Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Die alte Bogenbrücke vom Schwanenteich,

von Peter Baieram 26.10.20131555 mal gelesen17 Kommentare
Gießen | leider besteht ihr letzten Verwendungszweck
darin das auf ihr dieser großer Behälter steht welcher
beim betonieren gebraucht wird.
Auch sieht sie nicht mehr schön aus nachdem das
Geländer von Baufahrzeugen beschädigt wurde.
Da sie für die Wieseck zu klein war sollte sie eventuell
an der Oberlache eingesetzt werden.
Aber für die Oberlache ist sie viel zu klein, scheinbar hat
man nicht berücksichtigt das die Oberlache so groß wird,
vielleicht wusste es auch nur keiner.
Ich denke das sich viele über eine neue Verwendung der
Brücke an einen anderen platz gefreut hätten.

 
 
 

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Diskussion geschlossen. Das Schließen der Diskussion deutet auf einen Verstoß gegen den Verhaltenskodex hin.

Andrea Mey
10.810
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 26.10.2013 um 23:44 Uhr
Wirklich schade um das schöne Brücklein!
Da wird wohl nichts daraus, es an anderer Stelle wieder aufzubauen.
Martin Wagner
2.581
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 27.10.2013 um 10:50 Uhr
Peter, zu deiner Information. Bei den großen Behälter handelt es sich um einen Betonkübel mit einem Fassungsvolumen von ... Kubikmeter. Er wird vom Betonmischer (Betontransport-LKW) von oben gefüllt, per Kran oder Bagger an die Betonierstelle gehievt. Dort zieht ein Arbeiter am Hebel um wohldossiert den Kübel an der dafür vorgesehenen Stelle zu entleeren.

Das Geländer ist ja im oberen Bereich beschädigt. Es ist also zu vermuten, dass die Beschädigung durch ein nicht gelungenes Einschwenken des Kübels auf den "Kübel-Parkplatz" erfolgte (wahrscheinlich bei starkem Wind). Das kommt selten vor, denn Kran- und Baggerfahrer sind nicht nur gut ausgebildet, sondern (zumeist) sehr erfahrene Arbeiter (in der Regel machen sie von morgens bis abends ja Nichts anderes ...). Mit anderen Worten; ich gehe davon aus, dass der Schaden dem Eigentümer gemeldet wurde und im Moment diesbezüglich Absprachen (wer die Beseitigung des Schadens zu bezahlen hat) laufen.

Das hätte übrigens verhindert werden können, wenn die alte Brücke als "Parkplatz" gesperrt worden wäre. Aber saubere und feste Plätze für Betonkübel (wegen hohem Eigengewicht "versinken" sie z.B. in lockerer Erde) werden aber erfahrungsgemäß bevorzugt.
Uli Kraft
2.183
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 27.10.2013 um 10:57 Uhr
Martin - die Beschädigung des Geländers fand schon vor der Platzierung des Kübels dort statt.
H. Peter Herold
28.365
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 27.10.2013 um 12:56 Uhr
Wenn es von Anfang gewollt worden wäre, dann hätte sich eine Möglichkeit für die Verwendung der brücke bestanden. Ich denke d z. B. an den Quellgarten, da hätte sie das kleine Bächlein gelegt werden können.
Uli Kraft
2.183
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 27.10.2013 um 13:03 Uhr
Es geht hier nicht um Recycling - die Planer verdienen nur an Neuem!
Uli Kraft
2.183
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 27.10.2013 um 13:14 Uhr
Sie war aber durchaus noch einsetzbar, als sie am alten Standort abgebaut wurde. Abgesehen von kleineren Roststellen und einem fehlenden Füllstab hatte sie keinerlei Schäden. Die Unterkonstruktion war ebenso intakt.
Ob dies nach der unsachgemäßen Lagerung noch immer so ist, darf bezweifelt werden.
Nach dem Abbau war sie längere Zeit verschwunden und wurde dann im letzten Winter dort mitten im Baufeld platziert.
Von da an nahm der Verfall seinen Lauf.
H. Peter Herold
28.365
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 27.10.2013 um 13:21 Uhr
... symptomatisch für Gießen würde ich sagen
Uli Kraft
2.183
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 27.10.2013 um 13:36 Uhr
Rost kann man behandeln, das hat sich aber jetzt erledigt.
Was die neue schiefe Brücke am Schwanenteich betrifft, mag sich jeder selbst ein Urteil bilden - so sie denn fertig gestellt wird.
Martin Wagner
2.581
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 27.10.2013 um 14:32 Uhr
Uli schrieb um 13:14 Uhr:
"Sie war aber durchaus noch einsetzbar, ......... Ob dies nach der unsachgemäßen Lagerung noch immer so ist, darf bezweifelt werden."

Kann ich nicht beurteilen. Aber da gibt es bestimmt Leute, die das einschätzen können. Ich denke das sollte geklärt werden.
Kann nicht ernsthaft nach Interessenten gesucht werden?

Vielleicht findet sich zumindest ein Interessent, der die alte Brücke "wie gesehen" von der Stelle weg für den symbolischen Preis von 1 - Euro kauft (also die Transportkosten übernimmt).


Oder soll denn die Zerlegung der alten Brücke (und die Beseitigung der Reste) jetzt auch noch von den Mitbürgern der Stadt bezahlt werden?

Bitte nicht vergessen: Giessen ist pleite!
H. Peter Herold
28.365
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 27.10.2013 um 18:21 Uhr
Es wäre einfach schön, wen wir hier auf Kommentare wie den vom 27.10.2013 um 13:23 Uhr verzichten könnten. Wo doch jede Meinungsäußerung von anderen kritisiert und niedergemacht, bzw. lächerlich gemacht wird.
Peter Baier
10.321
Peter Baier aus Gießen schrieb am 27.10.2013 um 18:44 Uhr
@ Nina Back, Herr Kraft hat eindeutig recht, da die Seite auf der
Eichgärtenallee höher liegt als der Uferweg.
Entweder hätte man in der Brücke eine Stufe einbauen müssen
oder sie schief bauen wie es ja auch gemacht wurde.
Das die Brücke noch nicht fertig ist stimmt auch, es fehlt
immer noch der Handlauf und die zurück gebauten Brückenteile.
Also ist die Aussage von Herrn Kraft richtig.
Sie brauchen nur zum Platz an der THM zu gehen und sich die
Brücke anschauen.
Peter Baier
10.321
Peter Baier aus Gießen schrieb am 27.10.2013 um 20:05 Uhr
Frau Peltz auch Strassen und haben ein Gefälle nämlich
zum Straßenrand hin! Dasselbe trifft auch für Wege zu.
Das die Brücke so ein Gefälle hat liegt an dem
Höhenunterschied zwischen beiden Seiten und nicht daran
um das Wasser abzuleiten.
Bei einem starken Regen würde es den Belag vom Uferweg
fort spülen.
Martin Wagner
2.581
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 28.10.2013 um 09:46 Uhr
(Rubrik: Spass und Humor)

Elisabeth Peltz schrieb am 27.10.2013 um 18:49 Uhr:

" .... ist schon putzig ..... der Martin ...."

Frau Peltz fühle mich wirklich "geehrt", dass sie mich "putzig" finden. Das kommt in meinem Alter nicht so oft vor. Kann ihnen aber nicht meine Telefonnummer - zwecks einer Verabredung zu einem Treffen in einem Cafe - mitteilen, denn ich lebe seit einigen Jahren in einer glücklichen Beziehung.

Aber seien sie getröstet - es gibt sicher unter den männlichen Bürgerreporter attraktive Männer.

(Rubrik: Spass und Humor)
Peter Baier
10.321
Peter Baier aus Gießen schrieb am 28.10.2013 um 19:45 Uhr
Frau Nina Back, die Brücke am Schwanenteich ist 40
Meter Land und etwa 3 Meter breit ergibt eine
Gesamtfläche von 120 m².
Müsste bei einen starken Regen das gesamte Wasser
über die Brücke in Richtung Uferweg laufen dann wäre die
Wassermenge welche über den Weg laufen würde sehr groß.
Da es aber genug stellen in der Brücke ( das heißt rechts und
links am Rand) gibt, an den das Wasser ablaufen kann.
Die alte Bogenbrücke ist etwa nur 5 Meter lang und hat eine
Fläche von 10-15m².
„Bei einem starken Regen würde es „sonst“ den Belag vom Uferweg
fort spülen„.
Peter Baier
10.321
Peter Baier aus Gießen schrieb am 29.10.2013 um 19:00 Uhr
Frau Peltz ich habe noch nie einen Hasen, Frettchen,
einen Kaninchen oder Ihnen das Du angeboten, dazu
müssten wir uns erst einmal begegnen.
Möglicher weise tragen Sie Ihre Nase zu weit oben,
oder Sie sind eine “von Peltz”, Das Sie die Personen mit Du anreden.
Das geht mir aber am Arsch vorbei.
Die Umgangssprache bei Personen welche sich nicht
Kennen ist “sie” und nicht du.
Sollten Sie sich das nicht merken können, dann schreiben
Sie sich das auf und kleben es an Ihren Monitor.
Vielleicht können in Zukunft daran denken, Danke.
Peter Baier
10.321
Peter Baier aus Gießen schrieb am 30.10.2013 um 19:44 Uhr
Herr oder Frau Peltz? , ich bin nicht wütend das
werden Sie nicht bei mir erreichen.
Es ist, genau wie Sie, unverschämt jemanden mit
Du anzureden wenn Sie nicht wissen ob derjenige
das überhaupt will.
Das habe ich Ihnen voraus.
Vielleicht haben sie früher bei Ihrer Erziehung nicht
aufgepasst, könnte man aber noch lernen.
Sie währen der letzte Mensch den ich das du anbieten würden
Herr oder Frau Peltz.
Ich bin der Überzeugung das Sie früher oder Später
verschwunden sind wenn man Ihnen nah genug auf der
Spur gekommen ist, Sie wären nicht der/ die erste.
Redaktion GZ
12.222
Redaktion GZ aus Gießen schrieb am 31.10.2013 um 11:48 Uhr
Die Diskussion zu diesem Beitrag wurde geschlossen, da Verstöße gegen den Verhaltenskodex aufgetreten sind. Laut unserer Vorgabe und unserem Verhaltenskodex soll giessener-zeitung.de von Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Offenheit und einem charmanten Umgang miteinander geprägt sein. Um diesen Anspruch einzulösen, ist jeder Nutzer gefordert, seine Veröffentlichungen (ob Beitrag oder Kommentar) auf diese Kriterien und die Wahrung des Verhaltenskodexes hin zu prüfen.

Entsteht auf Seiten der Betreiber das Gefühl, dass dies nicht mehr gegeben ist, schließen wir zum Schutze der Nutzergemeinschaft das Forum an dieser Stelle. Wer durch sein Verhalten beständig das Schließen von Foren notwendig macht, der wird durch das Team von giessener-zeitung.de gesperrt werden.

Einige Kommentare wurden aus den oben genannten gründen bereits entfernt. Wir sehen uns gezwungen, die User zu sperren, die sich nciht an den Verhaltenskodex halten. Eine Sperrung kann verrübergend ausgesprochen werden und liegt im Ermessen des Teams der Gießener Zeitung.

Diskussion geschlossen. Das Schließen der Diskussion deutet auf einen Verstoß gegen den Verhaltenskodex hin.

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Peter Baier

von:  Peter Baier

offline
Interessensgebiet: Gießen
Peter Baier
10.321
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Vorsicht vor dieser Nummer 01779748631.
Da diese Nummer nicht vergeben wurde ist es erstaunlich das man von...
Vorher
Arbeiten an der Alten Post
An der Alten Post wird schon seit einiger Zeit gearbeitet. Nachdem...

Weitere Beiträge aus der Region

Das Pharmaserv-Team tritt am Sonntag zum nächsten Duell um wichtige Punkte an. Foto: Laackman/PSL
Marburg am Sonntag in Heidelberg
Das wird unangenehm Damen-Basketball-Bundesliga: SNP Bascats USC...
Demonstration am Kugelbrunnen in Gießen
Alt und leise? Von Wegen! Frauen machen sich stark gegen Rassismus und Diskriminierung
Die "OMAS GEGEN RECHTS" sagen laut und deutlich ihr Meinung. Was sind...
Buchtipp: Himmelhorn – Volker Klüpfel, Michael Kobr
Inhalt : Kluftingers neuer Fall Der neunte Fall der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.