Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Wolfgang Heuser

Der eingezäunte Staudamm von dieser Hochwasser Staustufe in Damm

Kommentare zu: Beweidete Grünpflege eines Staudammes bei Damm

7 Kommentare letzter Kommentar von Wolfgang Heuser (07.07.2020 10:25 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 06.07.2020 um 15:59 Uhr
Vielen Dank zu den Gedanken und Kommentare!

Ich fand das am Samstag so was von Klasse, das so eine Aktion an der Hochwasserstaustufe gemacht wird. Ich wusste zwar von Teilbereichen, die dort so Bewirtschaftet werden sollten, aber nicht von diesem Projekt!

Otmar, es dreht sich in diesem Falle um den Hochwasserschutz der Salzböde, Lahn und Rhein. So ein Staudamm unterliegt da wohl anderen Kriterien wie die des örtlichen Naturschutzes, es ist schon gut, wenn dann solche Aktionen gemacht werden!

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 07.07.2020 um 10:01 Uhr
@Peter, da wir schon einige Urlaube an der Nordseeküste verbracht haben, ist uns das bekannt. Deswegen findet ich es sehr gut, dass es in diesem Falle so mal ausprobiert wird.

Otmar, ich glaube am Ohmtalrückhaltebecken bei Kirchhain wird der Damm auch mit Schafen beweidet, aber nicht mit dieser Rasse! In der Vergangenheit ist da auch schon mal ein Wanderschäfer aus dem Dillkreis mit seiner großen Herde darüber gelaufen.

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 07.07.2020 um 10:25 Uhr
Mit dem Wanderschäfer war natürlich in diesem Falle diese Hochwasserstaustufe im Salzbödetal bei Damm gemeint!

http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/122074/der-erste-grosse-hochwasserstau-seit-der-inbetriebnahme/

Die Große Blaue Holzbiene in der Blüte einer Platterbse (Wickenart)

Kommentare zu: Die Platterbsen Blüte und die Blauschwarze Holzbiene

8 Kommentare letzter Kommentar von Wolfgang Heuser (01.07.2020 20:13 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 01.07.2020 um 15:35 Uhr
Wenn man diese Blauschwarze Holzbiene auf dem Radar hat, ist man immer wieder fasziniert. Speziell wenn dann mehrere an den Blüten vom Blauregen im Frühjahr rum schwirren!

Es gibt da noch eine kleinere weibliche Mörtelbiene, die sieht fast so ähnlich aus, die hatte ich auch schon mal aufnehmen können.

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 01.07.2020 um 20:13 Uhr
Vielen Dank zu dem Interesse an so einem Thema!

Heute zum 1. Juli konnte ich sie wieder ab und zu in den Blüten dieser Wicken Art beobachten. Dazu waren noch sehr viele unterschiedlich Wildbienen Arten unterwegs. Gut ist es wenn es im eigenen Gartenbereich und beim Nachbarn genügend Nahrung für sie hat! Denn an unserem angrenzenden Fußweg der Stadt ist im Moment alles Platt gemacht worden. Dort habe ich einen Bereich hinter unserem Grundstück, welches ich selber bearbeite, das funktioniert noch so! Gerade dort dürfen Brennnesseln, Distel und andere Wildpflanzen noch stehen bleiben und stehen unter meiner Kontrolle.

Diese warme Jahreszeit gefällt diesen Pflanzen, sie kommen in die Blüte

Kommentare zu: Der Hauswurz, ein Sommerblüher im Garten!

3 Kommentare letzter Kommentar von Wolfgang Heuser (01.07.2020 15:42 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 01.07.2020 um 15:42 Uhr
Hallo Otmar, ich mag diese Pflanze sehr, auch meine Frau. Wir haben auf der Fensterbank am Balkon in drei Pflanzgefäßen verschiedene kleine Arten davon. Das Interessante dabei ist, daß dort jedes Frühjahr so ganz kleine schwarze Wildbienen drin nisten und uns dabei vor der Nase rum fliegen!

In der wilden Ecke sind jetzt viele gelbe Blüten zu sehen

Kommentare zu: Neues von der wilden Ecke- Wo sind all die Schmetterlinge hin?

8 Kommentare letzter Kommentar von Nicole Freeman (04.07.2020 06:42 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 28.06.2020 um 09:42 Uhr
Ich denke auch das es in diesem Jahr bis jetzt weniger Schmetterlinge hat. Das wird sich dann im August bei der nächsten Insektenzählung vom NABU so zeigen! Zumindest bei der letzten Zählung im Juni konnte ich so gut wie keinen Schmetterling melden. Im Moment kann ich den Kleinen Fuchs, Dickkopffalter und ab und zu mal einen Kaisermantel sehen!

Miteinander verschlungen haben sich diese beiden Nadelbäume

Kommentare zu: Zwei Bäume die sich vereint haben ...

4 Kommentare letzter Kommentar von Wolfgang Heuser (28.06.2020 09:33 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 28.06.2020 um 09:33 Uhr
So wie es aussieht können wohl beide damit Leben. Die Zuckerhutfichte wächst nicht so schnell und die Tanne holt sich in der Spitze ihre Lebenskraft, ist schon erstaunlich!

Danke, lohnt sich Gedanken darum zu machen, die stehen wohl schon lange so dort!

Kommentare zu: Den Schutz der Wälder verbessern

2 Kommentare letzter Kommentar von Nicole Freeman (27.06.2020 06:25 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 26.06.2020 um 09:22 Uhr
Es gibt in dem Bereich Lohra-Reimershausen ein Naturschutzprojekt des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Der Viermarkwald Altenvers, da gibt es ein historische Waldnutzungsform, den Niederwald! Das sollte der Artenvielfalt in diesem Lebensraum dienen, Insekten, Vögel, Wildpflanzen, usw.!

Kommentare zu: Die aktuelle Blütezeit der letzten Tage

17 Kommentare letzter Kommentar von Wolfgang Heuser (26.06.2020 08:59 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 23.06.2020 um 11:27 Uhr
Hallo Peter, ich danke dir zum Interesse und den Kommentaren!

Dieser Beitrag ist zum Teil bei mir im Garten, unterwegs mit dem Fahrrad und zu Fuß in den Feldern in unserem Ortsbereich gemacht worden. So langsam bekomme ich auch die Namen der ein oder anderen Wildblume zusammen, hatte auf Experten-innen zur Bestimmung gehofft! Aber ich habe ja noch verschiedene Fachbücher oder das Internet zum Nachschauen.

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 24.06.2020 um 21:46 Uhr
Danke zu den Kommentaren!

Das mit der Heuernte konnte ich heute auf meiner Autofahrt im Vogelsberger Land so sehen. Vor einigen Jahren hatte ich mich im Verein noch etwas mehr mit diesem Thema Wildpflanzen beschäftigt. Inzwischen behalte ich nicht mehr so alle Dinge in der Natur und muss mir es immer wieder erarbeiten, aber es mach Spaß!

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 26.06.2020 um 08:59 Uhr
Hallo Nicole, dieser Beitrag besteht aus drei Teilen, die ersten sieben Bilder sind aus unserem Garten. Die nächsten fünf Bilder sind unterwegs mit dem Fahrrad aufgenommen und die letzten sechs Bilder sind von Feldern in unserem Stadtbereich! Dort wird keine intensive Landwirtschaft mehr betrieben und somit bleiben auch etliche Wildpflanzen stehen, Danke zum Kommentar!

Es gab in der Vergangenheit brachliegende Felder mit sehr viel Jakobskreuzkraut, das konnte ich jetzt nicht mehr so sehen! Da wird inzwischen von der Kreisverwaltung des Landkreises wohl vermehrt darauf geachtet.

Kommentare zu: Weißes Leimkraut, Weiße Lichtnelke - Silene latifolia

3 Kommentare letzter Kommentar von Wolfgang Heuser (23.06.2020 20:59 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 23.06.2020 um 20:59 Uhr
Wenn man sich mit diesem Thema Leimkraut beschäftigt, wird man feststellen, es gibt sehr viele unterschiedliche Arten davon!

Mit dem Handy in diesem Frühjahr gemacht und jetzt erst heruntergeladen, es war ein Schnappschuss wert, dieser alte Baumrest!

Kommentare zu: Alt und verknorzt ist dieser Baumrest!

7 Kommentare letzter Kommentar von H. Peter Herold (23.06.2020 08:48 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 21.06.2020 um 22:57 Uhr
Ich danke für die Kommentare!

Ich finde solche alten Bäume immer wieder interessant, den Baumrest werde ich die nächsten Tage noch einmal Inspizieren. Vielleicht kann man dort von dem Leben der Bewohner etwas sehen, zumindest hoffe ich, das er so noch einige Zeit erhalten bleibt!

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 22.06.2020 um 23:30 Uhr
Hallo Friedel Steinmueller, daran hatte ich auch schon gedacht, Danke! Deswegen wollte ich mir den Überrest am Wegesrand noch einmal in der nächsten Zeit ansehen.

So könnte es überall sein !

Kommentare zu: Viele reden und machen, einige kapieren es nicht!

6 Kommentare letzter Kommentar von Wolfgang Heuser (20.06.2020 09:02 Uhr)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser schrieb am 20.06.2020 um 09:02 Uhr
Ein Thema was mich auch in meinem direkten Wohnumfeld schon lange beschäftigt. Die letzten Tage wurde in unseren umliegenden Gärten der Rasen, weil er natürlich wieder ein wenig gewachsen war, platt gemacht! Da geht es dann mit dem Rasenmäher, Rasentrimmer, Motorsense und dem Unkrautstecher jeder Wildpflanze an den Kraken. Zusätzlich wird mit einem Gasbrenner jegliches Wildkraut aus den Haus- und Hof Ecken verbrannt, zumindest kein Unkrautvernichter! Wie sollen sich dann unsere Insekten auch in unserem Bereich ernähren können?

Es fängt da schon im kleinen an, wenn das Thema mal richtig beleuchtet wird. Es gab bei uns im Februar noch Versammlungen wo es um solche Themen ging, leider ist das durch die Corona Krise alles in den Hintergrund geraden!

Wolfgang Heuser

offline
Interessensgebiet: Gießen
Wolfgang Heuser
8.304
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Abgestorbene Fichten und Wildpflanzen darunter
Was am Wegesrand so alles blüht, wenn man es lässt!
Es ist ein schwieriges Thema, was ist Unkraut und was sind...
Der eingezäunte Staudamm von dieser Hochwasser Staustufe in Damm
Beweidete Grünpflege eines Staudammes bei Damm
Eine erfreuliche Entwicklung hat die Grünpflege an der Hochwasser...

Kontakte des Users (41)

Carsten Kunz
Carsten Kunz
Lahnau
Ilse Toth
Ilse Toth
Heuchelheim
Tara Bornschein
Tara Bornschein
Reiskirchen
Stefan Ross
Stefan Ross
Allendorf (Lumda)
Georg Gigler
Georg Gigler
Lollar

Gruppen des Users (22)

Aus Haus und Garten
Bisher wusste ich nicht wohin damit. Denke mir es geht anderen auch so und die...
Ausflugstipps
Hier können interessante Ausflugstipps stehen
BI schütz die Lahnaue e.V.
Wir möchten die Lahnaue so erhalten wie sie jetzt ist, und sie nicht als...
Fahrzeuge, Straßenverkehr und Umwelt
Hier erhalten Sie Tipps und Informationen rund um die Themen Fahrzeuge,...
Fotofreunde Mittelhessen
Fotofreunde Mittelhessen ist der Marktplatz für alle die Fotografieren als...