Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Gebärende Hundemutter bei lebendigen Leib verbrannt

Buseck | In dem griechischen Ort Kokkinos Milos in der Nähe von Athen, ereignete sich vor wenigen Wochen ein unvorstellbares Beispiel an Grausamkeit gegen Straßentiere. Auf einem Müllberg hinter einer Fabrik wurde eine trächtige Hündin, während der Geburt ihrer Jungen, bei lebendigem Leib verbrannt.

Wie jeden Tag in der letzten Zeit besuchte die griechische Tierschützerin Venetia Soulakeli die süße rotbraune Hündin hinter dem Fabrikgebäude der Firma „Lixina“ auch am 5. August um sie zu füttern, da diese kurz vor der Geburt der Jungen stand. Doch bereits am Nachmittag brannte die Hündin mitten in den Wehen und der Geburt ihrer Babys.

Die Schmerzen der Geburt wurden für die arme Hündin nebensächlich, da sie nun – wehrlos und ausgeliefert – die Schmerzen des Feuers ertragen musste, das sie und ihre Babys bei lebendigem Leib verbrannte. Ausgetretene Gedärme und ein verbranntes Junges direkt im Geburtsausgang lassen die Qualen nur erahnen.

Doch wofür musste dieses arme Geschöpf so viel erleiden – aus Spaß am Töten oder weil sich jemand daran störte, dass hier ein Straßenhund lebte? Unvorstellbar für uns als intelligente und mitfühlende Wesen, müsste man meinen. Und doch passiert so etwas Mitten in der EU.

In einer Europäischen Gemeinschaft in der alle Menschen zusammenhalten und für ihren Nächsten geben. Wir geben Milliarden und das wird daraus? Die Augen verschließen war gestern – heute müssen wir handeln. Damit auch die Griechen verstehen, dass Tiermord kein Kavaliersdelikt ist.

Wie Sie helfen können?
Unterzeichnen Sie die europaweite Petition, die eine für alle Länder verbindliche Richtlinie zum Schutz der Tiere fordert. Retten Sie Leben, stillen Sie Schmerzen und verändern Sie Europa mit Ihrer Stimme!
http://eu-protest1.aerztefuertiere.de

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Peter, Pebbles und Paul
TierfreundLich’s Kinderstube - VERMITTELT -
Unsere 10 Wochen alten Katzenbabys "Pebbles", "BamBam", "Peter" und...
Verschmuste kleine Lady sucht ... VERMITTELT
Malu ist eine wunderschöne, verschmuste kleine Lady - ca. 1,5 Jahre...
Bildquelle DPA
Welttierschutztag 04.10.2016
Der Welttierschutztag am 04.10.16 steht unter dem Motto „Tierheime...
Traditionelle Fuchswoche - Offener Brief
Am 21.01.2017 erreichte uns ein offener Brief an den Jagdverein...
Einstein sucht ein neues Zuhause
Der Rhodesian Ridgeback-Dalamatiner-Mix-Rüde Einstein, geb.im Februar...
Einäugig, doch Minka stört es nicht ....
Einäugig und lieb: Minka ist eine zarte, zierliche Katzendame und...
Wildvögel und Geflügelhaltung untersuchen
NABU Hessen fordert umfassende Ursachenforschung der Vogelgrippe. ...

Kommentare zum Beitrag

Hermann Menger
2.168
Hermann Menger aus Gießen schrieb am 25.01.2012 um 19:36 Uhr
Das ist ja unvorstellbar grausam!
Jenny Burger
1.633
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 25.01.2012 um 20:16 Uhr
Ja leider, werter Herr Menger. Es ist fast unglaublich und unvorstellbar, zu was der Mensch fähig ist.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jenny Burger

von:  Jenny Burger

offline
Interessensgebiet: Buseck
Jenny Burger
1.633
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Ein toller rüstiger Rentner
Das ist Benito. Benito sucht noch immer ein Zuhause. Benito lebte...
BENITO....ein ganz fröhlicher Hunde-Opi
Das ist Benito. Benito lebte in Kroatien 12 lange Jahre ganz einsam...

Weitere Beiträge aus der Region

Streit ums Storchennest
Gestern Mittag konnten wir in Trais-Horloff Störche beobachten. Dabei...
Das Gesangsduo Petra und Simon und Miss Piggy mit Kermit
Den Saal fast zum Kochen brachte das Gesangsduo Petra und Simon mit...
Die Mitwirkenden
M.S. Aphrodite – Fernsehstars am Limit
Am Limit mit den Lachsalven waren teilweise auch die Zuschauer, die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.