u. Gattertag 16. Sept. 2018

Kommentare zu: Dampf- und Gattertag ist "Familientag"

3 Kommentare letzter Kommentar von Gerold Rentrop (13.09.2018 09:37 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 13.09.2018 um 09:13 Uhr
Eine interessante Ausstellung und Information über das Holz ist das, sehr gute Information darüber!

Auch in diesem Jahr sind die Holunderbeeren ein willkommener Futterplatz für diese Mönchsgrasmücken, obwohl sie sehr klein sind!

Kommentare zu: Der Futterplatz einer Mönchsgrasmücke im Spätsommer

1 Kommentar letzter Kommentar von Wolfgang Heuser (11.09.2018 23:39 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 11.09.2018 um 23:39 Uhr
Im letzten Jahr waren sie in diesem Bereich schon früher unterwegs, da hatte es auch schon dickere Holunderbeeren: http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/120025/die-moenchsgrasmuecken-und-die-holunderbeeren/

Nahrung hat es an diesem gefallenen Apfel genug

Kommentare zu: Ein Thema was uns seit Juni schon begleitet, die Wespen!

3 Kommentare letzter Kommentar von Wolfgang Heuser (07.09.2018 12:23 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 05.09.2018 um 12:19 Uhr
Ich werde dieses Thema mit der Zeit noch erweitern und würde mich über eigene Erfahrungen der BR freuen!

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 07.09.2018 um 12:23 Uhr
Hallo Andrea, Danke über diese Info und Erfahrungen mit den Wespen!

Ich hatte die Wespen und Hornissen heute morgen eine ganze Weile bei unseren Weintrauben beobachtet. Da kann man ganz dicht vorbei laufen und sie machen nichts, denn sie sind dort auf die Nahrung konzentriert! Das ist auch meine Beobachtung so, haben sie genügend Nahrung, wie mit diesem Obst, dann sind sie relativ friedlich!

Eine große Schar von Wasservögel hatte sich gestern zum Sonnenbad am späten Nachmittag, um und in den Martinsweihern eingefunden!

Kommentare zu: Sonnenbaden der vielen Wasservögel am Weiher

2 Kommentare letzter Kommentar von Wolfgang Heuser (31.08.2018 20:34 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 31.08.2018 um 20:34 Uhr
Hallo Jutta, das stimmt, ist aber auch kein Wunder bei dieser Trockenheit, die wir im Moment haben. Mich hatten dort die vielen Wasser-, bzw. Entenvögel erstaunt, sie genossen die Sonnenstrahlen vom späten Nachmittag! Danke zum Kommentar.

Wolfgang Heuser

online
Interessensgebiet: Gießen
Wolfgang Heuser
7.312
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Ein Taubenschwänzchen machte heute in den frühen Morgenstunden eine Ruhepause an unserer Hauswand! Zu erkennen ist es an dem markanten Taubenschwanz, ansonsten sieht es aus wie ein Nachtfalter.
Ein Taubenschwänzchen in der Ruheposition
Heute morgen konnte ich ein junges Rotkehlchen im Jugendkleid erwischen, sie sind in diesem Stadium sehr schwer zu erkennen! Da könnte jeder Betrachter von diesem Bild so seine Probleme haben, es sei denn er Beobachtet diesen Jungvogel im eigenen Garten.
Ein jungendliches Rotkehlchen im Jugendkleid

Kontakte des Users (41)

Carsten Kunz
Carsten Kunz
Lahnau
Ilse Toth
Ilse Toth
Heuchelheim
Tara Bornschein
Tara Bornschein
Reiskirchen
Stefan Ross
Stefan Ross
Allendorf (Lumda)
Georg Gigler
Georg Gigler
Lollar

Gruppen des Users (22)

Aus Haus und Garten
Bisher wusste ich nicht wohin damit. Denke mir es geht anderen auch so und die...
Ausflugstipps
Hier können interessante Ausflugstipps stehen
BI schütz die Lahnaue e.V.
Wir möchten die Lahnaue so erhalten wie sie jetzt ist, und sie nicht als...
Fahrzeuge, Straßenverkehr und Umwelt
Hier erhalten Sie Tipps und Informationen rund um die Themen Fahrzeuge,...
Fotofreunde Mittelhessen
Fotofreunde Mittelhessen ist der Marktplatz für alle die Fotografieren als...