Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

72 Stunden-Aktion - der Countsown läuft

Buseck | Heute hat die DPSG Gießen mit ihrer Arbeit an ihrem Projekt den "Park der Sinne" im Pflege- und Förderzentrum St. Anna in Gießen begonnen. Bis Sonntag um 17:07 Uhr haben sie noch Zeit, die an sie gestellte Aufgabe den Park zu erneuern und zu erweitern, zu erledigen. Nach einem Brainstorming am abend zu vor stand fest, die größte Aufgabe wird es sein, ein Sonnensegel und einen Strandkorb zu besorgen.
Während einige der Pfadfinder den ganzen Tag von Firma zu Firma fuhren, um dort Spenden für das Projekt zu sammeln, waren die anderen vor Ort fleißig.
Es wurde Unkraut gerupft und Wege und die Sonnenterrasse mit einem Hochdruckreiniger von Moos und Unkraut gereinigt. Das Kräuter-Hochbeet wurde geleert und anschließend gestrichen. Und auch die Fühlkästen erstrahlen in einer neuen Farbe. Die Fläche für ein XXL-Mensch-Ärgere-Dich-Nicht wurde ausgehoben.
Alle waren wirklich fleißig und auch die Jüngsten (7 Jahre) waren eifrig bei der Sache.
Spenden haben die Pfadfinder viele bekommen: jede Menge Pflanzen, Gehwegplatten, Splitt, Sand und Lacke kamen zusammen. Ganz besonders stolz sind sie, da sie tatsächlich auch einen Strandkorb und ein Sonnensegel bekommen haben.
Nun ist erstmal Feierabend. In nur wenigen Stunden geht es weiter. Nun werden noch eine Parkbank, Vogelhäuser (oder deren Bausatz oder Holz für diese) benötigt und auch weiterhin brauchen die Pfadfinder viele Farblacke und Klarlack. Über eine Spende (auch gerne von Restfarben) würden sie sich sehr freuen. Wenden Sie sich dazu gerne an Astrid Weber (0152 33658177). Vielen Dank!

 
 
 
 
 
 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Israelfahrt 2014
Pfadfinder starten Begegnungsprojekt mit Israel
Gießener KPE-Gruppe will einen Beitrag zur Völkerverständigung...
Eine Bank: Aniko Falk und Simon Klein mit famosen Siegen
Königsjäger landen Sensationssieg gegen Bad Nauheim!
Die Hungener Schachspieler gastierten in der Bezirksklasse Frankfurt...
Raphael Jaschin ist Deutscher Meister!!! –Julien Pascal Weber holt Bronze!
Titelgewinn für SPORTING Taekwondo! Raphael Jaschin gewann in...
Jerusalem
Israel und der Frieden im Nahen Osten – Freie Plätze für Bildungsurlaub in Israel und Palästina
Die Frage, wem das Heilige Land gehört, ist heute aktueller denn je....
DLRG Gießen präsentierte sich beim Infotag in der Friedrich-Ebert-Schule
Am vergangenen Montag haben sich Betriebe und Organisationen den...
Eröffnung des neuen Jugendclubs “Vektor“ DRZ IBSK e.V.
Am 28.04.2018 fand in den Räumlichkeiten des deutsch-russischen...
Jugendsammelwoche: Junge Menschen sind vom 16. bis 26. März 2018 unterwegs
Der neue Anstrich im Gruppenraum, sozial verträgliche Beiträge für...

Kommentare zum Beitrag

Astrid Weber
216
Astrid Weber aus Buseck schrieb am 15.06.2013 um 22:57 Uhr
Bis auf die Vogelhäuser haben wir alles bekommen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Astrid Weber

von:  Astrid Weber

offline
Interessensgebiet: Buseck
Astrid Weber
216
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Ein seltener Anblick: Milch für Kälber
Hummel
Wo sind Hummel und Hexe?
Am Samstag, den 06.02.16, passierte es. Beim Öffnen der Haustüre in...

Veröffentlicht in der Gruppe

Natur+Umwelt

Natur+Umwelt
Mitglieder: 43
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Der Krabbenkutter und seine Möwen, vor der Insel Wangerooge
Der Inselurlaub auf Wangerooge 2018
Nach dem Motto wieder einmal reif für die Insel, so konnte dieser...
Blick vom East River auf die Brooklyn Bridge
East River,einmal um Manhattan herum

Weitere Beiträge aus der Region

Zunächst noch im warmen Sonnenschein, ...
Rehkitzrettung Buseck im Einsatz
Um Rehkitze vor einem schrecklichen Tod zu bewahren, hat sich in...
1. Station ist die geschützte Hecke, da wird die Lage sondiert.
Ungewöhnlicher Brutplatz
Einen etwas ungewöhnlichen Brutplatz hatte sich diese Kohlmeise in...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.