Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Einsames Liebesschloss, noch

Gesehen im Theaterpark, ob sie mit dem Schlüssel anschließend zur Wieseck gelaufen sind und den Schlüssel dort ins Wasser versenkt haben?
Gesehen im Theaterpark, ob sie mit dem Schlüssel anschließend zur Wieseck gelaufen sind und den Schlüssel dort ins Wasser versenkt haben?

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Birgit Hofmann-Scharf
9.868
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 26.02.2013 um 08:15 Uhr
Oh, sogar mit Namen versehen ;-)
Margrit Jacobsen
8.555
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 26.02.2013 um 08:21 Uhr
Das gibts in Lübeck auch mittlerweile. Gab da nen Riesenzoff weil die Schlösser angeblich die Brücke mit Rost vesetzen und dann die Brücke "putt" ist. Aber die Liebenden und die Nordlichter haben sich zur Wehr gesetzt! Wo fing das mal in Deutschland an? Köln??
Jutta Skroch
12.294
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 26.02.2013 um 09:35 Uhr
Laut Wikipedia 2008 in Köln, da liegst du richtig mit deiner Vermutung. Der Ursprung ist wohl in Italien zu suchen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Liebesschloss

Die Graveure und Schlosshersteller sind die Nutznießer, es sei ihnen gegönnt. Bedenklich finde ich allerdings, dass die Schlüssel in die Flüsse geworfen werden.
Margrit Jacobsen
8.555
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 26.02.2013 um 10:04 Uhr
Wegwerfen ist nicht ok, stimme dir zu. Evtl. sollten Städte/Gemeinden ne Liebeswand zur Verfügung stellen und daran kann befestigt werden. Ohne Rost...
Walter Döring
566
Walter Döring aus Gießen schrieb am 26.02.2013 um 10:23 Uhr
In Gießen kann man mit den Schlüssel auch ein "Kunstleidposten" damit bestücken. Siehe zur Zeit im Rathaus.
Christine Weber
7.078
Christine Weber aus Mücke schrieb am 26.02.2013 um 12:18 Uhr
Ist doch eine schöne Idee.
Jutta Skroch
12.294
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 26.02.2013 um 15:06 Uhr
Gegen die Idee spricht ja auch nix, aber die Schlüssel in unsere Gewässer zu werfen, die ohnehin schon genug belastet sind, das finde ich falsch. Ausgedrückt werden soll ja damit, dass man mit dem Wegwerfen des Schlüssels für immer und ewig verbunden ist.
Wenn eine Ehe nicht mehr funktioniert, nutzt einem der Ehering auch nichts mehr. Ob der Schlüssel nun noch existiert oder nicht, ist im Prinzip egal.
Ich hätte da eine Idee, jeder bekommt einen Schlüssel und behält ihn und wenn er dem Partner die "rote Karte" zeigen will, dann nimmt er den Schlüssel, schließt das Schloss auf (wenn er es denn wiederfindet und drankommt ;-) ) und legt dem anderen das Schloss vor die Nase, dann weiß er/sie, was Sache ist.
Margrit Jacobsen
8.555
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 26.02.2013 um 15:21 Uhr
Das ist ne gute Idee!
Jutta Skroch
12.294
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 26.02.2013 um 15:35 Uhr
Ja, aber gucke dir mal die Aufnahme von Silke Koch von der Hohenzollernbücke in Köln an. Da findet Keine(r) was wieder. Es sei denn, die Beziehung dauert nicht lange. ;-)

http://www.giessener-zeitung.de/fernwald/beitrag/76380/liebesglueck-in-allen-farben/
Christine Weber
7.078
Christine Weber aus Mücke schrieb am 26.02.2013 um 15:51 Uhr
Da kann man nur sagen "wer suchet der findet". Aber Sie haben schon recht, die Schlüssel in die Flüsse zu werfen ist keine gute Idee. Aber Ihr Vorschlag ist doch akzeptabel.
Peter Herold
25.159
Peter Herold aus Gießen schrieb am 27.02.2013 um 14:21 Uhr
Romantischer war es die Namen und Herzen in Baumrinde zu schneiden
Margrit Jacobsen
8.555
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 27.02.2013 um 15:06 Uhr
Oh ja, Peter, du Romantiker, du bringst es wieder auf den Punkt! Kann ja die Bank im eigenen Garten sein oder bei weniger Platz und Mietwohnung ein Holzstuhl auf dem Balkon...
Birgit Hofmann-Scharf
9.868
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 27.02.2013 um 20:00 Uhr
Ein Mann erinnert uns an die viel nettere Art der Verewigung Liebender. Klasse.
Ich hoffe es geht Dir gut, da bereits vermisst ;-)
Margrit Jacobsen
8.555
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 27.02.2013 um 21:27 Uhr
Genau, vermisst hatte ich dich auch schon.
Peter Herold
25.159
Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.02.2013 um 17:16 Uhr
Kurzurlaub mit Betätigung als Installateur;-)
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jutta Skroch

von:  Jutta Skroch

offline
Interessensgebiet: Buseck
Jutta Skroch
12.294
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Skulpturen wurden von Fechenheimer Kindern und Erwachsenen gestaltet.
Was sonst noch so am Offenbacher Mainufer los war ;-)
Da ist zwar immer was los, aber so oft komme ich nicht mehr nach...
Graureiher, womöglich Veganer !!!
Ich war am Sonntag in Fechenheim und anschließend sind wir nochmal...

Veröffentlicht in der Gruppe

Fotofreunde Mittelhessen

Fotofreunde Mittelhessen
Mitglieder: 142
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Basstölpel auf Helgoland
Der Basstölpel ist ein Ruderfüßer und gehört zur Familie der Tölpel....
Blaumeise mit Nachschub für die Kleinen

Weitere Beiträge aus der Region

Two old ladies
diese beiden reizenden und entzückenden älteren Hundemädchen heißen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.