Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Der Mülleimer, der keiner sein darf

von Jenny Burgeram 20.05.20132372 mal gelesen26 Kommentare
Buseck | Hat man was verpasst ? Gibt es neue Mülleimergesetze ?
Ganz viele Hundehalter sind umsichtig, nehmen Rücksicht auf Natur und Mitmenschen und entsorgen brav die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner, für die sie auch gewissenhaft und nicht unwesentlich ihre Steuern zahlen.
In der Stadt Gießen gibt es in den Grünanlagen und im Innenstadtbereich ausreichend Möglichkeiten, die tierische Notdurft zu entsorgen.
Anders sieht dies in Gebieten des Landkreises aus.

Seit neuestem ist es unerwünscht, die Plastiktüten mit den Hinterlassenschaften in öffentlichen Müllbehältern zu entsorgen. Die bereits enthaltenen Tütchen wurden aus dem Mülleimer entfernt und an diesem aussen angehängt.

Da stellt sich die Frage über den Sinn eines Mülleimers und über die zu erwartende Konsequenz.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Birgit Hofmann-Scharf
9.462
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 20.05.2013 um 13:47 Uhr
Kontraproduktiv - zu weiterem Kommentar fehlen mir die Worte
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 20.05.2013 um 14:01 Uhr
Ich weiß auch noch nicht, was ich davon halten soll.
Andrea Allamode
768
Andrea Allamode aus Buseck schrieb am 20.05.2013 um 14:19 Uhr
Typisch, wir Hundebesitzer sollen den Kot unserer Hunde zwar einsammeln, aber entsorgen im öffentlichen Mülleimer ist nicht erwünscht. Glaube auch, dass das von jemand Privatem stammt, der sich darüber ärgert, Spaßvogel, oder?

Entsprechende Müllbehälter werden ja auch nicht aufgestellt, weil diese ja "angeblich" nichts bringen, obwohl die Stadt Lich sehr positive Ergebnisse mit ihren Hundekotstationen (Tütenspender und Müllbehälter in Einem) erzielen. ;-)
Michael Beltz
6.402
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 20.05.2013 um 18:22 Uhr
In welchen Gebieten des Landkreises oder genauer, in welchem Ort sind derartige Zettel angebracht?
Jutta Skroch
11.418
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 20.05.2013 um 19:31 Uhr
Ich denke auch, dass das von privat angebracht wurde.
Antje Amstein
5.944
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 20.05.2013 um 19:46 Uhr
es war bestimmt ein Flaschensammler, die schimpfen auch in Gießen über die Kotbeutel!
Birgit Hofmann-Scharf
9.462
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 20.05.2013 um 20:01 Uhr
Oh Frau Amstein, Ihre Erklärung könnte des Rätsels Lösung sein.
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 20.05.2013 um 21:18 Uhr
Es handelt sich dabei nicht nur um diesen einen Mülleimer, sondern um mehrere in Buseck-Beuern.
Auch das Entsorgen in den Mülleimern an Bushaltestellen ist verpöhnt.
Also den Abfall doch besser liegen lassen ?
Antje Amstein
5.944
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 21.05.2013 um 18:42 Uhr
Ich werfe es weiterhin in den Eimer, ist mir egal was darauf steht!
Michael Beltz
6.402
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 21.05.2013 um 18:50 Uhr
An Antje, die das sicher versteht: egal - legal - illegal - scheißegal = also in den Mülleimer!
Karl-Ludwig Büttel
3.136
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 21.05.2013 um 21:26 Uhr
Sehen Sie sich mal im Internet um was es das alles gibt. In Berlin kassieren die Politessen in manchen Stadtteilen 10.-€ wenn man den Hundekot in normale Mülleimer entsorgt. In vielen Städten ist das so. Man kann den normalen Müll dann nicht mehr entsorgen bzw. der normalen Müllanlage wegen der Kontaminierung von Tierkot zuführen. Tierkot erhält Erreger die dem normalen Müllkreislauf nicht zugeführt werden dürfen. Im Regelfall obliegt die Handlungsweise den einzelnen Kommunen.
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 21.05.2013 um 22:35 Uhr
Hallo Herr Büttel,
Ihre Erklärung ist für mich nachvollziehbar.
Aber wäre es da nicht sinnvoll, zunächst eine adäquate Alternative anzubieten ?
Wie wird es wohl bald bei uns aussehen, wenn sich die Leute die Beschriftung zu Herzen nehmen und sich daran halten ?
Karl-Ludwig Büttel
3.136
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 22.05.2013 um 07:48 Uhr
Das sehe ich auch so Frau Hansen. Tütenspender-Eimer für den Hundekot und Mülleimer für den normalen Müll.Ist natürlich mit Kosten verbunden. Aber das sollte es den Kommunen wert sein.
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 22.05.2013 um 09:53 Uhr
Diese sinnvollen Vorrichtungen könnten z.B. zwecknah aus den eingenommenen Hundesteuern finanziert werden. Sicherlich eine einwandfreie Verwendung, die zu bestmöglicher Harmonie im Ort beitragen könnte.
Sandra Ferber
311
Sandra Ferber aus Staufenberg schrieb am 22.05.2013 um 11:49 Uhr
Sollte die Situation in Berlin tatsächlich wie geschildert sein, muss es damit meines Erachtens eine andere Bewandnis haben, als die von Ihnen geschilderte, Herr Büttel.
Restmüll wird in Deutschland durchweg thermisch verwertet, sprich: verbrannt - das überleben keine Erreger, gleich welcher Art.
Man denke auch nur an die Abertausende von Katzentoiletten, deren Inhalt täglich in die Restmülltonne entleert wird... Warum sollte dies kein Problem sein, aber Tütchen mit Hundekot sehr wohl?
Michael Beltz
6.402
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 22.05.2013 um 12:05 Uhr
Jenny Burger verweist zu Recht auf die Hundesteuer.
Jutta Skroch
11.418
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 22.05.2013 um 12:30 Uhr
Die meisten interessieren sich doch einen Dreck dafür, wo der Müll hin soll, das fängt im häuslichen Bereich an und macht sich erst recht im öffentlichen Raum bemerkbar, oder glaubt hier jemand ernsthaft, dass jemand trennt, zwischen Abfall, der in das Behältnis für Hundekot soll und dem, der in den üblichen Müll soll? Das dürften die wenigsten sein. Man kann schon froh sein, wenn der Müll überhaupt in einem Abfallbehälter landet. Wie oft habe ich schon Abfall auf den Bänken oder auf dem Boden im Seltersweg gesehen, obwohl der nächste Abfallbehälter keine 2 m entfernt ist.
Offene Abfallbehälter sind das nächste Übel, denn die Krähen leisten da oft ganze Arbeit, indem sie alles wieder nach draußen befördern, was mal drin war.
Karl-Ludwig Büttel
3.136
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 22.05.2013 um 16:53 Uhr
Veehrte Frau Ferber das mit der thermischen Verwertung ist mir durchaus bekannt. Aber nicht aller Müll wird der thermischen Verwertung zugeführt und verbrannt.
Katzentoiletten sollen daher auch nicht im Hausmüll entsorgt werden sondern im Kompostmüll. Hausmüll wird zum Teil aufbereitet.

Aber wenn ich das Schild richtig betrachte geht es dabei ja gar nicht um die Entsorgung der Hundekotbeutel sondern, dass die Hunde nicht direkt bei den Mülleimer ihr Geschäft machen. Dem ist ja wohl zuzustimmen. Es gibt wohl Zeitgenossen die das so machen.
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 22.05.2013 um 19:01 Uhr
Nein nein Herr Büttel, mit der Aufschrift ist durchaus gemeint, dass die Hundekottütchen, die in der Regel per Knoten verschlossen sind und damit nicht mehr übel riechen, nicht in diese Mülleimer zu entsorgen ist. Dafür hat man ja die bereits weggeworfenen Tütchen fein säuberlich wieder herausgefischt und aussen angehängt.
Nach meiner Meinung wird so manches heute übertrieben.
Sandra Ferber
311
Sandra Ferber aus Staufenberg schrieb am 22.05.2013 um 22:40 Uhr
Hallo Herr Büttel,
also, eigentlich ist es in der Tat genau umgekehrt: der Inhalt von Katzentoiletten (und ebenso Hundekot) darf keinesfalls in den Kompost bzw. die grüne Tonne gegeben werden. Die bei der Kompostierung entstehenden Temperaturen sind nämlich nicht ausreichend, um alles abzutöten, was man nachher im Gemüsebeet nicht auf dem Salat haben will.

Heutzutage kann man ja alles googeln... und den Spaß habe ich mir gerade mal gemacht. Ergebnis: Laut "Müll-ABC" diverser Entsorgungsbetriebe gehört "Haustierkot", ebenso wie "Katzenstreu", in die graue Tonne.

Aber um zum eigentlichen Thema zurückzukommen: ich finde, man kann darüber nur den Kopf schütteln. Es spricht überhaupt nichts dagegen, öffentliche Mülleimer zur Entsorgung gefüllter Hundekotbeutel zu nutzen - und, wie Frau Burger schon schrieb, wenn die Beutel ordentlich zugeknotet werden, entsteht da auch keine Geruchsbelästigung.

Frau Burger, informieren sie doch einfach mal die Gemeinde über diese "Beklebung". Ich könnte mir vorstellen, dass das in der Tat ebenso wenig gern gesehen wird, wie das Plakatieren von Stromverteilerkästen etc...
Karl-Ludwig Büttel
3.136
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 23.05.2013 um 08:47 Uhr
Vielen Dank Frau Ferber für die Aufkärung. Ich hatte aber gestern Abend zu Hause nachgesehen und es selbst meinen Irrtum festgestellt. Ich sehe da ja auch keinen Sinn warum es an manchem Orts sogar unter Strafe steht.
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 23.05.2013 um 10:20 Uhr
Hallo Frau Ferber,
ich bin mir nicht sicher, ob das nicht sogar von der Gemeinde kommt. Aber ein Anruf könnte sicher Klärung bringen, das werde ich dann mal tun.
Christoph Schäfer
674
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 23.05.2013 um 11:24 Uhr
Liebe Leute, was für ein Unfug, der Mülleimer steht wohl in Schilda. Hier bei uns in Linden werden dankenswerter Weise vermehrt Mülleimer und Tütenspender zur Verfügung gestellt (vor Jahren sträubte man sich noch, als wir Hundebesitzer diese einforderten). Auf den bei uns zur Verfügung gestellten Kottüten (Hydrotec Technologies) ist zu lesen, ich zitiere: "Die Beutel mit einem Knóten schließen und im nächsten Abfallbehälter entsorgen". Also rein damit!
Skrupel wegen der Keime? Dass ich nicht lache, da sollte man sich lieber mal um die Landwirte sorgen, welche jedes Jahr immer öfter, da sie offenbar nicht wissen, wie sie diese loswerden sollen, ihre Gülle auf unschuldige Wiesen aufbringen. Aber das schert keinen Menschen!
Armes Deutschland ...
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 23.05.2013 um 12:21 Uhr
Die Gemeinde hat mir gerade mitgeteilt, sie werde diese Aufkleber unverzüglich entfernen. Habe natürlich auch das Anbringen von gewissen Stationen vorgeschlagen.

Was bleibt, ist der Gedanke daran, dass es Mitbürger gibt, die sich daran stören, dass Hundekot dort entsorgt wird. Von ihnen würde ich gerne eine Alternative erfahren.
Christoph Schäfer
674
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 23.05.2013 um 12:44 Uhr
Darf man erfahren, um welche Gemeinde es sich handelt? Kommen die Aufkleber von der Gemeinde? (Sie sehen sehr unprofessionell angebracht aus). Sollten die Aufkleber nicht von der Gemeinde kommen, haben wir es hier mit einer Ordnungswidrigkeit ("Wildes Plakatieren") zu tun, oder? ;-)
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 28.05.2013 um 09:30 Uhr
Wie oben bereits erwähnt, handelte es sich um Buseck-Beuern und der Reaktion durch die Gemeinde nach zu urteilen, sind diese Aufschriften nicht von der Gemeinde. Die Aufschriften wurden in der Tat sofort entfernt.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jenny Burger

von:  Jenny Burger

offline
Interessensgebiet: Buseck
Jenny Burger
1.588
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zwei Katzenmädchen verlieren ihr Zuhause // sind in Obhut
Die beiden Katzenmädchen Meggy und Peggy sind Geschwister und sind...
Eine Trainingsstunde der besonderen Art
Eine Trainingsstunde der besonderen Art bot die Ausbildungs-und...

Weitere Beiträge aus der Region

Nil-, Grau- und Kanadagänse haben sich arrangiert
Sonntag an Schwanenteich und Lahn
Nach dem Regen am Samstag war am Sonntag ideales Radelwetter für eine...
Sie ahnt noch nicht, dass sie gleich tätowiert wird.
Libellen zählen und markieren !!!
Das werden die meisten von euch sicher noch nicht gehört und schon...
Manisa, 2,5 Jahre sucht ein Zuhause
Die 38cm große Manisa sucht ein Forever Home. Derzeit lebt diese...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.