Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Die Wieseckaue am frühen Morgen (17.01.)

Am neuen Teich
Am neuen Teich
Buseck | Unbestätigten Gerüchten zufolge sollte ja heute unter Umständen mit den ersten Baumfällungen begonnen werden, da sich aber keinerlei Anzeichen ergaben, gingen wir wieder. Ich habe dann die Gelegenheit genutzt und ein paar Aufnahmen gemacht.

Am neuen Teich
Am neuen Teich 
 
Er darf stehen bleiben. 2
Er darf stehen bleiben. 
 
Frostige Brombeerzweige
Frostige Brombeerzweige 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Da stand er wieder mal am Steg am Uferweg
Standreiher kann doch fliegen
Und er kann doch fliegen. Nachdem ich in der Nähe stand und mich mit...
Augen aufhalten am Schwanenteich
Als ich gestern abend noch mal am Ufersaum in der Eichgärtenallee...
Nein, es hat nicht geschneit
aber den Eindruck konnte man, angesichts der vielen Toastbrotstücke,...
Geh mir aus dem Weg
Landgang
Zum erstenmal sah ich eine der Gelbwangenschildkröten an Land. Ganz...
Nil-, Grau- und Kanadagänse haben sich arrangiert
Sonntag an Schwanenteich und Lahn
Nach dem Regen am Samstag war am Sonntag ideales Radelwetter für eine...
Kleiner Rundgang am Samstag mit einigen BRs
Wie ihr schon von Irmtraut gelesen habt, haben sich am Samstag einige...
Ist er's oder ist es ein anderer?
Gemeint ist natürlich der "Standreiher" aus der Eichgärtenallee. Da...

Kommentare zum Beitrag

Birgit Hofmann-Scharf
9.640
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 18.01.2012 um 09:19 Uhr
Feigheit von den Einen, Großartiges von den Anderen ( damit meine ich Ihre Foto`s, die trotz kalter Hände wieder einmal sehr gut gelungen sind )
Ilse Toth
33.270
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 18.01.2012 um 12:14 Uhr
Sehr schön! Jutta, du bis ja auch ein Frühaufsteher- wie Helmut!
An die Zerstörung der Wieseck Aue mag ich gar nicht denken.
Heute stand wieder ein Leserbrief in der Zeitung, wie toll doch alles wird, wir doch schon immer Schulden hatten und dadurch die Wirtschaft voran geht. Ich weiß ja auch nicht, aber vielleicht bin ich zu alt, dass zu verstehen.
Birgit Hofmann-Scharf
9.640
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 18.01.2012 um 12:24 Uhr
Lieber Frau Toth, ich glaube nicht, dass Sie (WIR) zu alt sind, um verstehen zu können, warum Menschen unsere "grüne Oase" regelrecht eliminieren wollen. Das ist in der Tat soooooooooooo schlimm. Gestern laß ich, dass nun NABU, mittels Paragraphen, gegen diese Massenbaumfällung ein Veto einlegen wird. Nun setze ich all meine Hoffnung auf deren Aktivität.
Ilse Toth
33.270
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 18.01.2012 um 12:43 Uhr
Wir Steuerzahler finanzieren die Löhne von unserem Beamtenstaat. Von uns wird erwartet, dass wir brav zur Wahlurne gehen. Behandelt werden wir wie unmündige Kinder. Warum hat man nicht vor der Planung eine Bürgerbefragung gemacht, ob die Giessener Bevölkerung mehrheitlich diese Veranstaltung ,sorry Event, will?
Michael Beltz
6.516
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 18.01.2012 um 13:30 Uhr
Heute morgen wurde um den "Quellgarten" ein Zaun installiert. In diesem Bereich sollen dann die ersten Bäume gefällt werden.
Jutta Skroch
11.635
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 18.01.2012 um 17:52 Uhr
Die Positionen waren eben nicht bekannt, weder wusste der normale Bürger was von dem Schuldenberg, noch war von Baumfällungen in dieser Dimension die Rede. Vielmehr wurde der Bereich Lahnaue in den Vordergrund gestellt.
Wir haben uns die Pläne damals auch angeschaut, so ist das nicht.

Die Stadt hat sich gehütet zu sagen, wir haben einen Stall voll Schulden und da wollen wir nun noch das Einverständnis von den Bürgern, noch mehr Schulden machen zu dürfen, es triftt euch dann bloß in Form von Gebührenerhöhungen, das macht ihr doch mit, oder? Zweitens werden wir diese Bäume fällen, die braucht doch kein Mensch, dafür habt ihr freie Sicht auf den Stadtkirchenturm, na ja, der Übergang am Amtsgericht könnte sich evtl. etwas störend auswirken, aber es ist wenigstens kein Grün mehr da.
Ilse Toth
33.270
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 18.01.2012 um 20:30 Uhr
Wenn Sie Recht hätten, Herr Holler, dann würden die Bürgerinnen und Bürger voller Vertrauen zur Wahl gehen. Die Wahlbeteiligung wird immer geringer. Das zeigt klar und deutlich die Unverdrossenheit, man verliert mehr und mehr das Vertrauen in die Politik. Das fängt "oben" an und hört bei der Kommunalpolitik auf. Der Bevölkerung wird etwas vorgegaukelt und verschiegen, was evtl. zu Unmut führen könnte. Wenn ein so großes Vorhaben wie die LaGa geplant wird, hat man die Giessener zu fragen, bevor man schon eine Menge Geld für Planungen ausgiebt. Sie Stuttgart! Die Entscheidung der Mehrheit zu akzeptieren nennt man Demokratie. Ich bin Giessenerin, wohne aber nicht mehr dort. Ich kann meinen Unmut nur verbal kund tun. Ich habe die Wieseck Aue wachsen sehen. Das ich miterleben muss, wie zerstörerisch man nun mit Bäumen, Tieren und der dort heimischen Tierwelt umgeht, macht mich wütend und traurig. Ich habe Achtung vor alten Bäumen, die nun plötzlich alle krank sind, um ein Alibi zu haben für den Frevel. Und das ist das, was ich meine- die Politik ist nicht mehr ehrlich. Das ist meine Meinung, die niemand teilen muss.
Jörg Wagner
45
Jörg Wagner aus Gießen schrieb am 19.01.2012 um 16:58 Uhr
Die Ergebnisse des Wettbewerbs (alle Wettbewerbsteilnehmer) waren im Januar 2010 bekannt und wurden öffentlich im Rathaus ausgestellt. Man mußte kein Landschaftsarchitekt sein um zu sehen, daß bei der Umseztung Bäume gefällt und neu gepflanzt werden müssen. Seitdem gab es eine Kommunalwahl bei der sowohl die LGS wie auch die Haushaltslage zentrale Themen waren.
Ilse Toth
33.270
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 20.01.2012 um 10:59 Uhr
Nach meinem Rechtsempfinden hätte man einen Bürgerentscheid herbeiführen müssen, bevor ein Wettbewerb statt findet. Denn damit ist es doch eine beschlossene Sache gewesen. Die Bürger und Bürgerinnen sollen also ins Rathaus eilen, um sich anhand von "Zeichnungen" kundig zu machen. Na, ich weiß ja auch nicht..........................
Jörg Wagner
45
Jörg Wagner aus Gießen schrieb am 20.01.2012 um 13:01 Uhr
Im Vorfeld des Wettbewerbes wurden seit 2008 Interessen und Vorschläge von Bürgerinnen und Bürgern, die sich in der lokalen Agenda 21 engagieren gesammelt und in die Rahmenbedingungen des Wettbewergs eingearbeitet. Dasselbe passierte im Rahmen der Konkretisierung des Entwurfs. Nachlesen können sie das - auf http://www.giessen.de/index.phtml?mNavID=1894.225&sNavID=1894.225&La=1 - das alles war die ganze Zeit über bekannt.
Jutta Skroch
11.635
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 20.01.2012 um 14:22 Uhr
Da gebe ich dir recht, aber die Stadt hätte keine Fakten offen gelegt, was es im Einzelnen bedeutet. Es kam ja alles nur Scheibchenweise, hat Ähnlichkeit mit Wuff, dem muss man auch die Würmer aus der Nase ziehen.
Jutta Skroch
11.635
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 20.01.2012 um 18:38 Uhr
Mein Beitrag von 14.22 Uhr bezog sich auf den Beitrag von Frau Ilse Toth, nicht auf den Beitrag von Herrn Wagner. Das "du" galt Frau Toth, nicht ihnen Herr Wagner.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jutta Skroch

von:  Jutta Skroch

offline
Interessensgebiet: Buseck
Jutta Skroch
11.635
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der Werbefuzzi von MyZeil braucht mal Nachhilfe in Sachen Konjugation, oder wurde hier vom Englischen ins Deutsche übersetzt?
Lübke englisch mal anders
Glutrot war der Himmel gestern abend
Leider war ich schon zu Hause, als sich der Himmel rot färbte, so...

Veröffentlicht in der Gruppe

Fotofreunde Mittelhessen

Fotofreunde Mittelhessen
Mitglieder: 140
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Rotkehlchen
Ein "Kind" der Strasse!
Und es gibt sie doch, die Schutzengel für Tiere. Die kleine Katze,...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Mit dem Schwertschlag begrüßt Barbara ihre Jünger
Raketenartilleristen feiern den Barbara-Tag
Traditionell trafen sich ehemalige Gießener Artilleristen um das Fest...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.