Bürgerreporter berichten aus: Fernwald | Überall | Ort wählen...

Der Hofskandal

Fernwald | Am Freitag, früh am Morgen, betrat eine Firma, einen Hof, in Annerod und fragte die dortige Besitzerin, ob sie damit einverstanden sei den schon Geteerten Hof neu zu Teeren. Die Firma sagte der Frau, wir haben Teer über und wir wurden Ihnen Empfohlen, für 20€ pro Quadratmeter machen wir Ihnen den gesamten Hof. Der alte Teer hatte Risse und war durch Quer über den Hof verlegte Rohre teils entfernt worden. Auf dem gesamten Hofgelände lag Bauschutt und Müll Kreuz und quer verteilt. Der Chef der Firma sagte, zu der Besitzerin, das ist kein Problem ich habe genug Leute die Ihnen helfen das beiseite zu räumen. Ein paar Stunden später, der Hof war schon zu einem viertel geteert, da gab es einen großen Aufruhr. Mit Gebrüll und -Geschrei kam eine Bekannte auf den Hof mit den Worten sofort aufhören, was soll das hier, schrie diese die Arbeiter an. Die Arbeiter setzten ihre Arbeit fort, bis eine Stunde später die Polizei anrückte, diese kontrollierte die Papiere und befand das alles Rechtens. Die Hofbesitzerin hatte dem Mündlichen Vertrag über 20€ pro Quadratmeter zugestimmt und war somit an den Vertrag gebunden. Dennoch wurde, von der Besitzerin, gegen die zurecht arbeitenden Arbeiter vorgegangen, sodass diese dann die Arbeit niederlegten und den Hof in einem weitaus schlimmeren Zustand als zuvor verließen.

Mehr über

Hofpfusch (1)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Melanie Schneider
2.497
Melanie Schneider aus Gießen schrieb am 12.11.2009 um 20:48 Uhr
Komische Geschichte.
Wie ging es denn weiter?
Edgar Reinhardt
315
Edgar Reinhardt aus Fernwald schrieb am 13.11.2009 um 19:13 Uhr
Ja Frau Schneider,die Geschichte ist wirklich komisch und nun streiten sich die Anwälte.
Edgar Reinhardt
315
Edgar Reinhardt aus Fernwald schrieb am 13.11.2009 um 19:27 Uhr
Ja Herr Schmidt, der Anfang des Berichtes ist ja Eigentlich schon das vorprogrammierte Ente.Solche vor der Tür Verträge sind schon in Ordnung und auch die Polizei hatte hier keine Einwände.Die Arbeiter hatten ihren Preis für den Teer genannt und trotz der Mehrarbeit,die durch das Aufräumen des Hofes anfiel, ihren Preis beibehalten.Darum musste ich den Schluss so beenden. Nun streiten sich die Anwälte und die Art, wie die Arbeiter hier behandelt wurden, geht wohl ein wenig unter.
Peter Herold
24.462
Peter Herold aus Gießen schrieb am 14.11.2009 um 18:45 Uhr
Ich finde das Ganze nicht nachvollziehbar. Was hat eine Bekannte zu der Abmachung einzuwenden? Warum hat die Hofbesitzerin sich nicht an den Vertrag gehalten? Fragen über Fragen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Edgar Reinhardt

von:  Edgar Reinhardt

offline
Interessensgebiet: Fernwald
Edgar Reinhardt
315
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gesundheit
Kleiner Tipp für alle Verstopften Nasen: Schneiden Sie eine...
Das Tor
Die Kinder aus Annerod hatten in der Vorweihnachtszeit sehr große...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.