Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Rehe zwischen Großen und Alten Buseck

Fast täglich vormittags und spätnachmittags kann man eine Gruppe Rehe im Feld beobachten. Das Foto ist nicht besonders, weil man nicht nah genug herankommt.
Fast täglich vormittags und spätnachmittags kann man eine Gruppe Rehe im Feld beobachten. Das Foto ist nicht besonders, weil man nicht nah genug herankommt.

Mehr über

Rehe (29)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Margrit Jacobsen
8.450
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 18.02.2013 um 15:27 Uhr
Also mit den Tieren hast du es...wenn ich mal in Not bin bring ich dir meinen Berner Moritz vorbei.
Jutta Skroch
11.633
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 18.02.2013 um 15:59 Uhr
Mit Bernern habe ich auch Erfahrung, die stibitzen auch schon mal ein Schnitzel, das ganz an der Wand am Küchenunterschrank steht und 6 Personen am Kaffeetisch sitzen und erst mitkriegen, was Sache ist, als das Schnitzel schon weg war. Vollkommen lautlos. Der Sohn meines Freundes nennt so ein Prachtexemplar ein eigen.
Margrit Jacobsen
8.450
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 18.02.2013 um 16:29 Uhr
Unser erster, Barry, hat sogar aus einer Pfanne in der gerade jede Menge Frikadellen brutzelten alle rausgeholt und verspeist. Der zweite, Amadeo, hat mir einen Schuh zerknabbert, den ich am Fuß hatte!! Karlo, der dritte war ein braver Schweizer, nur seinen Sessel hat er verteidigt. Und Moritz nun, auch ein echter Schweizer, ist noch verspielt mit seinen 11 Monaten, hat aber bereits den Garten zu einem Übungsgelände degradiert und ein Loch dort gegraben, ist kurz vor Australien. Gruß, Margrit
Jutta Skroch
11.633
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 18.02.2013 um 16:41 Uhr
Lach, das kenne ich von "Leo" genau so. Der klaut entweder die Schuhe, wenn er nicht will, das man weggeht, oder er setzt sich einem auf die Füße, das man sich nicht mehr bewegen kann. Im Löcher graben ist er absolute Spitze.
Christine Weber
6.910
Christine Weber aus Mücke schrieb am 18.02.2013 um 19:29 Uhr
Hallo, Margrit, ich habe über Deinen Kommentar herzhaft gelacht. Da kann ich nur sagen, sind wir sehr verwöhnt von unseren - mittlerweile 10 und 12 Jahre alten - Pudeldamen. Die haben uns noch nie etwas kaputt gemacht. Aber ich kenne auch die Kehrseite der Medaille.
Zwischen Grünberg und Beltershain stehen auch öfter einige Rehe im Feld.
Hans-Jürgen Funk
1.854
Hans-Jürgen Funk aus Laubach schrieb am 18.02.2013 um 23:38 Uhr
Ich hatte am Vormittag auf der Fahrt nach Alsfeld auch ein kleines Erlebnis mit einem Tier, aber leider keine Kamera dabei. Im dem Wald vor Romrod (B49) nach einer Kurve musste ich abbremsen und stehenbleiben. Auf der Fahrbahn vor mir (ca. 30 Meter) stand ein großes Wildschwein und bewegte sich nicht vom Fleck. Es überlegte bestimmt soll ich nach links in den Wald oder nach rechts in den Wald. Nach einer weile entfernte sich das Wildschwein langsam nach links in den Wald.
Margrit Jacobsen
8.450
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 19.02.2013 um 08:23 Uhr
Da ging es Hans-Jürgen besser als uns mal in Lappland. Jeden Tag stand an einer Stelle ein Rentier, es bewegte und bewegte sich nicht. Na, wir dachten weil wir in der Nähe waren. Puh, unsere Finnen klärten uns auf, "ausgestopft". Warum, wieso haben wir nicht entlocken können, ist eher Humor auf finnisch!
Christine Weber
6.910
Christine Weber aus Mücke schrieb am 19.02.2013 um 09:36 Uhr
So eine Wildsau kann ganz schön aggressiv werden. Als mein Mann vor ein paar Jahren mal morgens zur Arbeit gefahren ist, hatte er ein seltsames Erlebnis mit einem Wildschwein und einer Autofahrerin. Die Sau lag tot auf der Straße und der Kleinwagen thronte auf der Sau. Als mein Mann mir das erzählte, haben wir herzhaft gelacht. Für die junge Frau war es bestimmt nicht lächerlich.
Ja Margrit, jeder hat halt einen anderen Humor.
Andrea Mey
9.752
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 19.02.2013 um 13:25 Uhr
Hallo Jutta,
Ein sehr schönes Bild - es strahlt so eine Ruhe aus!
Dich habe sie aber längst entdeckt...
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jutta Skroch

von:  Jutta Skroch

offline
Interessensgebiet: Buseck
Jutta Skroch
11.633
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der Werbefuzzi von MyZeil braucht mal Nachhilfe in Sachen Konjugation, oder wurde hier vom Englischen ins Deutsche übersetzt?
Lübke englisch mal anders
Glutrot war der Himmel gestern abend
Leider war ich schon zu Hause, als sich der Himmel rot färbte, so...

Veröffentlicht in der Gruppe

Fotofreunde Mittelhessen

Fotofreunde Mittelhessen
Mitglieder: 140
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Im eisigen Fahrwasser
Am Bahnhof Gießen. Die Sonne kämpft sich durch den Nebel
Nebel-Impressionen vom Samstag
Der Samstag brachte kontrastreiches Wetter. Dichte Nebelfelder und...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Mit dem Schwertschlag begrüßt Barbara ihre Jünger
Raketenartilleristen feiern den Barbara-Tag
Traditionell trafen sich ehemalige Gießener Artilleristen um das Fest...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.