Bürgerreporter berichten aus: Fernwald | Überall | Ort wählen...

Kakao am heiligen Abend!!!

Fernwald | Ich erinnere mich ganz genau, Im meine Heimatland (Peru), habe ich und meine Familie Kakao (sog. Schokolade) am heiligen Abend getrunken. Und Zwar um 24.00 Uhr,
Existiert auch diese Gewohnheit in Deutschland?

Mehr über

Kakao (4)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 04.12.2010 um 22:07 Uhr
Nein, Silvia, ich habe das auf jeden Fall noch niemals gehört.
Adelbert Fust
5.284
Adelbert Fust aus Gießen schrieb am 04.12.2010 um 22:09 Uhr
Ist mir auch nicht bekannt.
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez
3.023
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez aus Gießen schrieb am 04.12.2010 um 22:11 Uhr
In Peru ist diese Rituall bekannt..um 24.00 UHr den 24.12.2010 treffen alle Familie, es wir Schokolade(Kakao) getrunken mit Paneton ( bekannt aus Italien), dann werden die Geschenken ausgemacht?
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez
3.023
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez aus Gießen schrieb am 04.12.2010 um 22:12 Uhr
Herr Fust, eigentlich wir feiern den 25.12.
panettone (aus italien)
Dr. Manfred Klein
1.389
Dr. Manfred Klein aus Gießen schrieb am 05.12.2010 um 09:35 Uhr
Nein, liebe Frau Ernst-Tijero, man braucht hier Hochprozentiges, um den Weihnachtstress halbwegs unbeschadet überstehen zu können, sicher Kakao wäre gesünder, aber bei einer fetten Gans kommt's darauf auch nicht mehr an...
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez
3.023
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez aus Gießen schrieb am 05.12.2010 um 09:41 Uhr
Hallo Herr Klein, wir essen auch noch dazu, aber der warmes Schokolade und Panettone gehören immer dazu, dann natürlich gehen wir am nächsten Tag im Bett....
Im Sylvester sieht ganz andersd aus...Nun gibt es keine warmes Schokolade mehr.....
Ist hier in Deutschland Gans zu essen als Tradition angesehen?
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 05.12.2010 um 17:56 Uhr
Hallo liebe Silvia, ich glaube, dass es nicht nur von Bundesland zu Bundesland, sondern auch von Familie zu Familie unterschiedlich ist, was zu Weihnachten gegessen wird. In meiner Familie gibt es bis zum heutigen Tag an Heiligabend Kartoffelsalat mit Würstchen. Mein Mann kennt aus seiner Heimat Karpfen, der am 24.12. gegessen wird. Er bereitet ihn für sich selbst zu. Die übrige Familie mag keinen Karpfen.
Ich kenne von meinem Elternhaus Gänsebraten, den meine Oma zubereitet hat. Wir essen heute keine Gans mehr. Voriges Jahr haben wir eine riesige Pute von befreundeten Amerikanern bekommen. In diesem Jahr sind wir noch unschlüssig. Du siehtst, bei uns gibt es keine "echte"Tradition beim Weihnachtsessen.
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez
3.023
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez aus Gießen schrieb am 05.12.2010 um 18:12 Uhr
Hola Liebe Ilse,
Hast Du recht, Weihnachten ist nicht mehr wie fruh; Finanzielle hat viele von uns betroffen..
In Diese Zeit vermisse ich stark meine Familie in Peru....aber das Zusammen mit meinem Sohn gibt mir große Freude...

Liebe Grüße
Silvia
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 05.12.2010 um 18:24 Uhr
Das glaube ich Dir, dass Du Deine Familie in Peru sehr vermisst. Diese Herzlichkeit, Freundlichkeit und die Gastfreundschaft ist leider hier nicht mehr oft vertreten.
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez
3.023
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez aus Gießen schrieb am 05.12.2010 um 18:28 Uhr
Hallo Ilse, so ganz habe ich nicht gemeint, gibt es trotzdem hier wünderschöne Bescherung und Feiern...ich habe meine " Kakao gemeint" ja ja ja....Hier gibt es immer nette und liebervolle Leute wie du Ilse,
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez
3.023
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez aus Gießen schrieb am 05.12.2010 um 18:32 Uhr
Ich habe noch eine Frage noch dazu...Wareum gibt esw hier zwei Weichnachten Feiern Tagen? In Peru nur eine der 25.12?
Bernd Zeun
9.533
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 05.12.2010 um 19:28 Uhr
Hallo Silvia,
das ist in Deutschland wirklich sehr verschieden. Bei meinen Eltern gibt es am 24.12. immer Neunerlei, d. h. das Essen muss neun verschiedene Bestandteile haben z. B. Holunderbeersuppe, Bratwurst, Brot, Kartoffeln, Sauerkraut, Selleriesalat, Schokoladepudding, die letzten zwei Sachen fallen mir jetzt nicht ein. Ist ein Brauch aus dem Erzgebirge, das war früher ein Gebiet armer Bauern und Bergleute und Weihnachten wurde dann mal üppiger gegessen. Sobald das Essen begonnen hatte, durfte man auch nicht mehr aufstehen, bis es vorbei war. Alles Essen musste also von Anfang an auf dem Tisch stehen. Am 25.12. gibt's dann Gans mit Klößen.
Aber ich denke, in Peru wird es auch regional unterschiedliche Bräuche geben, oder?
Elisabeth von Maltzahn
42
Elisabeth von Maltzahn aus Pohlheim schrieb am 06.12.2010 um 19:21 Uhr
Hallo ja da muss ich mich der Ilse anschliessen , ich kann mich noch erinnern als Kind gab es bei uns abends Karpfen , meine Mutter stand den ganzen Tag in der Küche , der Weihnachstbaum war riesig , mein Vater schmückte den Baum und jedes Lameta wurde einzeln gehängt . Abends kam die gesamte Familie zusammen es war ein riesen Tisch die Arbeit blieb an meiner Mutter hängen , sie sass dann da und heulte vor lauter Erschöpfung , seit dem gibt es bei uns das heisst in meiner Familie Würstchen und Kartoffelsalat , sehr lecker . Übrigens meine Oma hat auch mal Karpfen gemacht , hat aber leider vergessen die Galle raus zunehmen . Der Karpfen war ekelhaft leider waren keine Würstchen vorhanden , und so sassen wir heilig Abend auf dem trockenen .
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 06.12.2010 um 20:45 Uhr
Zu dem Karpfen fällt mir auch noch was ein- auch wenn es bestimmt schon 25 Jahre her ist. Mein Mann kannte es von Zuhause, dass der Fisch an Heilig Abend lebend gekauft wurde. Das hat er auch getan. Er brache in einem mit Wasser gefüllten Plastikbeutel einen Karpfen mit. Die Badewanne wurde gefüllt, das Tier schwamm ruhig seine Runden. Dann nahte die Stunde der Wahrheit! Ich ging aus der Küche, ich wollte und konnte das nicht sehen! Es passierte nichts! Also schaute ich nach einiger Zeit vorsichtig in die Küche. Da stand mein Mann mit einem großen Fleischklopfer in der Hand. Der Fisch schwamm munter in der Badewanne. Kurz- Fisch in den Eimer mit Wasser, ab an die Lahn, Karpfen in den Fluß! Alle waren glücklich und die Bescherung konnte beginnen. Ohne Karpfen. Ja, und so gibt es jetzt zu Weihnachte nur noch Stücke vom Karpfen.
Bernd Zeun
9.533
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 06.12.2010 um 23:25 Uhr
... und wenn er nicht gestorben ist, lebt er heute noch. Karpfen sollen ja 40 Jahre alt werden können. Aber über dem Karpfen ist mir eingefallen, was bei 'meinem' Heilig-Abend-Gericht noch fehlte: Hering und Linsen.
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez
3.023
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez aus Gießen schrieb am 07.12.2010 um 01:35 Uhr
Hering und Linsen.....kling etwas außergewöhnlich Bernd......es musste einmalig sein oder?
Wie sah mit Geschenke aus?
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 07.12.2010 um 12:22 Uhr
Hering und Linsen? Beides esse ich gerne, aber zusammen? Noch nie gehört und noch nie probiert!
Adelbert Fust
5.284
Adelbert Fust aus Gießen schrieb am 07.12.2010 um 12:36 Uhr
Man sagt ja auch:
Honig schmeckt gut und Hering schmeckt gut - wie gut muss erst beides zusammen schmecken? ”Ha, ha ha”
Bernd Zeun
9.533
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 07.12.2010 um 13:06 Uhr
Ja, auch deutsche Bräuche können ganz schön fremd wirken. Gehört zu dem weiter oben erwähnten 'Neunerlei'. Zur Bedeutung der einzelnen Bestandteile: http://de.wikipedia.org/wiki/Neunerlei da lernt man auch ein bisschen erzgebirgischen Dialekt.
Die einzelnen Bestandteile können dabei von Gebiet zu Gebiet oder Familie zu Familie Abwandlungen unterliegen, nur neun müssen es auf alle Fälle sein.

Geschenke gab es natürlich auch, Silvia, der 'Rupperich' (Knecht Rupprecht) oder der Weihnachtsmann, manchmal auch beide zusammen, kam nach dem Essen mit Rute, dem dicken Buch, in dem Lob und Tadel standen und dem mehr oder weniger großen Sack mit den Gaben.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Silvia Elizabeth Tijero Sanchez

von:  Silvia Elizabeth Tijero Sanchez

offline
Interessensgebiet: Gießen
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez
3.023
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Wo ist diese Figur zu sehen?
um welche Stadt geht?
etwas Wertvolles! schöne Grüße!

Veröffentlicht in der Gruppe

Geschichte und Geschichten

Geschichte und Geschichten
Mitglieder: 22
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Sonntag in Grünberg
Diesen Sonntag sollte es nach Grünberg gehen. Weihnachtsmarkt und bei...
Tür Nummer 5 im Adventkalender
Ein Tag vor Nikolaus habe ich dieses Lied für euch. Laßt uns...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.