Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Verletzte Stockente am Schwanenteich

Buseck | Diese junge Stockente hat sich an den Flügeln verletzt. Leider hat sie sich von der Feuerwehr nicht einfangen lassen. Wer in den nächsten Tagen am Schwanenteich ist, sollte mal nach ihr Ausschau halten, wie sich die Verletzung entwickelt. Meist hält sie sich gegenüber der Rollschuhbahn auf. Fliegen kann sie ja nicht, aber sie war noch schnell genug, um dem Netz des Feuerwehrmannes zu entkommen. ;-)

 
 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Da stand er wieder mal am Steg am Uferweg
Standreiher kann doch fliegen
Und er kann doch fliegen. Nachdem ich in der Nähe stand und mich mit...
Augen aufhalten am Schwanenteich
Als ich gestern abend noch mal am Ufersaum in der Eichgärtenallee...
Nein, es hat nicht geschneit
aber den Eindruck konnte man, angesichts der vielen Toastbrotstücke,...
Brütendes Stockentenweibchen am Wieseckufer am Schwanenteich
Brütende Stockente an der Wieseck
Der Brutplatz dieser weiblichen Stockente wurde durch Starkregen...
Geh mir aus dem Weg
Landgang
Zum erstenmal sah ich eine der Gelbwangenschildkröten an Land. Ganz...
Nil-, Grau- und Kanadagänse haben sich arrangiert
Sonntag an Schwanenteich und Lahn
Nach dem Regen am Samstag war am Sonntag ideales Radelwetter für eine...
Ist er's oder ist es ein anderer?
Gemeint ist natürlich der "Standreiher" aus der Eichgärtenallee. Da...

Kommentare zum Beitrag

Bernd Zeun
9.533
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 25.08.2012 um 00:39 Uhr
Ich war erst erschrocken, Jutta, weil es sich las, als hätte ein Junge eine Ente verletzt :-), aber das war wohl nicht der Fall. Für eine Verletzung halte ich es allerdings nicht, sondern eher für eine Missbildung, da beide Flügel auf gleiche Weise betroffen sind. Es ist vielleicht eine (genetische verursachte?) Missbildung wie bei der Gans, die sich mehrere Jahre mit ihren zwei grauen Gefährtinnen in der Umgebung der Rodheimer Brücke aufgehalten hatte. http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/36803/ Seit diesem Frühjahr ist sie allerdings verschwunden.
Astrid Patzak-Schmidt
3.415
Astrid Patzak-Schmidt aus Gießen schrieb am 25.08.2012 um 07:36 Uhr
Mir ging es beim Lesen der Überschrift genauso. Ein Junge hat eine Ente verletzt? Wie gemein! Tierquälerei?
Jutta Skroch
11.632
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 25.08.2012 um 08:38 Uhr
Tut mir leid, dass die Überschrift zu einem Misssverständnis geführt hat, ich habe sie deshalb geändert.
Danke Bernd für deine Einschätzung, aber im Auge behalten sollten wir sie trotzdem. Sie ist ja putzmunter, wie sich gestern gezeigt hat.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 25.08.2012 um 10:59 Uhr
Es wäre natürlich gut, wenn die Ente gefangen werden könnte, um sie an einen sicheren Ort zu bringen.
Jutta, ich finde das ganz prima, wie aufmerksam Du bist.
Uli Kraft
2.178
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 25.08.2012 um 21:16 Uhr
Hallo Jutta,
ich hatte heute auf dem Nachhauseweg Gelegenheit, sie aus der Nähe anzuschauen. Sie ist recht agil und scheint mit ihrem Schicksal nicht wirklich zu hadern.
Ich teile Bernds Einschätzung und denke aber, dass derzeit kein Handlungsbedarf besteht. Es könnte sogar sein, dass die Beeinträchtigung sich nach der ersten Mauser reduziert, allerdings wird sie nicht gänzlich verschwinden.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 25.08.2012 um 21:28 Uhr
Wenn die Ente nicht fliegen kann, wird sie keine Überlebenschance haben. Wie Du sagst, Uli, man muss es beobachten.
Bernd Zeun
9.533
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 25.08.2012 um 22:40 Uhr
Da hast du recht, Ilse, eines natürlichen Todes wird sie wohl nicht sterben. Aber Füchse, die es in den Wieseckauen auch gibt, wollen auch leben und das wäre dann doch wieder ein natürlicher Tod. Fangen sollte man sie höchstens, wenn ein Schwan auf die Idee kommen sollte, sie zu misshandeln.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 25.08.2012 um 23:07 Uhr
Die Natur ist kein Streichelzoo! Was uns als grausam erscheint, passiert minütlich in der Natur. Der Starke überlebt und hält so die Art gesund. Päppeln tun nur wir Menschen.
Jutta Skroch
11.632
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 26.08.2012 um 01:22 Uhr
Die Schwäne verhielten sich ganz friedlich, obwohl eine ganze Armada von Stockenten in Schwanennähe war.
Bernd Zeun
9.533
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 17.09.2012 um 00:06 Uhr
Gibt's die Ente noch dort? Mir ist sie bis jetzt noch nicht aufgefallen.
Uli Kraft
2.178
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 17.09.2012 um 00:14 Uhr
Hallo Bernd, vor ca. 10 Tagen war sie noch am Schwanenteich - zwischenzeitlich habe ich erfahren, sie sei auf der Wieseck im Bereich der Löberstr. gesichtet worden...
Bernd Zeun
9.533
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 18.09.2012 um 18:58 Uhr
Danke für die Info, Uli, so eine Ente hat es halt leichter als ein Bitterling, mal das Gewässer zu wechseln :-)
Uli Kraft
2.178
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 18.09.2012 um 21:46 Uhr
Wohl wahr - der Bitterling müsste ja dann die Teichmuscheln mitschleppen... ;-)
Jutta Skroch
11.632
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 18.09.2012 um 23:59 Uhr
Oder umgekehrt. Segel setzen und Ahoi. ;-)))
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jutta Skroch

von:  Jutta Skroch

offline
Interessensgebiet: Buseck
Jutta Skroch
11.632
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der Werbefuzzi von MyZeil braucht mal Nachhilfe in Sachen Konjugation, oder wurde hier vom Englischen ins Deutsche übersetzt?
Lübke englisch mal anders
Glutrot war der Himmel gestern abend
Leider war ich schon zu Hause, als sich der Himmel rot färbte, so...

Veröffentlicht in der Gruppe

Fotofreunde Mittelhessen

Fotofreunde Mittelhessen
Mitglieder: 140
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Am Bahnhof Gießen. Die Sonne kämpft sich durch den Nebel
Nebel-Impressionen vom Samstag
Der Samstag brachte kontrastreiches Wetter. Dichte Nebelfelder und...
Mond aktuell 04.12.2016
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Mit dem Schwertschlag begrüßt Barbara ihre Jünger
Raketenartilleristen feiern den Barbara-Tag
Traditionell trafen sich ehemalige Gießener Artilleristen um das Fest...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.