Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Busecker Feuerwehrleute lernten den Umgang mit der Motorsäge

Buseck | Motorsägenarbeit zählt zu den gefährlichsten Arbeiten überhaupt. Nur wer mit den Gefahren vertraut ist und an einem entsprechenden Lehrgang mit einer Dauer von 24 Stunden teilgenommen hat, darf im Einsatz oder bei Übungen eine Motorsäge benutzen. Dazu haben die Gesetzlichen Unfallversicherungen einen sogenannten Modulausbildungsplan erstellt.
Vom 13.01. bis zum 24.01. führte die Freiwillige Feuerwehr Buseck einen 4-tägigen Motorsägenlehrgang für Mitglieder der Einsatzabteilungen aus Beuern, Oppenrod und Großen-Buseck durch. 7 Personen nahmen daran teil.
Der theoretische Teil dauerte 8 Stunden. Es wurden Grundkenntnisse zum Umgamg mit der Motorsäge vermittelt. Dazu zählten die Rechtsgrundlagen und die Sicherheitsvorschriften. Im technischen Teil wurden der Aufbau und die Funktion, die Sicherheitseinrichtungen und die Pflege und Wartung der Motorsäge angesprochen. Dazu kamen noch Informationen über Betiebsstoffe und die erforderliche persönliche Schutzausrüstung. Ein weiterer theoretischer Teil befasste sich mit der Bearbeitung von liegenden Bäumen und Holz unter Spannungen. Hier ging es um Ursachen und Auswirkungen
Mehr über...
Motorsägen (1)Feuerwehr Ausbildung (1)
von Spannungen im Holz z.B. nach einem Windwurf. Ein weiteres Thema war das Fällen und Entasten von Bäumen. es wurden die verschiedenen Fäll- und Schneidetechniken angesprochen. Hierbei sind die Baumbeurteilungen und das Anwenden der richtigen Fälltechniken wichtig.
Der praktische Teil des Lehrganges fand im Wald nördlich von Alten-Buseck statt. Dort wurde alles praktisch angewendet, was an den Abenden vorher besprochen wurde. Am ersten Samstag gestaltete sich die Anfahrt zur Übungstelle im Wald extrem schwierig, da ein nächtlicher Eisregen selbst Feld- und Waldege in Eisbahnen verwandelte. Doch mit Einfallsreichtum und Muskelkraft beim Scheiben eines Fahrzeuges gelangte man ans Ziel. Am zweiten Samstag wurden Bäume gefällt. Hier wurde etwas für die Verkehrssicherheit im Wald getan. Es wurden nur Bäume gefällt, die sich schon über die Waldwege neigten und deren herunterfallende Äste Spaziergänger und Läufer verletzen könnten.
Der Lehrgang endete am zweiten Samstag mit einer mündlichen Prüfung und dem Anschauen von 2 Videofilmen zur Arbeitssicherheit. Im Feuerwehrgerätehaus von Großen-Buseck wurden dann noch gemeinsam die benutzten Motorsägen gereinigt und es wurde noch das Ketten schärfen gezeigt.
Der Lehrgang wurde vom Motorsägenausbilder Dieter Fink aus Großen-Buseck organisiert und durchgeführt. Er fand in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Revierförster Paul Esch statt. Ein Dank gilt noch den beiden Köchen der Freiwilligen Feuerwehr Großén-Buseck. Jürgen Kremer und Gerhard Scheld versorgten die Gruppe an beiden Samstagen mit einem vorzüglichen Mittagessen, inklusive Nachtisch und selbst gebackenen Waffeln.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Dieter Fink

von:  Dieter Fink

offline
Interessensgebiet: Buseck
Dieter Fink
30
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Atemschutzgeräteträger Sigrun Keil und Klaus Becker von der Freiwilligen Feuerwehr Buseck-Beuern erhalten eine Einweisung in den Brandübungscontainer
Feuerwehren trainirten realitätsnahe Brandbekämpfung
Für 2 Wochen hatten Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren im...
Hier die Ausrüstung eines Atemschutzgeräteträgers bestehend aus: v.l. Feuerwehrhelm, Atemschutzmaske, Atemschutzgerät mit Lungenautomat, Namensschild und Notfallmelder für die Atemschutzüberwachung, Notfalltasche
Atemschutz bei den Feuerwehren
Unter Atemschutz versteht man hauptsächlich den Schutz der Atemorgane...

Weitere Beiträge aus der Region

Mit dem Schwertschlag begrüßt Barbara ihre Jünger
Raketenartilleristen feiern den Barbara-Tag
Traditionell trafen sich ehemalige Gießener Artilleristen um das Fest...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.