Bürgerreporter berichten aus: Fernwald | Überall | Ort wählen...

Hunde ohne Leine

Ich habe jetzt Angst vor Hunden
Ich habe jetzt Angst vor Hunden
Fernwald | Am Mittwoch wurde ein 18Monate altes Kind,in der Gemarkung Annerod, das essend,von der Mutter im Kinderwagen spazieren ging,von einem freilaufenden Hund belästigt.Der Halter fuhr mit seinem Fahrrad,einige Meter voraus und erst nachdem die Mutter nach dem Halter rief, wurde dieser aufmerksam.Mit den Worten was regen sie sich denn so auf fuhr der Mann weiter und ließ die Mutter mit ihrem Baby im Schock zurück.
Hier ist es die Aufgabe des Ordnungsamtes, endlich einmal die dafür vorgesehenen Strafen anzuordnen und nicht wie so oft, schon geschehen,einfach abzuwarten bis etwas passiert. Es sind so viele Freilaufende Hunde in Annerod und keiner glaubt daran das auch ein Hund,so lieb er auch sein mag, auch einmal seine Beherrschung verlieren kann.Die kleinen Kinder werden dann die Opfer sein,dazu darf es einfach nicht kommen. jedes Kind muss sich frei und ohne Angst,vor freilaufenden Hunden,durch Annerod bewegen können.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Dr. Tim Mattern
629
Dr. Tim Mattern aus Wettenberg schrieb am 02.04.2009 um 22:52 Uhr
Ich will natürlich nicht alle Hundehalter über einen Kamm scheren, aber leider ist so eine Rücksichtslosigkeit viel zu oft zu beobachten. Es muss ja nichtmal was passieren. Aber es gibt ja z. B. auch Menschen, die wirklich Angst vor Hunden haben. Diese Menschen sind dann verunsichert, haben Schweißausbrüche oder gar Panikreaktionen. Muss ja nicht sein.
Wie oft sehe ich Hunde auf mich zu kommen, die sich nicht mal mehr im Blickfeld ihres Halters befinden, weil dieser noch hinter einer Wegbiegung ist, oder hundert Meter weit *vor* dem Hund herläuft. Auch wenn nichts passiert - es ist anderen Spaziergängern, Kindern usw. gegenüber rücksichtslos und gegenüber der Tierwelt z. T. unverantwortlich. Zum Beispiel bodenbrütende Vögel fühlen sich durch die bloße Anwesenheit von auf der Wiese herumlaufenden hunden dermaßen gestört, dass sie ihre Nester verlassen können. Von gehetzten Rehen gar nicht zu reden.
Der Hund ist ein Haustier und muss sich zu jeder Zeit im Einwirkungsbereich des Halters befinden und zurückgepfiffen werden können. Und dass Hunde ihr Geschäft auch nicht auf Wiesen und Äckern verrichten sollten (hier wachsen Lebensmittel und Tierfutter!), sollte ebenso eine Selbstverständlichkeit sein, wie das bereits in der GZ diskutierte Entfernen der Hinterlassenschaften in den Ortslagen....
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Edgar Reinhardt

von:  Edgar Reinhardt

offline
Interessensgebiet: Fernwald
Edgar Reinhardt
315
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gesundheit
Kleiner Tipp für alle Verstopften Nasen: Schneiden Sie eine...
Das Tor
Die Kinder aus Annerod hatten in der Vorweihnachtszeit sehr große...

Weitere Beiträge aus der Region

Bekenntnisse eines echten Superstars - Bruce Springsteen erzählt in „Born to run“ sein bewegtes Leben
Es ist die Musiker-Autobiografie des Jahres 2016. So üppig wie seine...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.