Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Fledermauserfassung

Gar nicht so einfach, die Winzlinge aus dem Nest zu befreien
Gar nicht so einfach, die Winzlinge aus dem Nest zu befreien
Buseck | Eigentlich war ich am Montagabend auf dem Nachhauseweg, in Höhe des Philosophenwald fielen mir dann junge Leute auf, die auf der Seite der Kastanien Netze aufspannten. Nun war ich doch neugierig geworden, was sie da vor hatten. Es waren ca. 20 Studentinnen und Studenten der Biologie, die ihre Studien außerhalb des Hörsaals praktizierten. Seit 1991 nämlich wird die Fledermauspopulation im Philosophenwald erforscht, Prof. Dr. Jorge A. Encarnação hat diese Aufgabe 1996 übernommen. Er macht auch im Laufe eines Jahres etliche Führungen.
Auf etwa 20 m Länge wurden Netze gespannt und dann die Dunkelheit abgewartet, bis die ersten Fledermäuse kamen. Die Fledermäuse, die in die Netze gefallen waren, wurden vorsichtig aus dem Netz befreit und kamen zunächst mal in ein Baumwollsäckchen. Später wurden sie dann gewogen, vermessen, beringt und bekamen einen kleinen Sender auf die Haut geklebt, der nach ein paar Tagen von allein abfällt. So ist es möglich, die Wege der Fledermäue und ihre Gewohnheiten zu verfolgen. Als ich um 22:00 Uhr wegfuhr, mir hing der Magen inzwischen auf der Erde, hatten 7 Fledermäuse den Weg in die Baumwollsäckchen gefunden. Das anschließende Vermessen, usw. habe ich also nicht mehr mitbekommen. Die Fotos haben auch eher dokumentarischen Charakter, denn es war inzwischen stockdunkel was das Fotografieren nahezu unmöglich gemacht hat.

Gar nicht so einfach, die Winzlinge aus dem Nest zu befreien
Gar nicht so einfach,... 
 
 
 
 
 
Die Beringung zeigt, dass die Fledermaus schon mal erfasst wurde.
Die Beringung zeigt,... 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Bernd Zeun
10.575
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 23.05.2012 um 11:56 Uhr
Erstaunlich, dass die Fledermäuse zwar mit ihrem "Radar" Insekten fangen können, aber es bei den Netzen versagt.
Ilse Toth
35.579
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 23.05.2012 um 13:01 Uhr
Sehr interessant. Trotzdem tun mir die Fledermäuse leid, war sicherlich mit viel Stress verbunden.
Jutta Skroch
13.007
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 23.05.2012 um 15:14 Uhr
Nein, ist es nicht, nach Aussage von Prof. Encarnação. Die hängen da ziemlich entspannt auch im Netz und in den Baumwollsäckchen hängen sie am Stoff und rühren sich nicht. Es wr nur manchmal kniffelig, sie aus dem Netz zu lösen, aber passiert ist denen nichts.
Jutta Skroch
13.007
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 23.05.2012 um 22:09 Uhr
Heute abend habe ich die Truppe erneut angetroffen. Das Thema diesmal, die Ortung. Sie hatten am Montag insgesamt 12 Wasserfledermäuse und 4 Zwergfledermäuse fangen können.
Am Dienstag haben sie 155 Wasserfledermäuse am Schwanenteich geortet und eine hohe Jagdaktivität beobachten können. Es ist Fledermausmäßig alles im grünen Bereich.
Astrid Weber
216
Astrid Weber aus Buseck schrieb am 29.05.2012 um 14:22 Uhr
Die Erfassung der Fledermäuse ist sehr wichtig für den Naturschutz. Dazu müssen sie nunmal kurzfristig gefangen werden, um sie zu vermessen. Eine Freundin von mir ist Biologin und hat in diversen Ländern Fledermäuse gefangen und vermessen. Das sind unglaublich interessante und schöne Tiere. Besonders die Hufeisennase hat es mir angetan.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jutta Skroch

von:  Jutta Skroch

offline
Interessensgebiet: Buseck
Jutta Skroch
13.007
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die sind ganz gut beisammen.
Das Trio an den Martinsweihern
Ein Elternteil war gerade weggeflogen, um Futter zu suchen.
Die Storchenkinder vom Depot "mausern sich"

Veröffentlicht in der Gruppe

Fotofreunde Mittelhessen

Fotofreunde Mittelhessen
Mitglieder: 142
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Die sind ganz gut beisammen.
Das Trio an den Martinsweihern
Kleine Graswanze ganz groß.
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Schroffe Küsten widersetzen sich dem Atlantik
Kanadas Provinz Neufundland
Neufundland ist eine von 13 kanadischen Provinzen und liegt näher an...
Zunächst noch im warmen Sonnenschein, ...
Rehkitzrettung Buseck im Einsatz
Um Rehkitze vor einem schrecklichen Tod zu bewahren, hat sich in...
1. Station ist die geschützte Hecke, da wird die Lage sondiert.
Ungewöhnlicher Brutplatz
Einen etwas ungewöhnlichen Brutplatz hatte sich diese Kohlmeise in...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.