Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Groß angelegte Suche nach vermisstem Kind verläuft mit Erfolg

Buseck | In einem Ortsteil von Buseck ist am Donnerstag ein zwölfjähriger Junge bei der Polizei als vermisst gemeldet worden. Gegen 16 Uhr war der Junge zum Spielen nach
draußen gegangen und war gegen 16.30 Uhr letztmalig von einer Nachbarin gesehen worden, wie er in Richtung Feld ging.
In einer groß angelegten Suchaktion durch Polizeikräfte des
Polizeipräsidiums Mittelhessen unter Einbindung des
Polizeihubschraubers und mit Beteilung von örtlicher Feuerwehr und einer Rettungshundestaffel, konnte der Junge in einem nahe gelegenen Waldstück stark unterkühlt aufgefunden werden. Die Vermisstensuche
hatte sich am Wohnort des Kindes schnell herum gesprochen, so dass sich auch eine erhebliche Zahl von Freiwilligen an der Suche beteiligte.
Der Junge war offensichtlich an einem steilen Abhang rund 15 bis 20 Meter in die Tiefe gestürzt, wobei er sich Lungen- und
Schädelverletzungen, sowie ein Schädelhirntrauma zugezogen hatte. In dem abschüssigen Gelände war es den Rettungskräften nur schwer möglich, zu dem schwer verletzten Kind vorzudringen. Die Bergung mittels einer Trage in einer "Menschenkette" musste durch die Feuerwehr mit Seilen und Leitern abgesichert werden. Es dauerte fast
45 Minuten, bis der Verletzte nach dem Auffinden gegen 22 Uhr in einen Rettungswagen gebracht werden konnte.
Nach letzten Auskünften des behandelnden Arztes ist der Zustand des Jungen stabil, es besteht keine Lebensgefahr.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

742
D. Theiß aus Lich schrieb am 15.01.2010 um 12:26 Uhr
Da kann man nur sagen "Ende gut alles gut" von dieser Stelle aus Gute Besserung und hoffen das es ohne körperliche Folgen bleibt.
Christiane Pausch
5.636
Christiane Pausch aus Gießen schrieb am 15.01.2010 um 17:33 Uhr
Gott sei Dank ist der Junge an dieser abgelegenen Stelle gefunden worden.
Ich kann mich nur Herrn Theiß anschließen und gute Besserung wünschen.
Das war ein großer Schutzengel am Werk!
7
Tobias Flotho aus Reiskirchen schrieb am 15.01.2010 um 19:54 Uhr
Prima das alles gut gegangen ist. Ein Lob auf die Helfer und gute Besserung!!!!!!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) von Amtswegen

von:  von Amtswegen

offline
Interessensgebiet: Gießen
13.927
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Rentenversicherer muss Hinterbliebenenrente nachzahlen Bei eingetragenen Lebenspartnerschaften konkrete Hinweispflicht auf neue Rechtslage
Das Sozialgericht Gießen hat jetzt der Klage einer 58jährigen Frau...
Kriminalpolizei bittet um Hinweise: Wer erkennt die Männer im Mercedes?
Mit dem Bild aus einer Geschwindigkeitsüberwachungsanlage bittet die...

Weitere Beiträge aus der Region

Mit dem Schwertschlag begrüßt Barbara ihre Jünger
Raketenartilleristen feiern den Barbara-Tag
Traditionell trafen sich ehemalige Gießener Artilleristen um das Fest...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.