Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Vom Müllplatz zum Zeltplatz

Buseck | Seit gut zwei Jahren haben die Pfadfinder der DPSG Gießen ein 1200 qm großes Grundstück gepachtet. Traum ist es, dort mit den Kindern und Jugendlichen die Gruppenstunden zu verbringen und schöne Projekte durchzuführen. Doch dies ist noch Zukunftsmusik.

Als die Pfadfinder das Grundstück das erste Mal sahen, glich es einer Müllhalde. Die Vorpächter hatten sich schon lange nicht mehr um die Entsorgung des Mülls gekümmert und hatten ihnen drei völlig verschimmelte Wohnwagen hinterlassen.
In vielen gemeinsamen Aktionen der Eltern und der Pfadfinder wurde Müll entsorgt, eine marode Hütte abgerissen, Sturmschäden beseitigt und ein neuer Zaun gestellt.
Nachdem viele VW-Bus-Ladungen Müll in die Lahnstraße gefahren worden war, stand fest, es muss eine effektivere Entsorgungsmöglichkeit gefunden werden, die möglichst wenig Budget frisst, denn davon hat der Förderverein Georgspfadfinder Gießen e.V. natürlich nicht unbegrenzt.
Gefunden wurde die Firma Rümpelheinz, die den Pfadfindern preislich sehr entgegen kam und zwei große Container an das Grundstück stellte.
Nun konnte es losgehen. Viele Hände der Eltern und Pfadfinderleitern kümmerten sich darum, die Container voll zu kriegen. Mehr und mehr schwanden die Müllberge und immer leerer wurde der Platz.
Das Grillen sorgte dafür, dass die Arbeiter nicht vom Fleisch fielen und der Spaß an der Arbeit nicht zu kurz kam.
Nach einigen Stunden Arbeit waren die Container voll und allen war bewusst, es wären noch mehr Container nötig gewiesen.
Zumindest sind schon ganze Müllberge verschwunden, ein noch dort liegender, umgestürzter Baum ist zerkleinert und das Laub, welches noch vom Herbst den kompletten Boden bedeckte, war weg.
Schon bald soll die nächste Aktion stattfinden, denn die Zukunftsmusik sollte schon in möglichst naher Zukunft spielen.

 
 
 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

7. Biebertal spielt!
„Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser...
Kahlschlag auf dem Gartengelände der Kita Kinderland
Kinderland Gießen: durch Eigeninitiative und Muskelkraft entsteht neues Gartengelände
Ein riesiger Erdwall, mehrere Wagenladungen Astwerk und Kleinholz...
v.l. O.Czajkoswki, T. Böhm, M. Steinhauer, A. Albrecht, H. Herbst, F. Jeske
Deutsche Meisterin und zwei Vizemeister aus dem Karate Dojo Lich e.V.
Zur den Deutschen Karatemeisterschaften in Bielefeld hatten sich aus...
BU: Bei der Übergabe des symbolischen Schecks (v. l.): Stefan Baldus, Barbara Fandré, Susanne Hanewald, Hans Schaefer und Marius Reusch.
Ortsverbände CDU und FDP spenden an PalliativPro - Großer Respekt für Menschen, die sich für schwerst- und unheilbar Kranke einsetzen
400 Euro spendeten Marius Reusch vom CDU-Ortsverband Langgöns sowie...
Im großen Kreis begrüßten die Kleinen mit ihren Laternen St. Martin
Regen verdarb "Sonnenschein" nicht den Spaß!
Einen besonders großen Martins Umzug, mit 100 Kindern ihren Laternen...
Foto (Snigdha Zaman): Die bengalische Aktivistin Meherun Nesa (l.) erläutert NETZ-Geschäftsführer Peter Dietzel, wie sie gegen Kinder-Ehen in den Dörfern aufklärt.
NETZ e.V. Bangladesch stellt Jahresbericht 2017 vor: Erfolgreich gegen Kinder-Ehen
Wetzlar – „Ohne dieses Engagement könnten viele heranwachsende...
„Früchte prall und rund, Kürbis ist gesund“ Herbstferienbetreuung in der Grundschule Langsdorf
In der zweiten Woche der Herbstferien nahmen 16 Grundschulkinder an...

Kommentare zum Beitrag

Peter Herold
26.546
Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.05.2013 um 00:40 Uhr
Gute Aktion. Dabei lernen die Pfadfinder für das tägliche Leben. Ich war in meiner Jugend einige Jahre bei der Evangelischen Jungenschaft und dem CVJM. Es war ein gute Zeit, an die ich gerne zurück denke.
Astrid Weber
216
Astrid Weber aus Buseck schrieb am 29.05.2013 um 16:27 Uhr
Als Pfadfinder lernt man wirklich eine Menge. Vor allem begeistert mich immer wieder das Gemeinschaftsgefühl und der Zusammenhalt. Egal wo man fremde Pfadfinder trifft, man gehört sofort dazu.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Astrid Weber

von:  Astrid Weber

offline
Interessensgebiet: Buseck
Astrid Weber
216
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Ein seltener Anblick: Milch für Kälber
Hummel
Wo sind Hummel und Hexe?
Am Samstag, den 06.02.16, passierte es. Beim Öffnen der Haustüre in...

Veröffentlicht in der Gruppe

Natur+Umwelt

Natur+Umwelt
Mitglieder: 43
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Ein noch jugendlicher Erlenzeisig in unserem Kirschbaum
Die Erlenzeisige zur jetzige Frostperiode!
Die jetzige Frostperiode sorgt dafür, das diese kleinen putzigen...
Es gehört nun mal zu der Natur, das so ein Sperber (W-SK) von Zeit zu Zeit, so einen Singvogel erwischt, in diesem Falle war es ein Haussperling!
Der Sperber und seine Mahlzeit

Weitere Beiträge aus der Region

Rehe in Dorlar
Bei meinem 2. Besuch in Dorlar traf ich die Bergfinken leider nicht...
Rabatz am Futterplatz
Die Stare liefern sich einige Gefechte am Futterkasten.

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.