Bürgerreporter berichten aus: Fernwald | Überall | Ort wählen...

Keltenkopf vom Dünsberg bald in Mexico-City

Fernwald | Eine außergewöhnliche Ehre wurde dem in Fernwald-Albach lebenden Baumstamm-Designer Gerd Rehberg zuteil, denn er darf bei seinem nächsten Mexico-Besuch eine
Skulptur aus einem Baumstamm im Park Chapultepec gestalten wie er sie bereits am Dünsberg bei Biebertal geschaffen hat. Den Anstoß dazu ergab ein zufälliges Zusammentreffen mit dem Stadtrat Joaquin de la Borbolla beim morgendlichen Joggen im Ghandi-Park mit dem mexikanischen Schwiegersohn, als Rehberg die als Managerin bei Coca-Cola arbeitende Tochter besuchte. Beim Betrachten der dort aufgestellten Skulpturen wurde der Albacher vom zuvor genannten Stadtrat angesprochen, ob das nicht Deutsch sei, was er da verstanden hätte. Er selbst verstehe etwas Deutsch, da er in einem Kirchenchor deutsche Kirchenlieder singe und bereits zweimal mit seinem Chor in Dresden gewesen sei.
So kam es zu einer Einladung in das Büro des Mexikaners, wo der Deutsche von .seinem Hobby, dem Chainsaw Carving erzählte und auf seine homepage und seine für die mexikanische Verwandtschaft bereits geschnitzten Figuren verwies. Nebenbei konnte der ehemalige Lehrer für Deutsch
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
und Sport bei einigen Übersetzungsproblemen bei Liedern aus Haydens „Die Schöpfung“ helfen, die der Chor neu proben wollte. Bei einem weiteren Treffen kam es dann zu einer Absprache über die zu gestaltende Skulptur, bei der die Auswahl auf den vom Albacher am Dünsberg mit der Motorsäge geschnitzten Kopf eines Keltengottes fiel, der 2002 anlässlich des neu erbauten Keltentores entstand. Er soll ein Gegenpol zu den anderen Figuren bilden, die aus den anderen Kulturepochen der Mayas und Azteken stammen, die im Park Chapultepec rund um das Anthropologische Museum in Mexico-City stehen.
Da eine schriftliche Genehmigung des Garten- und Parkamtes, sowie der Polizeibehörde beantragt werden musste, kam es erst jetzt zu besagtem Auftrag.
In der Zwischenzeit war der Schnitzer aber nicht untätig, sondern schuf mehrere Figuren bei
Bekannten im Garten. So zum Beispiel für einen Japanischen Garten eine Buddha-Figur oder ein Eulenpaar und ein Baum-Gesicht (siehe Foto) in Fernwald - Annerod. Alle anderen Werke sind auf seiner homepage www.rehberg-arts.de zu sehen.
Außerdem stiftete er seine Tier-Karikatur „ Pleitegeier“ für die „Tour der Hoffnung“, die bei der Abschlussveranstaltung in Bochum 205 Euro als Versteigerungserlös erbrachte, wie er vom Organisator Herrn Becker erfuhr.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Annemarie Rehberg

von:  Annemarie Rehberg

offline
Interessensgebiet: Fernwald
178
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Neue Gartenskulpturen
Neue Gartenskulpturen vom Kettensägenschnitzer Gerd Rehberg schuf...
Zwei neue Kettensägen- Skulpturen
Zwei neue Kettensägen-Skulpturen vom Albacher Künstler „Berliner...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.