Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Besinnliches vom Großen-Busecker Nikolausabend

von Tina Mohram 08.12.2008479 mal gelesenkein Kommentar
Die "Drei Stimmen".
Die "Drei Stimmen".
Buseck | Der Vorabend zum Nikolaustag war in Großen-Buseck ein besonderes Ereignis: Für eine karitativen Zweck wurde dort der erste Nikolausabend vom Fußballclub (FC) Großen-Buseck mit Unterstützung der Burschenschaft Teutonia und ortsansässigen Geschäften ausgerichtet. Geschäfte aus Großen-Buseck und Reiskirchen hatten zur Verlosung Geschenkgutscheine mit einem Gesamtwert von 1000 Euro gespendet.
Der Nikolausabend in Großen-Buseck war ein gemütliches Beisammensein bei warmen und kalten Getränken, sowie leckerem Spießbraten und Würstchen. Das Rahmenprogramm wurde von verschiedenen Künstlern gestaltet, die der guten Sache wegen alle unentgeldlich auftraten. Einen glanzvollen Höhepunkt bildete dabei der Auftritt der „Drei Stimmen“ Ingi Fett, Tom Pfeiffer und Heinz-Jörg Ebert, die mit ihrem Auftritt eine besondere Ausnahme machten. Sie treten nämlich auf Grund ihrer Verpflichtungen bei den traditionellen Pankratius-Konzerten im Dezember im gesamten Monat sonst nicht mehr auf. Daher freuten sich die Veranstalter des Nikolausabends umso mehr, dass die Sänger mit einem bunten Programm stimmungsvoller Musik an diesem besonderen Abend teilnahmen.
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Aber auch weitere Gruppen trugen dazu bei, dass dieser Abend ein besonderer Erfolg war. Der Kinderchor „Solino“, der Gospelchor „Mixed Emotions“ und der Chor „Felicita“ erfreuten die Zuschauer durch ihr buntes Programm mit ihren Gesängen. Auch die Jagdhornbläser vom Hubertusverein Gießen unterhielten die Zuschauer mit ihrer Darbietung.
Die leckeren Plätzchen, die die Frauen des FC Großen-Buseck gebacken hatten, luden die Gäste zum Verweilen ein. Aber auch für die jüngsten Besucher bot dieser Nikolausabend einen besonderen Höhepunkt: Sie hatten die Möglichkeit, ihre persönlichen Wunschzettel mittels eines Gasluftballons direkt in den Himmel zum Christkind zu schicken.
Auch mit der Planung des Heiligen Abends konnten die Besucher des Nikolausabends schon beginnen: Beim Weihnachtsbaumverkauf spendeten sie beim Kauf eines jeden Baumes 15 Euro direkt für die gute Sache.
Die Planung und Umsetzung des Großen Busecker Nikolausabends ist ein gelungenes Beispiel dafür, was eine Gemeinde tun kann, um eine gute Sache und die Mitglieder ihrer Gemeinde zu unterstützen, die unverschuldet in große Not geraten sind. Das Gemeinschaftsgefühl in Großen-Buseck kann auch anderen Gemeinden als Beispiel dienen.

Die "Drei Stimmen".
Die "Drei Stimmen". 
 
 

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Tina Mohr

von:  Tina Mohr

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
143
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
An diesem Stand gab es ungarische Spezialitäten
Der Pohlheimer Gewerbeverein präsentiert sich beim 16. Fuchsmarkt
Anlässlich seines 25-jährigen Bestehens hat der Pohlheimer...
Die Marionetten bestachen durch ihre farbenfrohe Gestaltung
Das Steinauer Marionettentheater "Die Holzköppe" spielen in Laubach
Einen besonderen Leckerbissen bekamen die ganz kleinen Besucher des...

Weitere Beiträge aus der Region

Mit dem Schwertschlag begrüßt Barbara ihre Jünger
Raketenartilleristen feiern den Barbara-Tag
Traditionell trafen sich ehemalige Gießener Artilleristen um das Fest...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.