Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

mit sanfter Gewalt

Buseck | Mit sanfter Gewalt regieren sie das Leben.


Ich wusste, gestern Abend hatte ich etwas falsch gemacht.
Meine Blase drängelte mich aus dem Bett, auf das letzte Glas hätte ich wohl besser verzichten sollen.
Meine ausgestreckte Hand traf im Dunklen noch etwas zögernd die Push on Lampe und öffnete einen sanften Schein.
Wie komm ich hier raus?
Ein bleischwerer Klotz lag auf meinem linken Großzeh. In der Kniekehle lag ein zusammen gerollter Stein. Von beiden konnte ich mich schwerlich befreien ohne einen anklagenden Blick als Belohnung zu bekommen.
„ Kinder“, wimmerte ich im Inneren leise, „ könnt ihr nicht die restlichen 1Meter 20 cm meines Bettes benutzen, ich brauch doch nur vierzig Zentimeter für meine müden Glieder“!
Langsam und vorsichtig zog ich mein eingeschlafenes linkes Bein unter der ausgebreiteten Masse von nicht zuzuordnendem Fell hervor und quälte mich auf der anderen Seite aus meinem gemütlichen Nachtzuhause. Ein leises Grunzen war die Antwort auf meinen inneren Dialog.
Meine Katzen hatten die Herrschaft über mein Bett übernommen.
Ein strafender Blick traf mich aus glühenden grünen Augen.“ Du hast mich geweckt“!
„ Entschuldige bitte“, flüsterte ich und entfleuchte in Richtung Bad.

Mehr über...
Tiere (572)Leben mit Tieren (1)Katzen (462)Hunger (28)Charaktereigenschaften (1)
Auf dem noch dunklen Gang stolperte ich über einen ausgestreckten schwarzroten Schwanz, Autsch, getroffen, - ein zweiter anklagender Blick traf mich, als die Lampe erglühte.
„ Sag mal, musst du mitten im Gang liegen, kannst du nicht wie ein vernünftiges Wesen rechts vor links beachten“?
Gelangweiltes Gähnen zeigte mir rosiges Zahnfleisch und spitze, gefährlich wirkende Milchzähne.
„ Wer wohnt hier eigentlich“? murmelte ich in meinen Bart, „ ich oder ihr“?
Als ich zurück ins Schlafzimmer kam, betrachtete ich versunkenen Auges meine Schlafstätte.

Hm…das Bett ist 1,60 breit, man sollte doch meinen, dass 2 kleine Katzengestalten, die sich sonst so flach wie Flundern durch jedes Loch quetschen können, dass sie einer schlanken müden Mitbewohnerin nicht alles an Platz in dieser schönen gemütlichen Stätte des Erholens klauen, aber nein, - genau auf der Seite, auf der ich immer liege, haben sie sich breit gemacht.
Alles andere ist frei und zeigt sich in gähnender Leere, nur ein verlassenes Kissen, das ich vom Kopf zum Fußende gepfeffert habe, teilt sich den Platz mit meinem noch aufgeschlagenen Buch.
Mein Schlafplatz ist von zerfließendem Fell besetzt..
„ Ich will in mein Bett“, wage ich zu sagen, was sofort zur Folge hat, dass sich Kasimir würdevoll aufsetzt und mich vorwurfsvoll mustert.
Merlin, der Brocken samtweiches Braun, rührt sich nicht, allenfalls wird er noch länger.
Ich schaue auf die Uhr, die mir blinkend verkündet, es ist erst 4°°.

Jeder Nicht Katzenbesitzer würde mir nun sagen, „ schmeiß sie raus, sie kommen eh wieder und geh in deine warme Koje“, aber ich weiß, ich würde die anklagenden Blicke nicht ertragen können.
Die Katzen haben die Herrschaft über mich, mein Bett und meine Person übernommen, sie bestimmen, wann was gemacht wird.
Bitte schenkt mir in meinem Bettchen ein Plätzchen, und wann darf ich jetzt wieder rein?

Samstagmorgen, Einkaufstag.

Es regnet Bindfäden, ist kalt.
Meine Katzen liegen gemütlich als Wollknäuel verkleidet an unterschiedlichen Plätzen.
Mimi wie ein aufgeblasenes Kissen auf ihrem Katzentreppchen am Fenster, einen weißen Fuß hat sie zwecks erhöhter Wärmezufuhr zwischen die Heizungsrillen des Heizkörpers gestreckt, der Rest von ihr hängt platt in der Luft. Wie sie es schafft, dabei nicht herunterzufallen hat sicherlich etwas mit ihrem Ausbalancierungsvermögen zu tun.

Merlin hat es sich mit halbem Körper unter meiner Wolldecke auf der Couch bequem gemacht, ihn treffe ich mit meinem Po an seiner linken ausgestreckten Flanke, die er wie ein Signal von sich streckt, als ich mich setze um mir die Schuhe zuzubinden.
Der strafende Blick, den er aussendet kann ich mir an den Spiegel binden um ihn nicht zu vergessen. Dann schläft er weiter “geh nur Alte“.

Kasimir schenkt mir ein Abschied nehmendes geöffnetes Auge aus seinem Korb an der Balkontür, er ist müde, ich seh’ es ihm an, er wird gleich wieder in seinen Katzenträumen versinken, ich weiß sie alle gut aufgehoben.

Auf den Spaziergang im Regen freue ich mich. Den Berg hinunter, die frische Luft wird mir gut tun.
Kaum öffne ich das Gatter und schließe es wieder hinter mir mit dem Bügel, wandere ein paar Hundert Schritte vorwärts, trifft mich ein Gedanke im Rücken.
Ich drehe mich um…
Kasimir und Merlin trotten hoch erhobenen Schwanzes, einer schwarz, einer braun mit stillem Vorwurf hinter mir drein.
„ Mama, wir werden nass, müssen dich aber begleiten“!
„ Kinder“, brülle ich, „geht heim“!
Es ist doch nicht zu fassen.
Habe ich nun Hunde, die mich bewachen und auf mich aufpassen, oder habe ich Katzen?


Beim Essen haben wir so unsere Vorlieben.

Nicht alles ist genießbar was aus einer Katzenfutterdose kommt, verkündet mir ein zartes Stimmchen auf dem Boden zu meinen Füßen und Blicke aus grün, gelb und grau wenden sich begehrlich dem Herd zu.
Dort duftet ein Stückchen Fischfilet seinem Durchgaren entgegen.
Kräuter und Gewürze runden den Genuss für das Näschen ab.
Das schnuppern natürlich auch die Katzen und versammeln sich vereint – selten genug, dass sie Tatze an Tatze das Katzenleben pflegen, zu meinen Füßen.
Eine zarte Pfote klopft mir schon mal ans Bein: „ vergisst du mich auch nicht, ich bin der Erste“!
„ Ihr spinnt wohl, den hab ich für mich erstanden, für Euch gibt es Thunfisch mit Reis und Ei“.
Ein verächtlicher Blick trifft den Katzenfutterplatz; - „wie KANN sie nur auf die Idee kommen, wir würden uns mit dem Abfall zufrieden geben“!
Damit ich mich in Ruhe meinem Fischfisch widmen kann, gibt’s eine Extra Portion Katzenmilch aus der Tüte, damit geben sie sich dann zufrieden.

Keine allzu verwunderlichen Situationen aus einem Katzenbesitzerleben.
Eben ein Miteinander.

© Angelface

2
 
 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

2 gestandene Freigänger Kater auf der Suche nach einem neuen Zuhause - auch einzeln - VERMITTELT
- Privatvermittlung - „Roter“ und „Grauer“, Zwei etwa 10 Jahre alte...
Willi
Der kleine *Willi* und die verschmuste *Lisa* - VERMITTELT -
Willi ist ein ca. 8 Wochen altes Katerchen. Noch ist er ein wenig...
Gestatten, Minka - Einauge
Hallo zusammen, mein Name ist Minka und ich wurde wohl im Jahr 2015...
Hallo, ich bin Frau Schulz - VERMITTELT -
Hallo ihr Lieben, ich heiße Frau Schulz und bin geschätzte 4 - 5...
Powerpaket "Malu"
Unsere schildpattfarbene „Malu“ (ca. 1 – 2 Jahre alt) zeigt sich auf...
Minka sitzt noch immer in der Warteschleife ...
Bereits mit unserem Beitrag vom 24.08.2016 stellten wir unsere Katze...
Fundkätzchen "Lucy"
- Privatvermittlung - Dieses entzückende Kitten (ca. 10 Wochen alt)...

Kommentare zum Beitrag

Christiane Pausch
5.575
Christiane Pausch aus Gießen schrieb am 11.02.2011 um 10:47 Uhr
Witzig geschrieben du geplagte" Katzenmutter":) Bei mir wären sie auch aus dem Bett geflogen:)) Übrigens meine Katzen heißen auch Kasimir-er ist verstorben-und Merlin,von dem schreibe ich ab und zu. Christiane
Jörg Jungbluth
5.082
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 11.02.2011 um 12:10 Uhr
Einfach nur köstlich. Ich als frisch gebackener Katzenvater weiss jetzt was Katzen alles können. Andreas 5 Katzen sind harmlos gegenüber Lorchen. Die mischt mein Leben komplett auf. Heute Nacht um ca. 04.00 Uhr wollte sie kuscheln. Da hat sie mich geweckt. Na Super...........

Und jetzt meutert sie schon wieder.
Angelika Petri
1.728
Angelika Petri aus Mücke schrieb am 11.02.2011 um 16:21 Uhr
lieber Jörg, "kuscheln" gehört mit zur Kommunikation um sich besser "schnuppernd kennenzulernen"....außerdem muss sie schließlich erproben, "wie weit" sie bei dir gehen kann, lacht....
diese heimlichen Zwangsjacken kennt Mann/Frau....
Katz-Mensch genau....
vielleicht stellst du ja deine -innere Uhr - heimlich still und leise so dass sie's nicht mekt, ein paar Stunden vor...grrrrrrrrrrrrrrrrrrrr.....miau
Angelika Petri
1.728
Angelika Petri aus Mücke schrieb am 11.02.2011 um 16:23 Uhr
liebe christiane...Gruß von Merlin dem eben kuschelbuben in meinem Rücken - Wärmflasche - an deinen merlin, er meint draussen regnets da sollte sich mal einer die Pfote schütteln....
Ilse Toth
32.916
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 11.02.2011 um 22:25 Uhr
"Katzenmenschen" sind gut erzogene Mitbewohner! Auch ich kann ein "Lied singen"! Ungehorsam wird bestraft- und sei es mit Verachtung. Das Bett kann noch so groß sein, man selbst hat nie genug Platz! Da wird gerempelt, beboxt, getreten- bis man immer mehr rutscht und plötzlich haarscharf an der Kante liegt! Und als wenn das nicht genug wäre, wird man plötzlich selbst zum "Ableger" und hat die Meute auf dem Kopf, dem Bauch und den Beinen! Und was machen wir: still liegen wir da, um den Schlaf der Süßen nicht zu stören! Manchmal "schmeiße" ich die Bande allerdings mit der Decke aus dem Bett , umj dann die meuternde Katzenschar aus dem Zimmer zu jagen!
Jörg Jungbluth
5.082
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 11.02.2011 um 22:37 Uhr
Ja Ilse, so ist es. Ich überlege schon wie ich ins Bett komme ohne die kleine zu wecken. sie liegt nämlich direkt auf der Decke.
Ilse Toth
32.916
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 12.02.2011 um 11:23 Uhr
Jörg, Du wirst noch sehr erfinderisch werden!
Jörg Jungbluth
5.082
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 12.02.2011 um 11:30 Uhr
Ich hatte Glück gehabt. Bevor ich ins Bett wollte ist sie schon gegangen. Hatte schon überlegt auf der Couch zu schlafen.
Angelika Petri
1.728
Angelika Petri aus Mücke schrieb am 12.02.2011 um 12:06 Uhr
" hatte schon überlegt" auf der couch zu schlafen, !!! -
... ich schmeiss mich weg!! das kann nur ein Katzenvater wagen laut auszusprechen...
es ist schön zu hören, dass nicht nur meine Rabauken versuchen!! die Regie zu übernehmen, sondern dass das ganz natürliche Katzenverhaltensweisen sind....
ich danke euch herzlich für das Anschauungsmaterial was alles noch auf einen zukommen kann, sollte sich der Kommunikationsradius der Katzen untereinander per Telepathie noch vergrößern!!!!....hihi
Andrea Mey
9.445
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 13.02.2011 um 23:33 Uhr
Diese kleinen Fell-Monster haben uns wirklich voll im Griff!
Auch in meinem großen Bett schlafen alle Katzen auf einer Seite, nämlich auf MEINER!!! Morgens schmerzen einem die Knochen, weil man sich die ganze Nacht mal wieder nicht drehen konnte!
Nachts die Schlafzimmertür zu lassen? Kommt gar nicht in Frage, denn dann würden meine Katzen protestieren und mir würde etwas fehlen!
Ich bin in meiner Wohnung ein gern gesehener Gast, aber nur solange ich das Futter herbei schaffe, Streichel-Einheiten verteile und den Herrschaften die Türen öffne!
Ich habe es an anderer Stelle schon geschrieben:

"Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal!"
Angelika Petri
1.728
Angelika Petri aus Mücke schrieb am 14.02.2011 um 09:50 Uhr
wie wahr ... wie wahr...genauso ist es,
sollte ich einmal auf die verwegene Idee kommen in meiner Wohnung auch nur eine der Türen vor meinen Katzen zu verschließen! - es gibt auch nur 2 - dann hätte mit 100%tiger Sicheheit die Türfüllung sowie der Teppichboden davor unter Katzentatzenkrallen zu leiden, dazu das Geschrei! och gottogottchen....meine armen Ohren, deshalb gibt es bei mir nur hübsche Vorhänge durch die sie durchwischen können...
so weiß sich Mensch zu helfen...
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Angelika Petri

von:  Angelika Petri

offline
Interessensgebiet: Mücke
Angelika Petri
1.728
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gewandwechsel vom Normalbürger zum Schauspieler
Sommerspektakel in Bobenhausen 2
Im Sommer findet statt was im Winter keinen Platz hat. Den...
ein Sommersonnenmontag
wenn ich schreibe bin ich ganz bei mir und niemand kann mich...

Veröffentlicht in der Gruppe

Alles für die Katz

Alles für die Katz
Mitglieder: 33
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Sonnenschein Penelope!
Die hübsche, junge Langhaarkatze ist im sonnigen Spanien geboren und...
"Blauäuglein" Gina und Gala!
Als winzige Kätzchen wurden Gina und Gala mutterlos und fast...

Weitere Beiträge aus der Region

Nil-, Grau- und Kanadagänse haben sich arrangiert
Sonntag an Schwanenteich und Lahn
Nach dem Regen am Samstag war am Sonntag ideales Radelwetter für eine...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.