Bürgerreporter berichten aus: Fernwald | Überall | Ort wählen...

Investition in die Sicherheit

Fernwald | Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Fernwald- Annerod hat es sich schon seit Jahren zur Aufgabe gemacht, die Sicherheit für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Fernwald zu erhöhen.

Nach der Anschaffung von persönlicher Schutzausrüstung in Form von neuem Feuerwehrschutzschuhwerk mit erhöhter Schnittsicherheit, einer Verkehrsabsicherungshaspel sowie weiterer Ausrüstungsgegenständen wurde Ende des vergangenen Jahres eine Mobile Sichtschutzwand (Quickscreen) im Wert von 630€ beschafft und der Einsatzabteilung übergeben.

Bereits vor drei Jahren hatte der Anneröder Feuerwehrausschuss geprüft, ob die Notwendigkeit für eine derartige Ausrüstung bestand.
Die Priorität wurde damals auf die Beschaffung einer Verkehrssicherungshaspel gelegt und umgesetzt.

Im vergangenen Jahr befasste sich der Ausschuss erneut mit dieser Thematik und kam nach einer Gefährdungsbeurteilung zu dem Entschluss, mit einer derartigen Ausrüstung nicht nur einem Patienten, sondern viel mehr auch den eigenen Einsatzkräften einen verbesserten Schutz im fließenden Verkehr zu bieten.

Leider werden die Feuerwehren immer häufiger von sensationsgierigen Mitbürgern an ihren Einsatzstellen behindert und auch gefährdet.
So scheint es in der medialen Gesellschaft kein Tabu mehr zu sein, verletzte oder betroffene und sogar auch tote Menschen zu filmen oder zu fotografieren und mitunter zu veröffentlichen.
Ein Zeitungsartikel aus einer Kreiskommune hat das eindrucksvoll dargestellt.

Durch die Ersatzbeschaffung des Gerätewagen-Logistik und die damit einhergehende veränderte Einsatztaktik der Feuerwehr Fernwald, dieses Fahrzeug wird auf den Bundesstraßen und der Autobahn primär zur Absicherung der Einsatzstelle, vor allem gegen den fließenden Verkehr eingesetzt, wurde es als sinnvolle Ergänzung der Beladung angesehen.

Durch die Finanzierung über den Förderverein konnte bereits im November die Gerätschaft übergeben werden. Sie ist nun dauerhaft auf dem erwähnten Fahrzeug verlastet und kann nun unmittelbar an Einsatzstellen zum einen als Sichtschutz gegen Gaffer sowie auch als Sichtschutz für die Einsatzkräfte z.B. beim Umkleiden während Einsätzen mit Gefahrgut genutzt werden.

Ausgestattet mit 3 Füßen, welche bei (Fahrt-) Wind mit Schlauchbrücken oder Ölbindemittelsäcken beschwert werden können, hat das Gerät eine gesamte Länge von 7,20 Meter und eine Höhe von 1,80 Meter. Dabei kann es in unterschiedlichen Formen wie etwa auch ein Halbkreis, durch 2 Einsatzkräfte in wenigen Minuten aufgebaut werden.

Kommune - Einsatzabteilung - Förderverein -
Hand in Hand für mehr Sicherheit!

#fffernwald #ffannerod #ffsteinbach #sichtschutzwand

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Feuerwehr, DRK, Kinder & Hunde
Gemeinsames Training der Firekids mit der Rettungshundestaffel
Am vergangenen Samstag war die Rettungshundestaffel des DRK Gießen zu...
Florian Langecker beim Feuerwehrgrundlehrgang
Uniformwechsel bei Florian Langecker
Ende April geht für Florian Langecker die Dienstzeit bei der...
15.000 Besucher mit eigenen Instrumenten warten auf den Einsatz von dem Dirigenten Ernst Hutter
Gemeinsamer Ausflug von Musikzug Holzheim und Fernwaldmusikanten
Eine kleine Gruppe Musiker jeweils aus beiden Vereinen besuchten...
Durch bodentiefe Fenster und eine tiefe Sitzposition sind Fußgänger und Radfahrer für den Fahrer gut zu erkennen. Zukünftig sollen auch elektronische Abbiegeassistenten für noch mehr Sicherheit sorgen.
LKW-Abbiegeassistenten - Lob für Stadtreinigungsfahrzeuge der Stadt Gießen
Derzeit gibt es eine Diskussion um die Verpflichtung zur Ausstattung...
Mit der Feuerwehr auf Zeitreise zurück ins Jahr 1948.
Anlässlich des Tags der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Lollar...
Bekenntnis zum Ehrenamt beim CDU-Forum (v.l.): Die Vertreter der ehrenamtlichen Hilfsorganisationen Jochen Weppler (THW), Dr. Sven Holland (Feuerwehr), Norbert Södler (DRK) sowie der CDU-Landtagskandidat Michael Ruhl und Hessens Innenminister Peter Beuth.
CDU-Landtagskandidat Michael Ruhl: „Das Ehrenamt braucht genug Raum, um auch ausgeübt zu werden“ - Innenminister Peter Beuth (CDU) zur aktuellen Sicherheitslage beim Forum "Sicherheit und Ehrenamt"
Wie steht es um das Ehrenamt in den Hilfsorganisationen? Wie kann man...
Landrätin Anita Schneider übergibt vor dem Alten Schloss in Gießen Fördermittel in Höhe von 92.000 Euro. Foto: Landkreis Gießen
Insgesamt 92.000 Euro für den Brandschutz. Kreis fördert Kommunen bei der Umstellung auf Digitalfunk und beim Kauf von Einsatzleitwagen
Zuwendungen in Höhe von 92.000 Euro hat Landrätin Anita Schneider...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Feuerwehr Fernwald-Annerod

von:  Feuerwehr Fernwald-Annerod

offline
Interessensgebiet: Fernwald
Feuerwehr Fernwald-Annerod
68
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Jahreshauptversammlung von Einsatzabteilung und Verein
Am vergangenen Samstag fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr...
850 Einsatzkräfte bei Katastrophenschutzübung eingebunden
PAN 2017, diesen Namen trägt die bisher größte...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.