Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

ACHTUNG ! GIFTKÖDER in Buseck-Beuern

Buseck | Vorsicht an alle Tierbesitzer. Es hat sich bestätigt, dass in Buseck-Beuern Nähe Friedhof Richtung Wald hoch Giftköder ausgelegt sind.
Inzwischen wurden Wurststücke mit Rasierklingen und auch Fleischstücke mit Gift gefunden.
Ob bisher ein Tier zu Schaden kam entzieht sich meiner Kenntnis.
Hoffe, der Ausleger hat dabei bedacht, dass es in Beuern viele wilde und auch Hauskatzen gibt und auch anderes Wild die Köder fressen werden.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Andrea Mey
9.034
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 06.07.2014 um 16:58 Uhr
Es wird immer schlimmer. Ständig tauchen neue Meldungen über Giftköder auf.
Wie krank sind die Menschen, die so etwas tun???
In der Giessener Allgemeinen äußerte sich eine Zeitungsleserin per Leserbrief zu diesem Thema. Sie schrieb doch allen Ernstes, sie sei kein Hundehasser, aber ein Kothasser und rechtfertige damit auch noch das Vorgehen der Hundemörder.
Ob Hunde- oder Kothasser, niemand hat das Recht, sich an wehr- und arglosen Hunden auf diese grausame Art und Weise zu vergehen.
Peter Herold
23.215
Peter Herold aus Gießen schrieb am 06.07.2014 um 16:59 Uhr
Was passiert dem Täter eigentlich wenn er erwischt wird?
Andrea Mey
9.034
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 06.07.2014 um 17:14 Uhr
Gute Frage, Peter.
Man sollte sie ihre eigenen Köder schlucken lassen!
Christoph Schäfer
671
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 06.07.2014 um 18:42 Uhr
Den letzten Satz verstehe ich nicht, Frau Burger. Was ist Ihre Hoffnung?
Jenny Burger
1.564
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 06.07.2014 um 21:43 Uhr
Danke Frau Kluge, ja mein letzter Satz beinhaltet eine Portion Ironie.
Der Hass und/oder die Abneigung gegen Hunde oder vielleicht auch Katzen muss so unvorstellbar sein, dass sich diese Menschen hinter solchen feigen Aktionen verstecken. Ich ziehe die persönliche Konfrontation und Auseinandersetzung vor, denn nur da besteht die Chance auf Verständnis, Rücksicht, Einsicht und Klarstellung.
Ich finde es gemein all den Tierbesitzern gegenüber, die die Hinterlassenschaften ihrer Tiere entsorgen. Es ist nicht fair, einzelnes Fehlverhalten durch die Gemeinschaft ausbaden zu lassen. Und es ist einfach nur ein Akt der größten Feigheit.
Feigheit von Menschen, die nicht fähig sind, sich mit ihren Mitmenschen und -geschöpfen zu arrangieren.
Christoph Schäfer
671
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 07.07.2014 um 12:04 Uhr
Ich gehe mit Ihnen 100% überein Frau Burger. Diese krimminelle Art von "Selbstjustiz" ist durch nichts zu rechtfertigen!!!
Jenny Burger
1.564
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 13.07.2014 um 20:17 Uhr
Das Gebiet der Giftköder in Beuern hat sich vergrößert und inzwischen hat es bereits 2 Hunde erwischt ( von den vielen freilebenden Katzen wissen wir nichts).
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jenny Burger

von:  Jenny Burger

offline
Interessensgebiet: Buseck
Jenny Burger
1.564
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Kleiner "Lurchi" hatte großes Glück
Der kleine Lurchi freute sich über seinen ersten Frühling und machte...
DIE BRUTZEIT HAT BEGONNEN !
Kein Hecken- und Baumschnitt vom 1. März bis 30. September...

Weitere Beiträge aus der Region

In der Sonne auf den warmen Steinen...
Stockenten-Nachwuchs auf dem Schwanenteich
Aus der Zeitung haben wir erfahren, dass eine Stockente auf einer...
Erst mal schön machen...
Bald Zwergenten-Nachwuchs in der Grube Fernie ;-)
Am Donnerstag ging's mit dem Rad zur Grube Fernie. Eigentlich waren...
Eichhörnchen auf dem Dach
Ein Eichhörnchen stattet Walters Balkon des Öfteren einen Besuch ab....

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.