Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Warnung, Sonnabend, den 20. Juli 1848

von Jutta Skrocham 06.12.2011567 mal gelesen1 Kommentar
Buseck | Ihr habt richtig gelesen. Folgender Text ist im Butzbacher Museum zu lesen:

Warnung
Die Herausgeber deutscher Zeitungen werden im Interesse der Menschlichkeit gebeten, folgende Warnung zu verbreiten. Sie betrifft die sogenannten "Unterhändler", welche periodisch von England kommen, um, gegen ein kleines Daraufgeld an die Eltern, Knaben und Mädchen unter lügenhaften Vorspiegelungen einer heitern Zukunft zu miethen, oder richtiger, contactrisch an sich zu schmieden.
Denn kaum in England angekommen, werden diese unglücklichen Wesen von ihren Käufern auf's Unmenschlichste behandelt, schlecht ernährt, bei Tage mit einer Drehorgel oder mit Besen ausgeschickt und Nachts Dutzendweise in eine enge Lagerstätte zusammengesperrt, und dabei noch, wenn die Ausbeute des Tages den Erwartungen nicht entspricht, Abends mit Schlägen empfangen. Diese Menschen wissen ihre Opfer so zu umstricken, daß, wenn sie auch von Zeit zu Zeit vor Gericht gebracht werden, es nur selten gelingt, sie zur Strafe ziehen zu können. Es ist daher der Wunsch vieler in England wohnender Deutschen, die betreffenden Behörden (besonders die in Butzbach und Umgegend, woher die meisten dieser Unglückliche kommen), zu veranlassen, ihre Gemeinden auf das unbeschreibliche Elend aufmerksam zu machen, dem solche hülflose, der Landessprache nicht mächtige Geschöpfe zum Opfer fallen, wenn sie den trügerischen Versprechungen dieser abscheulichen Menschenhändler Gehör geben.

Frappierend, dass es zur heutigen Zeit gewisse Parallelen gibt.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Gesamtschule Hungen spendet für den Tierschutz
"Tierschutz geht uns alle an und beginnt vor der eigenen Haustür"....
Der Neue Markt und der Wetterauer Bote luden gemeinsam mit der Stadt Butzbach zur Familienmatinee auf dem Butzbacher Altstadtfest. Gespielt wurde "Schneewittchen" vom Gießener TInko Kindertheater
Tinko Kindertheater begeistert beim Butzbacher Altstadtfest
Butzbach. „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im...
Erlebnistage der Senioren-Gymnastikgruppe „Sooo Vital“ des TSV 1848 Hungen am Niederrhein
Das Ziel einer Achttagereise der Senioren-Gymnastikgruppe „Sooo...
René Gabel kämpfte am längsten
Hungener Kantersieg gegen Butzbach in der Schachbezirksoberliga
Nach dem überraschenden Heimsieg gegen Topfavorit Wetzlar (5:3) legte...

Kommentare zum Beitrag

Ilse Toth
33.270
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 06.12.2011 um 19:52 Uhr
Von der Sklaverei von "damals" haben wir heute eine moderne Sklaverei in vielerlei Hinsicht.
Oder wie soll ich das bezeichnen, was in der Katholischen Kirche endlich öffentlich gemacht wurde?
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jutta Skroch

von:  Jutta Skroch

offline
Interessensgebiet: Buseck
Jutta Skroch
11.635
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der Werbefuzzi von MyZeil braucht mal Nachhilfe in Sachen Konjugation, oder wurde hier vom Englischen ins Deutsche übersetzt?
Lübke englisch mal anders
Glutrot war der Himmel gestern abend
Leider war ich schon zu Hause, als sich der Himmel rot färbte, so...

Weitere Beiträge aus der Region

Mit dem Schwertschlag begrüßt Barbara ihre Jünger
Raketenartilleristen feiern den Barbara-Tag
Traditionell trafen sich ehemalige Gießener Artilleristen um das Fest...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.