Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Um Mithilfe der Bevölkerung wird gebeten

von Jenny Burgeram 06.08.20121365 mal gelesen22 Kommentare
Tatort
Tatort
Buseck | In der Zeit von Samstag 08:00 bis Sonntag 16:00 drangen bislang unbekannte Täter auf ein Grundstück in Buseck Beuern ein und trieben dort ihr Unwesen. In perfekter und detailierter Kleinarbeit wurden dort an 2 Sträuchern die reifen Johannisbeeren unerlaubt entwendet. Die Tat wurde so akribisch verübt, dass sie zunächst den Bestohlenen nicht auffiel. Die Beeren wurden einzeln entwendet, die Rispen ließen der oder die Täter fein säuberlich am Tatort zurück.
Unter dringendem Tatverdacht steht eine Bande osteuropäischer Herkunft, deren Anführer aus der Slowakei stammt.
Ein Foto des gesuchten Täters ist beigefügt.
Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führen, ist eine Belohnung in Form einer Johannisbeertorte ausgesetzt.

Tatort
Tatort 
Hauptverdächtiger
Hauptverdächtiger 

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Ingrid Wittich
18.892
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 06.08.2012 um 18:09 Uhr
Ich auch! Schöne Geschichte.
Walter Döring
542
Walter Döring aus Gießen schrieb am 06.08.2012 um 18:14 Uhr
Ich hoffe dem "Täter" ist es gut bekommen-:)
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 06.08.2012 um 18:53 Uhr
Jenny, diese "Seite" von Dir kennen wir ja noch gar nicht! ;-)
Nicole Freeman
7.209
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 06.08.2012 um 20:59 Uhr
wenn das die gelben johannisbeere ist kann ich den kleinen strolch verstehen. die sind ja sooo lecker. toll geschrieben
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 06.08.2012 um 21:42 Uhr
Ich fand das gar nicht lustig ;) Ich hatte mich so auf die reifen Johannisbeeren gefreut, die Sträucher sind noch ganz klein, es waren rote und weiße.
Der Täter konnte kurz darauf festgenommen werden, er wurde auf frischer Tat ertappt und konnte dingfest gemacht werden.
Nun wartet er auf seine Anklage. Zu erwarten ist ein mehrstündiges Gartenverbot , bislang wurde zunächst eine einstweilige Verfügung erlassen, dass der Beschuldigte sich den Sträuchern nicht näher als 5m nähern darf.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 06.08.2012 um 21:54 Uhr
Alle Maßnahmen kommen zu spät! Der Täter hat ganze Arbeit geleistet!
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 06.08.2012 um 21:57 Uhr
Nach deutscher Rechtsprechung wird dem noch jungen Täter eine Resozialisierung nach Vollzug seiner Strafe zuteil.
Jutta Skroch
11.631
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 07.08.2012 um 00:32 Uhr
Nachdem er ja ganz offensichtlich auch Reue zeigt, oder warum sonst hat er sich unter dem Stuhl verkrochen, reicht der Entzug von Leckerli sicher aus, denn die hat er sich ja schon in Form von Johannisbeeren mehr als reichlich einverleibt.
Christine Weber
6.910
Christine Weber aus Mücke schrieb am 08.08.2012 um 14:57 Uhr
Hoffentlich hat der Täter keinen Durchfall bekommen. Ihm haben die Beeren ja offenichtlich auch geschmeckt. Und für nächstes Jahr bessere Vorsorge treffen. - Aber schön, so eine Geschichte zum Schmunzeln.
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 08.08.2012 um 16:27 Uhr
Keinen Durchfall, keine Bauchweh. Der Täter liebt Obst :)
Christine Weber
6.910
Christine Weber aus Mücke schrieb am 09.08.2012 um 09:01 Uhr
Oh ja, das kenne ich. Eine meiner Pudelhündinnen ist auch ganz vernarrt in Obst - vor allem Südfrüchte. Aber Johannesbeeren hat sie noch nie abgepflückt.
Andrea Allamode
768
Andrea Allamode aus Buseck schrieb am 09.08.2012 um 09:02 Uhr
Die Bande war gründlich, das muss man ihnen lassen ;)
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 11.08.2012 um 01:51 Uhr
Am besten dieses Jahr noch mehr von den Sträuchern pflanzen, so dass für Mensch immer genug übrig bleibt, selbst dann wenn die Bande, trotz aller Resozialisierungsmaßnahmen, immer wieder rückfällig wird! ;-)
Christine Weber
6.910
Christine Weber aus Mücke schrieb am 11.08.2012 um 16:48 Uhr
Ob das was nützt? Ich denke, je mehr Sträucher voll sind, um so mehr wird sich die "Bande" freuen und daran ergötzen.
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 11.08.2012 um 19:08 Uhr
... Und wie wäre es mit Hochstamm-Sträuchern? ;-)
Christine Weber
6.910
Christine Weber aus Mücke schrieb am 11.08.2012 um 19:28 Uhr
Da werden dann Leitern angestellt. ;-))
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 11.08.2012 um 23:24 Uhr
Gerade die organisierten Banden aus Osteuropa sind trotz Resozialisierung sehr stark rückfallgefährdet. Und je mehr Wert ich anpflanze, umso größer ist die Gefahr einer erneuten Straftat.
Der Haupttäter ist noch jung und vorher noch nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten. Bevor der junge Täter wieder i die Slowakei ausgewiese wird, denke ich, hat auch er eine zweite Chance verdient. Oder ?
Nadine Custer
221
Nadine Custer aus Pohlheim schrieb am 12.08.2012 um 16:57 Uhr
Vorsicht mit Weintrauben bei Hunden - toxisch
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 12.08.2012 um 22:45 Uhr
Danke Frau Custer, ist mir bekannt.
Christine Weber
6.910
Christine Weber aus Mücke schrieb am 13.08.2012 um 08:41 Uhr
Also müssen die Weintrauben einen besonderen Schutz genießen. - Und ja, ich denke, jeder hat eine zweite Chance verdient, vor allem die aus Osteuropa.
Nicole Freeman
7.209
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 15.08.2012 um 08:36 Uhr
mein fleckenmonster steht auf apfel, birne und co. stachelbeere hat er versucht und fuer ekelhaft befunden. schade das ich keinen foto zur hand hatte.
Christine Weber
6.910
Christine Weber aus Mücke schrieb am 15.08.2012 um 10:42 Uhr
Apfel, Birne und Co. sollen sie ja auch ab und zu in Maßen bekommen - wer sie mag.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jenny Burger

von:  Jenny Burger

offline
Interessensgebiet: Buseck
Jenny Burger
1.588
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zwei Katzenmädchen verlieren ihr Zuhause // sind in Obhut
Die beiden Katzenmädchen Meggy und Peggy sind Geschwister und sind...
Eine Trainingsstunde der besonderen Art
Eine Trainingsstunde der besonderen Art bot die Ausbildungs-und...

Weitere Beiträge aus der Region

Mit dem Schwertschlag begrüßt Barbara ihre Jünger
Raketenartilleristen feiern den Barbara-Tag
Traditionell trafen sich ehemalige Gießener Artilleristen um das Fest...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.