Bürgerreporter berichten aus: Fernwald | Überall | Ort wählen...

Retten – Löschen – Bergen – Schützen

Fernwald | Das sind die vier Grundaufgaben der Feuerwehren, die seit jeher allen Menschen in Not gewährt werden, ungeachtet der Herkunft, Hautfarbe und Religionszugehörigkeit der Brand- oder Unfallopfer. „Dazu gehören ganz aktuell selbstverständlich auch die vielen Menschen, die aus ihrem Heimatland geflohen sind, um bei uns Schutz zu suchen“, sagt Stefan Becker (stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Gießen). So sind die Hilfsorganisationen und Feuerwehren fast täglich auch bei der Flüchtlingshilfe praktisch aktiv. Aber diese Selbstverständlichkeit scheinen noch nicht alle Menschen verstanden zu haben, wie die jüngsten Vorfälle in Clausnitz und Bautzen gezeigt haben. Der Kreisfeuerwehrverband ist erschüttert über die Vorfälle dort. „Wir melden uns zu Wort, weil das Engagement der Hilfsorganisationen schon immer für alle da gewesen ist. Aber gerade in der aktuellen Zeit muss das in der Öffentlichkeit unterstrichen werden“, sagt Michael Weber (1. Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes e.V.)

Die Feuerwehren sind offen für Mitglieder aller Nationalitäten, genauso wie die Hilfeleistung durch die Feuerwehren Menschen aller Nationalitäten zustehen, wenn sie in Not geraten sind.

Die Vorfälle in Clausnitz und Bautzen zeigen aber auch erneut das Problem mit den Schaulustigen auf. Sie haben die Einsatzkräfte bei ihrer Arbeit massiv behindert, was unter Umständen fatale Folgen haben kann. „Am Einsatzort zählt jede Sekunde, um die Gefahren schnellst möglich unter Kontrolle zu bringen“, erklärt Frank Müller (Vorstandsmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes und Brandinspektor der Gemeinde Buseck). Oft werde zudem vergessen, dass sich die Feuerwehrfrauen und –männer selbst in gefährliche Situationen begeben, um die Hilfeleistung erbringen zu können. „Gaffer und Menschen, die unsere Arbeit behindern, können wir da nicht gebrauchen“, sagt Jens Richmann (Vorstandsmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes und Brandinspektor der Gemeinde Fernwald).

Aber nicht nur bei Brandeinsätzen sind Schaulustige schnell vor Ort. Auch bei Verkehrsunfällen auf den Straßen und insbesondere auf der Autobahn, führt das „Gaffen“ nicht selten zu Folgeunfällen. Das Bilden einer Rettungsgasse sei das erste, voran man zu denken habe, wenn man auf der Autobahn die Sirenen höre, erklärt Michael Weber. „Bitte denken Sie bei Ihrer nächsten Fahrt auf der Autobahn daran, dass Sie an einem Einsatzort flüssig weiterfahren und sich nicht durch das Beobachten der Einsatzstelle vom sicheren Autofahren ablenken lassen. Sie bringen damit sich und andere in Gefahr!“

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

v.l. Wolfgang Faber, Dorothea Faber, Eva-Maria Sarnowski, Ulrich Voigt und Heribert Ohlig nehmen die Spende des Fördervereins in Höhe von 350 € für die Flüchtlingshilfe Gießen Ost durch den Vorsitzenden Jakob Handrack und Sabine Streit dankend an.
Förderverein St. Thomas Morus spendet zugunsten der Flüchtlingshilfe Gießen Ost
Ein erfolgreiches Projekt wie Kirche im 21. Jahrhundert funktionieren...
Umsonstladen Ernst-Toller-Weg 3 Teil 26
Der U-Laden braucht dringend Frauenkleidung, Haushaltsgeräte und...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ramona Rühl

von:  Ramona Rühl

offline
Interessensgebiet: Fernwald
83
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Kreisfeuerwehrverband Gießen blickt auf das Jahr 2015 zurück
Die diesjährige Verbandversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Gießen...
Horst Münch
Rauchmelder sind Lebensretter. Der Kreisfeuerwehrverband informiert zum 4. Rauchmeldertag
Landkreis Gießen - Rauchmelder sind nützliche, kleine und...

Weitere Beiträge aus der Region

Links: Zweitplatzierter RSV Büblingshausen Mitte: Erstplatzierte Kickers Offenbach Rechts: Drittplatzierter VfB Gießen
BAUHAUS Kids Cup: Vfb Gießen holt gleich zwei Pokale
Vergangenes Wochenende fand das große Finale des 3. BAUHAUS Kids Cup...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.