Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Weihnachten allein

das Sternchen brennt, der Baum wartet auf der Terrasse, keiner ist allein sondern mit sich zu Zwein
das Sternchen brennt, der Baum wartet auf der Terrasse, keiner ist allein sondern mit sich zu Zwein
Buseck | Weihnachten allein.

Es regnet und viele Menschen werden alleine unter dem Weihnachtsbaum sitzen und traurig sein. Wären sie froher, wenn es schneien würde oder nur dann, wenn ein anderer dicht neben ihnen säße?
Ich sehe mein kleines komisches Bäumchen an, das noch auf der Terrasse steht, bereit zum schmücken und glänzen. Es wartet auf mich wie ein Mensch und Gefährte. Es wartet auf meine Freude es zu sehen. Glitzerndes Gold und Silber, in diesem Jahr ist es zart honighellbraun.
Mögen sie sich nicht, weil sie allein sind,
oder sind sie allein weil sie sich nicht mögen?
Noch ganze zwei Tage bis zum Fest.
Als ich heute Morgen erwachte, ging mir diese Frage als Gedanke durch den Kopf.
Wenn ich mit alleinstehenden die Zeit zusammen verbrachte, mich mit ihnen schrieb oder sprach, kommt dieser Gedanke immer öfter bei mir auf.

Wie kommt es, dass sich mancher Mensch, der doch zu allen anderen Zeiten als Individuum betrachtet werden will und nicht als Herdentier, dies an Weihnachten völlig außer Acht lässt?
Ist der Mensch nur ein Mensch wenn er zu Zweien ist?
Es ist nun mal eine Tatsache, dass einem Menschen wegsterben, man sich trennt und somit der Einzelne alleine zurückbleibt. Sich dann nicht mehr als lebenswert und liebenswert zu betrachten ist eine Sünde in meinen Augen.
Mehr über...
Weihnachten (425)Schnee oder regen die Stille spricht (1)allein oder nicht (1)
Er bringt sich selbst um so manch schönen Moment mit sich allein.
Doch das scheint gerade an Weihnachten ein riesengroßes Problem allerorts zu sein.
Dieses – für manchen – so schmerzhafte allein sein kommt an den Fest und Feiertagen anscheinend mit Wucht über einen im Gefühl und man ist traurig und melancholisch.
Man trauert den Zeiten nach als es noch anders war, heißt doch nichts anderes, als den Tatsachen nicht ins Auge sehen wollen.
Dies ist traurig, dieses Verdrängen.

Mögen sie sich nicht weil sie allein sind, oder
sind sie allein weil sie sich nicht mögen?

Die Aura, die den alleinlebenden Single umgibt, schreckt so manchen anderen Menschen ab, sich ihm zu nähern, er wirkt verlassen, einsam, vielleicht sogar unglücklich, auf jeden Fall aber nicht, als befände er sich mit sich im Reinen.

„Es lohnt sich für mich nicht allein“.
Ein Spruch den ich so oft gehört habe, den ich kenne.
Dann sehe ich in ein Gesicht, das unendlich traurig ist.
Ist es meines, das mich im Spiegel ansieht?
Ich lächle es an und sage; nein.
Noch ganze zwei Tage bis zum Fest.
Der Braten ist bereit, die bunten Teller schon bestückt,
die Geschenke sind eingepackt, die üppige Post liegt ungeöffnet unterm Baum, die Kekse kommen direkt aus dem Ofen, die Kerze brennt. Ein Kindertraum.

Ich bin nicht zufrieden einsam zu sein, aber das muss ja auch nicht sein.
Ich bin gerne allein, das muss, denke ich, der Mensch noch üben. Gerade in der Weihnachtszeit.

@ Angelface

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Patricia Kelly kehrt mit weihnachtlichen Klängen in den Kreis Gießen zurück
Patricia Kelly beschert ihrem Publikum in diesem Winter ein...
Lust beim Keller Theatre mitzuspielen? Vorsprechtermine am 28. und 30. Juni 2016
Das englischsprachige Keller Theatre lädt am Dienstag, den 28.06.2016...

Kommentare zum Beitrag

Nicole Freeman
6.944
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 22.12.2012 um 07:47 Uhr
die feiertage sind fuer viele hart. da gibt es familien die sich nicht sehen koennen weil der eine beim militaer seinen einsatz im ausland hat. einfach nur traurig wenn man daran denkt das die kinder warten und ihren papa oder ihre mama nicht da sein kann. da sind die , die ihre kinder nicht in den armen halten koennen weil die familie zerbrochen ist und sich die eltern so verkracht haben das sie nicht ueber ihren schatten springen koennen und da sind die , deren partner verstorben ist und die kinder weit weg gezogen sind. wir koennen gluecklich sein das wir leben, aber gliecklicher sind wir wenn wir lieben! wenn man einer einsamen person die moeglichkeit gibt beim fest nicht alleine zu sein indem man sein haus, sein herz oeffnet und sie zum fest einlaed bekommt man ein komisches ungewohntes gefuehl . aber es ist schoen.
Angelika Petri
1.728
Angelika Petri aus Mücke schrieb am 22.12.2012 um 08:38 Uhr
liebe Nicole, du bist ja eine sehr sehr fleissige Schreiberin hier in der Giessener und ich freue mich immer sehr über deine schönen Beiträge die sehr inhaltsvoll, oft nachdenklich sind.
Du hast ja so recht, es ist für viele traurig alleine zu sein, was auch immer man für Gründe dafür hat, aber man lernt auch, in sich zu gehen und alte zeiten Revue passieren zu lassen, einsame Personen öffnen sich oft nicht, auch dafür gibt es oft einen Grund. Wer jemanden entdeckt der gerne zweisam sein möchte zum Fest der findet hier sicher einen Ansprechpartner durch die Rezensionen zu den Beiträgen.
Meinst du nicht auch? zwinker...
dir und deinen Lieben ein recht frohes - besinnliches Weihnachts - Fest...
Angelface
Nicole Freeman
6.944
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 22.12.2012 um 08:53 Uhr
eine einladung kann abgelehnt oder angenommen werden. das liegt nicht in den haenden desjenigen der einen platz am weihnachtsbaum anbietet.
wer hier schreibt und nicht alleine sein will bekommt die moeglichkeit sein glueck zu finden. siehe andrea und joerg ;-)
Peter Herold
23.870
Peter Herold aus Gießen schrieb am 22.12.2012 um 09:22 Uhr
Mein Weihnachten findet heute ab 15 Uhr statt. Da kann ich dann die nächsten Tage gut verbringen.
Nicole Freeman
6.944
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 22.12.2012 um 09:47 Uhr
wie schoen herr herold. ich wuensche ihnen und ihren lieben viel spass
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez
3.025
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez aus Gießen schrieb am 22.12.2012 um 09:49 Uhr
In dieser Zeit fühle ich mich tatsächlich allein, obwohl nicht allein bin...es ligt einfach so, dass ich andere Weihnachtsstill kenne...am 24.12.12 ab 24.00 Uhr mit einen risige Familie, Chocolate, Panetone, Geschenke austeilen, Geschenke ansehen, besucht von Nachbarin ab 01.00 Uhr... Obwohl es lange Zeit her ist, bleibt es in meine Erinnerung....Aber die GZ gibt mir an diesem Tagen besondere Kraft, dass ich mich weniger allein fühle...Ja man kann in GZ ihr Glück findet..mindestens dies finde ich möglich.
Birgit Hofmann-Scharf
9.472
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 22.12.2012 um 15:45 Uhr
Liebe Frau Petri,
schön, dass Sie so überzeugt erklären können, dass die Einsamkeit auch positive Seiten hat.
Nicht für jeden, der zu den Feiertagen und überhaupt alleine in seiner Stube sitzt. Denn abends zu hause, dann kommt sie - die Leere.
Ich denke da z. B. auch an die vielen alten Menschen unter uns.

Immerhin zeigen aktuelle Studien, dass Einsamkeit ein ähnlich großer Risikofaktor für die Gesundheit ist wie Übergewicht oder Rauchen. Einsamkeit wirkt sich negativ auf Blutdruck, Schlafqualität, Herzinfarktrisiko und andere Gesundheitsfaktoren aus.

Ich wünsche Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest "unter" Ihrem Bäumchen - hört sich gut !
Angelika Petri
1.728
Angelika Petri aus Mücke schrieb am 22.12.2012 um 19:36 Uhr
ich denke, wer alleine lebt und ist , ist noch lange nicht einsam, denn richtige Einsamkeit fühlt sich sicher nicht sehr" gut an" und das gefühl spürt man nur, wenn man sich weder sinnvoll zu beschäftigen weiß, noch Freunde hat, die einem an der Seite stehen.
Freunde schafft man sich durch regelmäßige "Kontakte", ( egal auf welchem Wege, das Internet hilft dabei sehr, hat aber nicht jedermann&Frau):)) die es dann allerdings liebevoll zu pflegen gilt.
Wie hoch die Sterblichkeitsrate bei einsamen, alleingebliebenen und zurückgebliebenen sich in der Statistik auswirkt entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.
mein Bäumchen lacht mich an, das ist Weihnachtsfreude pur...
nun fehlt nur noch das fröhliche Geglitzer...lächelt sehr...und sagt danke...auch Ihnen ein frohes Fest und schöne Feiertage...
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Angelika Petri

von:  Angelika Petri

offline
Interessensgebiet: Mücke
Angelika Petri
1.728
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gewandwechsel vom Normalbürger zum Schauspieler
Sommerspektakel in Bobenhausen 2
Im Sommer findet statt was im Winter keinen Platz hat. Den...
ein Sommersonnenmontag
wenn ich schreibe bin ich ganz bei mir und niemand kann mich...

Veröffentlicht in der Gruppe

Poeten

Poeten
Mitglieder: 38
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Die letzten warmen Tage
Die letzten warmen Tage
Dieser Sonntag war ein wirklicher Sonnentag. Die Spätsommersonne gab...
Im Nebel
Im Nebel wandere ich umher. In die Aue führt mein Weg. Meine Blicke...

Weitere Beiträge aus der Region

Nil-, Grau- und Kanadagänse haben sich arrangiert
Sonntag an Schwanenteich und Lahn
Nach dem Regen am Samstag war am Sonntag ideales Radelwetter für eine...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.