Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Alte Post endlich verkauft! - Spatenstich für neuen Wolkenkratzer steht nichts mehr im Wege

Gießen | Nach Jahren der zähen und teilweise stillstehenden Verhandlungen hat die Stadt Gießen am heutigen Vormittag eine Bombe platzen lassen. Der lange Streit um den Verkauf der zerfallenden Grundstücke Bahnhofstraße 35 (Ecke Reichensand) und des alten Postgebäudes in der Straße "An der Alten Post" ist beigelegt. Durch die lange Handlungsunfähigkeit von Stadt und Besitzer stehen die Häuser unter starker Einsturzgefahr, sodass sie für beide Seiten nicht mehr zu sichern wären und eine Gefahr für Passanten und Infrastruktur geworden sind. Die Stadt kaufte nun für einen symbolischen Euro beide Grundstücke und hat Großes vor: Bereits im letzten Jahr wurde ein nicht veröffentlichter Wettbewerb zum Bau eines 52-stöckigen Hochhauses aus Stahlbeton und Glas ausgeschrieben und an ein Bauingenieurbüro aus München vergeben. "Bereits am kommenden Montag sollen die Abrissarbeiten auf dem ehemaligen Postgelände gestartet werden um eine Fertigstellung vor dem Start der Landesgartenschau 2014 zu garantieren", erklärte Gießens Baudezernent Rausch.
Der von der Weltbank, der EU und der BRD bis zu 75 Prozent mitfinanzierte Superbau soll
Mehr über...
Wolkenkratzer (4)Stahlbeton (1)Hochhaus (11)Glas (21)Bahnhofstraße (55)
eine neue Ära in Mittelhessen ausrufen und die Vernetzung mit dem Rhein-Main-Gebiet stark erhöhen. Der Palast mit geschwungenen Formen wird nach den neuesten Berechnungen ca. 780 Millionen Euro kosten, die Finanzierungslück der restlichen 25 Prozent wird der Landkreis mit einer Höhe von 195 Millionen Euro stemmen müssen. Ansiedeln sollen sich unter anderem Zweigstellen großer Privatunternehmen, Teile der städtischen Ämter, die nicht in das neue Rathaus am Berliner Platz ziehen, die Stadtwerke, ein Tochterunternehmen der Bahn und Sektionen der Uni und FH Gießen-Friedberg. Zusätzlich sollen die oberen Stockwerke als Eigentumswohnungen verkauft werden. Wie mit dem Grundstück der Bahnhofstraße 35 vorgegangen sein soll, ist noch nicht klar, es wird überlegt einen kleinen Park für einen Ausgleich der CO2-Emission anzulegen, die durch den Bau des später 171m hohen Wolkenkratzers entstehen, zu neutralisieren. Den Turm wird man dann bei gutem Wetter vom Hoherodskopf und auch vom Feldberg aus sehen können.
Die Fertigstellung soll am 1. April 2013 erfolgen, genau zu dem Zeitpunkt um die Leserinnen und Leser erneut davon zu überzeugen, dass das totaler Käse ist, was ich gerade geschrieben habe. Ich hoffe, Sie erleben nun den Tag ohne weiteren Seemannsgarn und Scherze aus der Nachrichtenszene und von Ihrem Freundes- und Verwandtenkreis.
PS: Der Bund erwägt, eine Abwrackprämie für Zähne zu Gunsten von Dritten einzuführen.

Kommentare zum Beitrag

Thomas Kriebs
689
Thomas Kriebs aus Gießen schrieb am 01.04.2009 um 13:58 Uhr
;-)))) Sehr schön!

52 Stockwerke * ca. 3m = 156m

Ein wirklich beachtliches Bauwerk.
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 01.04.2009 um 14:00 Uhr
Das dürfte ein Aprilscherz sein...Ein guter, aber DAS hätten wir von der Redaktion wohl schon mitbekommen.
Mathias von Kutzleben
5.327
Mathias von Kutzleben aus Gießen schrieb am 01.04.2009 um 14:26 Uhr
Steht ja alles im letzten Absatz ;)
26.827
aus Stadt und Land aus Gießen schrieb am 01.04.2009 um 14:33 Uhr
Schon klar. Gute Idee. Ich wollte schon Stadtrat Rausch anrufen und mich beschweren, warum wir zur PK nicht eingeladen waren ;-) Dann stieß ich auf den letzten Absatz.
Simone Linne
5.041
Simone Linne aus Gießen schrieb am 01.04.2009 um 15:00 Uhr
Hallo Herr Engelhardt,

Superidee!!!! muharhar ... ;-))))
Lisa Gietmann
87
Lisa Gietmann aus Lollar schrieb am 01.04.2009 um 19:47 Uhr
Suuuper! Bin glatt drauf reingefallen! :-)
Ilse Toth
37.187
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 01.04.2009 um 21:31 Uhr
Hab schon kräftig geschimpft, dann fiel mir das Datum ein. Gute Idee!
Edeltraud Kuhl
922
Edeltraud Kuhl aus Hüttenberg schrieb am 01.04.2009 um 22:16 Uhr
Toller Aprilscherz! Klasse Idee! Ich bin erst darauf reingefallen, bis ich den letzten Satz las....
Edeltraud Kuhl
922
Edeltraud Kuhl aus Hüttenberg schrieb am 01.04.2009 um 22:17 Uhr
PS: den letzten Absatz las!
Der letzte Satz ist ja auch der Hammer!
H. Peter Herold
28.194
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 02.04.2009 um 15:57 Uhr
Gut dass ich erst heute zum Lesen komme. 2. April, da hört das Scherzen auf.
Ilse Toth
37.187
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 02.04.2009 um 18:25 Uhr
Lieber Herr Herold, wir sollten täglich zu einem Scherz bereit sein. Das Leben ist ernst genug und leider oft auch traurig.
Georg Gigler
699
Georg Gigler aus Lollar schrieb am 02.04.2009 um 20:41 Uhr
Habe heute nachmittag die Gießener Skyline aus einer Gondel des Riesenrades auf der Frühjahrsmesse fotografiert (stelle ich nachher noch als Schnappschuss ein!) - und muß sagen, ein verglaster Wolkenkratzer macht schon was her im Vergleich zu den 70er-Jahre Plattenbauten aus Beton. Aufgrund der Finanz- bzw. Wirtschaftskrise wird allerdings mit dem Rathausbau das letzte größere Projekt für Gießen in den nächsten mindestens 20 Jahren verwirklicht worden sein. Aber ... tolle Idee!...
H. Peter Herold
28.194
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 03.04.2009 um 13:51 Uhr
Habe nichts gegen scherzen, nur wie gesagt es gibt nur einen 1. April. Als Lehrling wurde ich vom Meister in die Werkzeugausgabe geschickt, die Gewichte für die Wasserwaage zu holen.
Mathias von Kutzleben
5.327
Mathias von Kutzleben aus Gießen schrieb am 03.04.2009 um 15:09 Uhr
Das kann ich mir sehr gut vorstellen :D
H. Peter Herold
28.194
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 03.04.2009 um 18:31 Uhr
Da gab es auch den Spaß aus der Apotheke ein Päckchen Haumichblau zu holen. Spaß hatten immer die anderen!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Mathias von Kutzleben

von:  Mathias von Kutzleben

offline
Interessensgebiet: Gießen
Mathias von Kutzleben
5.327
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
China Lights Festival im Kölner Zoo
Von November bis Anfang Januar standen ab Einbruch der Dunkelheit...
Ankunft der vorigen Fahrt in Linz am Rhein.
Wanderung an der Kasbachtalbahn
Ein Tag im Juli, im Prinzip die beste Zeit zum Wandern. Doch dieser...

Weitere Beiträge aus der Region

Hanna Reeh erzielte gegen Charleroi genau so viele Punkte wie auf ihrem Trikot steht. Foto: Laackman/PSL
BC Marburg gewinnt im Europapokal gegen Charleroi
Das hat richtig Spaß gemacht. Phasenweise CEWL-Europapokal: BC...
FC Gießen: 2:3 Gießen weiter dabei
Der FCG schlug in Hessenpokal Achtelfinale Eddersheim das drei...
Not-Fell PURZEL
Purzel verlor von einer Minute auf die andere sein Zuhause, als sein...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.